pixel
Seite wählen

NETWAYS Blog

NETWAYS Azubi-Projektwoche 2022

Wie jedes Jahr gibt es bei NETWAYS auch 2022 wieder eine Azubi-Projektwoche. Hier kommen alle Azubis aus den verschiedenen Abteilungen (Professional Services, Managed Services, Icinga, Finance & Administration, Sales, Event, IT Service Management und Marketing)...

NETWAYS Azubi-Projektwoche 2022

NETWAYS Azubi-Projektwoche 2022

Wie jedes Jahr gibt es bei NETWAYS auch 2022 wieder eine Azubi-Projektwoche. Hier kommen alle Azubis aus den verschiedenen Abteilungen (Professional Services, Managed Services, Icinga, Finance & Administration, Sales, Event, IT Service Management und Marketing)...

Neueste Beiträge

HUGO: GitLab-CI/CD-Pipeline für eine statische Website

HUGO: GitLab-CI/CD-Pipeline für eine statische Website

Vor etwa 4 Monaten habe ich hier einen Blogpost geschreiben, in dem ich Hugo vorgestellt habe - eine Software zum Generieren statischer Webseiten aus Markdown-Dateien. Im Lauf meiner Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration bei NETWAYS habe ich vor kurzem...

Announcing NETWAYS Managed Database

Announcing NETWAYS Managed Database

Today is the day! Proudly and full of joy, I can announce our new Managed Database service offering for MySQL compatible databases! The requests for us adding databases to our portfolio, piled up the last couple of months. We're always trying to take our customers'...

Produkte im Shop bewerten und sparen!

Produkte im Shop bewerten und sparen!

Wir vom NETWAYS Shop sind immer auf der Suche nach Verbesserungen. Wie können wir mehr auf Dich und Deine Bedürfnisse eingehen? Wie können Angebote individueller gestaltet werden? Welche Hardware soll noch in unser Portfolio aufgenommen werden? Das alles läuft...

Beratung & Technology

HUGO: GitLab-CI/CD-Pipeline für eine statische Website

HUGO: GitLab-CI/CD-Pipeline für eine statische Website

Vor etwa 4 Monaten habe ich hier einen Blogpost geschreiben, in dem ich Hugo vorgestellt habe - eine Software zum Generieren statischer Webseiten aus Markdown-Dateien. Im Lauf meiner Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration bei NETWAYS habe ich vor kurzem...

DockerCon 2022: Wie geht Containersecurity?

DockerCon 2022: Wie geht Containersecurity?

Buzzwords wie Software Supply Chain, Container Security Scanning oder Software Bill of Materials (SBOM) sind in den vergangenen zwei Jahren vermehrt in aller Munde, nicht zuletzt aufgrund des anhaltenden Trends zur Containerisierung vormals monolithischer Anwendungen...

So repliziert man Daten mit InfluxDB

So repliziert man Daten mit InfluxDB

Mit InfluxDB 2.0 hat influxdata einen großen Schritt gewagt und viele Neuerungen eingeführt. Hierzu gehören unter anderem die Integration von Webinterface und Task-Engine und DBMS, aber auch die neue Abfragesprache Flux. Ein paar Funktionen, die in es in InfluxDB 1.x...

Events & Trainings

The DevOpsDays are back!

The DevOpsDays are back!

DevOpsDays is a series of technical conferences on topics around the practices, tools and cultural philosophy for integrating processes between software development and IT operations teams. This year's two-day conference will take place in Berlin from September 21-22,...

Web Services

Announcing NETWAYS Managed Database

Announcing NETWAYS Managed Database

Today is the day! Proudly and full of joy, I can announce our new Managed Database service offering for MySQL compatible databases! The requests for us adding databases to our portfolio, piled up the last couple of months. We're always trying to take our customers'...

DockerCon 2022: Wie geht Containersecurity?

DockerCon 2022: Wie geht Containersecurity?

Buzzwords wie Software Supply Chain, Container Security Scanning oder Software Bill of Materials (SBOM) sind in den vergangenen zwei Jahren vermehrt in aller Munde, nicht zuletzt aufgrund des anhaltenden Trends zur Containerisierung vormals monolithischer Anwendungen...

Network Links between OpenStack and Kubernetes Projects

Network Links between OpenStack and Kubernetes Projects

We are happy to introduce cross-project network links between OpenStack and Kubernetes! This feature provides an easy and free solution for our customers to share one or multiple networks between their OpenStack and Kubernetes projects. We employ the native OpenStack...

