Advanced Puppet Schulungen – jetzt doppelt und dreifach sparen!

Nach Webder Umstellung unserer Puppet Schulungen können wir nun die erste erfolgreich durchgeführte Fundamentals for Puppet Schulung verzeichnen. Und nun geht es mit Advanced Puppet weiter. Die neuen eigenen NETWAYS Puppet Schulungsunterlagen sind auch schon komplett. Neu wird sein, dass die Schulung nun auf Puppet 4 basiert und wir uns mit der Open Source Variante beschäftigen werden, weil „We love Open Source“.
Wir sind schon ganz aufgeregt und freuen uns riesig auf die Schulung.
Und das werden die Schulungsinhalte sein:

Review, Neuerungen und zusätzliche Optionen
Optionale Facts und Funktionen
Reports
Orchestrierung
Qualitätssicherung der Puppet-Module
Versionierung mit Git und Syntaxvalidierung
Unit tests mit rspec
Acceptance tests mit serverspec
Module-Design
Architektur eines Modules
Vererbung und Parametrierung
Abhängigkeiten innerhalb und zwischen Modulen
Troubleshooting a Puppet run

Außerdem besteht wie bei jeder NETWAYS Schulung die Möglichkeit, sich bei gemeinsamen Mittag – und Abendessen mit dem Trainer und anderen Teilnehmern zusammenzusetzen und sich über gesammelte Erfahrungen auszutauschen. Unsere Schulungen enthalten die Teilnahme an allen Trainingstagen in kleiner Gruppe, die Verpflegung, ein Schulungsnotebook für die Dauer der Schulung, Unterlagen, sowie kostenlosen WLAN-Zugang.
Für die Teilnahme sind gute Linux-Kenntnisse, sowie Erfahrung mit der Entwicklung von Puppet Modulen von Vorteil.
Lust auf Advanced Puppet bekommen? Die nächste Schulung findet schon vom 11.-13. Juli 2016 in Nürnberg statt. Hier geht‘ zur Anmeldung.
Schulungen Preisstaffelung
Bei vielen Firmen ist man nicht der einzige, der neues Know-How in Form einer Schulung benötigt. Für diesen Fall haben uns für euch jetzt etwas ausgedacht. Falls nämlich gleich mehrere Kollegen deiner Firma Lust auf die Schulung haben, könnt Ihr für jeden Kollegen nochmal kräftig sparen! Hier unsere Preisstaffelung:

Foreman/Puppet vs. Gnome – Einstellungen automatisieren

foreman_small
Der Gnome Desktop ist prinzipiell eine sehr schöne Software, da durch seine Hilfe die Bedienung eines Linux Betriebssystems als Desktop deutlich einfacher wird. Ähnlich zu Windows Systemen können Einstellungen durch wenige Klicks mit der Maus getätigt werden.
Aber wie Automatisiert man diese Einstellungen? Und warum will man das? Für alle Teilnehmer unserer Schulungen stellen wir Notebooks zur Verfügung. Diese sind je nach Schulung (Icinga, Puppet, Ceph, usw.) unterschiedlich vorbereitet. Daher betanken wir alle Notebooks vor jeder Schulung mit unserem Foreman neu. Nach der frischen Grundinstallation müssen Einstellungen wie z. B. das Keyboard Layout dementsprechend neu konfiguriert werden.
Keyboard Layout ändern? Ja und? – Genau das dachte ich mir auch. Kann doch nicht so schwer sein…
Aber die Praxis belehrt eines besseren. Ändert man mit Puppet die /etc/default/keyboard ist dies bei unserem Debian 8.4 zwar theoretisch global gültig (z. B. für den Login-Screen), die einzelnen Benutzer-Accounts (mit Gnome) interessiert dies aber herzlich wenig. Wurde das Grundsystem in englischer Sprache installiert, ist das Tastaturlayout englisch und das völlig unabhängig von den Einträgen der /etc/default/keyboard.
Aber nichts leichter als das. Mit einem beherzten gsettings set org.gnome.desktop.input-sources sources "[('xkb', 'de')]" lassen sich solche Einstellungen schnell korrigieren. Pustekuchen! Das Kommando gsettings verlangt einen Execute über eine grafische Oberfläche, was Puppet und sein Manifest ziemlich uncool finden.
Rätsels Lösung ist in diesem Fall der für meine Begriffe etwas “dreckige” Workaround:
/usr/bin/sudo -u training dbus-launch --exit-with-session gsettings set org.gnome.desktop.input-sources sources "[('xkb', 'de')]"
Tja, wer hätte das gedacht. Es ist nicht sonderlich hübsch, funktioniert aber tadellos. In Zukunft kümmere ich mich lieber wieder um Serversysteme und behaupte nie wieder das die Umstellung des Keyboard Layouts nicht so schwer sein kann 😉

