pixel
Seite wählen

NETWAYS Blog

NETWAYS Chefs – Feu und Babsi in der Gruselküche

Halloween steht vor der Tür und das herbstliche Ambiente reißt uns mit. Kürbisse am Straßenrand, die Blätter fallen bunt von den Bäumen und die Vorbereitungen für ein gruseliges Halloween laufen.

In unserer Kooperation kümmert sich Babsi um das Süße und Feu um das Herzhafte und schwingen je bei sich Zuhause den Kochlöffel.

 

Wir starten durch mit Feus Teil:

Wir machen vegane Kürbissuppe!

Zutaten für die Suppe:

Zutaten auf dem Tisch

Ein paar der Zutaten wurden vergessen und schlecht in das Bild editiert – könnt Ihr sie finden?

 

  • ca 1kg Kürbis (ich nehme gerne einen Hokkaido und einen Butternuss)
  • 250ml Kochsahne (mein Favorit ist die Hafer Cuisine von Oatly)
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 750ml Gemüsebrühe
  • 2EL Mehl
  • (optional) Zwiebelschmalz
  • getrocknete Gartenkräuter
  • Salz & Pfeffer
  • Muskatnuss

 

Optional dann für den Suppenteller:

  • Creme fraiche (ich nehme gern Dr. Oetker Creme Vega)
  • Kürbiskernöl 
  • Geröstete Kürbiskerne
  • Wienerle & Ketchup (ich richte die gerne wie Finger an)

 

Schnippelei

Schritte 1-4 visualisiert

1. Die beiden Zwiebeln grob schnibbeln. Muss nicht zu fein sein, die werden nachher noch püriert.
2. Butternuss Kürbis sollte man schälen, da die Schale sehr faserig ist und nicht weich wird. Ein Gemüseschäler ist da sehr praktisch, aber ein Messer tut es auch.
3. Nun müsst Ihr Euch entscheiden, ob Ihr Euren Hokkaido schnitzen oder komplett schneiden wollt – man kann die Schale problemlos mitkochen.
4. Wenn der Kürbis kleingeschnitten ist, wiegt Ihr circa ein Kilo ab. Den Rest könnt Ihr für die nächste Suppe einfrieren, oder am Tag drauf mit ein bisschen Gewürz im Ofen backen.

Jetzt gehts ans Köcheln

Schritte 5-10 visualisiert

5. Zuerst die Zwiebeln mit etwas Kürbiskernöl (falls man sparen mag, geht auch jedes andere pflanzliche Öl) in einem großen Topf glasig schwitzen.
6. Danach gebt Ihr das Kilo Kürbis mit in den Topf
7. Optional kann man auch noch einen guten Esslöffel Zwiebelschmalz mit dazu geben
8. Die 2 Esslöffel Mehl dazu, gut verrühren und 10 Minuten schwitzen lassen. Dabei gleich die 750ml Gemüsebrühe vorbereiten.
9. Die 250ml Sahne und die Gemüsebrühe in den Topf
10. 30 Minuten mit geschlossenem Deckel auf kleiner Hitze kochen

 

Feinschliff

Schritte 11 & 12 und Serviervorschläge

11. Mit dem Pürierstab solange über die Suppe herfallen, bis sie cremig aussieht
12. Muskatnuss, Salz, Pfeffer und Gartenkräuter ins Süppchen werfen. Das war, was in dieser Suppe gelandet ist – ich persönlich bin auch ein Fan von Paprikapulver und Chilli – räubert einfach euer Gewürzregal.

 

Richtet Euren Teller an mit der Creme Fraiche, ein wenig Kürbiskernöl, und vielleicht auch ein paar gerösteten Kernchen.

Ich finde die vegetarischen Wiener Wurstfinger von der Rügenwalder Mühle mit Ketchup-Blut geben noch einen netten Grusel-Touch.

Und dann könnt Ihr auch schon reinhauen!

 

Und weiter geht es mit Babsis süßen Augen:

Was wäre Halloween ohne schaurig süße Leckereien?
Daher habe ich Euch ein Rezept vorbereitet für schaurige Oreo-Pralinen-Augäpfel

Zutaten für die Augäpfel:

  • 1kg Oreo Kekse
  • 350-450g Frischkäse
  • 400g weiße Schokoladen Kuvertüre
  • Lebensmittelfarbe zum verzieren (rot, schwarz, Irisfarbe)

Vorbereitung:

1. Die Oreo Kekse zu feinen Krümeln zermahlen, dies funktioniert am besten mit einem Mixer.
2. Dann den Frischkäse dazu geben. Hier nicht alles auf einmal zugeben, da es schnell zu flüssig werden kann, erstmal nur die Hälfte mit den Knethacken eines Handrührgeräts unterheben, und dann löffelweise mehr dazu geben, bis die Konsistenz geschmeidig und fest ist. Die Masse zu einem Klumpen formen, dieser sollte jetzt schön dunkel glänzen.