Hardware

Produkte im Shop bewerten und sparen!

Produkte im Shop bewerten und sparen!

Wir vom NETWAYS Shop sind immer auf der Suche nach Verbesserungen. Wie können wir mehr auf Dich und Deine Bedürfnisse eingehen? Wie können Angebote individueller gestaltet werden? Welche Hardware soll noch in unser Portfolio aufgenommen werden? Das alles läuft...

HWgroup IP Watchdog2 – Volle Kontrolle in 2 Versionen

HWgroup IP Watchdog2 – Volle Kontrolle in 2 Versionen

Der HWgroup IP Watchdog2 ist ein Gerät zur Überwachung bestimmter Prozesse, das in der Lage ist, das überwachte Gerät aus der Ferne neu zu starten. Das Gerät ist in 2 Versionen erhältlich, die ich heute gerne vorstellen möchte. Beide sind ähnlich in der Anwendung,...

SMSEagle: Neue Software-Version 4.30

SMSEagle: Neue Software-Version 4.30

Wir freuen uns, Euch mitteilen zu können, dass diese Woche die neue Software-Version 4.30 für SMSEagle-Geräte veröffentlicht wurde! Diese Version enthält aufregende neue Funktionen, verschiedene Verbesserungen und einige Fehlerbehebungen. Nachfolgend findet Ihr eine...

Unternehmen

NETWAYS Azubi-Projektwoche 2022

NETWAYS Azubi-Projektwoche 2022

Wie jedes Jahr gibt es bei NETWAYS auch 2022 wieder eine Azubi-Projektwoche. Hier kommen alle Azubis aus den verschiedenen Abteilungen (Professional Services, Managed Services, Icinga, Finance & Administration, Sales, Event, IT Service Management und Marketing)...

Announcing NETWAYS Managed Database

Announcing NETWAYS Managed Database

Today is the day! Proudly and full of joy, I can announce our new Managed Database service offering for MySQL compatible databases! The requests for us adding databases to our portfolio, piled up the last couple of months. We're always trying to take our customers'...

Alle Beiträge

NETWAYS Azubi-Projektwoche 2022

Wie jedes Jahr gibt es bei NETWAYS auch 2022 wieder eine Azubi-Projektwoche. Hier kommen alle Azubis aus den verschiedenen Abteilungen (Professional Services, Managed Services, Icinga, Finance & Administration, Sales, Event, IT Service Management und Marketing) zusammen und setzen innerhalb einer Woche ein selbst ausgewähltes Projekt um. Letztes Jahr war es aufgrund von Corona leider nicht möglich, die Projektwoche gemeinsam vor Ort durchzuführen, aber zum Glück konnten wir uns dieses Jahr wieder in unserem gemütlichen Kesselhaus treffen.

Am ersten Tag haben wir uns zusammen gesetzt und administrative Aufgaben besprochen. Zum Beispiel wurde Marc Rupprecht als Projektleiter ausgewählt und Ideen für mögliche Projekte gesammelt. Anschließend haben alle zusammen darüber abgestimmt, welches Projekt von unserer Ideenliste wir umsetzen wollen. Ein paar Eckpunkte musste das Projekt erfüllen: Es muss allen Beteiligten Spaß machen und den Nachhaltigkeitsaspekt verfolgen, also so lange wie möglich einen Mehrwert für NETWAYS bieten und zu großen Teilen aus nachhaltigen Materialien bestehen.

Sehr schnell wurde die Idee, Pflanzenkästen mit Smart-Plant-Pi und das NETWAYS-Logo aus Moos zu basteln, in dem Raum gestellt und alle Beteiligten hatten direkt Lust, diese Ideen umzusetzen. So ging es sehr schnell daran, die Gruppen einzuteilen und einen Plan für die Teilprojekte zu erstellen. Um für diesen Blogbeitrag einen Eindruck aus allen Gruppen zu bekommen, wurden den Projektteams verschiedene Fragen gestellt: Wie seid ihr an das Projekt herangegangen, wie habt ihr die Ideen umgesetzt und auf welche Probleme seid ihr gestoßen? Hier sind ihre Antworten:

Team Ab-ins-Beet

Teammitglieder: André Paskowski, Andrew Constant, Leonie Pehle , Nathaniel Donahue, Luxshana Sannathurai, Jonada Hoxha

