NETWAYS stellt sich vor – Anke Speringer

This entry is part 4 of 14 in the series NETWAYS stellt sich vor

Anke SperingerName: Anke Speringer
Alter: 35
Position bei NETWAYS: Senior Online Marketing Manager

Ausbildung: Magisterstudiengang Germanistik & Anglistik
Bei NETWAYS seit: November 2019

 

 

 

Was genau gehört zu Deinem Aufgabenbereich bei NETWAYS?
Als Senior Online Marketing Manager gehört die digitale Vermarktung der Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens zu meinen Hauptaufgaben. Dazu zählt sowohl die Erstellung einer Online-Vermarktungsstrategie als auch die Durchführung der zugehörigen Einzelmaßnahmen auf den diversen Kanälen und Plattformen wie die Webseiten, Social Media, Google und Newsletter. Das Controlling der Maßnahmen und deren stetige Optimierung gehört genauso dazu, wie sich kurzfristig auf neue Aufgaben einzustellen.

Was macht Dir an Deiner Arbeit am meisten Spaß?
Das Schöne am Online-Marketing ist, dass man kurzfristig Erfolge sehen kann. Wie bewegt sich der User beispielsweise auf einer Webseite? Warum springt ein Großteil der User ab einer bestimmten Seite ab? Kann man die User Experience verbessern, möglicherweise durch besseren Content oder technische Anpassungen wie der Optimierung der Seitenladezeit, um die Absprungrate zu korrigieren? Es ist eine Mischung aus Erfahrung, Psychoanalyse und Testen, was eine Marketingmaßnahme zum Erfolg führt – oder auch nicht. Im letzten Fall ist es dann ein A/B-Test. 😉

Welche größeren, besonders interessanten Projekte stehen künftig an?
Ein großes Projekt wird definitiv die Neuausrichtung der Newsletter sein. Trackt man das Klick-Verhalten der Newsletterempfänger, lässt dies Schlüsse über die individuellen Interessen des Users zu. Zeigt ein User beispielweise hauptsächlich an Icinga-Artikeln Interesse, könnte man diesen in einer eigenen Zielgruppe segmentieren und an diese Unter-Zielgruppe gezielt einen Newsletter mit Icinga-Trainings zusenden. So stellen wir 100% Relevanz und Mehrwert für den Kunden sicher.

Was machst Du, wenn Du mal nicht bei NETWAYS bist?
Als Kaffeejunkie versuche ich mich als Hobby-Barista an diversen Kaffeesorten und Latte Art. (Ein Wölkchen kann ich schon!) Weil man von Kaffee alleine nicht satt wird, ist Kochen für mich eine Art Meditation, bei der ich alles um mich herum vergessen kann. Leider ist das der Figur nur selten zuträglich. Zudem beschäftige ich mich mit dem Thema Persönlichkeitsentwicklung, um mich und natürlich auch meine Mitmenschen persönlich wie beruflich weiterzubringen. Es lebt sich so viel gelassener, wenn man manchmal nur den Fokus etwas verändert und für die kleinen Dinge im Leben dankbar ist, anstatt sich in (eigentlich) unwichtige Probleme hineinzusteigern. Wenn wir uns heute nur 1 Grad ändern und diesen neuen Kurs beibehalten, wer kann sich vorstellen, wo wir vielleicht in ein paar Jahren ankommen werden?

Wie geht es in Zukunft bei Dir weiter?
Nachdem ich mir einen Überblick über alle Kanäle, Kampagnen und Maßnahmen gemacht habe, möchte ich natürlich auch Ergebnisse sehen. Es gilt Strategien zu testen und im Anschluss zu implementieren. Mein erstes Etappenziel ist es, ein dauerhaftes „digitales Grundrauschen“ zu erzeugen, um die Produkte und Dienstleistungen einer Zielgruppe bekannt zu machen, die NETWAYS bisher vielleicht noch nicht auf dem Schirm hatten. Als Optimist schließe ich erste Conversions dabei nicht aus. 🙂 Im Großen und Ganzen bin ich mir aber sicher, dass mir die Arbeit so schnell nicht ausgehen wird. Die Kollegen aus den verschiedenen Fachabteilungen sind alle sehr engagiert und sprudeln nur so vor Verbesserungen und Releases, so dass man mich gewiss in nächster Zeit gut beschäftigen wird, wenn es Zeit ist, die Ideen digital an den Kunden (m/w/d) zu bringen.

