pixel
Seite wählen

NETWAYS Blog

Jitsi Feature Improved Moderator Controls

This entry is part 3 of 3 in the series NETWAYS Managed Services - Alles im Flow

It is time for another round of features Jitsi! We are always excited to explore the newest additions to Jitsi and this time we are looking at the new moderator options. This brings us new possibilities by allowing even more people in the same room and makes presenting a whole lot easier.

In the past, Jitsi had struggled with the number of participants allowed in a room and it often came to interruptions. Jitsi has been working hard on rectifying this and optimising the performance of the videos being sent. This is achieved by only sending the video streams of participants that are currently in view.

Moderators will now have the option to allow other participants to use their microphone or webcam. This means that the moderator is able to turn off all of the cameras and microphones and keep them off! This is great if you have a speaker or teacher who is presenting to a class and wants to avoid interruptions. The moderator is able to present freely without the worry of somebody cutting in and speaking over them, or other members being distracted by other videos.

What‘s great about this, is that the permission to turn on the camera and microphone again can be given back to the other users, for example when it comes to answering questions. Don‘t worry though, the moderator will never be able to turn on other users’ cameras or microphones as this wouldn‘t comply with privacy laws.

During the time that users are not allowed to use their camera or microphone, they are still able to raise their hand and the moderator can grant them use of their devices by asking the user to unmute themselves. When the user gets the notification asking to unmute, they are able to accept and proceed to talk or show something on their camera. When the moderator would like to continue with their presentation, they can simply mute all participants.

This add-on adds a great range of utility and opens up a lot of opportunities with Jitsi. If only one person in a meeting is able to share their audio and video, this greatly increases the number of people allowed in a room without disturbances. In the forums, people have claimed to have up to 500 members in a meeting! Although this is difficult to test, we can definitely work with around 200 people in a meeting, as long as cameras are off and audio is not being transmitted.

Here at NETWAYS we offer Jitsi as a SaaS App with standard settings, but if you need something more capable and fully customisable, then our Managed Jitsi is just for you. We are able to customise a whole range of settings and designs to personalise Jitsi to your needs. Why not get in touch with us and speak to one of our MyEngineers and we can help your projects become a reality.

Together we are better connected.

Andrew Constant
Andrew Constant
Junior Systems Engineer

Andrew ist der NETWAYS Familie 2020 beigetreten. Er absolviert derzeit seine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration im Bereich der NETWAYS Web Services. Der ehemalige Fremdsprachenkorrespondent und aus Northamptonshire stammende Engländer besticht durch seinen Humor und ergänzt das Team sehr gut. Seine Freizeit verbringt er gerne mit der Fotografie aber auch nach wie vor als Tandem Partner für neue Sprachen.

NETWAYS Managed Services – Alles im Flow | Teil 2

This entry is part 2 of 3 in the series NETWAYS Managed Services - Alles im Flow

Im ersten Teil der „Alles im Flow“ Reihe habe ich Euch letztes Mal bereits eine kurze Übersicht gegeben, welche neuen Features und Dienste bei der NETWAYS Managed Services GmbH so alles in den letzten Monaten ins Programm mit aufgenommen werden konnten.

In diesem Blog möchte ich nun den Blick nach vorne richten und einen Ausblick geben, an welchen Themengebieten unser NWS Plattform Team hinter den Kulissen gerade so herum tüftelt und auf welche Neuerungen Ihr Euch künftig freuen dürft.

Der Prozess, wie wir zu neuen Themen kommen, ist dabei meist stets der Gleiche: Immer wieder treten Kunden und Interessenten mit speziellen Vorstellungen und Anforderungen an uns heran. Können wir diese nicht erfüllen, wird geprüft, ob und mit welchem Aufwand der Kundenwunsch umgesetzt werden kann. Häufen sich die Anfragen zu einem Thema, rückt es auf der Dringlichkeitsstufe natürlich immer weiter nach oben und wir versuchen dann das Feature standardmäßig in unser Programm zu integrieren, um es so allen Kunden zugänglich zu machen.

So war es auch bei den beiden folgenden Themen:

 

DBaaS

Bei dem ersten Projekt war die Ausgangssituation wie folgt: die meisten unserer OpenStack und Managed Kubernetes Kunden haben auch Datenbank-Server im Backend. Bislang haben unsere MyEngineer-Support-Techniker diese DB-Setups manuell eingerichtet und den ordnungsgemäßen Betrieb sichergestellt. Das bedeutet natürlich individuellen Aufwand, der über den Support-Dienst abgerechnet wird.

Parallel kam kundenseitig, gerade in Zusammenhang mit unserem Managed Kubernetes Service,  immer wieder die Frage nach Database as a Service (DBaaS) auf.

Daher haben wir das Thema Ende letzten Jahres auf unsere Agenda gepackt.

Doch was genau ist DBaaS eigentlich? Hierbei handelt es sich um eine flexible, skalierbare On-Demand-Plattform, auf der Du Dir per Self Service Deine Datenbanken nach Deinen Anforderungen aussuchen und einfach via Knopfdruck anstarten kannst.

