pixel
Seite wählen

NETWAYS Blog

NWS Jitsi as a Service | Das sichere und datenschutzkonforme Videokonferenzsystem

Der Herbst steht vor der Tür und damit natürlich auch wieder die bange Frage, wie sich in diesem Jahr die Corona-Pandemie entwickeln wird. Dabei ist es ziemlich wahrscheinlich, dass wir auch heuer wieder vermehrt auf Online Meetings aus dem Homeoffice als probates Mittel zur Kontaktbeschränkung zurückgreifen werden, um sicher durch den Herbst zu kommen.

Hier ist die Auswahl an Videokonferenz-Tools riesig: Mit Teams, Zoom, Webex und Google Meet nenne ich nur die großen Player – der User hat also die Qual der Wahl. Mit unserer NWS Jitsi App haben auch wir ein sehr beliebtes Videokonferenzsystem (VKS) im Programm. Und ich merke, dass das Interesse auch im dritten Jahr seit Corona und der großen Homeoffice-Welle nicht so groß nachlässt, wie es zu erwarten wäre – schließlich sollte jeder mittlerweile sein VKS der Wahl gefunden haben. Das Interesse ist nach wie vor groß!

Was sich allerdings geändert hat, ist die Intention unser Kunden. Ihre Gründe also, weshalb sie wegen Jitsi bei uns aufschlagen.

Früher und heute

Früher haben Kunden generell nach einer Lösung für Videomeetings gesucht, weil sie noch gar kein System im Einsatz hatten. Heute stellt sich die Situation etwas anders dar. Heute haben Interessenten oft bereits ein Tool in Betrieb, mit dem sie grundsätzlich auch zufrieden sind. Das ist meistens eben eines der anfangs genannten großen Player. Allerdings kommt es im betrieblichen Alltag immer wieder zu Meetings, bei denen besondere Anforderungen an das VKS gestellt werden: etwa wegen einer bestimmten Sensibilität der verarbeiteten Daten z.B. bei Mitarbeitergesprächen oder wegen der besonderen Schutzbedürftigkeit der Nutzer z.B. Schüler. Für diese Situationen gelten hohe datenschutzrechtliche Anforderungen, die die Masse der VKS nicht oder nur ungenügend gewährleisten kann. Die Betriebe und Einrichtungen bekommen daher Probleme mit ihrem Datenschutz- und Sicherheitsbeauftragten und machen sich erneut auf die Suche nach einem System, welches den strengen Vorgaben gewachsen ist. Und somit landen sie dann bei unserem Jitsi Angebot.

Der Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit hat in einer Untersuchung alle gängigen VKS auf Datenschutzkonformität untersucht und u.a. unsere NWS Jitsi als sicheren Dienst hervorgehoben. Das freut uns natürlich riesig!

Die NWS Jitsi App hosten wir in zwei u. a. DIN ISO 27001 zertifizierten Rechenzentren. Beide RZs befinden sich in Nürnberg – somit liegen Deine Daten zu jedem Zeitpunkt ausschließlich in Deutschland.

Jisti ist, wie all unsere Dienste, eine Open Source Software. Der Code ist also für jeden einseh- und überprüfbar. Eventuelle Schwachstellen im Code werden so schneller entdeckt und behoben. Zudem kann so sichergestellt werden, dass keine Kundendaten unerwünscht gesichert werden.

Bei uns werden lediglich die Logdateien der Webserver für unser Performencemonitoring und Debugging gespeichert. Diese Logfiles werden nach 14 Tagen gelöscht.

Ansonsten werden von Jitsi keine Nutzerdaten und keine Inhalte von Videokonferenzen und Chats gespeichert. Die Räume existieren nur so lang, bis der letzte Teilnehmer den Raum verlässt. Mit seinem Verlassen sind alle Chatnachrichten und Videodateien gelöscht und auch beim neuerlichen Aufrufen der Raum-URL sind die Inhalte dann weg.

