Der Movember 2012 geht zuende

Wer noch nicht Bescheid weiss, es geht bei Movember primär darum Spenden für Prostatakrebsforschung zu sammeln. Der Aufhänger dafür ist der moustache oder kurz mo. Der Monat November wird umdefiniert zum Movember und am ersten startet Mann frisch rasiert um dann am 30. auf einer der Galaparties einen stattlichen Oberlippenbart präsentieren zu können. Das führt dazu, dass man einen Monat lang allerorts besonders viele unvorteilhaft aussehende Männer sieht. Ich habe mich von meinen crazy aussie colleagues hinreissen lassen dieses Jahr mit zu machen.
Beweise gibt es nur für Spendenbereite auf meinem MoSpace. Ich würde gerne die meisten Einzelspenden im Team haben. Daher schauen wir mal was für eine Reichweite das Netways Blog hergibt und wie bereitwillig die Leser für den Anblick der dümmsten Idee seit es Rasierer gibt Geld ausgeben. Also nur klicken wenn ihr bereit seid die Kreditkarte zu zücken und einen ganz kleinen Betrag für die Krebsforschung auszugeben.
Ausserdem geht es darum mit der Aktion Aufmerksamkeit auf die Vorsorgeuntersuchung zu lenken. Also Männer, geht hin!
movember knowledge
Und als Dankeschön dürft Ihr dann sehen was mir der Monat angetan hat – MoSpace ;-).
PS: Bulletproof Networks, mein australischer Arbeitgeber ist Hoster für Movember. Ich bin stolz darauf, dass wir die Website bisher zu 100% verfügbar hatten. Ich musste nicht ein mal Nachts aufstehen dafür und die Tage waren auch ruhig. So macht das arbeiten Spass!
PSS: Bulletproof sucht gute Leute. Wem Objektorientierte Programmierung nicht fremd ist und wer ausserdem für schnell wachsende Umgebungen bereit ist (also scaling beim Erarbeiten von Problemlösungen im Hinterkopf hat). Kann mich gerne kontaktieren oder Bernd wenn ihr lieber für NETWAYS arbeiten wollt.

Weekly Snap: Puppet Training, OSDC & InGraph Release!

12 – 16 March hopped from the upcoming OSDC and Puppet training to job opportunities and handy time tools – all while releasing our latest monitoring addon.
To much fanfare, Eric released v1.0 of our much-awaited inGraph performance charting tool. This release also closes our development work on our NagiosGrapher and NETWAYS Grapher V2 addons.
Pamela then called out to interested OSDC attendees, while Eva continued our search for Linux consultants and systems engineers.
In the meantime, Marcus shared a handy time tracker called Hamster and Birger reflected on his last Puppet training workshop in the lead up to the next. We look forward to seeing you there!

NETWAYS sucht neue Mitarbeiter

Falls Sie es auf der CeBIT übersehen haben sollten, NETWAYS freut sich immer über neue Mitarbeiter!

Aktuell suchen wir gerade engagierte Linux Consultants und System Engineers. Werkstudenten sind in den Bereichen Grafik- und Webdesign und Entwicklung herzlich willkommen.

Die aktuellen Stellen und Infos zur Bewerbung gibt es hier

Weekly Snap: Pimple for PHP, Jobs, RootCamp & CeBIT

27 February – 2 March turned over a new month with two big upcoming events, a different type of Pimple and a job notice with a twist.
Skin ailments aside, Marius introduced Pimple and its merits as a dependency injection container for PHP 5.3. Tobias then followed with a job posting in true IT style.
In a flurry of events, Pamela announced Berlin Linux Tag’s first RootCamp on 25 – 26 May, while Bernd counted down the days to CeBIT in Hannover where we will be exhibiting in the Open Source Park (Hall 2: D58, 112) with 3 speeches to boot. We hope to see you there!

Mal sehen wer es versteht…

Da ich heute eigentlich gar keine Lust habe einen Blogpost zu schreiben, euch aber noch einmal auf etwas ganz wichtiges hinweisen möchte, versuche ich es mal mit einer etwas technischen Variante 😉

netways-jobs $# who
Linux Consultant (m/w) mit Fokus auf Systems Management
Systems Engineer (m/w)
netways-jobs $#
netways-jobs $#
netways-jobs $# date
Ab sofort
netways-jobs $#
netways-jobs $#
netways-jobs $# cat /proc/modules | grep -i important
Sehr gute Kenntnisse über Linux Systeme und -Netzwerktechnologien
Gute Kenntnisse über linuxbasierte Netzwerküberwachung, insbesondere Nagios und Icinga
Gute Kenntnisse von Webtechnologien wie MySQL, Apache, Heartbeat, LVS, usw.
Gute Kenntnisse in Bash, Perl
Gute Kenntnisse über Windows-Systeme und -Netzwerktechnologien
netways-jobs $#
netways-jobs $#
netways-jobs $# apt-get install lernbereitschaft motivation teamfaehigkeit
netways-jobs $#
netways-jobs $#
netways-jobs $# cat /proc/cpuinfo
processor : 0
cpu family : human
model name : male / female
physical id : 1
processor : 1
cpu family : human
model name : male / female
physical id : 1
processor : 2
cpu family : human
model name : male / female
physical id : 1
processor : 3
cpu family : human
model name : male / female
physical id : 1
netways-jobs $#
netways-jobs $#