Anke Speringer
Anke Speringer
Senior Online Marketing Managerin

Anke ist im November 2019 als Senior Online Marketing Managerin zu NETWAYS gekommen und ist bekennende Apfel-Liebhaberin. Frei nach dem Motto „In God we trust, all others must bring data“ analysiert sie Zahlen, Daten und Fakten in diversen Online-Tools und bringt so Hardware und Dienstleistungen an Personen, die vorher nicht einmal wussten, dass sie das unbedingt brauchen. Privat versucht sie sich als Barista an diversen Kaffeesorten und Latte Art. Kochen, Essen und den Moment genießen...
Monthly Snap October 2019

Monthly Snap October 2019

In the NETWAYS HQ we have been enjoying a beautiful autumn, and- befitting the time of the year- trying out various types of tea, while finishing the last preparations for the Open Source Monitoring Conference!

Right now the OSMC  is taking place here in Nuremberg. Julia reminded us again why the OSMC is the highlight of our (conference-) year in the blog series OSMC | Take a glance back. Why you should Give your Foreman a greater toolbox will be demonstrated at the OSCamp in Nuremberg. Julia presented some of the speakers and boosted our curiosity and anticipation by revealing some of the topics.

News from the NETWAYS shop

Our apprentice Leonie wrote her very first blogpost this month! She presented news from the HW group in HW group stellt vor: Ares-Serie als LTE-Version. And she also wrote about alerting with SMSEagle and Braintower in Darf es ein wenig Alarmierung sein? Nicole also shared news from the HW-Group: Die SD-Geräte sind erhältlich! It is now possible to upgrade your SMS Eagle to 4G. Leonie explained how in Nachrüstoption von SMSEagle 3G auf 4G.

And the rest of Sales?

With the newest update, STARFACE has improved some functions, but unfortunately an error crept in. If this affects you, read Christan`s advice on how to solve the problem in STARFACE 6.7.0.22 – SIP Probleme beheben. Martin brought up the advantages of our VPN as a service in NETWAYS Cloud: Sichere Tunnel mit VPNaaS

DEV on tour

London calling! Michi shared news after the GitLab Commit in London. GitLab’s first European user conference. Apparently, this month was all about GitLab for Michi. Also read his thorough how-to: GitLab CI Runners with Auto-scaling on OpenStack. And Michi just kept on travelling and writing! It was time for another journey with several NETWAYS colleagues to the DevOpsDays Ghent: Celebrating 10 years DevOps culture. Alexander encouraged us to never give up because nothing is impossible in this technical blog C++Go. Halb C++ – halb Go.

What was on our consultants` minds?

in Data Is Beautiful – Daten hübsch visualisiert Tobias recommended a YouTube channel where data from seemingly random subjects are visualized nicely. Afeef showed us advantages of working with the Icinga Director in Zentraler Director mit verschiedenen Director-Datenbanken als Backend. Alexander and Lennart took a trip to Milan for the Milano – PostgreSQL Conference Europe 2019. Alexander thought it was a great event and shared his personal highlights with us. Why is Dirk talking about setting up a local mirror in Icinga? Read about it in Einmal lokaler Mirror? Kommt sofort!

OpenStack in NWS

Georg showed us how easy it is to log in to the NETWAYS Web Services and start your first OpenStack project. Read OpenStack made easy – OpenStack Projekt starten und die erste Maschine anlegen and see for yourselves how simple the set-up is.

#lifeatnetways

What can a company do in terms of sustainability? Catharina went over the current state at the NETWAYS HQ in Nachhaltigkeit in der Firma?. How does a walk in the forest effect our bodies and minds? Marius explained why a healthy forest is so important, not only for the environment but for each of us individually in Ab in den Wald! At NETWAYS we have a great team and the mix of different ages, interests and types totally works for us. At this moment, we have 15 apprentices learning from us, working with us, and also often teaching us. One of them shared a little information about himself in our series NETWAYS stellt sich vor. Read about Henrik!

Catharina Celikel
Catharina Celikel
Office Manager

Catharina unterstützt seit März 2016 unsere Abteilung Finance & Administration. Die gebürtige Norwegerin ist Fremdsprachenkorrespondentin für Englisch. Als Office Manager kümmert sie sich deshalb nicht nur um das Tagesgeschäft sondern übernimmt nebenbei zusätzlich einen Großteil der Übersetzungen. Privat ist der bekennende Bücherwurm am liebsten mit dem Fahrrad unterwegs.
Monthly Snap September 2019

Monthly Snap September 2019

The summer is officially over, and the days are getting shorter. At NETWAYS we are happy to have eight(!) new apprentices in the office! And since our team has a lot to teach, let`s start with one of our “old” trainees, teaching us something very useful!