Die NWS Jitsi App ist Teil unserer Software as a Service Plattform. Du kannst die App also jederzeit einfach selber starten und sofort benutzen. Alles, was Du hierfür tun musst, ist, Dir einen NWS Account zuzulegen und das gewünschte Jitsi Paket auszuwählen. Die App wird dann in einem Container gestartet und alles wird automatisiert installiert. Nach 3-4 Minuten kannst Du mit den Meetings loslegen.

Unsere Jitsi Pläne

Je nach Größe Deines Betriebes kannst Du bei unserem Jitsi zwischen sechs Plänen auswählen – vom Startup bis zum Großbetrieb ist also für alle was dabei. Die Pläne unterscheiden sich in der Anzahl der gleichzeitigen Nutzer und Moderatoren.

Dabei ist Zahl der gleichzeitigen Nutzer keine feste Grenze. Sie orientiert sich an den der jeweiligen Jitsi Instanz zugeordneten Ressourcen. Im Basic Plan können also ungefähr 25 User gleichzeitig Videomeetings abhalten.

Die Zahl der Moderatoren ist jedoch fix vorgegeben. Ein Moderator ist bei unserer Jitsi App derjenige, der Räume für Videomeetings erstellen und den Link dann an alle Teilnehmer weiterverteilen kann. Ein normaler User kann (im Gegensatz zum Moderator) also zwar an allen Jitsi Meetings teilnehmen – er selbst kann aber keine Meetings erstellen. Des Weiteren kann der Moderator auch festlegen, ob er sein Meeting mit einem Passwort schützen oder einen Lobbyraum vorschalten möchte. Beim letzteren Fall klopfen erst alle Teilnehmer eines Meetings beim Moderator an und dieser gewährt dann den Zugang oder lehnt ihn eben ab. In der Videokonferenz selbst hat der Moderator dann noch alle üblichen Rechte (alle stumm schalten, Leute rauswerfen, Video ausschalten, Töne ausschalten etc.).

Unsere Jitsi Features

In den Meetings kannst Du mit den Teilnehmern chatten, Umfragen erstellen oder die Gruppe in Break out Sessions aufteilen. Du kannst Dir auch Statistiken zum Meeting anzeigen lassen (wer nimmt teil, wer hat welchen Redeanteil). Aus Datenschutzgründen sind von Haus aus bei allen Teilnehmenden beim Zutritt die Kamera und der Ton ausgeschaltet.

Außerdem kannst Du Dein Jitsi branden: So lässt sich der Lobbyraum mit Farben oder Fotos und Deinem Logo individuell gestalten. Im Meeting selbst kannst Du Dein Firmenlogo einfügen.

Wie immer gilt, dass Du die Jitsi App 30 Tage lang kostenlos testen kannst – wie alle anderen Apps auf unserer NWS Software as a Service Plattform auch. Du kannst Dir also alles in Ruhe anschauen und ausprobieren.

Sollten Dir Funktionen fehlen, ist das kein Problem. Auch hier können wir weiterhelfen:

Jitsi als individuelle Hosting-Lösung auf OpenStack

Für all diejenigen, die mehr als 500 gleichzeitige User oder eine unbegrenzte Anzahl an Moderatoren benötigen, können wir mit einer individuellen Jitsi-Umgebung auf unserem OpenStack weiterhelfen. Dabei setzt unser MyEngineer-Support-Team Deinen Jitsi Meet Server samt Videobridges und TURN Server auf eigenen VMs für Dich auf. Hier kannst Du dann das Feature-Set noch einmal erheblich erweitern und individualisieren – z.B. Meetings mit Jibri aufnehmen, Meetings auf Youtube streamen, Meetings datenschutzkonform auf eigenem Streamingserver streamen, PopUp Fenster für Teilnahmezustimmung oder Zustimmung zum Datenschutz, telefonische Teilnahme via SIP Trunk und vieles mehr. Darüber hinaus kann dieses Setup dann an Dein eigenes AD angebunden werden oder wir stellen Dir einen OpenLDAP Server für das Usermanagement zur Verfügung.

Sollten nun noch Fragen offen sein, dann melde Dich einfach per Kontaktformular oder telefonisch unter der +49 911 92885-0. Ich freue mich, von Dir zu hören!