Im Team Ab-ins-Beet haben wir uns darum gekümmert, die Palettenbeete zu planen, bauen und dann auch zu bepflanzen. Dabei hatten wir jedoch die ein oder andere Hürde zu meistern. Angefangen hat alles mit den Paletten, welche wir gekauft hatten und mit dem Auto transportieren wollten. Blöderweise waren wir zu viert im Auto gesessen, jedoch war es nicht möglich, mit allen Kolleg:innen zurückzufahren, da wir die Rückbank umklappen mussten.
Als Nächstes waren dann die Holzplatten für den Rest des Beetes dran. Diese könnten wir teilweise zuschneiden lassen, mussten aber dennoch oft noch mal nachschneiden, was zum Schluss doch recht zeitaufw
endig war.

Danach ging es ans Streichen und Zusammensetzen der einzelnen Komponenten und zum Schluss konnten wir dann irgendwann die Erde hinzufügen und die ersten Samen vergraben. Alles in allem sind wir trotz anfänglicher Schwierigkeiten zeitlich sehr gut durchbekommen.

Jeder hatte seinen Teil, an dem er/sie gearbeitet hat und so haben wir zum Schluss nun zwei fertige Palettenbeete, welche sehr schick aussehen und hoffentlich eine lange Zeit für eine farbenfrohe Terrasse und gut gewürztes Essen sorgen.

Team Islandmoos

Teammitglieder: Yonas Habteab, Nik Schmolzi, Saeid Hassan-Abadi

Im Team Islandmoos haben wir uns um das Mooslogo von NETWAYS gekümmert. Wir haben im Internet total beeindruckende Moosbilder bzw. Mooslogos gefunden. Daher dachten wir auch, dass das gar nicht so schwer sein dürfte. Das hat sich allerdings gerade in der Beschaffung und der Planung des Designs als falsch erwiesen. Wir haben als Team einen gesamten Tag damit verbracht, überhaupt an das richtige Moos zu kommen, da es ein besonderes konserviertes Moos sein muss, damit die Pflege des Logos im Nachhinein gleich null ist. Zudem waren noch weitere Dinge zu erledigen, etwa die Besorgung des richtigen Klebers, des richtigen Holzes und der Überlegung, wo und wie wir das Logo überhaupt in unserem Büro anbringen wollen. Nachdem das abgeschlossen war, haben wir angefangen, unser Holz zu bearbeiten. Wir mussten das Logo maßstabsgetreu vorzeichnen und dann mit einer bestimmten Holzfolie folieren.

Gerade der Mittwoch und Donnerstag bestand dann viel daraus, das Logo zu vollenden. Wir haben vor allem am Donnerstag die meiste Zeit dafür verwendet, das Moos möglichst genau mit Holzleim zu befestigen. Das Ergebnis dieser Ausbildungsprojektwoche von Yonas, Nik und Saeid seht ihr im Pausen- und Meetingraum Nirvana an der Wand.

 

Team flowerPi

Teammitglieder: Patrick Dolinic, Matthias Döhler, Björn Berg

Dem Wunsch nachgehend, das Team Ab-ins-Beet mit Sensoren und IoT (Internet of Things) zu unterstützen, haben sich Matthias, Björn und Patrick für das “flowerPi” Projekt entschieden. Die drei haben sich verschiedene Möglichkeiten überlegt, wie man mittels Feuchtesensor Alarm schlagen kann, sobald das Beet zu trocken wird. Eine kleine LED könnte leicht übersehen werden, ein Lautsprecher mit nervtötenden Lauten würde die Kolleg:innen zur Weißglut treiben. Es musst eine bessere Lösung her: E-Mails.
Die größte Herausforderung war es, von hinten mit der Arbeit zu beginnen, während die bestellten Sensoren noch unterwegs waren. Da wir die Sensoren noch nicht testen konnten, wurden von Montag bis Mittwoch Installations- bzw. Konfigurationsskripte sowie das eigentliche Prüfskript geschrieben. Diese sollten die Raspberry Pis mit allen nötigen Dateien bestücken, um die Beete zu prüfen und E-Mails zu verschicken.

