Seite wählen

NETWAYS Blog

Effektive Zugriffskontrolle für GitLab Pages

Grundlagen von GitLab Pages

GitLab Pages sind eine facettenreiche Funktion, die es ermöglicht, statische Webseiten direkt aus einem GitLab-Repository heraus zu hosten. Diese Funktionalität eröffnet eine breite Palette von Anwendungsmöglichkeiten, von der Erstellung öffentlicher Webseiten bis hin zu Bereitstellung interner Dokumentationen oder privater Projektseiten. Die einfache Konfiguration und die Integration mit GitLab machen sie zu einer leistungsstarken Ressource für Entwickler und Teams.

 

Zugriffskontrolle für GitLab Pages je nach Projekttyp

Das Dropdown-Menü der Pages-Zugriffskontrolle ermöglicht es Dir, festzulegen, wer die mit GitLab Pages gehosteten Seiten sehen kann, abhängig von der Sichtbarkeit Deines Projekts.

Für private Projekte:

  • Nur Projektmitglieder: Nur Mitglieder des Projekts haben Zugriff auf die GitLab Seiten.
  • Jeder: Jeder hat Zugriff auf GitLab die Seite, sowohl eingeloggt als auch ausgeloggt.

Für interne Projekte:

  • Nur Projektmitglieder: exklusiv für Mitglieder des Projekts zugänglich.
  • Jeder mit Zugang: Jeder, der bei GitLab angemeldet ist.
  • Jeder: Jeder, sowohl angemeldet als auch ausgeloggt.

Für öffentliche Projekte:

  • Nur Projektmitglieder: ausschließlich für Mitglieder des Projekts zugänglich.
  • Jeder mit Zugang: für alle, die bei GitLab eingeloggt sind.

 

Aktivierung der Zugriffskontrolle

Du kannst die Zugriffskontrolle für Pages in Deinem Projekt aktivieren, wenn Dein Administrator die Funktion auf Deiner GitLab- Instanz aktiviert hat. Dafür muss ein Eintrag in die GitLab Konfigurationsdatei gemacht werden:

gitlab_pages['access_control'] = true

Wenn aktiviert, können standardmäßig nur authentifizierte Mitglieder Deines Projekts auf Deine Seiten zugreifen.

Um dies anzupassen, navigiere in der linken Seitenleiste zu den Einstellungen > Allgemein. Klicke auf Sichtbarkeit, Projektfunktionen und Berechtigungen um die Einstellung zu erweitern. Unter Seiten (Pages), kann nun die gewünschte Option ausgewählt werden.

GitLab Pages Einstellungen

Wähle Änderungen speichern. Deine Änderungen werden möglicherweise nicht sofort wirksam. GitLab Pages verwendet einen Cashing-Mechanismus. Deine Änderungen treten erst in Kraft, wenn dieser Cache ungültig wird, was normalerweise weniger als eine Minute dauert.

 

Schlussgedanken zu GitLab Pages und Zugriffskontrolle

Die Einstellungen für den Zugriff bei GitLab Pages sind wichtig, um zu entscheiden, wer Deine Seiten sehen kann. Von privaten Projekten bis hin zu öffentlichen Seiten gibt es viele Möglichkeiten, sie einzustellen. GitLab macht das Anpassen einfach und flexibel. Es ist eine tolle Möglichkeit, Deine Ideen zu zeigen und Deine Arbeit zu teilen.

 

Interessiert an der Implementierung dieser Lösung für Dein Unternehmen? Kontaktiere uns!

Wenn Du daran interessiert bist, eine ähnliche GitLab-Lösung für Deine Projekte zu nutzen oder Fragen dazu hast, wie diese Konfiguration in Deinem Unternehmen implementiert werden kann, zögere nicht, uns zu kontaktieren! Unser Team steht bereit, um Dir bei der Einrichtung und Nutzung dieser leistungsstarken Funktion zu helfen.

Entdecke unsere maßgeschneiderten GitLab-Hostinglösungen oder kontaktiere uns hier, um unsere direkte Unterstützung zu erhalten.

Wir freuen uns darauf, Dir zu helfen, das Beste aus GitLab Pages herauszuholen!

Apostolos Pliakos
Apostolos Pliakos
Junior Systems Engineer

Apostolos war mehrere Jahre in der Qualitätssicherung für die Autoindustrie tätig, bevor er sich entschieden hat, seinem Wunschberuf nachzugehen und bei NETWAYS die Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration zu starten. In seiner Freizeit reist er gerne, unternimmt Koch- und Grillabende mit seinen Freunden oder verbringt auch mal einen gemütlichen Abend vor der Konsole.