Stefan Schneider
Stefan Schneider
Account Manager

Vor seiner Zeit bei NETWAYS hat Stefan als Projektmanager in einer Nürnberger Agentur dabei geholfen, Werbeprojekte auf die Straße zu bringen. Seit Juni 2017 ist er nun stolzes Mitglied der NETWAYS-Crew. Hier war er zuerst der Ansprechpartner für unserer Schulungen und kümmert sich aktuell um alle Anfragen rund um unser Hostingangebot. Die Freizeit vertreibt sich Stefan am liebsten mit Sport. Vom Joggen über Slacklining bis zum PennyBoard fahren ist er für alles zu haben.

Wie Du Apps über Rocket.Chat Marketplace installierst

Nachdem Rocket.Chat von immer mehr Kunden möchte, ihren Cloud Service zu nutzen, ist es uns leider nicht mehr möglich, einige Features direkt beim Start Deiner App bereitzustellen. Nehmen wir als Beispiel mal die Jitsi App: um Jitsi nun nutzen zu können, musst Du die App über den Rocket.Chat Marketplace installieren. Da eventuell nicht alle darüber Bescheid wissen, habe ich nun eine kleine Anleitung für Dich vorbereitet, die Dir Schritt für Schritt zeigt, wie Du bei Deinem Rocket.Chat die Jitsi App installieren und aktivieren kannst! Los geht’s!

 

So gehst Du vor

Dann fangen wir doch mal direkt an: zuerst navigierst Du zu Administration Connectivity Services und klickst auf “Cloud Console”. Das sollte dann so aussehen, wie auf dem Screenshot nebendran. Anschließend wirst Du zu cloud.rocketchat.chat weitergeleitet.

 

 

 

1. Erstelle ein Rocket.Chat Konto

Nun registrierst Du Dich bei Rocket.Chat.
Hierzu drückst Du einmal auf “Create account“: dann kannst Du Deinen Namen und Deine Email Adresse hinterlegen bzw. ein Passwort erstellen. Dann erhältst Du eine Bestätigungsmail – solltest Du keine in Deinem Postfach finden, prüfe bitte, ob diese eventuell im Spam-Ordner gelandet ist. Falls auch da nichts zu finden ist, probiere es bitte erneut oder kontaktiere ggf. unseren Support unter nws@netways.de – wir helfen gerne!

Nach Abschluss der Registrierung klickst Du unter Connectivity Services erneut auf “Cloud Console”. Nun kannst Du Dich mit dem gerade erstellten Konto bei Rocket.Chat anmelden!

 

2. Jetzt bist Du in der Rocket.Chat Cloud

Nach der Anmeldung gelangst Du zur Rocket.Chat Cloud – navigiere dann zu Workspaces und drücke auf “Register self-managed”, so wie im Screenshot zu sehen. Danach wirst Du gefragt, wie Du Dein Rocket.Chat verbinden möchtest – hier wählst Du dann “Register Offline Workspace”.

 

 

3. Kopieren und einfügen

Es erscheint ein kleines Eingabefenster, welches wie hier nebendran aussieht. Hier kannst Du nun – unter Administration Connectivity Services → manual registration – den Token holen bzw. kopieren. Diesen fügst Du nun in das kleine Eingabefenster in der Rocket.Chat Cloud ein.

 

 

 

 

 

Anschließend drückst Du im Rocket.Chat auf “Next” und in der Rocket.Chat Cloud auf “Continue“. Nun kopierst Du den in der Rocket.Chat Cloud angezeigten Token in das Eingabefenster im Rocket.Chat.

 

 

4. Fast fertig!

Nach dem Einfügen klickst Du auf “Finish Registration” und anschließend auf “Login to Rocket.Chat Cloud“.

 

Du hast es geschafft!

Wenn Du nun erfolgreich Dein Rocket.Chat mit der Cloud verbunden hast, kannst Du, wie gewohnt, die Jitsi App oder eine beliebig andere App aus dem Marketplace installieren! Ich hoffe, die Schritt-für-Schritt-Anleitung hat Dir geholfen.

