Teamevent 2018


Plötzlich klafft ein mehrere Meter tiefer, fast senkrechter Spalt im Gestein. Es gibt keinen anderen Weg. Da müssen wir durch. Wird die Bismarckgrotte uns verschlingen? „Ich habe euch jetzt schon eine Weile beobachtet. Ihr seid fit! Ihr schafft das“, hat Nils gesagt. Na, wenn Nils das sagt. Nils muss es wissen. Immerhin hat er schon ganz andere Einsätze geleitet. 2014 etwa, als der Extrem-Höhlenforscher Westhauser im Riesending am Untersberg verunglückte, koordinierte er 14 Tage lang 700 Helfer – laut Wikipedia, ein neues Kapitel alpiner Rettungsgeschichte.
Heute führen er und Dirk uns, elf todesmutige Abenteurer aus den Abteilungen “Sales”, “Finance & Administration”, “Events & Marketing”, durch die Bismarckgrotte bei Rinnenbrunn. Die Höhle gehört mit einer Gesamtganglänge von ca. 1240 m und einer Tiefe von 52 m zu den größten frei zugänglichen der fränkischen Schweiz. Um es gleich vorweg zu nehmen: Wir mussten nicht gerettet werden! In mehreren Etappen 30 Meter abseilen, durch engste Schlufe sliden (“Schlufslider, go!”), die Dunkelheit und Stille, als wir einmal alle unsere Stirnlampen ausschalten mussten, der eingangs erwähnte, klaffende Spreizgang und sogar, dass wir drei Stunden weder Wifi noch Handys hatten: Kein Problem für uns! Jede und jeder behielt seinen Hintermann bzw. seine Hinterfrau im Blick, sodass wir am Ende geschlossen und ziemlich stolz wieder das Tageslicht erblickten. „Geschafft!“ — „Was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir dann zusammen,“ hatte am Vormittag als Motto 2018 auf der Flipchart gestanden. Vanessa, die es ausgesucht hat, und unsere Höhlenführer Nils und Dirk hatten also Recht! We can do it!

Bestens auf den abenteuerlichen Ausflug in die Höhle vorbereitet hatte uns der Vormittag: Keine Medien, keine Präsentation, stattdessen Flipchart und Gespräche. Alle drei Abteilungen gemeinsam und jedes Team im Einzelnen tauschte sich aus in punkto Wünsche und Ziele, Lob und Kritik, Ideen und Verbesserungsvorschläge. Alles, was gesagt werden musste, wurde gesagt. Der Team-Spirit war gestärkt, bevor es am Nachmittag in die Höhle ging! Der Konferenzraum des Hotels Reiterhof in Wirsberg bot den richtigen Rahmen für unser Team-Building am Vormittag, die sonnige Terrasse mit Weitblick über die Hügel des Frankenwalds das passende Ambiente für unsere mittägliche Stärkung.
Am Abend nach bestandenem Höhlenabenteuer wartete eine weitere Überraschung: Auf der Wiese oberhalb des Hotels flackerte ein Lagerfeuer, auf einem großen Grill bruzzelten leckere Steaks und an einer langen, festlich gedeckten Tafel servierte uns das Servicepersonal alles, was das Herz begehrt.

Zu welcher Zeit die Feierei ihr Ende nahm, soll geheim bleiben. Unsere drei Abteilungen dürfen ab sofort den Zusatz „& Expeditionen“ im Namen führen. Danke Vanessa und Markus für die hervorragende Organisation, an unsere Höhlenguides Dirk und Nils und das Team vom Reiterhof! Schön war’s!

Julia Hornung
Julia Hornung
Marketing Manager

Julia ist seit Juni 2018 Mitglied der NETWAYS Family. Vor ihrer Zeit in unserem Marketing Team hat sie als Journalistin und in der freien Theaterszene gearbeitet. Ihre Leidenschaft gilt gutem Storytelling, klarer Sprache und ausgefeilten Texten. Privat widmet sie sich dem Klettern und ihrer Ausbildung zur Yogalehrerin.