Wenn ihr wisst was euch der Author dieses Blogposts vermitteln möchte, solltet ihr euch sofort unter jobs.netways.de bewerben 🙂

Tobias Redel
Tobias Redel
Head of Professional Services

Tobias hat nach seiner Ausbildung als Fachinformatiker bei der Deutschen Telekom bei T-Systems gearbeitet. Seit August 2008 ist er bei NETWAYS, wo er in der Consulting-Truppe unsere Kunden in Sachen Open Source, Monitoring und Systems Management unterstützt. Insgeheim führt er jedoch ein Doppelleben als Travel-Hacker, arbeitet an seiner dritten Millionen Euro (aus den ersten beiden ist nix geworden) und versucht die Weltherrschaft an sich zu reißen.

Geschichten aus dem Leben eines Consultants

Als Consultant ist man natürlich einen großen Teil seiner Arbeitszeit beim Kunden und muss dementsprechend auch viel Reisen. Man sieht und erlebt Dinge bei denen man Teilweise seinen eigenen Augen nicht traut oder man schlichtweg denkt “das ist einfach nicht mein Tag”. In 98 % aller Fälle hat man in Sachen Reisen einen so großen Zeitpuffer, das in den Augen des Kunden alles reibungslos über die Bühne geht. Bei den restlichen 2 % ist meistens die Deutsche Bahn, ein nicht startender Flieger oder einfach höhere Gewalt im Spiel. Genau für diese 2 % möchte ich euch eine kleine Geschichte erzählen…
Ich stehe früh morgens auf, gehe ins Bad und höre währenddessen Radio (–> Staumeldungen). Aufgrund einer Staumeldung über 20 km (Vollsperrung der A3 wegen eines umgekippten LKWs der Windeln geladen hatte) beschließe ich spontan mit dem Zug zu fahren. Also schnell noch das Online-Ticket gebucht und auf zum Bahnhof nach Nürnberg.
Dort angekommen zeigt mir die iPhone-Bahn-App “15 Minuten Verspätung”. Da es ja immernoch sehr früh am morgen war, war dies für mich der perfekte Zeitpunkt um noch einen großen Kaffee zu kaufen. Gedacht – getan und laufe anschließend zu Gleis. Dort angekommen sehe ich auf der Anzeige “Abfahrt: pünktlich” und den ICE vor meiner Nase davon fahren. Hätte sich der ICE an die 15 Minuten Verspätung der Bahn-App gehalten, hätte ich noch 12 Minuten zeit gehabt!
In solchen Momenten bringt Aufregung und Wut natürlich nichts. Man muss entspannt bleiben und einfach auf den nächsten Zug warten, der dann nach einer Stunde Fahrt auf offener Strecke wegen eines Schadens an einer Oberleitung (3 Stunden!!) stehen bleiben muss. Der ursprüngliche Termin um 9:30 Uhr beim Kunden war damit nicht mehr zu halten. Da der Kunde sehr kulant war und ich ihm versicherte, das wir in den Folgetagen die fehlende Zeit wieder aufholen werden, war ich hier auch auf der sicheren Seite.
Mehrere Stunden später am Zielbahnhof angekommen, steige ich in ein Taxi das mich direkt zum Kunden bringen soll. Der deutsche, gefühlte 1000 Jahre alte Taxifahrer war mir eine ganze Zeit lang sympathisch. Zumindest so lange bis ich feststellte, das wir 10 km Autobahn vor uns hatten und er – immer zum überholen!! – seine Brille aufsetzt. Nach dem Überholvorgang wurde die Brille wieder sachgerecht in der Mittelkonsole verstaut.
Circa 2 Kilometer vor dem Ziel  – der Taxifahrer hat 8 mal überholt – fühle ich mich den Sieg (endlich angekommen zu sein) nahe. Dies wurde jedoch durch einen Motorschaden des Taxis rasant zerstört. Aus der Motorhaube des Taxis raucht es wie bei einem Grillfest und ich beschließe die letzten 2 Kilometer schlichtweg zu laufen.
Am Ende der Woche habe ich dann die fehlende Zeit des Anreisetages aufgeholt und der Kunde war happy.
Falls es euch wie mir geht und euch Reisen und der direkte Kundenkontakt Spaß macht, kann ich nur sagen das solche Reise-Stories wirklich die Ausnahme sind und ihr euch unter http://www.netways.de/de/info/jobs/ bewerben könnt 😉