Consultants consulting

Out of sheer curiosity Philipp learnt the advantages of a “hot backup” versus a “cold” or offline backup. Read about his hot backup with the tool Xtrabackup by Percona in Hot Backups mittels Xtrabackup.
Thilo told us why you should be Managing your Ansible Environment with Galaxy. Avoid a messy configuration and let Galaxy structure your environment. How do you combine Elastic Stack and Ansible? Thomas tried it in Logstash automatisiert ausrollen? Freilich!

NWS has a new App for you!

Our NWS-team has news for you! Cachet now available at NETWAYS Web Services. Marius checked it out for us. Do you want to test it? The first 30 days are for free!
In case you haven`t heard it yet: The NETWAYS Cloud offers Open Stack Software Defined Networking (SDN)! Martin explained how it works in NETWAYS Cloud: Schnell & einfach Netzwerke erstellen mit SDN.

Meet up with the community

Julia reminded us why we are looking forward to the OSMC with the blog series OSMC| take a glance back. Make sure to sign up for the workshop or the hackathon (or both) when you buy your OSMC ticket. More information can be found in Julia`s More Monitoring at OSMC: Workshops & Hackathon. Did you know that the program is fixed? OSMC 2019: The Program is Online
Have you seen the program for the DevOpsDays? Julia gave us the highlights in DevOpsDays Berlin: Work & Culture.

To Sleep or not to Sleep?

In our Blog-series “Just Fit- Just AwesomeStephanie wrote about early birds and night owls in Von Eulen und Lerchen. Which one you are influences your productive hours, and of course your sleep rhythm.

Webinars and Shop-news

Are you interested in our various webinars on Graylog? Or do want to know when the next webinars on Open Stack will take place? Christian is ready for you! Eine Reise in Richtung Graylog – Webinar Serie.
Nicole was very excited to announce that Icinga.com now also offers hardware integration for monitoring sensors and for SMS alerting. Find out how it works and which plugins to use in Verstärkte Zusammenarbeit mit Icinga. Do you want to know more about the products in our shop, and about their producers? Check out our new webinar series! Nicole let us know more about it in Kick Off für die neue Webinar-Reihe “Monitoring Hardware”. Who wants to build their own monitoring kit? Well, not build exactly, but the Tinkerforge bricks are easily connected. Interested? Nicole shared her happiness about our Icinga Team working on a plugin for Tinkerforge products in TinkerForge – ein Blick auf den Brick.
Darf es ein wenig Umweltüberwachung sein? As Christian explained, our shop offers monitoring systems from various producers. Which one is the right system for your needs? They are all good for monitoring, but what kinds of alerts do you prefer in case of e.g. too high humidity? There is an updated software version for the SMS gateways from SMS Eagle available, as Nicole informed us! SMSEagle: Neue Software-Version 3.41

Develop the WWW

How do we make our websites accessible for visually impaired? Flying blind – accessibility in the world wide web is Feu`s highly informative text on screen readers, colour blindness and colour themes for improving the world wide web.

#lifeatnetways

Niko joined the NETWAYS family a year ago as an apprentice, and now he shared a bit more about himself in the blogpost NETWAYS stellt sich vor – Niko Martini. Are you considering an apprenticeship at NETWAYS? Or just curious what it might be like? Read Tobias` review of his first year with us! Mein erstes Jahr bei NETWAYS! Working here is different for everyone, but it is truly important to us all that everyone should feel comfortable here!

Catharina Celikel
Catharina Celikel
Office Manager

Catharina unterstützt seit März 2016 unsere Abteilung Finance & Administration. Die gebürtige Norwegerin ist Fremdsprachenkorrespondentin für Englisch. Als Office Manager kümmert sie sich deshalb nicht nur um das Tagesgeschäft sondern übernimmt nebenbei zusätzlich einen Großteil der Übersetzungen. Privat ist der bekennende Bücherwurm am liebsten mit dem Fahrrad unterwegs.

Mein erstes Jahr bei NETWAYS!

Mein erstes Jahr in der Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration bei NETWAYS ist vorbei. Welche Eindrücke ich gesammelt habe und wie es sich entwickelt hat, möchte ich euch in diesem Beitrag erzählen.

Mit welcher Einstellung habe ich die Ausbildung begonnen?

