OSCamp on Bareos: Submit your Paper!

The title of this year’s Open Source Camp (OSCamp) tells it all: We want your backup stories! And ideally you tell them on stage. This time we focus on the Open Source backup software Bareos. Together with the Bareos company we invite you to share your expertise.

Call for Papers open

Call for Papers is open until March 30, 2020! Share your technical insights into Bareos and offer administrators new impulses for data backup, archiving and recovery. Each presentation is scheduled for 45 minutes, including a 5 to 10-minute Q&A session. Submit your paper at opensourcecamp.de!

The OSCamp on Bareos is where the community, Bareos users and developers meet – it’s an opportunity to talk to like-minded people and share expertise – as a speaker on stage, or as attendee during discussions and breaks.

What is OSCamp all about?

Open Source Camp is a conference format dedicated to changing Open Source projects and products and of course their communities.

The one-day event comprises expert presentations and tutorials on technical backgrounds, insights into the latest developments, how-tos, as well as future trends and perspectives. Focusing on advanced topics, the international addresses experienced administrators and systems engineers.

Get in touch with the Open Source enthusiasts behind the presented projects. Learn new features and techniques, benefit from their extensive know-how and get up-dated on the latest developments.

About Bareos

Bareos (Backup Archiving Recovery Open Sourced) provides an enterprise-level open source platform that preserves, archives and restores data from all major operating systems. The cross-network software protects your most critical data on-premises and in the cloud, including Enterprise Storage Systems.

Bareos offers NDMP support, LTO hardware encryption, bandwidth management, and a sophisticated scheduler that increases the level of automation.

Following stackconf

OSCamp #5 on Bareos takes place directly after stackconf, on June 19, 2020, in Berlin. More about stackconf at stackconf.eu! This is your chance to join two outstanding Open Source events in one week!

More information and tickets at opensourcecamp.de.

 

Julia Hornung
Julia Hornung
Marketing Manager

Julia ist seit Juni 2018 Mitglied der NETWAYS Family. Vor ihrer Zeit in unserem Marketing Team hat sie als Journalistin und in der freien Theaterszene gearbeitet. Ihre Leidenschaft gilt gutem Storytelling, klarer Sprache und ausgefeilten Texten. Privat widmet sie sich dem Klettern und ihrer Ausbildung zur Yogalehrerin.
Science Corner: Der Temperatursensor

Science Corner: Der Temperatursensor

This entry is part 2 of 2 in the series Science Corner

Heute geht es um den Bereich Temperaturmessung. Jeder kennt dies von zu Hause, z. B. das Thermometer draußen im Garten, die digitale Wetterstation im Wohnzimmer oder das Bratenthermometer in der gut ausgestatten Küche. Auch in vielen Geräten, die wir im Alltag benutzen, sind Sensoren zur Temperaturmessung verbaut: Im Backofen, in der Spül- oder Waschmaschine, im eigenen Auto. Die Temperatur wird dabei durch unterschiedliche Typen von Temperatursensoren oder -fühlern gemessen, die je nach Einsatzzweck – hauptsächlich den Temperaturbereichen – unterschiedliche Bau- und Funktionsweisen inne haben.Die gängigsten Temperaturfühler sind Thermoelemente und Sensoren, die Temperaturen auf Basis von elektrischem Widerstand messen. Letztere unterscheiden sich nochmals in Thermistoren und Widerstandsthermometer (auch abgekürzt als RTD).

 

Eigenschaften der verschiedenen Sensoren

Thermoelemente werden hauptsächlich bei Temperaturen zwischen -200 und +1250 °C eingesetzt und führen eine vergleichende Messung aus. Dazu verfügt das Thermoelement über eine Messstelle und eine Vergleichstelle, mithilfe derer eine Thermospannung ermittelt wird. Diese Thermospannung stellt die Differenz zwischen dein beiden Messpunkten dar. Nun muss nur vom Wert der Messtelle mithilfe des Differenzwertes die absolute, gemessene Temperatur berechnet werden – also Summe aus Wert der Messstelle und dem Differenzwert.

RTDs oder Widerstandsthermoter und Thermistoren sind sich zwar sehr ähnlich in der Funktionsweise, unterscheiden sich aber dennoch in ihren Eigenschaften. RTDs bestehen zum Beispiel aus reinen Metallen (häufig Platin), sind daher teurer und werden dadurch auch eher in industriellen Bereichen eingesetzt. Gerade für den industriellen Einsatz ist es von Vorteil, dass RTDs in höheren Temperaturbereichen (bis zu 600 °C) arbeiten können und auch von der Bauart her stabiler sind.