 

3. Jetzt werden die Pralinen geformt. Dazu Einweghandschuhe anziehen (keine gepuderten) und mit einem Teelöffel gut gehäufte Stücke abtrennen und mit der Hand zu Kugeln formen.

 

4. Wenn die gesamte Masse zu Kugeln verarbeitet wurde, die Schokoladen-Kuvertüre langsam im Wasserbad schmelzen. Nacheinander die Kugeln in der Schokolade wälzen und auf ein Backpapier legen.

 

Dekorieren:

5. Die Pralinen gut auskühlen lassen und dann mit Lebensmittelfarbe dekorieren.
6. Die fertigen Augäpfel sollten innerhalb weniger Tage verspeist werden. Das sollte kein Problem sein, denn sie sehen zwar schaurig aus, schmecken aber superlecker und sind mega cremig. Sollten doch welche übrig bleiben am besten kühl lagern, jedoch nicht im Kühlschrank, da sie sonst zu schwitzen anfangen.

Viel Spaß beim Gruseln und HAPPY HALLOWEEN.

 

Feu Mourek
Feu Mourek
Developer Advocate

Feu verbrachte seine Kindheit im schönen Steigerwald, bevor es sich aufmachte die Welt zu Erkunden. Seit September 2016 unterstützt es Icinga zunächst als Developer und seit 2020 als Developer Advocate, und NETWAYS als Git und GitLab Trainer. Seine Freizeit verbringt es hauptsächlich damit Video-, und Pen and Paper Rollenspiele zu spielen, sich Häuser zu designen (die es sich nie leisten können wird) oder ganz lässig mit seinem Cabrio durch die Gegend zu düsen.

NETWAYS stellt sich vor – Valeria Thiele

 

 

Name: Valeria Thiele

Alter: 28 Jahre

Ausbildung: Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung

Bei NETWAYS seit: 01.09.2022

 

 

Wie bist Du zu NETWAYS gekommen?

Ich komme eigentlich aus der Gesundheitsbranche und bin ausgelernte medizinisch-technische Assistentin. Mein Freund kommt aus dem IT-Bereich und meinte, dass es nur wenige Developer gäbe 🙂. „So schwer kann Programmieren doch nicht sein!“ dachte ich mir und fing an, mich spaßeshalber damit auseinanderzusetzen. Wer weiß, vielleicht kann ich ihm ja bei seinen Problemen helfen. – konnte ich (bisher) nicht 😆, aber das Interesse ist geblieben.

Nach mehreren Online-Kursen, dem Kauf eines „Java for Dummies“ Buchs und etlichen Tutorials und Wochen am Rechner, fand ich mich dann bei NETWAYS wieder. 🙂

 

Was macht Dir an Deiner Arbeit am meisten Spaß?

TEAMWORK wird hier großgeschrieben! Man fährt mit allen Arbeitskollegen auf einer Wellenlänge, man hilft sich untereinander. Ich fühle mich hier einfach gut aufgehoben.

 

Wie geht es in Zukunft bei Dir weiter?

Nun ja, die Ausbildung hat ja jetzt erstmal begonnen und nun stehen mir erstmal 3 Jahre Erfahrung sammeln und lernen bevor. Ein kleiner Traum von mir wäre es, irgendwann von Norwegen aus remote zu arbeiten. 🙂

Valeria Thiele
Valeria Thiele
Junior Developer

Valeria unterstützt seit September 2022 das NETWAYS Managed Services Team. Als Auszubildende Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung packt sie stets der Ehrgeiz, etwas zu programmieren. Sie ist aber auch sehr gespannt und neugierig, was sie in ihrer Ausbildung noch alles erwarten wird. In ihrer Freizeit findet man sie nahezu überall: auf dem Bike in den Bergen, am Piano spielend, nächtelang Zocken oder Netflixen, auf Wanderwegen, in Museen interessante Dinge entdecken oder auf dem Wasser im Kajak. Sie ist einfach immer wieder auf der Suche nach neuen Entdeckungen und Abenteuern, digital wie analog, offline wie auch online.