WeLikeSalesCamp – das erste Barcamp zum Thema Vertrieb

logo

Da wir bei NETWAYS selbst schon an diversen BarCamps teilgenommen und auch das ein oder andere veranstaltet haben, freuen wir uns immer, wenn wir die Szene etwas unterstützen können. In diesem Sinne wollen wir Euch heute auf ein ganz neues BarCamp in Nürnberg aufmerksam machen: Ute Mündlein und Jan Theofel veranstalten am 14.04.2016 das erste “WeLikeSalesCamp“. Hier die wichtigsten Infos in Kürze:

Barcamps gibt es inzwischen zu vielen Themen: Mobile, Callcenter, Projektmanagement, Tourismus oder Stricken. Nur für den Vertrieb gab es bislang keine entsprechende Veranstaltung. Und dabei ist Sales doch elementarer Bestandteil jedes Unternehmens. Am 14.04.2016 ist es nun endlich soweit! Dann findet in Nürnberg das erste WeLikeSalesCamp statt. Noch gibt es Tickets.

“Jeder lebt davon, dass er etwas verkauft.” 
Das erste WeLikeSalesCamp steht unter dem Motto “Jeder lebt davon, dass er etwas verkauft.” Ein Zitat von Robert Louis Stevenson, Autor von “Die Schatzinsel” oder “Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde”. Und er musste es wissen, denn damals wie heute braucht es Kunden, Leser, die einem das abkaufen, was man anzubieten hat. Aber anders als zu Zeiten Stevensons gibt es heute eine Vielzahl an neuen Vertriebskanälen, wie Facebook, Twitter, Blogs, E-Mail-Newsletter etc. Aber was davon funktioniert wirklich? Und was ist mit traditionellen Maßnahmen wie Kaltakquise, Messen oder Mailings? Welche Erfolgsrezepte gibt es?
Zeit, sich mit anderen Leuten darüber auszutauschen. Themen, über die man sprechen kann, muss, gibt es genügend. Und Leute, die darüber sprechen können, auch. In diesem Sinne: Wir freuen uns darauf, einen ganzen Tag lang Ideen, Wissen und Erfahrungen mit anderen Gleichgesinnten zu teilen.

WANN
Los geht es am Donnerstag, 14.04.2016 um 09.00 Uhr
WO
In den Räumlichkeiten von Müller Medien, Partner des WeLikeSalesCamps.
INFO
Tickets und weitere Informationen gibt es auf welikesales.de.
 

Pamela Drescher
Pamela Drescher
Head of Marketing

Pamela hat im Dezember 2015 das Marketing bei NETWAYS übernommen. Sie ist für die Corporate Identity unserer Veranstaltungen sowie von NETWAYS insgesamt verantwortlich. Die enge Zusammenarbeit mit Events ergibt sich aus dem Umstand heraus, dass sie vor ein paar Jahren mit Markus zusammen die Eventsabteilung geleitet hat und diese äußerst vorzügliche Zusammenarbeit nun auch die Bereiche Events und Marketing noch enger verknüpft. Privat ist sie Anführerin einer vier Mitglieder starken Katzenhorde, was ihr den absolut...

Der erste Entwurf für den Webinarkalender 2016 ist online!

NETWAYS Webinare Auch in diesem Jahr wollen wir wieder mit diversen Webinaren durchstarten und neben Icinga 2 natürlich unsere anderen Kernkompetenzen wie unter anderem Puppet, Foreman und unsere Hosting-Angebote nicht außen vor lassen.
Über das Jahr verteilt haben wir bereits diverse Themen fixiert – mehr werden aber natürlich noch folgen! Aktuell geplant sind die Folgenden Themen und Termine:

Titel Zeitraum Registrierung
Icinga Director: Konfiguration leicht gemacht 03. März 2016 – 10:30 Uhr Anmelden
Docker Hosting 10. März 2016 – 10:30 Uhr Anmelden
Foreman: Provisionierungswege 31. März 2016 – 10:30 Uhr Anmelden
ELK: Grundlagen der zentralen Logdatenverwaltung 15. April 2016 – 10:30 Uhr Anmelden
Foreman: Klassen und Parametrisierung in Puppet 20. Mai 2016 – 10:30 Uhr Anmelden
Foreman: Berechtigungen 28. Juli 2016 – 10:30 Uhr Anmelden
Foreman: Docker Integration 05. Oktober 2016 – 10:30 Uhr Anmelden

Wer sich einen Überblick über die bisherigen Webinare verschaffen möchte, kann dies natürlich gerne in unserem Webinar-Archiv tun.