Nachdem die Sendung endlich angekommen war, haben wir uns auf die Anbindung der Sensoren gestürzt. Etwas zögerlich – keiner von uns hatte damit bisher große Berührungspunkte – haben sie identifiziert, welche Pins sie auf welche Weise ansprechen müssen. Durch etwas Ausprobieren und Planung kamen sie dann zu einem funktionsfähigen Endergebnis, das nur noch (…wetterfest) montiert werden musste.

 

Team Paparazzi

Teammitglieder: Moumen Amneh, Hasan Alherek, Joshua Hartmann

Im Team Paparazzi hatten wir die Aufgaben, Video und Fotomaterial aufzunehmen und diese weiterzuverarbeiten. Wir mussten schauen, dass wir immer bei den Projekten dabei sind, um neues Material aufzunehmen. Daraus wurden dann auch unser Projektvideo geschnitten. Hier gab es eine Schwierigkeit, denn zu einem guten Video gehört auch ein gutes Lied. Es wurde viel Zeit investiert, um ein passendes Lied zu finden, das mit den Aufnahmen harmoniert. Wir haben insgesamt über 500 Bilder und knapp 200 Kurzvideos aufgenommen.

Bei so viel Material mussten wir es natürlich auch noch sortieren und die schönsten Bilder bzw. Videos heraussuchen. Gleichzeitig haben wir auch einen Blogpost und ein Wochenbuch erstellt, das aus kurzen animierten Videos besteht. Als Team Paparazzi waren wir immer bei allen Projekten dabei und haben versucht, unsere Eindrücke so gut wie möglich einzufangen, damit wir diese auch anderen präsentieren können.

 

Ansprechpartner / Projektleiter

Teammitglied: Marc Rupprecht

Wie bereits in der Einleitung dieses Blogposts erwähnt, wurde ich von meinen Azubikolleg:innen zu Beginn der Projektwoche zum Projektleiter gewählt. An dieser Stelle bedanke ich mich bei allen für das Vertrauen und muss sagen: Es hat mir viel Spaß gemacht mit euch zusammen an diesen coolen Projekten zu arbeiten. Doch welche Aufgaben kamen in dieser Position auf mich zu und mit welchen Schwierigkeiten hatte ich zu kämpfen? Hier ein kurzer Überblick:

Die wohl wichtigste Aufgabe, welche mich über die gesamte Woche hinweg beschäftigt hat, war die Verwaltung unseres Projektbudgets. Welcher Betrag sollte zurückgehalten werden, um eventuelle Probleme aufzufangen? Welche Beträge kann ich freigeben und wo muss eine gute Lösung aus dem besten Produkt und dem niedrigsten Preis gefunden werden? Diese Fragen mussten jeden Tag neu bewertet und beantwortet werden.
Neben der Verwaltung des Budgets war ich als Ansprechpartner für Fragen jeder Art gefragt. Woher bekommen wir das Werkzeug, um anständig zu arbeiten, wer fährt mit dem Firmenwagen das Material einkaufen, wo lagern wir unsere (noch nicht) fertigen Teilprojekte, damit sie niemand vor der Abschlusspräsentation zu Gesicht bekommt, sind nur einige der Themen, mit denen ich mich beschäftigen durfte. Neben viel organisatorischem habe ich trotzdem die Zeit gefunden, an einigen Projekten selbst Hand anzulegen, was zu einem guten Ausgleich geführt hat.

Die gerade angesprochene Abschlusspräsentation war zudem etwas, an dem ich seit Tag 1 gearbeitet habe. Wir haben uns dafür entschieden, die Präsentation als Livestream durchzuführen, damit auch die Kolleg:innen im Homeoffice die Möglichkeit haben daran teilzunehmen. Hier stand ich auch vor den ersten wirklichen Schwierigkeiten der Woche, die technische Umsetzung des Livestreams.
Als kompletter Neuling in Sachen Liveübertragung habe ich die Vorbereitungszeit für diese Art der Präsentation ein wenig unterschätzt. Deshalb kam es am Abschlusstag auch zu einigen hektischen Momenten, da der Livestream zunächst nicht wie gewollt gestartet hat und anschließend die Tonspur doppelt bei den Zuschauer:innen angekommen ist. Dank der Hilfe erfahrener NETWAYS Kolleg:innen wurden diese jedoch zeitnah behoben und die Abschlusspräsentation konnte wie geplant stattfinden. Wieder etwas gelernt und für die nächste Azubi-Projektwoche wird mehr Zeit für die Vorbereitung eines Streams eingeplant.