27 Jahre NETWAYS – Ein Rückblick

Im September dieses Jahres feierten wir bei NETWAYS das erste Mal unseren Geburtstag. Ganze 27 Jahre gibt es unsere Firma nun schon und das sollte man endlich mal feiern, dachten wir.

Doch was ist genauso spannend und aufregend wie eine kleine Geburtstagsparty im Büro? Richtig, einen Blick auf unsere ereignisreichen und erfolgreichen letzten 27 Jahre zurückzuwerfen. Wie haben wir vor 20 Jahren ausgesehen, wer ist bis heute noch dabei und was hat sich im Laufe der Zeit sonst noch alles verändert?

Seht selbst und schaut Euch unseren Bilder-Slider an.

 

Doch davor gibt’s hier noch ein paar unserer wichtigsten Meilensteine der…

…NETWAYS History

  • 1995: Julian Hein gründet NETWAYS
  • 2002: Wir ziehen in neue Büroräume um
  • 2005: Wir bilden die ersten Azubis aus
  • 2006: Die erste Nagios Konferenz (jetzt OSMC) findet statt
  • 2009: Wir entwickeln Icinga
  • 2010: Wir veranstalten erstmalig die Open Source Datacenter Conference (jetzt stackconf)
  • 2011: Bernd Erk wird unser neuer CEO
  • 2017: NETWAYS Web Services wird gegründet
  • 2019: Wir wachsen weiter und ziehen um, bereits zum dritten Mal
  • 2022: Die NETWAYS Familie besteht aus 90 Mitarbeitenden

 

Und jetzt viel Spaß beim Durchblättern!

 

Katja Kotschenreuther
Katja Kotschenreuther
Marketing Manager

Katja ist seit Oktober 2020 Teil des Marketing Teams. Als Online Marketing Managerin kümmert sie sich neben der Optimierung unserer Websites und Social Media Kampagnen hauptsächlich um die Bewerbung unserer Konferenzen und Trainings. In ihrer Freizeit ist sie immer auf der Suche nach neuen Geocaches, bereist gern die Welt, knuddelt alle Tierkinder, die ihr über den Weg laufen und stattet ihrer niederbayrischen Heimat Passau regelmäßig Besuche ab.

Ein herzliches Willkommen an unsere neuen Azubis!

Ihren ersten Monat bei NETWAYS haben sie bereits mit Bravour gemeistert – unsere 7 neuen Auszubildenden. Wir freuen uns riesig über ihre offene, sympathische Art und sind super happy, sie hier bei uns haben zu dürfen. Wir wünschen ihnen einen guten Start in eine erfolgreiche Ausbildung und heißen sie nochmals herzlich Willkommen bei NETWAYS!

In diesem Sinne möchten wir heute die Gelegenheit nutzen und Euch Chantal, Valeria, Apostolos, Christoph, Leander, Jan und Johannes etwas genauer und persönlicher vorzustellen. Los geht‘s

Call me…

 

…Leander

„Hi, ich bin Leander, 23 Jahre alt, und komme aus dem wunderschönen Bamberg. Ich mache bei NETWAYS eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration und unterstütze das Team der NETWAYS Professional Services. Einen ersten Eindruck von der Firma konnte ich mir bereits beim Bewerbungsgespräch verschaffen, als ein Mitarbeiter einfach barfuß durchs Büro marschierte. Ab diesem Zeitpunkt wusste ich: hier darf wirklich jeder so sein, wie er will! In meiner Freizeit zocke, klettere und koche ich gerne. Mein Lieblingstier ist übrigens der Panda. 🐼

 

…Chantal

“Ich heiße Chantal und bin 23 Jahre alt. Als Junior Account Manager bin ich nun Teil der Sales Abteilung bei NETWAYS. Seit Mai 2022 habe ich das Team bereits als Praktikantin unterstützt und freue mich, jetzt meine Ausbildung hier absolvieren zu dürfen. Mein erster Eindruck von der Firma war, dass meine Kolleg:innen alle sehr freundlich und zuvorkommend sind. Neben meiner Ausbildung gehe ich ins Krafttraining, zocke oder zeichne. Ansonsten verbringe ich gerne Zeit mit meinem Freund und mit allen Tieren, die ich so finden kann. 🐌

 