Christian Stein
Christian Stein
Lead Senior Account Manager

Christian kommt ursprünglich aus der Personalberatungsbranche, wo er aber schon immer auf den IT Bereich spezialisiert war. Bei NETWAYS arbeitet er als Senior Sales Engineer und berät unsere Kunden in der vertrieblichen Phase rund um das Thema Monitoring. Gemeinsam mit Georg hat er sich Mitte 2012 auch an unserem Hardware-Shop "vergangen".

NETWAYS stellt sich vor- Isabel Salampasidis

Name: Isabel Salampasidis
Alter:
35isalampasidis Blog
Ausbildung: IT-Systemkauffrau
Position bei NETWAYS: Sales Engineer
Du schon wieder?
Ja! Ich bin nach 6,5 Jahren außerhalb der NETWAYS-Welt wieder zurück. Es war sehr lustig meinen alten Beitrag zu lesen. Traurig ist vor allem,
dass sich das Alter doch ganz schön geändert hat 🙂 Aber schaut euch gerne meine Vorstellung von damals an.
Was genau gehört zu Deinem Aufgabenbereich bei NETWAYS?
Ich kehre in der neuen Rolle als Shopmanagerin zurück ins Team und unterstütze das den Bereich Sales. Meine Hauptaufgabe ist alles rund um den Shop: Einkauf, Verkauf, Bestellungen, Retouren und Reklamationen unserer Kunden. Unser Shop soll noch schöner werden, daher bin ich gespannt was das neue Update nächste Woche bringen wird. Ich werde mich nun nach und nach auch mehr in die Technik unserer Monitoring-Hardware einarbeiten, so dass ich unseren Kunden auch hier behilflich sein kann. Langfristig werde ich Christian und Martin auch im Verkauf von Dienstleistungen unterstützen.
An welchen Projekten arbeitest Du momentan? Wie ist da der Stand?
Gerade bin ich in der Einarbeitungsphase. In meiner Tätigkeit als Office Manager habe ich den Shop zwar schon betreut. In den letzten Jahren hat sich jedoch sehr viel auf allen Ebenen getan. Somit ist meine Einarbeitung mein aktuelles Großprojekt.
Was macht Dir an Deiner Arbeit am meisten Spaß?
Nach wenigen Tagen zurück im Team kann ich noch nicht sagen, was mir am meisten Spaß macht. Gut finde ich in jedem Fall, dass ich die Kenntnisse aus meiner Ausbildung zur IT- Systemkauffrau endlich anwenden kann. Ich mag meine “alten, neuen” KollegInnen sehr gern und ich freue mich über die vielen für mich neuen Gesichter und darauf, auch diese besser kennen zu lernen.

Was hat sich bei NETWAYS besonders verändert?
NETWAYS ist mittlerweile einfach ein großes Unternehmen! Als ich damals anfing waren wir glaube ich 8 Leute. Nun sind es über 50! Die Stimmung ist toll, man merkt, dass die Leute hier ihre Arbeit gern und mit Herz machen. Toll ist aber auch, was sich nicht verändert hat. Das Großprojekt meiner ersten Tätigkeit bei NETWAYS war der Umzug. Somit trägt Vieles hier noch meine Handschrift- es ist ein wenig wie nach Hause kommen!
Was machst Du, wenn Du mal nicht bei NETWAYS bist?
Ich verbringe gerne so viel Zeit wie möglich mit meinem bald 4-jährigen Patensohn Jona. Er und sein Zwillingsbruder Lennard sind von Geburt an eine riesige Bereicherung für mich. Natürlich haben beide auch schon einen Ehrenplatz in Form eines Fotos auf meinem Schreibtisch bekommen.
Ansonsten bin ich leidenschaftlicher Clubfan und leide alle 2 Wochen im Stadion Qualen. Denn hier in Nürnberg weiss jede/r: “Der Glubb is a Depp!“