Tobias Redel
Tobias Redel
Head of Professional Services

Tobias hat nach seiner Ausbildung als Fachinformatiker bei der Deutschen Telekom bei T-Systems gearbeitet. Seit August 2008 ist er bei NETWAYS, wo er in der Consulting-Truppe unsere Kunden in Sachen Open Source, Monitoring und Systems Management unterstützt. Insgeheim führt er jedoch ein Doppelleben als Travel-Hacker, arbeitet an seiner dritten Millionen Euro (aus den ersten beiden ist nix geworden) und versucht die Weltherrschaft an sich zu reißen.

Wanted: Werkstudent mit Schwerpunkt Grafik-/Print- und Webdesign (m/w)


Wir suchen derzeit ganz dringend einen weiteren elanvollen, kreativen  Werkstudenten, um uns im Bereich Web- und Print-Grafik tatkräftig zu unterstützen.
Wenn Ihr also derzeit ein Studium mit Schwerpunkt Grafik-/Print- und Webdesign absolviert, fundierte Kenntnisse in den gängigen Grafik- und Bildbearbeitungsprogrammen vorweisen könnt und mit viel Engagement und kreativen Ideen bei der Sache seid, dann freuen wir uns auf Eure Bewerbung!
Alles Nähere findet Ihr auf unserer Webseite im Bereich „Jobs“.

Pamela Drescher
Pamela Drescher
Head of Marketing

Pamela hat im Dezember 2015 das Marketing bei NETWAYS übernommen. Sie ist für die Corporate Identity unserer Veranstaltungen sowie von NETWAYS insgesamt verantwortlich. Die enge Zusammenarbeit mit Events ergibt sich aus dem Umstand heraus, dass sie vor ein paar Jahren mit Markus zusammen die Eventsabteilung geleitet hat und diese äußerst vorzügliche Zusammenarbeit nun auch die Bereiche Events und Marketing noch enger verknüpft. Privat ist sie Anführerin einer vier Mitglieder starken Katzenhorde, was ihr den absolut...

Weekly Snap: GDB for Debugging, ispCP for Web Server Admin, 1 New Job & 3 New Hardware

1 – 6 August started the month with blogging from across the office. First on new products from the hardware store, tips from the development and managed services teams and also a new job opening on the sales team.
Starting the week, Marcus shared a tip for web server management with isp Contol Panel Omega. A fork of the now inactive VHCS project, ispCP is an open source, multi server control and administration panel for internet service providers. He likes ispCP for its user interface and ability assign various roles to users such as ‘administrator’, ‘reseller’ and ‘user’ to apply refined user rights and principles. Installation is easy with the helpful official documentation and ispCP is available in a stable v1.0.7. However for a look at its new features Marcus recommends the v1.1.0 beta version or simply their online demos.
From the development team, Gunnar showed how to use GDB for debugging. As of v.7.0, GDB can “record” and replay program execution allowing the user to pinpoint problem areas in the source code. Handy indeed, but he cautioned that GDB significantly slows the program when “recording” and should be used for the shortest process portions possible.
Following on from Sales, Peter posted a position for a Junior Account Manager. The ideal candidate would have some experience in hosting, systems management, monitoring etc and enjoy dealing with customers. More on the position and application can be found on the jobs area of our website.
From our hardware shop, Martin announced the arrival of Kentix AlamManager, Multi Sensor LAN and the new Multi-Tech Multi Modem for SMS. The Kentis Alarm Manager Set consists of a base station and wireless multi sensor. The base station facilitates communication with the company network and sends SMS alerts through the in-built GSM modem. The sensor monitors temperature, humidity, dew point, fire/carbon monoxide and movement, communicating to the base station wirelessly via Zig Bee. For smaller environments, the Multi Sensor LAN is also available, offering a version that is integrated into the company network via a network cable (with PoE). As alway. Icinga/Nagios  plugins can be downloaded at www.netways.org
Finally, the last addition to the shop is the follower to the Multi-Tech Multi Modem MTCBA-G-EN-F4-ED-EU, known as the Multi-Tech Multi Modem MTCBA-G2-EN2-F4-ED-EU. From in-house tests, Martin noted that interceptty is no longer needed; instead communication can be set simply in the SMS server tool config.