Marc Rupprecht
Marc Rupprecht
Junior Consultant

Nach seinem Bachelorabschluss im Fach Technikjournalismus und zweieinhalb Jahren als Online-Redakteur hat Marc sich entschieden, die Medienwelt hinter sich zu lassen und den Wechsel in die IT vollzogen. Als Auszubildender zum Fachinformatiker für Systemintegration verstärkt er nun seit September 2021 das Team der NETWAYS Professional Services. In seiner Freizeit ist er seit vielen Jahren begeisterter Volleyballspieler und hat vor Kurzem das Scuba Diving für sich entdeckt. Ansonsten versucht er regelmäßig neue Länder auf seiner Weltkarte...

HUGO: GitLab-CI/CD-Pipeline für eine statische Website

Vor etwa 4 Monaten habe ich hier einen Blogpost geschreiben, in dem ich Hugo vorgestellt habe – eine Software zum Generieren statischer Webseiten aus Markdown-Dateien.

Im Lauf meiner Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration bei NETWAYS habe ich vor kurzem an einer GitLab Fundamentals Schulung teilgenommen, um mehr über Git im allgemeinen und die Besonderheiten von GitLab im speziellen zu lernen. Auf Basis dieser Schulung und dem Projekt hinter oben genannten Blogpost habe ich nun eine CI/CD-Pipeline – CI/CD steht für Continous Integration and Continous Deployment – zum automatisierten Testen, Bauen und Ausrollen einer mit Hugo erzeugten Website gebaut.

Für dieses Projekt habe ich NETWAYS Web Services (NWS) eine GitLab CE App gestartet und außerdem in der Cloud von NWS zwei Webserver – einen als Testumgebung, einen als Produktivumgebung. Mithilfe meines Laptops als Client habe ich an der Website gearbeitet und die anfallenden Daten regelmäßig in ein eigenes GitLab Repository gepusht. Zum Testen, Bauen und Ausrollen auf die beiden Webserver laufen in der GitLab App zwei GitLab Runner. Das sind im Prinzip Agenten die für die GitLab App auf einem anderen System Befehle ausführen können.

Die CI/CD Pipeline

Die CI/CD Pipeline wird über die .gltiab-ci.yml gesteuert. Anfangs werden in der Pipeline die Quelldateien mithilfe zweier Markdown-Linter (vale.sh und markdownlint) getestet – in der .gitlab-ci.yml schaut das so aus:

lint:
   stage: lint
   tags: 
    - hugo
   allow_failure: true
   script:
    - cd tutorial
    - mdl ./content
    - vale ./content

Diese überprüfen die Inhalte der Website auf die Einhaltung eines Styleguides und auch auf die Sprachliche Korrektheit. Anschließend wird die Webseite mit Hugo gerendert, das heißt aus den Markdown-Dateien für den Websiteinhalt entsteht nun die wirkliche Website:

testBuild:
   stage: build
   tags:
    - test
   script:
    - cd tutorial
    - mkdir test
    - hugo -DEF --debug -d test
   artifacts:
   paths:
    - tutorial/test

Falls diese Operation auf der Testumgebung erfolgreich ist, wird sie auch auf der Produktivumgebung durchgeführt. Als Abschluss wird die gerenderte Webseite noch für den genutzten Webserver (z.B. Apache HTTPD oder nginx) bereitgestellt):

testDeploy:
   stage: deploy
   needs: [testBuild]
   tags:
    - hugotest
   script:
    - cp -r tutorial/test/* /var/www/html/
   only: 
    - main

Grafisch sieht diese Pipeline so aus:

Wenn auch Du solche interessanten Projekte in Deiner Ausbildung zum Fachinformatiker machen möchtest, kannst du Dich gerne für eine Ausbildung ab Herbst 2022 bewerben!

Björn Berg
Björn Berg
Junior Consultant

Björn hat nach seinem Abitur 2019 Datenschutz und IT-Sicherheit in Ansbach studiert. Nach einigen Semestern entschied er sich auf eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration umzusteigen und fing im September 2021 bei NETWAYS Professional Services an. Auch in seiner Freizeit sitzt er viel vor seinem PC und hat Spaß mit diversen Spielen, experimentiert auch mit verschiedenen Linux-Distributionen herum und geht im Sommer gerne mal campen.