 

Isabel Salampasidis
Isabel Salampasidis
Account Manager

Isabel ist seit Februar zurück bei NETWAYS. Bis 2009 war sie unsere Office Managerin und verstärkt nun ab sofort das Sales Team. Hier ist sie für alle Belange des Online Stores verantwortlich. Der Ein- und Verkauf der Monitoring Hardware sowie die Weiterentwicklung des Shops und seines Portfolios wird sie mit ihrem bekannten Tatendrang gehörig vorantreiben. Privat verbringt die halbgriechische Ruhrpott-Fränkin sehr gerne so viel Zeit wie möglich mit ihren bald 4-jährigen Patensöhnen oder schreit sich...

Flexibelster Vertrieb in ganz Deutschland

NETWAYS setzt in der Kategorie “Flexibilität am Arbeitsplatz” neue Massstäbe und gewinnt den Förderpreis des Chinesischen Staatszirkus am goldenen Bande. Aber seht selbst!
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=Yo-l9ZyvY2o[/youtube]
Eigentlich wollte Christian im Januar nur den Schrank reparieren, aber wir brauchen ihn morgen für das Webinar.

Bernd Erk
Bernd Erk
CEO

Bernd ist Geschäftsführer der NETWAYS Gruppe und verantwortet die Strategie und das Tagesgeschäft. Bei NETWAYS kümmert er sich eigentlich um alles, was andere nicht machen wollen oder können (meistens eher wollen). Darüber hinaus startet er das wöchentliche Lexware-Backup und investiert seine ganze Energie in den Rest der Truppe und versucht für kollektives Glück zu sorgen. In seiner Freizeit macht er mit sinnlosen Ideen seine Frau verrückt und verbündet sich dafür mit seinem Sohn.