Thermistoren, hingegen bestehen aus Metalloxidmischungen oder Halbleitern und haben mitunter eine höhere Genauigkeit als RTDs. Da sie auch mit längeren Anschlusskabeln umgehen und nur niederigere Temperaturbereiche bis 250 °C (die Temperatur, die manche Backöfen gerade noch so schaffen) abdecken können, werden sie eher im alltäglichen Gebrauch verwendet. Häufig finden Thermistoren Anwendung in Laboren, wo Sensoren in Kühl- oder Gefrierschränke über ein entsprechend langes Kabel eingeführt werden.

Funktionsweise von RTDs und Thermistoren

Die Sensoren, die wir im Shop zur Temperaturmessung anbieten, lassen sich hauptsächlich in diese beiden Kategorien aufteilen. Wenn man hier in die elektrotechnische Betrachtung geht, dann sieht es so aus:

RTDs sind sogenannte Kaltleiter (PTC) und erhöhen Ihren elektrischen Widerstand bei Temperaturerhöhung. Werden Platinmesswiderstände wie pt100 oder pt1000 eingesetzt, dann ist der Widerstandsverlauf nahezu linear zur Temperatur. Pt100-Sensoren bieten wir z. B. für die Produkte von TinkerForge an: TinkerForge Temperaturfühler pt100 2-Leiter.
Thermistoren hingegen werden Heißleiter (NTC) genannt und verringern ihren elektrischen Widerstand bei Temperaturerhöhung. Da bei Heißleitern die Linearität ein Problem darstellt, können diese nur in eingeschränkteren Temperaturbereichen genutzt werden. Zu diesen Heißleitern, die auf Halbleitermaterial-Basis arbeiten, gehört z. B. folgender Sensor aus dem Hause HW group: HW group Sensor HTemp-1Wire 3m.

Um nun das Sensorsignal weiterleiten und auswerten zu können, wird ein Messumformer genutzt, der ein standardisiertes Signal erzeugt. Dies wären im Falle von HW group z. B. das STE oder das STE2. Auch mathematisch lässt sich die Änderung des Widerstands in Abhängigkeit zur Temperatur darstellen: ΔR = k * ΔT

Bei Fragen rund um die Hardware aus unserem Shop helfen wir gerne persönlich weiter – wir sind erreichbar per Mail oder telefonisch unter der 0911 92885-44. Wer uns gerne bei der Arbeit ein bisschen über die Schulter schauen oder den Shop und die angebotenen Produkte verfolgen möchte, kann uns seit kurzem auch auf Twitter folgen – über @NetwaysShop twittert das NETWAYS Shop Team!

Nicole Frosch
Nicole Frosch
Sales Engineer

Ihr Interesse für die IT kam bei Nicole in ihrer Zeit als Übersetzerin mit dem Fachgebiet Technik. Seit 2010 sammelt sie bereits Erfahrungen im Support und der Administration von Storagesystemen beim ZDF in Mainz. Ab September 2016 startete Sie Ihre Ausbildung zur Fachinformatikerin für Systemintegration bei NETWAYS, wo sie vor allem das Arbeiten mit Linux und freier Software reizt. In ihrer Freizeit überschüttet Sie Ihren Hund mit Liebe, kocht viel Gesundes, werkelt im Garten, liest...

stackconf 2020: Calling for your paper

stackconf is the European tech conference for open source infrastructure solutions in the spectrum of agile methods, continuous integration, container, hybrid and cloud technologies.

Propose now & get on stage at stackconf

Bridge the gap between development, testing and operations! stackconf covers this paradigm from multiple perspectives. We are looking for trendsetting concepts, state-of-the-art technical expertise and new perspectives in dealing with complex IT infrastructures. You have a valid solution? Get on stage! Call for Papers is open until February 15, 2020. Submit your proposal now and share your best practices with large IT infrastructures, agile teams and diverse open source tool stacks!

Choose your lecture format

There are three possible formats for your talk:

  • IGNITE TALK | Five minutes to talk accompanied by 20 slides, 15 seconds each.
  • MEDIUM TALK | The short lecture format limited to 30 minutes, including a Q&A session.
  • FULL TALK | The long lecture format of 60 minutes, including a Q&A session.

Please fill in the form on the event website to register your interest in presenting at the stackconf 2020.

Be an Early Bird for stackconf

Speakers attend for free. All others: Get your Early Bird tickets and meet us at stackconf, June 17 & 18, 2020 in Berlin!