…Johannes

„Hi, ich bin Johannes, bin 20 Jahre alt und komme aus Nürnberg. Während meiner Bewerbungsphase hatte ich bereits Zusagen von anderen Firmen erhalten, war ich mir aber direkt sicher, dass ich zu NETWAYS will. Und hier bin ich! Ich unterstütze ab sofort das Icinga Team als Junior Developer und freue mich über die offenen, entspannten und freundlichen Kollegen bei NETWAYS. Wenn ich nicht gerade am Programmieren bin, verbringe ich meine Freizeit gerne im Fitnessstudio und mit meiner Freundin. Mein Lieblingsessen ist übrigens Burger. 🍔

 

…Christoph

„Ich bin Christoph, 25 Jahre alt und komme jeden Tag aus Ansbach angereist, um bei NETWAYS meine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration zu absolvieren. An NETWAYS begeistert mich nicht nur, dass man von Anfang an so gut aufgenommen wird und die Ausbilder einen entspannten Eindruck machen, sondern auch, dass wir unseren CEO duzen dürfen. Meine Freizeit verbringe ich gerne mit Reisen, Sport und Gaming am PC oder damit, Leberkäse mit Kartoffelbrei und Spiegelei zu essen. 🍳

 

…Valeria

„Hi, ich heiße Valeria, bin 28 Jahre alt und komme aus Leipzig. Ich mache hier meine Ausbildung zur Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung und freue mich, Teil des NETWAYS Managed Services Team zu sein. Von NETWAYS hatte ich bereits von Anfang an einen super Eindruck. Die Leute hier sind mega hilfsbereit, freundlich und Teamwork steht an erster Stelle. In meiner Freizeit bin ich für vieles zu begeistern. Egal ob Biken in den Bergen, Piano spielen, Zocken, Wandern oder Kajak fahren. Ich bin für alles zu haben. Mein Lieblingsreiseziel ist übrigens Norwegen. 🌲

 

…Apostolos

„Mein Name ist Apostolos, ich bin 33 Jahre alt und komme ursprünglich aus Griechenland. Ich freue mich, bei NETWAYS meine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration machen zu dürfen. Was mich an der Firma positiv überrascht hat, ist dieses familiäre, lockere Miteinander. Das kannte ich zuvor gar nicht. Man fühlt sich bereits von Anfang an wertgeschätzt und respektiert – als würde man sich schon ewig kennen. Meine Freizeit verbringe ich gerne mit Reisen, Kochen, Grillen oder bei einem gemütlichen Abend vor der Konsole. Meine absolute Lieblingsserie ist „The Witcher“. 🧙‍♂️

 

…Jan

„Ich bin Jan, 28, und komme aus dem hiesigen Feindesland Fürth. Ich bin hier bei NETWAYS gelandet, weil mir die Firma von einem Mitarbeiter wärmstens empfohlen wurde. Und das zurecht! Mein erster Eindruck war einfach genial! Den lockeren, freundschaftlichen Umgang nimmt man sofort wahr. Umso mehr freue ich mich, meine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung hier starten zu dürfen. In meiner Freizeit beschäftige ich mich sehr gerne mit Musik, bin in der Designrichtung unterwegs und handwerklichen Tätigkeiten nicht abgeneigt. Mit meiner Freundin verbringe ich gerne Abende vorm Bildschirm oder wir sind in der Natur unterwegs. Meine Lieblingstiere sind Raben. 🪶

 

Bleib up to date

Wir sind gespannt, was unsere Auszubildenden bald in ihren eigenen Blogposts noch über sich und ihre Ausbildung berichten werden.

Abonniere gerne unseren Blog, um keine Insights über unsere Azubis und deren #Life@NETWAYS zu verpassen!

 

Wir suchen Dich!

Falls unsere Azubis Dein Interesse an einer Ausbildung bei NETWAYS geweckt haben, freuen wir uns riesig über Deine Bewerbung. Wir sind immer auf der Suche nach neuen Gesichtern, die frischen Wind in unser Unternehmen bringen. Worauf wartest Du?

Bewirb Dich jetzt und werde Teil der NETWAYS Family!

 

Katja Kotschenreuther
Katja Kotschenreuther
Marketing Manager

Katja ist seit Oktober 2020 Teil des Marketing Teams. Als Online Marketing Managerin kümmert sie sich neben der Optimierung unserer Websites und Social Media Kampagnen hauptsächlich um die Bewerbung unserer Konferenzen und Trainings. In ihrer Freizeit ist sie immer auf der Suche nach neuen Geocaches, bereist gern die Welt, knuddelt alle Tierkinder, die ihr über den Weg laufen und stattet ihrer niederbayrischen Heimat Passau regelmäßig Besuche ab.