NETWAYS stellt sich vor – Apostolos Pliakos

This entry is part 51 of 64 in the series NETWAYS stellt sich vor

Name: Apostolos Pliakos

Alter: 33

Ausbildung: Fachinformatiker für Systemintegration

Position bei NETWAYS: Junior System Engineer

Bei NETWAYS seit: 01. September 2022

 

 

 

Wie bist Du zu NETWAYS gekommen und was genau gehört zu Deinem Aufgabenbereich?

Nachdem ich ziemlich unglücklich in meiner alten Arbeit war, wusste ich, dass es an der Zeit war, eine Veränderung vorzunehmen. Mein Wunschberuf war es, als Fachinformatiker zu arbeiten und deshalb beschloss ich, eine Ausbildung in diesem Bereich zu beginnen. Durch Zufall stieß ich auf NETWAYS, als meine Freundin vorschlug, mich über Indeed zu bewerben. Von allen Suchergebnissen hatte NETWAYS meine Aufmerksamkeit sehr schnell gewonnen. Schon während des Bewerbungsgesprächs wusste ich sofort, dass ich hier arbeiten wollte. Die Atmosphäre und die Kultur des Unternehmens sprachen mich sehr an und ich war begeistert von den Möglichkeiten, die sich mir hier boten.

Als Auszubildender im ersten Lehrjahr gehören derzeit Schulungen und Projektarbeiten zu meinen Aufgaben. Die Projektarbeiten bauen auf den Inhalten der Schulungen auf und ermöglichen es mir, das Gelernte in der Praxis anzuwenden.

 

Was macht Dir an Deiner Arbeit am meisten Spaß?

Besonders großen Spaß bereitet mir die Zusammenarbeit mit den anderen Auszubildenden. Wir arbeiten eng zusammen und unterstützen uns gegenseitig, um unsere Ziele zu erreichen.

 

Was machst Du, wenn Du nicht bei NETWAYS bist?

Wenn ich nicht bei NETWAYS bin, verbringe ich meine Freizeit gerne mit Grillabenden mit Freunden und genieße das Beisammensein. Außerdem unternehme ich Städtereisen mit meiner Freundin, um neue Orte zu entdecken und zu erkunden. Wenn ich mal einen gemütlichen Abend zu Hause verbringen möchte, spiele ich auch gerne Videospiele auf meiner Konsole.

 

Wie geht es in Zukunft bei Dir weiter?

Da ich meine Ausbildung erst vor wenigen Monaten begonnen habe, freue ich mich darauf, in den nächsten drei Jahren neue Kenntnisse zu erwerben und mein bestehendes Wissen zu vertiefen. Nach Abschluss meiner Ausbildung ist mein nächstes Ziel, Berufserfahrung bei NETWAYS zu sammeln. Ich bin gespannt auf die Möglichkeiten, die sich mir in Zukunft bieten werden, und freue mich darauf, meine Karriere bei NETWAYS fortzusetzen.

 

Apostolos Pliakos
Apostolos Pliakos
Junior Systems Engineer

Apostolos war mehrere Jahre in der Qualitätssicherung für die Autoindustrie tätig, bevor er sich entschieden hat, seinem Wunschberuf nachzugehen und bei NETWAYS die Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration zu starten. In seiner Freizeit reist er gerne, unternimmt Koch- und Grillabende mit seinen Freunden oder verbringt auch mal einen gemütlichen Abend vor der Konsole.

Ausbildung mit Ü30 | Ein Neustart mit vielen Perspektiven

Bist Du auch über 30 und hast Dir schon mal die Frage gestellt, ob Du auf dem richtigen beruflichen Weg bist und ob es noch möglich ist eine neue Karriere zu starten? Die Antwort ist eindeutig: JA! Es ist nie zu spät, Deinen Wunschberuf zu verfolgen und Deine Karriere in eine neue Richtung zu lenken. Eine Möglichkeit dazu ist eine Ausbildung bei NETWAYS.