Solltest Du dennoch weiterhin Fragen haben oder irgendwo nicht weiterkommen, dann schreibe uns gerne eine Nachricht – per Mail, über unseren Live Chat, den Du auf der NWS Website unten rechts in Form einer Sprechblase findest; oder rufe uns an unter +49 911 92885 0.

Joshua Hartmann
Joshua Hartmann
Junior Systems Engineer

Joshua startete im Sommer 2020 seine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration im Bereich der NETWAYS Web Services. Zusammen mit seinen Kollegen kümmert er sich hier derzeit um die Kundenbetreuung sowie die Weiterentwicklung der SaaS Apps. Joshua ist musikalisch und spielt gerne Klavier, entdeckte vor einiger Zeit aber auch seine Liebe zum Wintersport. Außerdem hat Joshua eine Karriere in der Amateur Liga eines PC Spiels als professioneller Spieler hinter sich, verbringt heute seine Zeit aber lieber mit seiner Freundin und betrachtet Gaming nur noch als Hobby.

Cachet: Statuswebsite leicht gemacht!

Wer die Blogs von NWS regelmäßig verfolgt und liest, wundert sich wahrscheinlich gerade „da ist ja jemand neues im Team” – ja ich habe die Ehre bei NWS vorbei schauen zu dürfen und noch mehr zu lernen. Das gehört zur Ausbildung bei NETWAYS dazu, um ein einheitliches Bild zubekommen. Und da bin ich… Ich habe ganz viele Informationen von meiner Kollegin Leonie erhalten wie, was, für wen und auch sehr wichtig, wieso unserer Produkte im Einzelnen so wichtig, sinnvoll und effizient sind. Zum Ende meines Abteilungsbesuches wurde ich gebeten einen Blog Post zu übernehmen. Nun ja…gesagt, getan 😉

Nun aber zum eigentlichen Thema – unsere Cachet App

Cachet ist eine geniale einfache Software zum Erstellen von Statuspages. Mit dieser App kannst Du Ausfallzeiten und Systemausfälle schnell und einfach an Deine Kunden kommunizieren, wenn Dein Service mal offline ist.

Warum Cachet?

Mit Deiner eigenen Domain, Deinen Einstellungen und Deinem eigenen Design kannst Du natürlich auch Updates, Wartungen und alle relevanten Informationen mitteilen. Durch diese einfache Kommunikationsmöglichkeit ergibt sich automatisch eine höhere Transparenz Deiner Serviceverfügbarkeit. Mit dieser App bearbeitest Du schnell und sicher den Status Deiner Dienste. Du kannst Deine Vorfälle bearbeiten, Komponentengruppen definieren und Du gewährst dadurch Deinen Kolleg:innen vollen Zugriff. Einer der Vorteile ist, das Telefon oder Mailanfragen verringert werden, wenn dein Service ausgefallen ist und Du effizient an der Wiederherstellung arbeiten kannst. Auch intern lassen sich Ausfälle besser zu ordnen. Über Updates, Backups & Co, musst Du Dir überhaupt nicht den Kopf zerbrechen – wir kümmern uns darum, sodass Du jederzeit die aktuelle Version hast.

Thema Datenschutz ist für Dich ein absolutes MUSS!? Sehr gut, für uns auch! Unsere ISO-zertifizierten Rechenzentren befinden sich in Deutschland (Nürnberg), somit werden auf keinen Fall Deine Daten Deutschland verlassen. Auf die Einhaltung der DSGVO legen wir höchsten Wert.

Was ich persönlich einfach nur genial finde:

Du kannst die App 30 Tage kostenlos ausgiebig Testen und schauen, ob die App das richtige für Dich und Dein Team ist!!! Zahlungsmittel müssen in diesen Zeitraum nicht hinterlegt werden. Abofalle? Wir sagen auf keinen Fall bei uns! Um los legen zu können, musst Du Dir nur einen NWS Account anlegen. Falls Dir etwas im Paket fehlt, auch kein Problem! Individuelle Hosting-Lösungen, finden meine Technischen Kollegen bestimmt auch für Dich 😉.