Startup Days: Auf geht’s nach Amsterdam!

Prachtvolle Grachten, freie Fahrt für Radler, ein Paradies für Foodies und Freund:innen anderer Genussmittel, der Strand nicht weit und jede Menge Wasser rund um unser Hotel. Eine offene Mentalität und skurrile Sehenswürdigkeiten, Kunst und Kultur in vielfältiger Form, Bootsausflug und Clubbesuch – hier war für alle was geboten! Das Ziel unserer diesjährigen Startup Days war auf jeden Fall gut gewählt und die Reise wunderbarst organisiert!

Unser diesjähriges Startup Weekend – eine Langform und Sonderedition unserer jährlich stattfindenden Startup Days – hatte die wunderschöne und spannende Hauptstadt der Niederlande zum Ziel. Amsterdam ist auf jeden Fall eine Reise wert! Und am allercoolsten ist so ein Trip im illustren Kreis der NETWAYS Family!

Der Spaß beginnt

Für uns begann der Spaß bereits am Bahnhof in Nürnberg, den wir gesammelt und verteilt auf zwei eigens für uns reservierte Waggons verließen. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt und da wir im Waggon unter uns waren, bot sich bereits hier die Gelegenheit für den ein oder anderen Plausch mit Menschen verschiedenster Abteilungen und Teams. Das Coole an unseren Startup Days, Ausflügen und diversen Events und Feiern: Hier werden ganz andere Dinge releast, debuggt und geteilt als im sonstigen Arbeitsalltag. Man erfährt die neuesten News und hat Zeit, Gespräche ein wenig weiter zu verfolgen als sonst zwischen Tür und Angel.

In Amsterdam hatten wir die Tage zur freien Verfügung. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite, sodass jedweder Aktivität nichts im Wege stand. Von Rembrandt und Rijksmuseum über das zeitgenössische Moco bis Körperwelten frönten wir unserer Kunstliebe. Von Fahrradtour und Stadtrundgang (wer hat die meisten Kilometer?) bis Trip zum Strand oder in den Vondelpark waren wir auch outdoor anzutreffen. Indoor reichte das Programm von „endlich mal wieder ausschlafen“ (die jungen Väter) bis „endlich mal wieder tanzen“ (die junden Wilden) – und gerne auch beides. Und zwischendurch haben wir uns durch die Gassen treiben lassen, denn falsch machen kann man damit in Amsterdam fast nichts. Zu entdecken gab es allerhand!

Alle an Bord!

Treiben lassen konnten wir alle gemeinsam uns am Freitagabend an Bord unseres Ausflugs- und Partybootes, mit dem wir 4 Stunden auf dem IJ schipperten – DJ, Cocktailbar und Sonnenuntergang inklusive. Samstagabend versammelten wir uns im und zum „Delirium“, so der Name der Bar, die praktischerweise direkt neben unserem Hotel, dem Mövenpick, an der Promenade lag.

Alles in allem war es ein ebenso ereignisreiches wie erholsames langes Wochenende! Unser erster Unternehmensrentner Manfred und zwei Geburtstagskinder, Mitglieder aller Abteilungen und unsere CEOs – wir alle waren am Start. Und genau wie sich Tage vor Amsterdam die Vorfreude abzeichnete, nehmen wir den Schwung mit zurück: Schön war’s! Oder, um Dominik zu zitieren: „10 von 10. GEIL“

Wer mehr sehen möchte, sollte uns auf jeden Fall auf Twitter folgen und dort nach #lifeatnetways und #startupdays suchen!
Wer nächstes Jahr mitmachen möchte, darf gerne auf jobs.netways.de vorbeischauen!

 

Julia Hornung
Julia Hornung
Lead Marketing Manager

Julia ist seit Juni 2018 bei NETWAYS. Mit ihren Spezialgebieten Texte/Konzepte, Branding und PR ist sie für Tone of Voice und Wording von NETWAYS und Icinga verantwortlich. Davor war sie als Journalistin und in der freien Theaterszene spannenden Geschichten auf der Spur. Ihre Leidenschaft gilt gutem Storytelling, klarer Sprache und ausgefeilten Texten. Ihre innere Mitte findet sie beim Klettern und Yoga.