Aus NWS-Sicht haben wir dann also eine große, automatisierte Plattform anstatt vieler, einzeln zu überwachender und zu betreuender Systeme. Das entlastet unsere Kollegen und gibt unseren Kunden die Möglichkeit im Handumdrehen neue Datenbanken zu starten.

Unser Plattform-Team hat sich in den letzten Wochen intensiv mit der Evaluierung infrage kommender Tools beschäftigt und es hat sich dabei auch bereits ein Favorit herauskristallisiert. Auf welches Datenbank-Orchestrierungssystem es herausläuft, möchte ich an dieser Stelle noch nicht verraten. Hierzu wird es von Rania und Sebastian bald ausführliche Posts geben. Aber ich kann sagen, dass der Aufbau der Plattform aktuell sehr gut voranschreitet.

 

DIN ISO 27001

Parallel zum Thema DBaaS haben wir uns Anfang des Jahres dazu entschieden, mit der gesamten NETWAYS Gruppe ein weiteres, großes Projekt anzugehen: Wir streben für unser Unternehmen die DIN-ISO 27001-Zertifizierung an.  Wie Ihr ja sicherlich wisst, betreiben wir bei NWS unsere Hosting Umgebung und alle dazugehörigen Services auf eigener Hardware in zwei DIN ISO 27001 zertifizierten Rechenzentren hier in Nürnberg. Darüber hinaus haben wir bereits sehr gute, für die Zertifizierung notwendige Sicherheitsstrukturen und – prozesse implementiert. Für Kunden aus dem Finanzsektor hatten wir in der Vergangenheit mehrmals Audits der Bafin im Haus, die ohne jegliche Beanstandungen verliefen.

Wir sehen diesen Schritt aber dennoch als notwendig an, da für immer mehr Kunden eine lückenlos durchzertifizierte Wertschöpfungskette – vom kundeneigenen Produkt über den Hosting-Anbieter bis zum Rechenzentrum – wichtig wird.  In Zeiten, in denen Cyberkriminalität immer größere Auswüchse annimmt, ist der vertrauenswürdige Umgang mit den Kundendaten eine der wichtigsten Aufgaben als Hosting Anbieter. Durch die DIN ISO 27001 Zertifizierung werden wir künftig auf den ersten Blick belegen können, dass wir die Prozesse zum Erhalt des Datenschutzes erfolgreich implementiert haben.

Bis wir uns mit dem Zertifikat schmücken können, ist es aber noch ein gutes Stück zu gehen. Denn vor allem die Erstellung einer umfassenden Dokumentation wird noch einiges an Zeit beanspruchen. Mit dem Besuch der BSI Grundschutzschulung unserer IT-Sicherheitsbeauftragten, ist aber der erste Schritt getan und der Maßnahmenkatalog bekannt.

Die Weichen sind gestellt und wir tun unser Bestes das Projekt so bald wie möglich zu vollenden.

Hiermit möchte ich nun meinen kleinen Einblick hinter die Kulissen abschließen. Wie Ihr seht, hält unser Plattform-Team die Augen stets offen und ist immer bemüht, die bestehenden Services noch besser zu machen und sinnvolle Neuheiten mit ins Portfolio zu integrieren.

Freut Euch also mit uns auf das, was die Zukunft bei NWS bringen wird. Sicher ist, dass sich das Rädchen immer weiterdrehen wird und stetig alles im Flow bleibt.

Bei Fragen rund um unsere Hosting Leistungen könnt Ihr Euch gerne an mich oder meine Kollegin Leonie Pehle wenden. Schreibt einfach an sales@netways.de oder ruft unter der 0911/9288566 durch.

 

 

 

 

Stefan Schneider
Stefan Schneider
Account Manager

Vor seiner Zeit bei NETWAYS hat Stefan als Projektmanager in einer Nürnberger Agentur dabei geholfen, Werbeprojekte auf die Straße zu bringen. Seit Juni 2017 ist er nun stolzes Mitglied der NETWAYS-Crew. Hier war er zuerst der Ansprechpartner für unserer Schulungen und kümmert sich aktuell um alle Anfragen rund um unser Hostingangebot. Die Freizeit vertreibt sich Stefan am liebsten mit Sport. Vom Joggen über Slacklining bis zum PennyBoard fahren ist er für alles zu haben.

NETWAYS Managed Services – Alles im Flow

This entry is part 1 of 3 in the series NETWAYS Managed Services - Alles im Flow

Den (zugegebenermaßen schon etwas weiter zurückliegenden ) Jahreswechsel möchte ich heute zum Anlass nehmen, um der treuen Leserschaft einen Überblick zu geben, was in letzter Zeit bei der NETWAYS Managed Services Abteilung alles so los war.  Und in meinem nächsten Blog wechsle ich dann von der Retro- in die Prospektive und gebe einen Ausblick auf die Projekte, die bei uns gerade in der Pipeline stehen – denn eines ist sicher: es hat sich viel getan und es wird noch viel mehr kommen – alles ist im stetigen Flow.