Schau es Dir einfach an und überzeuge Dich selbst! In nur drei Schritten und wenigen Minuten ist alles fertig installiert und Du kannst loslegen. Viel Spaß dabei! Und bei Fragen einfach per Kontaktformular oder telefonisch + 49 91192885-0 melden. Wir freuen uns von dir zu hören!

Mattermost: Dein Messenger Dienst

Kommunikation in einem Unternehmen ist das A und O! Ganz egal, ob im Office oder im Homeoffice: mit einem Messenger Dienst kann man die Kommunikation im Homeoffice sehr gut überbrücken. Wenn Dein Unternehmen noch nicht den richtigen Messenger gefunden hat, ist dieser Blogpost genau der richtige für Dich! Denn heute geht es um Mattermost natürlich Open Source!

So wie mit vielen anderen Messengern kannst Du ganz einfach mit Deinen Kolleg:innen oder Freund:innen chatten, mit Emojis auf Nachrichten reagieren und Threads starten, um Dich auszutauschen und die Kommunikation aufrecht zu erhalten. Du kannst auch in einem Raum eine Ankündigung – wie z. B. für ein bevorstehendes Update – einfügen, sodass alle auf dem Laufenden sind. Wenn Du nicht gestört werden möchtest, dann setze Dich einfach auf “do not disturb” und Deine Kolleg:innen wissen, dass Du gerade sehr beschäftigt bist.

 

Aber was genau macht jetzt Mattermost besonders?

Bei Mattermost gibt es sogenannte Playbooks und Boards, die Dir dabei helfen, Deine Arbeit strukturierter zu gestallten.

Playbooks: Das Playbook kannst Du verwenden, wenn Du die Arbeitsabläufe in Deinem Team festlegen möchtest, zum Beispiel als Checkliste. Hier gibt Dir Mattermost schon viele Templates vor und für jede:n ist etwas dabei 😊 Natürlich sind das nur Vorlagen – Du kannst sie so individuell gestalten, wie sie für Dich und Dein Team am besten passen!

Boards: Hier hast Du die Möglichkeit, Aufgaben mit einer Gruppe zu bearbeiten und Deinem Team zu zeigen, auf welchem Status Dein Projekt ist. Verwalte Deine Projekte und organisiere Deine Aufgaben. Wie eine vertraute Kanban-Struktur mit integrierter kanalbasierter Kommunikation.

 

Funktionen, die Entwickler:innen lieben werden

  • Benutzerdefinierte Bots
  • Zapier Unterstützung
  • Quellcode ändern
  • Mattermost einbetten

Außerdem ermöglicht Mattermost eine direkte Schnittstelle mit Entwicklertools von Drittanbietern, um die Verwendung von Befehlen, Automatisierung und Integrationen im CLI-Stil zu erleichtern. Diese findest Du alle im Marketplace von Mattermost. Von GitLab bis zu einer Zoom Integration ist alles dabei!

Auf unserer NWS-Website findest Du die verschiedenen Pakete, die wir anbieten. Basic, – Advanced, -und das Premiumpaket. Hier ist sicher etwas für Dich und Dein Unternehmen dabei!

Überzeugt? Dann teste die App gerne 🙂 So wie alle anderen Apps bei uns, kannst Du sie 30 Tage lang kostenlos testen und schauen, ob sie für Dich das Richtige sind! Du musst Dir dafür nur einen NWS-Account anlegen und schon kann es losgehen. Wenn Du dabei Hilfe benötigst, dann schau‘ doch gerne mal bei meinem Blogpost How to NWS: Von der Anmeldung bis zum Starten Deiner Anwendung nach.

Bei Fragen kannst Du dich immer gerne an uns wenden! Du erreichst uns entweder unter sales@netways.de, unserem LiveChat oder Du rufst einfach unter der +49 911 92885-0 während unserer Geschäftszeiten an.