NAT in IPv6 & Debian Backports, New Feature in iSMS & MySQL Query Cache, plus Application Developer Apprenticeship

4 – 8 July considered NAT in IPv6, demonstrated Debian backporting, shared a MySQL tip and announced a new feature in iSMS alongside an applications developer apprenticeship.
Starting the week, Thomas despaired at the continued use of NAT in IPv6. In light of the experimental RFC 6296 “IPv6-to-IPv6 Network Prefix Translation” he considered the reasons behind retaining NAT despite the abundance of addresses as we depart from IPv4: Simpler roaming, or fear of the side effects of renumbering, alongside the desire for dynamic and changing official IPs. He noted that NPTv6 is more like 1:1-NAT than the classic NAT from the xDSL line in IPv4. An internal address has its equivalent external address and passes all ports 1:1. A subnet’s complete prefix (/48, /68 etc.) is replaced with the last part remaining the same. Thomas feared that providers would find false comfort in NPTv6 and use it too broadly.
Marcus then showed how to backport packages from Debian. He began with a debootstrap to create a chroot to work in. With chroot chroot_squeeze/ /bin/bash should anything go wrong, the chroot file can be deleted and recreated. He then modified the /etc/apt/sources.list, recommending the use of the entire stable Debian branch to install build dependencies from the stable packages. Finally, the source entry in the /etc/apt/sources.list can is changed to testing, unstable or experimental depending on which source was required for the package. He carried out last run of the apt-get build-dep to ensure no errors in dependencies exist. Using Icinga as his example, Marcus then continued to retrieve icinga via apt-get, modifying the version with dch –v. Upon changing the name and email address, as well as the distribution in the changelog file, he then built the package with dpkg-buildpackage.
From the development team, Marius posted an opening for an applications developer apprenticeship. As of 1 September, NETWAYShopes to take in an IT student wishing to learn more about Linux, languages such as PHP, Python, Perl and C, modern technologies in web and systems development all in the open source spirit. Enthusiastic applicants with basic knowledge of Linux and programming are welcome to apply to jobs@netways.de. More information can be found on the jobs area of our website.
Building on a post he wrote a few years ago, Bernd shared his new tip for MySQL query cache. Alongside cache fragmentation and limitations in cached operations, internal cache maintenance can present problems. He saw the cause to be the deletion of all corresponding cache entries when the base tables are updated. In environments with frequent transactions, results can almost never be retrieved from the cache even though all results of a select query are in saved in the cache and managed there. To resolve this, Bernd recommended SQL_ CACHE and SQL_NO_CACHE. With these two, the query cache can be limited to individual statements and the storage of unnecessary results on the cache can be avoided.
Last but not least, Lennart noted a new smsfinder feature in iSMS. In the past, responding to an SMS required the same content to be used with a ACK or OK at the front. Now it is possible to send an SMS via –use-db, which automatically sends an id tag along with the status text. By simply sending the 4 digit id in a return message, an issue regarding a certain host or service can be acknowledged. This however only works with acknowledgements, and cannot as yet, set a service or host to OK. Download the addon at www.netways.org for free under GPL.

Weekly Snap: MySQL Threads, OSDC Partners & an OSBF Job

21 – 25 February finished up the month with a look at new MySQL features, announcements on OSDC partners, early bird specials and an OSBF job vacancy.
Building on his last post on semi-synchronous replication, Bernd continued onto part 2 of his MySQL New Features series, with a look at background I/O threads. Responsible for the processing of pre-fetches and writing dirty pages, the previous thread could not fully utilize current server hardware and storage sub systems. The new innodb_read_io_threads in version 5.5 enable dynamic configuration of read threads, and thus an optimised utilisation of disk sub systems. Writing altered data blocks from the buffer cache to disk, has now been fine-tuned with innodb_write_io_threads. Bernd expects this to be particularly useful for those with modern RAID controllers, as writing is often acknowledged in the controller cache to be considered complete. He warned however, that in practice these parameters could lead to growing I/O waits on disks. Most important is to use various combinations over time, document and compare results when tuning.
Following on Manuela forwarded news of a casual, student job opening at the Open Source Business Foundation (OSBF). The institute is seeking a student to develop their website and integrate an Enterprise Open Source (EOS) directory. The ideal candidate should have experience in content management systems (TYPO3 and TypoScript) and their extensions (use and configuration), customer relationship management systems (SugarCRM) and programming knowledge of common web technologies (PHP) with a customer oriented, systematic yet communicative work ethic. More details can be found on the OSBF website or by contacting Stefan Probst <sp@osbf.eu>
Manuela then announced this year’s OSDC partners – Puppet Labs, Linux Magazin, Admin Magazin and Thomas Krenn and reminded us that the OSDC early bird specials close today. Those who wish to save up to 20% have just a few hours left. Choose between packages with or without accommodation at the conference hotel. In addition to the three streams of workshops and presentations: Configuration Management, Cloud Computing and Data Center Infrastructure, the OSDC will feature two intensive workshops on the conference eve (5 April) on” Configuration Management with Puppet – Advanced” and “ITSM Reporting with Jasper” for the first time. With just 2 and 5 spaces left respectively, you’ll need to register quick!