Proposals, tickets and more at stackconf.eu.

Julia Hornung
Julia Hornung
Marketing Manager

Julia ist seit Juni 2018 Mitglied der NETWAYS Family. Vor ihrer Zeit in unserem Marketing Team hat sie als Journalistin und in der freien Theaterszene gearbeitet. Ihre Leidenschaft gilt gutem Storytelling, klarer Sprache und ausgefeilten Texten. Privat widmet sie sich dem Klettern und ihrer Ausbildung zur Yogalehrerin.

Science Corner: Kick-Off

This entry is part 1 of 2 in the series Science Corner

Das Team vom Shop möchte Euch hier zu einer neuen Blog-Serie herzlich einladen: Die Science Corner!

 

Um was soll es gehen?

Gerne möchten wir hier mal ein bisschen schauen, was denn eigentlich in den Geräten und Sensoren steckt, die wir in Rechenzentren, Laboren und vielen anderen Bereichen einsetzen und welche elektrotechnischen und physikalischen Geheimnisse sich dahinter verbergen. Quasi ein “Wie geht das?” für die Produkte, die wir im Shop anbieten und mit denen nicht nur wir, sondern eine Vielzahl von Kunden jeden Tag arbeiten.

 

Welche Themen stehen auf dem Plan?

In den ersten Beiträgen möchten wir gerne mal bei Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensoren hinschauen. Des Weiteren finden wir auch die Funktionsweise von Rauch- oder Bewegungsmeldern sehr interessant. Vielleicht habt Ihr Euch ja auch schon immer mal gefragt, was in einem Modem passiert und wie da auf einmal SMS rauskommen. Fragen über Fragen, die wir versuchen werden zu beantworten!

 

Einführung

Da wir hier jedoch nicht nur eine Ankündigung machen wollen, sondern uns auch gleich im ersten Teil ein bisschen in der Thematik umsehen möchten, werfen wir doch einfach mal einen Blick auf ein paar Basics. Hier kann man schonmal vorausnehmen, dass Temperatursensoren mit Widerständen und Spannungsunterschieden bzw. Luftfeuchtigkeitssensoren z. B. auf Basis von Kapazitäten hygroskopischer Materialien arbeiten. Doch wer erinnert sich noch wirklich an den Physikunterricht in der Schule und kann sicher sagen, wie sich solche Werte definieren und berechnen lassen? Daher steigen wir doch einfach mal an diesem Punkt ein.

Jede Größe wie Spannung oder Kapazität werden grundsätzlich zusammen mit einer der sieben SI-Einheiten (dem internationalen Einheitensystem) oder mit einer Einheit, die sich aus diesen Basiseinheiten ableiten lässt, angegeben und haben zusätzlich auch ein Formelzeichen:

  • Stromstärke: Formelzeichen I, SI-Einheit Ampere (I = 11 A)
  • Spannung: Formelzeichen U, Einheit Volt (U = 24 V)
  • Ladung: Formelzeichen Q, Einheit Coulomb (Q = 2 C)
  • Kapazität: Formelzeichen C, Einheit Farad (C = 1 F)
  • Widerstand: Formelzeichen R, Einheit Ohm (R = 3 Ω)
  • Leistung: Formelzeichen P, Einheit Watt (P = 250 W)

SI-Einheiten

Bildquelle: Von International Bureau for Weights and Measures – https://www.bipm.org/utils/common/pdf/si-brochure/SI-Brochure-9.pdf, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=83239668

 

Um mit diesen Größen arbeiten und rechnen zu können – so wie es z. B. die obengenannten Sensoren machen – muss man diese allerdings auch in Zusammenhang zueinander bringen. Hier kommen wieder unsere aus der Schule bekannten Formeln ins Spiel:

  • Spannung: U = I * R
  • Ladung: Q = I * t (für einen zeitlich konstanten Strom)
  • Kapazität: C = Q / U
  • Widerstand: R = U / I
  • Stromstärke: I = U / R
  • Leistung: P = U / I

 

Hiermit haben wir bereits einiges an Werkzeug in der Hand, mit dem wir uns bereits recht gut mit dem Innenleben verschiedener Sensoren befassen können. Gerne kann hier auch auf die gute, alte und analoge Physik-Formelsammlung zurückgegriffen werden. Ansonten empfiehlt sich auch das Online-Nachschlagewerk Elektronik Kompendium. Wer bei den Rechenregeln bzgl. der Umstellung von Gleichungen nicht mehr so fit ist, kann hier Unterstützung finden: physikunterricht-online.de

Bei Fragen rund um die Hardware aus unserem Shop helfen wir gerne persönlich weiter – wir sind erreichbar per Mail oder telefonisch unter der 0911 92885-44. Wer uns gerne bei der Arbeit ein bisschen über die Schulter schauen oder den Shop und die angebotenen Produkte verfolgen möchte, kann uns seit kurzem auch auf Twitter folgen – über @NetwaysShop twittert das NETWAYS Shop Team!