Leonie Pehle
Leonie Pehle
Account Manager

Leonie ist seit September 2019 bei NETWAYS und hat dort eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement erfolgreich abgeschlossen. Seit Juli 2022 unterstützt sie uns als Account Manager im Bereich Sales für NETWAYS Web Services. In ihrer Freizeit ist sie aktive Hobbyfotografin, immer auf der Suche nach dem perfekten Schnappschuss. Darüber hinaus ist sie immer im Stadion zu finden,  wenn der 1.FC Nürnberg spielt.

Nextcloud: Deine Collaboration Cloud

In meinem heutigen Blogpost möchte ich eine weitere App aus unserer NWS Software as a Service Plattform vorstellen: und zwar soll es heute um Nextcloud gehen. Bevor ich tiefer in Nextcloud einsteige, möchte ich noch einmal kurz erklären, worum es sich bei unserer NWS SaaS Plattform handelt und wie man unsere Apps „konsumieren“ kann.

Software as a Service von NWS

Wenn Du auf unserer SaaS App Seite vorbeischaust, findest Du eine bunte Auswahl an Software as a Service Apps. Vom Videoconferencing Tool über Instant Messenger Dienste bis zum Ticketsystem ist für den täglichen Office-Bedarf für jeden etwas dabei. Wenn eine App Deine Neugier weckt, kannst Du sie direkt starten und 30 Tage kostenlos ausprobieren – das gilt ausnahmslos für alle Apps auf der SaaS-Plattform. Du musst Dir lediglich einen NWS-Account erstellen und dann die App mit dem gewünschten Plan auswählen. Der ausgewählte Dienst wird dann in einem Container gestartet. Nach drei bis vier Minuten ist alles fertig installiert und Du kannst loslegen.

Alle Apps sind „managed“ – das bedeutet, dass wir uns um Wartung, Troubleshooting und Betriebsführung aller SaaS Dienste kümmern. Dieser Service ist im jeweiligen App-Preis bereits inklusive.

Nun zum eigentlichen Objekt der Begierde: Nextcloud

Bei der Nextcloud handelt es sich um eine Open Source-Software, die in erster Linie Cloud-Lösungen für private Personen oder Unternehmen ermöglicht. Hierbei wird besonderes Augenmerk auf Datenschutz und Datensicherheit gelegt. Deine Nextcloud App hosten wir in zwei u. a. DIN ISO 27001 zertifizierten Rechenzentren. Beide stehen in Nürnberg – somit liegen Deine Daten zu jedem Zeitpunkt in Deutschland.

Bezüglich der Datensicherheit bietet die Nextcloud App zahlreiche Möglichkeiten:

Alle hochgeladenen Daten können serverseitig verschlüsselt, eine Zwei-Faktor-Authentifizierung eingerichtet oder diverse Passwort-Regeln definiert und somit für alle User vorgegeben werden. Mittels OAuth 2.0 wird es für externe Dienste möglich über eine standardisierte, sichere API-Autorisierung Zugriff auf die Nextcloud zu erlauben.

Standardfeatures

Die Nextcloud App bietet Dir quasi eine eierlegende Wollmilchsau. Bereits ohne die Erweiterungen findest Du eine Dateiverwaltung, Groupware-Dienste, Kommunikationstools und ein Office-Paket.

Mit der Dateiverwaltung kannst Du alle Deine Dateien – egal ob Bilder, Dokumente, Tabellen etc. – online speichern und mit anderen Nextcloud Usern oder externen Personen via Linkfreigabe teilen. Dabei kann die Art der Freigabe immer individuell bestimmt werden. Es kann nur Lese- oder wahlweise auch Schreibberechtigung vergeben werden. Weiterhin kannst Du einstellen, ob ganze Gruppen oder nur einzelne Personen auf die Ordner/Dateien Zugriff bekommen sollen. Du kannst die Nextcloud via Webbrowser oder Client für mobile Endgeräte oder Desktop nutzen. Wenn Du den Client nimmst, bekommst Du damit auch die Möglichkeit, alle Deine Daten automatisch zwischen Deinem Endgerät und der Nextcloud synchronisieren zu lassen.