Bevor ich erzähle, was ich alles erlebt habe und wie ich es in der Ausbildung bei NETWAYS finde, sollten wir vielleicht klären, wie meine Einstellung zu Beginn der Ausbildung und vor der Ausbildung war. Natürlich hat man vor Beginn einer Ausbildung hohe Erwartungen, aber auch Angst, dass nicht alles so ist, wie man es sich erhofft. Ich für meinen Teil hatte vor allem vor Ausbildungsbeginn Bange, dass ich mit den Kollegen nicht klar komme oder ich nicht “aufgenommen”  werde.

Als ich meinen Ausbildungsvertrag unterschrieben habe, hatte ich nicht wirklich einen Überblick, was mich alles in der Ausbildung erwarten wird. Alles was ich wusste, war was für Themen mich grob erwarten und was mich als ausgelernter Consultant erwartet.

Haben sich meine Erwartungen erfüllt?

Ich kann nur sagen, dass sich alle Erwartungen die ich an die Ausbildung und Firma hatte, erfüllt haben. Und die Befürchtung dass ich nicht aufgenommen werde, war wenn ich jetzt darüber nachdenke, auch sinnlos. Ich fühle mich hier unter den Kollegen wie in einer großen Familie, in der sich jeder um jeden kümmert. Ein kleines Beispiel dazu wären die Freundschaften, die durch die Arbeit mit den Kollegen bei NETWAYS entstanden sind. Aber sowas kann man im Vorfeld natürlich nicht wissen…

Meine bisherigen Eindrücke von der Ausbildung

Fachinformatiker für Systemintegration ist genau das, was ich mir vorgestellt habe, später mal zu werden. Durch eine Vielzahl an Projekten und Schulungen lerne ich immer neue Dinge dazu, die mir bei den nächsten Aufgaben vielleicht weiterhelfen können. Eine Sache, die mir an diesem Beruf sehr gut gefällt, ist die Abwechslung. Von einem LAMP (Linux Apache MySQL PHP) Projekt bis hin zum Umzug ins neue NETWAYS Büro (was allerdings kein wirklicher Teil der Ausbildung zum Fachinformatiker ist), durfte ich überall mit anpacken und habe dadurch neue, wertvolle Erfahrungen gesammelt.

Wie geht es weiter?

Da ich nun im zweiten Lehrjahr bin, stehen neben Unmengen an Schulungen und Projekten auch der erste “Kontakt” mit dem Kunden vor Ort an. Zwar habe ich auch jetzt schon für NETWAYS-Kunden gearbeitet, aber noch nicht als angehender Consultant direkt vor Ort. Das bedeutet, dass ich mit einem der Consultants mit zu einem Kunden fahre und dort schon aktiv mitarbeite. Die Hauptgründe weshalb wir, Azubis ab dem zweitem Lehrjahr, aber mitfahren dürfen, ist dass wir erste Erfahrungen sammeln, sehen wie ein Consulting-Termin abläuft und daneben auch ein wenig Unterstützung leisten können.

Die Hauptsache für mich ist, dass die nächsten zwei Jahre in der Ausbildung genau so gut und voll mit Informationen und Erfahrungen werden wie das erste Jahr! Nach meinen Erfahrungen im ersten Lehrjahr glaube ich nicht, dass dem etwas im Wege steht.

Tobias Bauriedel
Tobias Bauriedel
Junior Consultant

Tobias ist ein offener und gelassener Mensch, dem vor allem der Spaß an der Arbeit wichtig ist. Bei uns macht er zurzeit seine Ausbildung zum Fachinformatiker. In seiner Freizeit ist er viel unterwegs und unternimmt gern etwas mit Freunden.

NETWAYS stellt sich vor – Niko Martini

This entry is part 9 of 14 in the series NETWAYS stellt sich vor

Name: Niko Martini
Alter:
18
Position bei NETWAYS:
Junior Developer

Ausbildung: Fachinformatiker, Richtung Anwendungsentwicklung
Bei NETWAYS seit: September 2018

 

 

 

Wie bist du zu NETWAYS gekommen und was genau gehört zu Deinem Aufgabenbereich?
In meinem Blog habe ich darüber schon geschrieben wie ich zu NETWAYS gekommen bin. Trotzdessen ein kurzer recap: Ich habe mich beworben, ein einwöchiges Praktikum gemacht und dann wurde mir ein Arbeitsvertrag angeboten. 🙂
Nun, mein Aufgabenbereich ist zurzeit sehr vielfältig. Immer am laufen ist bei mir das Icinga PartnerPortal. Dort übernehme ich die Verantwortung der Trainings die jeder Kunde bei uns im PartnerPortal verwalten kann.
Zurzeit arbeiten Loei, Henrik und meine Wenigkeit daran für das Icinga Reporting Modul, dass Design der PDF’s ein kleines bisschen aufzuhübschen.