OSMC 2021 | Observability is More than Logs, Metrics & Traces

This entry is part 7 of 12 in the series OSMC 2021

OSMC 2021 has brought many insights into latest monitoring trends and we’re still amazed about that great on-site event last autmn. We’re happy to had a big amount of international attendees, 28 top-level speakers and not to forget our much valued sponsors on bord – in short: we’re grateful for everyone who made OSMC 2021 a special and an exciting event once again!

For all of you who would like to listen to last year’s experts sessions as a follow-up, I’ve created this blog series. It reminds you bi-weekly of one of our OSMC lectures including its video recording.

Today it’s all about Philipp Krenn and his talk “Observability is More than Logs, Metrics & Traces”.

Enjoy Philipp’s lecture!

 

 

If you’re already curious about what will await you at this year’s Open Source Monitoring Conference mark your calendars for November 14 – 16, 2022.

Grab your Early Bird ticket until June 30 and become part of an extraordinary open source event!

In case you have some great news to spread, you’re invited to join us as a speaker! Submit you paper for OSMC until July 31.

 

We’re looking forward to meeting you all again this autumn in Nuremberg.

Stay tuned!

Katja Kotschenreuther
Katja Kotschenreuther
Online Marketing Manager

Katja ist seit Oktober 2020 Teil des Marketing Teams. Als Online Marketing Managerin kümmert sie sich neben der Optimierung unserer Websites und Social Media Kampagnen hauptsächlich um die Bewerbung unserer Konferenzen und Trainings. In ihrer Freizeit ist sie immer auf der Suche nach neuen Geocaches, bereist gern die Welt, knuddelt alle Tierkinder, die ihr über den Weg laufen und stattet ihrer niederbayrischen Heimat Passau regelmäßig Besuche ab.

Announcing NETWAYS Managed Database

Today is the day! Proudly and full of joy, I can announce our new Managed Database service offering for MySQL compatible databases!
The requests for us adding databases to our portfolio, piled up the last couple of months. We’re always trying to take our customers’ feedback into consideration, so here we are now! Besides our existing services like Managed Kubernetes and Infrastructure as a Service, this is the next consequent enhancement of our portfolio that enables our customers at NETWAYS Web Services even more now!

 

Why our Managed Database is so Special

You may be wondering, why I am so excited about this new release?
First of all, all of our services are made with love & passion by our great and clever team of engineers! Just like this. Lots of appreciation goes out to the whole team!
On the other hand, our new Managed Database service is built with Vitess, and it may not sound that spectacular to you – but it is the first service of this  kind, hosted and operated in Germany! Vitess is a CNCF graduated project and defines itself as a database clustering system for horizontal scaling of MySQL. Don’t worry: you’ll be hearing more about Vitess and how it’s benefiting your NETWAYS Managed Database!

With that being said, let’s continue with the many core features available and benefits that come with them – just to name a few:

 

Highly Available

All Managed Database clusters consist of multiple components and at least two database instances of MySQL running and holding your data. One primary and one replica. In case of a sudden and unexpected failure of the primary database instance, the replica gets promoted and will take over. Traffic will be redirected automatically by the gateway servers. Failed instances will self-heal and repaired or restored automatically.

 

Two Locations

As mentioned above, the data gets replicated to at least one replica. We also make sure that the data is always replicated across our availability zones in our two independent and ISO-27001 certified data centers. This means that the data is even resilient against a loss of complete failure domain like a data center location.

 

Disaster Recovery Backups

Operating databases means running backups is a crucial part of protecting your data. We run daily backups, which can be kept as long as you wish. The backups are stored on our separate s3 based storage, which also is distributed and replicated three times across our locations. Failed replicas then can be restored from those backups to catch up the primary state as quick as possible!

 

Non-Blocking Schema Migrations

Schema migrations on production are no longer frightening! With traditional databases, depending on your operation and your data, there might be some blocked tables for a period of time. This can range from minutes to hours. With Vitess, this issue is solved! Even rollbacks of the migration can be instantiated, if necessary.

 

Scale Out

Vertical scaling can be done by just choosing the next available size of our plans. This is just a click and done in minutes. Read traffic can be accelerated by adding more replicas to the cluster. If you need even more and vertical scaling is no more an option, it’s possible to scale horizontally. This process can be infinitely, so to say. It can be done through sharding and partitioning your data into smaller pieces, which are stored on multiple database instances grouped to single, logical database without reengineering your application. This advanced feature will be explained in our tutorials soon!