Tobias Redel
Tobias Redel
Head of Professional Services

Tobias hat nach seiner Ausbildung als Fachinformatiker bei der Deutschen Telekom bei T-Systems gearbeitet. Seit August 2008 ist er bei NETWAYS, wo er in der Consulting-Truppe unsere Kunden in Sachen Open Source, Monitoring und Systems Management unterstützt. Insgeheim führt er jedoch ein Doppelleben als Travel-Hacker, arbeitet an seiner dritten Millionen Euro (aus den ersten beiden ist nix geworden) und versucht die Weltherrschaft an sich zu reißen.

Frühlingsneuerungen bei NETWAYS – Neues Schulungskonzept für Icinga 2

training_sidebar_icinga_2_200x155 training_sidebar_icinga_2_advanced_200x155Da wir ständig darauf bedacht sind, die Qualität unserer Schulungen zu verbessern, haben wir unsere Icinga 2 Schulungen auf Icinga 2 Fundamentals und Icinga 2 Advanced umgestellt.
Mit dem Open Source Monitoring Framework Icinga 2 können alle verfügbaren Systeme in einem Netzwerk überwacht werden. Es alarmiert Sie im Problemfall und liefert die Daten für Ihr SLA-Reporting. Nach ausführlicher Überarbeitung des Schulungsprogrammes werden nun die neuen Schulungspakete Icinga 2 Fundamentals und Icinga 2 Advanced angeboten.
Die Icinga 2 Fundamentals Schulung ist speziell für Anfänger gedacht und fokussiert sich auf die Vermittlung von Basiswissen zur Installation von Icinga 2 und Icinga Web 2. Die gelernten Inhalte werden durch Praxisbeispiele und Best Practices für Icinga 2 Konfiguration, Integration von Remote Clients und PNP4Nagios als integrierte Graphinglösung vertieft. Auch die Virtualisierung Mit NagVis, Datenbank Monitoring, die grafische Konfiguration mittels Director sowie die Migration von anderen Monitoring Lösungen sind Inhalte dieser viertägigen Schulung.
Für Fortgeschrittene bieten wir die dreitägige Icinga 2 Advanced Schulung an. In dieser Schulung liegt der Schwerpunkt auf der Vermittlung von Kenntnissen, die für den Betrieb größerer und komplexerer Umgebungen notwendig sind. Nach einem Überblick über das Icinga 2 Setup lernen die Teilnehmer Details zum Icinga 2 Cluster und dessen Szenarien sowie zur graphischen Konfiguration von Icinga 2 inklusive Template-Erstellung und Anbindung externer Datenquellen. Im weiteren Verlauf der Schulung wird auf die Überwachung mit Java, Logs und VMware eingegangen. Auch der vertiefte Einblick in Icinga Web 2 und Performancegraphing mit Graphite sind neben der Icinga 2 API Bestandteile der Icinga 2 Advanced Schulung.
Im Schulungspaket mit inbegriffen sind Schulungsunterlagen, Kostenloser WLAN-Zugang, ein Schulungsnotebook für die Dauer des Trainings, Mittag- und Abendessen, sowie Verpflegung in alles Vor- und Nachmittagspausen.
Um die Qualität unserer Schulungen sicherzustellen und auf die Wünsche und Fragen unserer Schulungsteilnehmer optimal eingehen zu können, finden alle Schulungen in kleiner Gruppe statt.
Die Schulungsorte sind Nürnberg und Hamburg. Sollten Sie Interesse an einer Inhouse-Schulung haben, können Sie diese einfach bei uns buchen.