Was macht Dir an Deiner Arbeit am meisten Spaß?
Am meisten Spaß macht mir das gemeinsame Arbeiten an Projekten. Alleine arbeiten muss hier keiner! Schritt für Schritt wird alles erklärt, was mir Motivation gibt neue Themenbereiche zu lernen.

Welche größeren, besonders interessanten Projekte stehen künftig an?
Die künfitgen Projekte reichen von Icinga-Projekten, Schulungen und Kundenprojekten bis hin zum Abteilungswechsel. Auf letzteres freue ich mich schon sehr, da ich mitbekommen werde, was NETWAYS sonst noch so auf’m Kasten hat ;-).

Was machst Du, wenn Du mal nicht bei NETWAYS bist?
Eigentlich zocken :-D. Ansonsten gehe ich auch gerne mal mit Freunden feiern. Und wenn das Wetter passt fahre ich mit Freunden oder meiner Familie weg und genieße bei abenteuerlichen Touren mit dem Fahrrad die Städte Europas. Oder bleibe einfach in Deutschland und erkunde Städte, die ich vorher noch nicht besucht habe.

Wie geht es in Zukunft bei Dir weiter?
Das ist schwer zu sagen. Als aller erstes will ich die Ausbildung absolvieren und in der Zeit mit vielen FATAL Errors schlauer und erfahrener im coden werden. Bis dahin hoffe ich, dass PHP Semikola abschafft ;-).

Niko Martini
Niko Martini
Junior Developer

Egal ob zu Hause oder bei NETWAYS, Niko hockt gern vor dem PC. Ab und zu fährt er auch mal mit seinem Dad auf eine Fahrradtour quer durch Deutschland. Nach seinen ersten Tagen bei uns, in denen er NETWAYS, die Kollegen und Tools näher kennengelernt hat, freut er sich besonders auf die kommenden Jahre.

NETWAYS stellt sich vor – Loei Petrus Marogi

This entry is part 10 of 14 in the series NETWAYS stellt sich vor

Name: Loei Petrus Marogi
Alter:
18
Position bei NETWAYS:
Junior Developer

Ausbildung: Fachinformatiker, Richtung Anwendungsentwicklung
Bei NETWAYS seit: September 2018

 

 

 

Wie bist du zu NETWAYS gekommen und was genau gehört zu Deinem Aufgabenbereich?

Ich habe mich wie jeder andere auch bei Netways beworben, wurde zum Vorstellungsgespräch eingeladen und man hat mir die Frage gestellt, ob ich ein Praktikum machen würde. Da habe ich natürlich zugestimmt und habe am Praktikumsende eine Zusage bekommen. Ich arbeite hauptsächlich an Web 2 sowie auch an kleineren Projekten wie an dem SMS Braintower oder an einer Tinkerforge Station.

Was macht Dir an Deiner Arbeit am meisten Spaß?

Es gab seit Ausbildungsbeginn viele kleinere Aufgaben in Icinga Web 2, von denen ich lernen konnte. Was mir auch Spaß macht, ist hier die Atmosphäre, Menschlichkeit und die Abwechslung zwischen Berufsschule, Schulungen, Projekte und mehr.

Welche größeren, besonders interessanten Projekte stehen künftig an?

Momentan sind wir drei Azubis Niko, Henrik und ich dabei im Reporting Modul die PDF’s konfigurierbar und schöner ausschauen zu lassen. Wenige Tage später werden Niko und ich unser erstes Kundenprojekt beginnen. Wir sind gespannt wie es werden wird.

Was machst Du, wenn Du mal nicht bei NETWAYS bist?

  • Auf Youtube neue Videos anschauen
  • Ins Fitnessstudio gehen
  • Lesen

Wie geht es in Zukunft bei Dir weiter?

Erstmal möchte ich die Ausbildung so gut wie möglich abschließen. Zudem versuche ich weniger am Handy rum zu hocken.

Loei Petrus Marogi
Loei Petrus Marogi
Junior Developer

Loei ist Fachinformatik-Azubi im ersten Lehrjahr und lernt momentan unseren Toolstack kennen. Nach der Linux-Schulung freut er sich besonders aufs Programmieren. Wenn er mal nicht bei NETWAYS ist, spielt er Fußball im Verein oder geht ins Fitnessstudio.