We have more features that can be found on the NWS Managed Database website! 

 

Perfectly Matching & Managing

Along with those core features comes the more convenient and easy way of using our products through our NWS Web Interface, which makes great technology accessible and usable for our customers with no contract periods! For even more special setups our MyEngineers are there and happy to help!

 

Thanks Again – It Takes A Village

I’m really thankful to everyone at NETWAYS, who was involved in making this product ready and who helped us getting started! This kind of roll out of an enhancement like this is only possible with a team!
Of course a big shout out and thanks to the developers of Vitess: without them, we wouldn’t be able to offer such a blast of a product!

 

Stay tuned for our next releases, since we’re definitely not done yet and there is more to come!

Sebastian Saemann
Sebastian Saemann
Head of Managed Services

Sebastian kam von einem großen deutschen Hostingprovider zu NETWAYS, weil ihm dort zu langweilig war. Bei uns kann er sich nun besser verwirklichen, denn er leitet das Managed Services Team. Wenn er nicht gerade Cloud-Komponenten patched, versucht er mit seinem Motorrad einen neuen Rundenrekord aufzustellen.

Produkte im Shop bewerten und sparen!

Wir vom NETWAYS Shop sind immer auf der Suche nach Verbesserungen. Wie können wir mehr auf Dich und Deine Bedürfnisse eingehen? Wie können Angebote individueller gestaltet werden?
Welche Hardware soll noch in unser Portfolio aufgenommen werden? Das alles läuft natürlich im Hintergrund. Um Dir als Kundschaft den Weg zu uns zu erleichtern, gibt es immer die Möglichkeit mit uns per E-Mail über shop@netways.de im Gespräch zu bleiben. Wenn es mal schneller gehen soll und die Anfrage nur kurz ist, kannst Du uns auch jederzeit Livechat, den du auf unserer Shop Startseite rechts unten findest, treffen. Wir freuen uns auf Dich und Deine Fragen!

Um gemeinsam mit Dir mehr über unsere Produkte zu lernen (Du hast die Expertise in der Anwendung), gibt es sofort in unserem Online-Shop die Möglichkeit, unsere Produkte zu bewerten. Wir machen somit einfach mal den Realitätscheck und Du kannst uns dabei helfen!

Was springt für Dich dabei heraus?
Du kannst in Zukunft einfacher, besser und schneller zwischen Produkten vergleichen und natürlich von anderen Kundenerfahrungen profitieren. Das wiederum hilft uns, unser Sortiment und unsere Dienstleistungen weiterzuentwickeln und an Deine Bedürfnisse anzupassen. Somit haben wir beide gewonnen.

Das Beste kommt zum Schluss!
Wenn Du nach Kauf eines unserer Produkte im NETWAYS Shop bewertest, erhältst einmalig 10% Rabatt auf Deinen nächsten Einkauf in unserem Online-Shop! Du hast noch nie im Shop bestellt, weil du normalerweise per Bestellformular bestellst oder bestellen musst? Kein Thema. Wusstest Du, dass Du unser Kommentarfeld während des Bestellvorgangs prima für Deine Bestellnummern oder sonstige Informationen nutzen kannst? Bei Fragen dazu kannst Du gerne jederzeit auf uns zukommen.

So kommst Du zu Deinem verdienten Rabatt:
Schicke uns einfach einen Screenshot Deiner Bewertung an shop@netways.de und Du erhältst einen einmaligen Rabattcode für Deine nächste Bestellung (einlösbar im Shop). Einfacher geht es doch kaum, oder?
Wir freuen uns auf Deine Bestellung und Dein Feedback!

 

 

 

Isi Salampasidis
Isi Salampasidis
Sales Engineer

Isi ist seit Oktober 2019 zurück aus der Elternzeit und ist wieder für alle Belange des Online Shops verantwortlich. Der Ein- und Verkauf der Monitoring Hardware sowie die Weiterentwicklung des Shops und seines Portfolios wird sie mit ihrem bekannten Tatendrang gehörig vorantreiben. Privat verbringt die halbgriechische Ruhrpott-Fränkin sehr gerne so viel Zeit wie möglich mit Frau und Kind (Theodor, geboren im Mai 2018) oder engagiert sich ehrenamtlich für queer-feministische Projekte.