Icinga 2 – Der Einstieg in eine neue Monitoring-Welt

IcingaIhr Nagios ist bereits in die Jahre gekommen? Icinga 1 ist zwar schön, aber jetzt müssen mehrere Standorte angebunden werden? Sie haben gar kein Monitoring? Dann muss eine neue Icinga 2 Umgebung her und das ist mit unserer Unterstützung ein leichtes.
Icinga 2 unterstützt alle Plugins aus der Nagios- und Icinga-Welt, hat ein eigenes Cluster-Framework für hochverfügbare und verteilte Umgebungen und bietet über Addons eine einfache Erweiterbarkeit.
Mit dem Icinga Director steht ein umfassendes webbasiertes Konfigurationstool für Icinga 2 zur Verfügung, welches es neben der Möglichkeit zur Pflege der Konfiguration auch erlaubt, Konfigurationen direkt aus Fremdquellen, wie z.B. CMDBs oder Puppet zu erzeugen.
Und Icinga Web 2 – letzte Woche übrigens in der Version 2.3.0 veröffentlicht – ist mandantenfähig, responsive im Design und über Dashboards für jede gewünschte Ansicht konfigurierbar.
Aber wie gelingt der Einstieg in Icinga 2?
Icinga 2 Schulungen
Wer sich selbst in das Abenteuer stürzen will, findet bei uns – je nach Wissensstand – die passende Schulung. Icinga 2 Fundamentals bietet alles für den Icinga 2 Neuling und Icinga 2 Advanced das richtige Futter für den erfahrenen Icinga 2 Anwender. Und das alles in unseren nagelneuen Schulungsräumen in Nürnberg (und auch in Hamburg – soll auch sehr schön sein).
Icinga 2 Starterpakete
Und wer lieber mit uns zusammen das Monitoring aufbauen will, dem richten wir im Rahmen unseres Icinga 2 Starterpaketes (am liebsten mit Ihnen zusammen) eine Icinga 2 Basisinstallation ein, zeigen und erklären die neue Config-Syntax mit dem tollen Regelwerk, installieren ein Graphingtool zur Anzeige der Performancedaten und bauen beispielhaft genau die Überwachung auf, die Sie schon immer haben wollten. Das ganze läuft in einem 4-tägigen Workshop und kann auch noch um die Icinga 2 Fundamentals Schulung erweitert werden. Details dazu finden Sie auf unserer Homepage.
Sie wollen noch mehr von uns wissen oder uns gleich persönlich kennen lernen? Einfach Kontakt aufnehmen oder noch besser zur OSDC nach Berlin kommen.
 
 

Martin Krodel
Martin Krodel
Head of Sales

Der studierte Volljurist leitet bei NETWAYS die Sales Abteilung und berät unsere Kunden bei ihren Monitoring- und Hosting-Projekten. Privat reist er gerne durch die Weltgeschichte und widmet sich seinem ständig wachsenden Fuhrpark an Apple Hardware.

Meine erste Woche bei NETWAYS

meine ersten Tage bei NETWAYS waren sehr aufregend und boten einiges an Input.

Alles war neu und man weiß nicht was einem erwartet, zum Glück war ich nicht der einzige neue, mit mir waren es noch 4 weitere Kollegen aber in anderen Teams, die bei NETWAYS im Februar anfingen.

Woche KW05:
Uns wurden alle Bereiche in der Firma gezeigt, auch wo der Kaffeeautomat steht und wie der funktioniert (wichtig).

Sehr interessant war auch der Rundgang im Rechenzentrum (RZ), Kesselhaus, Dachterrasse und Lager. Vor allem das RZ war eine Sicht wert, viele Serverschränke aus denen viele LED blinkten mit ziemlich lauten Gebläse – das Ganze war schon beeindruckend.

Am Nachmittag zeigt Azubi Marius uns die Tools mit den wir in Zukunft arbeiten werden und wie man sie bedient und was man zu beachten hat. Jeder von den neuen Kollegen sollte über eins unserer Produkte ein 15 min. Referat ausarbeiten und das Produkt erklären, mein Part war OpenNebula, die Open Source Cloud, was mir sehr Spaß gemacht hat.

An den zwei restlichen Tagen der Woche rauchte uns der Kopf, denn Sebastian erklärte Tim und mir im groben die Netzwerk-Struktur von NETWAYS und einige Produkte (z.B. VLAN’s, Firewalls, Icinga, OpenNebula, Puppet, Foreman, Ceph), wie funktioniert was, viel Stoff und Input, aber sehr interessant.

Ich finde es Klasse, dass man bei NETWAYS als neuer Mitarbeiter Schulungen/Trainings bekommt, da könnte sich so manche Firma eine Scheibe abschneiden. Natürlich kann auch jeder andere Interessent auf unsere Schulungen kommen.

Woche KW06:
Anfang dieser Woche fand bei uns die Übergabe eines großen Kunden-Setups und ein Podium zu CoreOS in unserem Team statt.

Von Dienstag bis Donnerstag machen wir eine 3 tägige Puppet-Fundamentals Schulung. Dort bin ich natürlich auch dabei, ohne Puppet geht bei uns nichts 🙂

Ich bin im Support-Team und für technischen Anfragen unserer Kunden zuständig und befinde mich derzeit in der Einarbeitung. Schon bald werde ich auch die Anfragen unserer Kunden bearbeiten.

Übrigens – wir sind noch immer auf der Suche nach neuen Kollegen, vielleicht ist hier auch was dabei.