Nicole Frosch
Nicole Frosch
Sales Engineer

Ihr Interesse für die IT kam bei Nicole in ihrer Zeit als Übersetzerin mit dem Fachgebiet Technik. Seit 2010 sammelt sie bereits Erfahrungen im Support und der Administration von Storagesystemen beim ZDF in Mainz. Ab September 2016 startete Sie Ihre Ausbildung zur Fachinformatikerin für Systemintegration bei NETWAYS, wo sie vor allem das Arbeiten mit Linux und freier Software reizt. In ihrer Freizeit überschüttet Sie Ihren Hund mit Liebe, kocht viel Gesundes, werkelt im Garten, liest...

Meine ersten Start-Up Days bei Netways

Da ich letztes Jahr leider nicht dabei sein konnte, hatte ich dieses Jahr meine ersten Start-Up Days!
Für die Leute, welche nicht wissen, um was es sich dabei handelt, hier eine kurze Erklärung:
Die Start-Up Days sind eine Veranstaltung, die jedes Jahr stattfindet. In den zwei Tagen werden Themen bearbeitet, welche die netten Kollegen von NETWAYS vorgeschlagen haben. Dabei muss es sich nicht unbedingt um etwas aus der Technik handeln. Voraussetzung ist nur, dass es bestenfalls nachhaltig für die Firma ist, und Ziel, dass man auch mal mit Kollegen zusammenarbeitet mit denen man sonst nicht viel zu tun hat.

Wie läuft die Veranstaltung ab?

Im Voraus zu den Veranstaltungstagen werden in unserem internen Wiki, Themen von uns Mitarbeitern festgelegt. Da sich jeder ein Thema aussuchen muss, bei welchem er mitwirken möchte, haben die Leute, welche Themen vorgeschlagen haben, zu Beginn des ersten Tages 2 Minuten Zeit, ihr Thema vorzustellen. Im Nachhinein sucht sich jeder eine Gruppe und dann geht es auch schon mit dem Arbeiten los.

Welche Themen gab es dieses Jahr?

  • NETWAYS Merchandise
  • Sales DB
  • Icinga2 in Go
  • Save our Planet
  • Virales Marketing
  • Neue Dashboards
  • NETWAYS Band
  • NETWAYS kocht
  • NETWAYS Firmenkommunikation
  • “NETGAYS”

Wo habe ich mitgewirkt?

Das Thema, welches ich gewählt habe, ist “Virales Marketing”.

Worum geht es dabei?

Unsere Idee war es, ein “Werbevideo” zu drehen, in welchem wir die Firma NETWAYS “vermarkten”. Da wir keine geschulten Schauspieler, Filmregisseure, Kameraleute oder Filmschnittmeister sind, war von Anfang an abzusehen, dass bei dem Projekt kein professioneller Film bei rum kommt. Wir sind von Anfang an mit der Idee ran gegangen, eine Art von Comedy-Film oder einen “Trash-Movie” zu drehen. Die Themen des Filmes waren unsere NETWAYS Abteilungen. Wir haben versucht, zu jeder Abteilung einen ansprechenden Clip zu drehen. Auf unserem Twitter-Account, kann man sich demnächst kleine Schnipsel des Videos ansehen. 😉

Mein Eindruck zu der Veranstaltung

Die NETWAYS Start-Up Days bieten die Chance, versteckte oder unbekannte Talente der Teilnehmer herauszufinden. Zum Beispiel Filmschnitt, Instrumente, die man spielen kann, oder ähnliches. Durch die enge Zusammenarbeit an den Projekten gibt es außerdem meiner Meinung nach eine gute Möglichkeit den Teamgeist zu stärken.

Ich freue mich schon auf die kommenden Start-Up Days im Jahr 2020.

Tobias Bauriedel
Tobias Bauriedel
Junior Consultant

Tobias ist ein offener und gelassener Mensch, dem vor allem der Spaß an der Arbeit wichtig ist. Bei uns macht er zurzeit seine Ausbildung zum Fachinformatiker. In seiner Freizeit ist er viel unterwegs und unternimmt gern etwas mit Freunden.