Das Groupware-Paket umfasst einen Mailclient, einen Kalender und ein Adressbuch. Du kannst hiermit also Mails senden und empfangen, Deine Termine in einem Kalender planen und mit Deinen Kontakten im Adressbuch teilen.

Mit Nextcloud Talk ist auch ein Videokonferenztool und ein Instant Messenger mitinbegriffen. Hiermit können Videokonferenzen mit max. 4-6 Teilnehmern abgehalten werden. Wenn Du größere Meetings (also mit mehr Teilnehmern) abhalten willst, benötigst Du für Talk das High Performence Backend (HPB) Paket. Dieses können Dir unsere Jungs vom MyEngineer-Support Service gerne im Rahmen eines individualen Hostings in Deine eigene Nextcloud VM integrieren. Falls Du hierzu mehr wissen möchtest, dann melde Dich einfach via sales@netways.de.

Mit der Groupware und der Talk App steht der Planung, Vernetzung und Kommunikation zwischen Dir und Deinem Team nichts mehr im Wege. Abgerundet wird das Ganze durch das Office-Paket, mit dem sich Texte, Tabellen oder Präsentationen erstellen oder – sogar gleichzeitig – bearbeiten lassen. Hier kommt aktuell Collabora zum Einsatz.

Erweiterungen

Neben den Standardfeatures bekommst Du bei unserer Nextcloud App aber auch den vollen Zugriff auf den Nextcloud App Store. Hier findest Du unzählige Erweiterungen, mit denen sich der Funktionsumfang Deiner Nextcloud Plattform schnell und einfach um ein Vielfaches erweitert lässt.

Mit Passwords bekommt man beispielsweise einen Passwort-Manager, um den Überblick über all seine Accounts zu behalten. Mit der Deck App bekommst Du ein umfangreiches Organisationstool, dass Dir und Deinem Team hilft alle Aufgaben zu verteilen, einzutakten und im Auge zu behalten, wie mit einem Kanban Board. Mit der Forms App lassen sich schnell und einfach Formulare für Umfragen erstellen und später übersichtlich dargestellt auswerten. Und so könnte die Liste endlos fortgeführt werden… Es lässt sich für fast jeden Bedarf im Arbeitsalltag eine entsprechende App finden.

Unsere Pläne

Wenn Du nun also neugierig geworden bist und einen Blick riskieren möchtest, dann hast Du hier die Wahl zwischen drei Plänen:

Basic für bis zu 5 User mit 50 GB Speicher, Advanced für 25 User mit 200 GB Speicher und Premium für bis zu 100 User mit 1 TB Speicherplatz. Erwähnenswert ist hierbei noch, dass die Userlimitierung kein hart gesetztes Limit ist (im Gegensatz zum Speicherplatz). Hierbei handelt es sich eher um eine Empfehlung anhand der jeweiligen Nextcloud-Instanz zugewiesenen Ressourcen.

Wie bereits erwähnt, sind die ersten 30 Tage kostenlos. Da Du in dem Testzeitraum auch kein Zahlungsmittel hinterlegen musst, läufst Du nach Ablauf des Testmonats auch nicht automatisch in Abo rein.

Also schau es Dir einfach an und probiere alles selbst einmal aus. Viel Spaß! Und bei Fragen einfach per Kontaktformular oder telefonisch unter der +49 911 92885-0 melden. Ich freue mich, von Dir zu hören!

Stefan Schneider
Stefan Schneider
Account Manager

Vor seiner Zeit bei NETWAYS hat Stefan als Projektmanager in einer Nürnberger Agentur dabei geholfen, Werbeprojekte auf die Straße zu bringen. Seit Juni 2017 ist er nun stolzes Mitglied der NETWAYS-Crew. Hier war er zuerst der Ansprechpartner für unserer Schulungen und kümmert sich aktuell um alle Anfragen rund um unser Hostingangebot. Die Freizeit vertreibt sich Stefan am liebsten mit Sport. Vom Joggen über Slacklining bis zum PennyBoard fahren ist er für alles zu haben.