Johannes Carraro
Johannes Carraro
Support Engineer

Bevor Johannes bei NETWAYS anheuerte war er knapp drei Jahre als Systemadministrator in Ansbach tätig. Seit Februar 2016 verstärkt er nun unser Managed Services Team als Systems Engineer. In seiner Freizeit spielt Johannes E-Gitarre in einer Metalband, bastelt an Linux Systemen zuhause herum und ertüchtigt sich beim Tischtennisspielen im Verein, bzw. Mountainbiken, Inlinern und nicht zuletzt Skifahren.

Vom Anfänger zum Puppet Profi in 5 Tagen

Geht nicht? Geht doch!Puppet Feb
Nämlich bei uns: Im Februar – genauer gesagt vom 15. bis 19. Februar – gibt es die beiden Fortgeschrittenen Kurse Puppet Practitioner und Puppet Architect direkt hintereinander. Das klingt doch nach der perfekten Möglichkeit, gleich am Anfang des Jahres einenen ordentlichen Fortschritt zu machen, was das eigene Know-How betrifft. Und das könnte schließlich auch bei der nächsten Gehaltsverhandlung ein super Argument sein 😉
Doch worum geht es da überhaupt?
Anfangs der Woche, in der Puppet Practitioner Schulung geht es hauptsächlich darum, in welchen Fällen man Puppet verwendet und wieso es so wichtig ist, dies auch ordentlich zu tun. Heißt im Klartext, wie man die eigene Infrastruktur verwalten und mit selbst entworfenen Modulen erweitern kann. Im Puppet Architect Kurs Ende der Woche liegt dann der Fokus darauf, von Grund auf eine eigene Puppet Umgebung aufzubauen und diese mit einer möglichst effizienten Architektur den eigenen Bedürfnissen anzupassen.
Und hört sich gut an? Dann nichts wie los und schnell anmelden, bevor die begehrten Plätze alle weg sind.

Aufgepasst: Sommersale bei unseren Schulungen!

In den meisten Läden ist der Sommerschlussverkauf ja schon wieder vorbei, aber nicht so bei uns!

training_sidebar_elk_summerspecial_en_200x155 Für unsere ELK und Graphing Schulungen im Oktober könnt ihr nochmal satte 30% sparen, wenn ihr schnell seid und euch bis zum 15. September anmeldet!

Mit der ELK Schulung könnt ihr, als Anwender mit fundierten Linux Kenntnissen,  euch in die Tiefen von Kanalisierung, Filterung und Verteilung von Log- und Eventinformationen stürzen und darüber hinaus grundlegende Techniken der Logübertragung, -auswertung und –analyse erlernen.

Also schnellsein lohnt sich, auf unserer Webseite geht´s zur Anmeldung

training_sidebar_graphing_summerspecial_de_200x155Wer lieber gerne die Daten sammeln und auswerten möchte, ist in unserer Schulung Advanced Graphing mit Graphite und Co. genau richtig. Markus wird euch die einzelnen Komponenten von Graphite vorstellen und auch auf Tools wie Grafana, CollectD, Icinga, InfluxDB oder Logstash eingehen, mit denen ihr einen Stack aufbauen könnt, der sich präzise in die bestehende Umgebung integriert.
Während der beiden Trainingstage habt ihr ein All-inklusive Programm gleich mit dazu gebucht, denn die Übernachtung im Schulungshotel ist mit dabei sowie die Verpflegung während der Pausen, Mittag- und Abendessen. Unterlagen und Laptops werden selbstverständlich von uns gestellt.
Alles was Ihr noch tun müsst, ist hurtig bei uns auf der Schulungswebseite vorbeischauen, Formular ausfüllen und kräftig sparen!