NETWAYS stellt sich vor – Christian Stein

Name: Christian Stein
Alter: 23
cstein Blog
Ausbildung: Industriekaufmann
Position bei NETWAYS: Account Manager
Was genau gehört zu Deinem Aufgabenbereich bei NETWAYS?
Ich arbeite als Account Manager im Vertrieb bei NETWAYS und baue unsere Marktpräsenz nicht nur in Deutschland sondern auch in Europa weiter aus. Hierunter fallen nicht nur Consulting Dienstleistungen für Nagios, Icinga oder Puppet, sondern auch unsere Managed Service- und Managed Hosting Angebote. Als Teilbereich bin ich zusätzlich für unseren Online-Shop mitverantwortlich und habe hier aktiv an der Neugestaltung mitgewirkt, die im August diesen Jahres online ging.
Was macht Dir an Deiner Arbeit am meisten Spaß?
Am meisten Spaß macht mir die Arbeit mit unseren Kunden, die die verschiedensten Anforderungen an unsere Consultants stellen. Da sich die Anfragen zwar im Kern ähneln, aber das Ziel oder die Vorstellungen in der Regel vollkommen unterschiedlich sind, ist jede neue Anfrage eine Herausforderung – nicht nur wenn es am Schluss dann noch um die Verhandlung des Preises geht 🙂.
Welche großen Projekte und besonderen Herausforderungen hast Du hier bereits bewältigt?
Die größte Herausforderung bei NETWAYS war bisher die Neugestaltung unseres Online-Shops. Hier habe ich zusammen mit Georg nicht nur viele Templates und Scripte angepasst, sondern auch den einen oder anderen Fehler ausgebessert. Zusammen haben wir dann noch unseren neuen Einkaufsberater gestaltet sowie alle Artikeltexte und Bilder überarbeitet. Ich denke das Ergebnis kann sich sehen lassen!
Wie hat Dir die Teilnahme an der NETWAYS Open Source Monitoring Conference gefallen?
Da es meine erste Monitoring Conference bei NETWAYS war, konnte ich mir zunächst nicht vorstellen was mich genau erwartet. Ich kannte zwar die Open Source Datacenter Conference, aber der Themenschwerpunkt war doch deutlich anders. Man hatte auch das rege Interesse der Teilnehmer an verschiedensten Ansätzen der anderen Teilnehmer bemerken können – hier konnte ich auch selbst den einen oder anderen Punkt mitnehmen. Da ich hauptsächlich für unsere Hardware-Ausstellung verantwortlich war, konnte man auch hier deutlich den Schwerpunkt Nagios / Icinga Integration feststellen. Denn meistens war die erste Frage, ob es bereits Plugins gibt oder wie man die Geräte einbinden kann. Alles in allem hat mir die Konferenz sehr gut gefallen und ich freue mich bereits auf die nächste!
Welche Technologie oder Entwicklung der letzten Jahre ist Deiner Meinung nach die wichtigste, bzw. herausragendste im Bereich Open Source?
Meiner Meinung nach ist hier Puppet ein sehr gutes Beispiel, da es den Administrations- und Installationsaufwand vor allem in größeren IT-Landschaften deutlich verringert.
Was machst du gerne in deiner Freizeit?
In meiner Freizeit beschäftige ich mich größtenteils mit IT-Themen und baue mein kleines Heimnetzwerk weiter aus und entwickle mit Programmiersprachen wie C++ und Visual Basic eigene Programme oder unterstütze andere bei ihren Projekten. Ich probiere gerne neue Sachen aus und lerne hier immer wieder etwas dazu. Vor allem das Basteln oder die Lösung von Problemstellungen ist ein besonderer Anreiz – auch wenn es manchmal bis spät in die Nacht geht, bis eine Lösung wie gewünscht funktioniert 🙂.
Was bringt die nahe Zukunft?
Die nächsten Jahre werden sicherlich eine Herausforderung für mich sein, denn es gibt gerade im Open Source Bereich noch sehr viel zu lernen. Zunächst steht natürlich ein Linux Kurs an, da ich doch eher aus der Windows Welt komme und sich mein Wissen im Linux Umfeld eher auf Grundlagen beschränkt. Natürlich gilt es dann noch Vorbereitungen für unsere Open Source Data Center Conference im April zu treffen, da geplant ist dieses Jahr auch hier eine Hardwareausstellung aufzubauen, um die Möglichkeit der Serverraumüberwachung aufzuzeigen. Ich freue mich auf jeden Fall auf das Jahr 2013!

Weekly Snap: Hardware deals & OSMC CfP to Pangolin & PostgreSQL

7 – 11 May was packed with tidbits from all corners of the office – from hardware sales and open source events to database and operating system tips.
Georg began by announcing our hardware shop’s summer sale, as well as a new 2N UMTS router in store.
Stefan followed with his hyperthreading workaround for slow performance in Ubuntu LTS 12.04 “Precise Pangolin”, while Marius put his case forward for PostgreSQL.
On the event circuit, Bernd presented at the Open Source System Management Conference in Bolzano and Eva opened the Call for Papers to our Open Source Monitoring Conference on 17 – 18 October. Interested speakers are welcome to submit their presentation ideas by 30 June.
Finally, Tobias gave us his second round of IT buzzwords to lighten a busy week.

Mitarbeiter (M/W) im Vertrieb gesucht

Neben den vielen technischen Kollegen suchen wir auch im Sales aktuell einen neuen Mitarbeiter/in um unser Team in diesem Bereich zu verstärken. 
Es wäre super, wenn schon ein paar Kenntnisse in den Bereichen Hosting, Systems Management, Monitoring usw. vorhanden wären, um unsere Angebote verstehen und kommunizieren zu können.
Als Sales Assistant bzw. Junior Account Manager gibt es aber natürlich die Möglichkeit sich auch noch in viele Themen einzuarbeiten.
Sie haben Spaß am Umgang mit Kunden, können sich mit NETWAYS und unseren Angeboten identifizieren und haben eine selbstständige Arbeitsweise?
Dann schauen Sie sich doch einfach mal die Stellenbeschreibung  auf unserer Website an.