Zuerst einmal haben wir im Dezember unser neues Partnerprogramm ins Leben gerufen. Dieses richtet sich an alle Unternehmen, die ihren Kunden Services rund um das Thema Hosting-Umgebungen nicht selbst sondern durch uns zur Verfügung stellen möchten. Das vergüten wir mit einmaligen/ monatlichen Verkaufsprovisionen, kostenlosen Zugang zu unseren Trainings und Konferenzen, Präsenz auf unserer Webseite und Early-Access bei Updates und neuen Diensten. Wer es genauer wissen möchte, kann einfach noch mal auf den Blogpost „Werde NWS Partner“ von Leonie schauen oder uns unter sales@netways.de kontaktieren.

Pünktlich zu Weihnachten gab es für unsere OpenStack- und Kubernetes-Kunden noch ein besonders schönes Geschenk. Denn von nun an lassen sich neue VMs, Floating IPs und Keys direkt in unserem NWS-Webinterface in den Projekten hinzufügen. Das ist deutlich übersichtlicher, schneller und einfacher als über die bisherige OpenStack-API oder über cloud.netways.de ( diese beiden Wege stehen Expert:innen für die wesentlich detaillierteren Einstellungsmöglichkeiten aber selbstverständlich weiterhin zur Verfügung). Auch hierzu gibt es mit Ranias Blog „Neue OpenStack Integration im NWS Kundenportal“ eine super Anleitung, in der Schritt für Schritt die neuen Features vorgestellt und erläutert werden.

Aber nicht nur zum Jahresende ist viel passiert. Auch für 2022 können wir bereits Neueinführungen verkünden.

Wir haben noch einmal kräftig in neue Hardware investiert und sind stolz unseren Kunden nun auch GPU-gestützte Rechenleistung zur Verfügung stellen zu können. Alle, die also sehr große oder komplexe Datenmengen besonders schnell verarbeiten wollen, finden nun in unseren GPU-bestückten Servern die richtige Auswahl an VM-Modellen. Zum Einsatz kommen hier NVIDIA A10 Grafikprozessoren. Der A10 basiert auf der neuesten NVIDIA Ampere Architektur und kombiniert RT Cores der zweiten Generation, Tensor Cores der dritten Generation und neue Streaming-Mikroprozessoren mit 24 Gigabyte (GB) GDDR6-Speicher – das bringt optimale Grafik-, Rendering-, KI- und Rechenleistung. Einen ausführlicheren Artikel wird es hierzu in Kürze von Rania geben. Eine Übersicht über die neuen VM-Preismodelle g1 findet Ihr aber bereits hier: https://nws.netways.de/de/preise/

Die zweite Neuheit 2022 betrifft unser Jitsi: mit dem letzte Woche durchgeführten Jitsi Update ist es nun möglich in einem Call weitere Unterräume (sogenannte Breakout-Sessions) zu eröffnen. Ein Call in größerer Runde kann sich so in mehrere, kleine Gruppen aufteilen, um beispielsweise unterschiedliche Aufgaben parallel zu bearbeiten. Am Ende holt der Moderator alle Gruppen wieder in den Hauptcall, um die Ergebnisse noch einmal gemeinsam zu besprechen.

Dieses Feature haben viele bisher immer schmerzlich bei Jitsi vermisst – nun bekommen alle, die nach einer DSGVO-konformen Video-Call-Lösung mit Untergruppen-Funktion suchen, bei uns die neue Jitsi App – einfach das passende Paket auf https://nws.netways.de/de/apps/jitsi/ raussuchen und schon könnt Ihr mit Euren Meetings loslegen.

Unser Techniker Joshua hat das Feature auch noch mal ausführlich in dem Artikel „New Jitsi Break out room feature“ getestet und vorgestellt.

Ihr seht also, dass bei uns ständig alles im Fluss ist und wir stetig bemüht sind, mit unseren Managed Services am Puls der Zeit zu sein.

Das war also der Überblick der letzten Monate. In meinem nächsten Blog werde ich verraten, was künftig so alles von uns zu erwarten sein wird. Ihr dürft also schon gespannt sein.

Stefan Schneider
Stefan Schneider
Account Manager

Vor seiner Zeit bei NETWAYS hat Stefan als Projektmanager in einer Nürnberger Agentur dabei geholfen, Werbeprojekte auf die Straße zu bringen. Seit Juni 2017 ist er nun stolzes Mitglied der NETWAYS-Crew. Hier war er zuerst der Ansprechpartner für unserer Schulungen und kümmert sich aktuell um alle Anfragen rund um unser Hostingangebot. Die Freizeit vertreibt sich Stefan am liebsten mit Sport. Vom Joggen über Slacklining bis zum PennyBoard fahren ist er für alles zu haben.