We proudly present: Icinga2 – Training

Icinga 2schulung_icinga2, der Nachfolger des nunmehr 5 Jahre alten Nagios Forks Icinga 1.x, steht in den Startlöchern. Passend dazu bieten wir ganz frisch die Icinga 2 Schulung an, die sich mit den wesentlichen Änderungen, Neuerungen und ebenso der Migration von Icinga 1.und Nagios beschäftigt.
Mit Icinga 2 wird ein neues Konfigurationsformat eingeführt, das neben der Lösung althergebrachter Probleme ebenso einen dynamischen Ansatz mit einer Regelsprache verfolgt. Die Schulungsteilnehmer werden anhand von Praxisbeispielen in die neuen Apply und Assign-Regeln eingeführt. Neben den Best Practices aus der Entwickler-Trickkiste werden auch die neuen Notifizierungen und Eskalationen anschaulich erörtert.
Wem das noch nicht genug ist, der darf sich auch auf eine Reise durch Host- und Service-Abhängigkeiten freuen, die mit Icinga 2 sehr einfach umzusetzen sind.
Gängige und ebenso eigene Fragen zur Migration von Icinga 1.x auf Icinga 2 sind ebenso Bestandteil dieser Schulung wie ein Einblick in die Unterschiede zwischen beiden Versionen, bzw. auch Nagios.
Neben der Basisinstallation von Icinga 2 inkl. Datenbank Backend und Icinga Web 2 als Weboberfläche widmet sich der zweite Tag ausgiebig dem Thema Cluster und verteiltem Monitoring sowie Hochverfügbarkeit.
Dabei wird auf den Schulungsnotebooks eine verteilte Icinga 2 Umgebung gemeinsam installiert.
Last but not least wird ebenso die Mächtigkeit von Icinga 2 anhand von Realtime Monitoring mit Graphite demonstriert – Checks im Interval von 1 Sekunde (!) sind keine Uptopie mehr!
Die erste Schulung startet bereits am 15 Juli 2014 in Nürnberg und ist als 2-Tages Schulung vorgesehen. Wer jetzt noch zögert, dem sei gesagt, dass die Schulung direkt von Icinga 2 Entwicklern gehalten wird – wir freuen uns auf Euch 🙂
Hier geht´s direkt zur Anmeldung.
 
Silke Panayiotou und Michael Friedrich

New town, new look, new audience

PUPPET FUNDAMENTALS TRAINING IN PRAGUE

Good news for all Puppet fans: We are offering our PUPPET FUNDAMENTALS
training now as well in Prague!

As we are always in search of new locations which are most convenient to reach and will save travel time for the participants, we selected Prague as our new training location starting this autumn. The trainings are scheduled for September and November this year. So, still there is plenty of time, but the registration is already open to save your seat for the PUPPET FUNDAMENTALS training.
If you are new to the field of Puppet and your company is working already with Puppet or you are an already experienced system administrator who would like to integrate Puppet as a new solution, then our PUPPET FUNDAMENTALS training fits you perfectly. This training is also recommended for the Puppet Certification Exam. In this training you will learn everything you need to successfully work with Puppet. This training course will be held in English language.
More information on the training schedule and the registration you will find here.
We are looking forward to your registration -Zatím!
Silke Panayiotou
Event Manager

Realtime Graphing mit Graphite

Zu unserem bereits vollgepackten Schulungskalender haben wir dieses Jahr unter anderem auch die Graphite Schulung mit aufgenommen.
Graphite Web PING 02Mit Graphite steht eine sehr leistungsfähige Graphinglösung zu Verfügung. Es umfasst die Komponenten Carbon, Graphite Web und greift
zur Speicherung auf sog. Whisper-Dateien zurück. In dieser Kombination ist es möglich Liveaufzeichnungen von Daten der Performance- und
Verfügbarkeitsüberwachung darzustellen.
Während des Trainings werden Sie schrittweise an die praktische Installation und Konfiguration der einzelnen Komponenten von Graphite herangeführt.
Danach werden die verschiedenen Importmöglichkeiten vom manuellen Import über den Import aus Nagios bzw. Icinga bis hin zum Realtime Graphing behandelt.
Auch die Integration in Reportings und Webinterfaces kommt dabei nicht zu kurz und neben der Bedienung der einzelnen Komponenten steht
noch ein Auszug alternativer Interfaces auf dem Programm.
Die Schulung richtet sich an alle interessierten Administratoren, die über Linux-Grundkenntnisse verfügen und auf der Suche nach einer alternativen, leistungsfähigen Graphinglösung sind.schulung_graphite_anmeldung Sie werden dabei von Grundauf die beeindruckenden Möglichkeiten von Graphite kennenlernen und nach dem Besuch der Schulung die Komponenten von Graphite installieren, bedienen und in ihre Monitoringlösung integrieren können.
Für unseren ersten Termin im Februar gibt es noch vergünstigte Pakete mit einem Nachlass von 495,- netto. Also, schnell sein lohnt sich!
Weitere Informationen zur Graphite Schulung und zur Anmeldung finden Sie hier.

Markus Waldmüller
Markus Waldmüller
Lead Senior Consultant

Markus war bereits mehrere Jahre als Sysadmin in Neumarkt i.d.OPf. und Regensburg tätig. Nach Technikerschule und Selbständigkeit ist er nun Anfang 2013 bei NETWAYS als Lead Senior Consultant gelandet. Wenn er nicht gerade die Welt bereist, ist der sportbegeisterte Neumarkter mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf dem Mountainbike oder am Baggersee zu finden.