 

Warum Du Dich dafür entscheiden solltest

Eine Ausbildung nach dem 30. Lebensjahr kann sogar einige Vorteile haben. Hier sind einige Gründe, warum Du eine Ausbildung in diesem Alter durchaus in Betracht ziehen solltest:

  • Erfahrung: Als erwachsener Mensch bringst Du bereits jahrelange Lebenserfahrung mit und kannst diese auch in die Ausbildung einbringen. Ein gutes Verständnis für die Arbeitswelt und wichtige Soft Skills wie Durchhaltevermögen, Verantwortungsbewusstsein und Zeitmanagement hast Du bereits entwickelt
  • Motivation: Wenn Du eine Ausbildung im fortgeschrittenen Alter beginnst, hast Du in der Regel eine höhere Motivation erfolgreich zu sein. Du hast eine klare Vorstellung davon, was Du erreichen willst und bist bereit, hart dafür zu arbeiten
  • Bessere Karrieremöglichkeiten: Eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung kann zu besseren Karrieremöglichkeiten führen. Die neu erworbenen Kenntnisse und Qualifikationen können nicht nur Deine Aufstiegsmöglichkeiten verbessern, sondern auch Dein Einkommen steigern

 

Keine Nachteile, sondern Herausforderungen

Wenn Du Dich für eine Ausbildung entscheidest, sollte Dir bewusst sein, dass es auch einige Herausforderungen geben kann. Du musst möglicherweise Arbeit und Privatleben neu organisieren, um Zeit für die Ausbildung zu haben. Es kann auch schwierig sein mit jüngeren Mitschülern Schritt zu halten, die vielleicht mehr Energie haben. Da Dein Schulabschluss einige Jahre zurückliegt, musst Du Dich wieder an den Lernstil anpassen, oder besser gesagt das Lernen wieder lernen. Das sollte Dich nicht einschüchtern, denn jeder hat sein eigenes Tempo. Das Wichtigste ist dranzubleiben, Dich nicht mit anderen zu vergleichen und nicht den Mut zu verlieren. Die größte Hürde ist die finanzielle Belastung, da das Einkommen deutlich geringer fällt als Du es gewohnt bist. Deswegen solltest Du Dich im Vorfeld über mögliche finanzielle Unterstützungen informieren.

 

Wage den Schritt, es lohnt sich

Trotz der ganzen Herausforderungen, die eine Ausbildung mit über 30 mit sich bringt, muss man sagen, dass die Vorteile hier ganz klar überwiegen. Ich selber stand mit 32 vor dieser Entscheidung, die keinesfalls leicht war. Heute bin ich 33 und im ersten Ausbildungsjahr bei NETWAYS. Ich bin glücklich diesen Schritt gewagt zu haben und bereue es keine Sekunde lang!

 

Bewirb‘ Dich!

Wenn auch Du Lust hast, mit einer Ausbildung beruflich neu durchzustarten, kann ich Dir NETWAYS als Arbeitgeber nur wärmstens empfehlen. Schau gerne mal auf unserem Instagram-Account vorbei und verschaffe Dir einen Überblick über unser einzigartiges #life@NETWAYS!

Apostolos Pliakos
Apostolos Pliakos
Junior Systems Engineer

Apostolos war mehrere Jahre in der Qualitätssicherung für die Autoindustrie tätig, bevor er sich entschieden hat, seinem Wunschberuf nachzugehen und bei NETWAYS die Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration zu starten. In seiner Freizeit reist er gerne, unternimmt Koch- und Grillabende mit seinen Freunden oder verbringt auch mal einen gemütlichen Abend vor der Konsole.

Ausbildung 2022 | Eine eindrucksvolle Veranstaltungswoche

In der ersten Novemberwoche dieses Jahres hatten wir Azubis vom ersten Lehrjahr wieder die Gelegenheit an einer umfangreichen Veranstaltungswoche teilzunehmen. Dabei handelte es ich um die Themenbereiche Gehaltsabrechnung, Unternehmenskultur und -ethik sowie Digitale Kommunikation. Die Vorträge wurden von Fachpersonen der jeweiligen Abteilungen gehalten, wodurch wir, für uns neue Gesichter von NETWAYS, kennenlernen durften.

Gehaltsabrechnung

Die Veranstaltungswoche begann mit einer Online Schulung über Gehaltsabrechnungen, die von Vanessa organisiert wurde. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde, wurden uns die folgenden wichtigsten Punkte einer Gehaltsabrechnung erklärt:

  • Der Arbeitgeber ist nach § 108 Gewo zu einer Abrechnung verpflichtet
  • Die fünf Säulen der Sozialversicherung (Kranken-, Renten-, Arbeitslosen-, Pflege- und Unfallversicherung)
  • Einige Mitarbeiter der Abteilung NMS beziehen Bereitschaftsentgelt
  • Abrechnung immer am 20. des Monats
  • Ab 1. Oktober 2022 steigt die Minijob Verdienstgrenze von 450 € auf 520 € und der gesetzliche Mindestlohn auf 12 €

Das es für einige Azubis die erste Gehaltsabrechnung war, wurden auch gleich im Anschluss alle Fragen beantwortet und Unklarheiten beseitigt.

 

Unternehmenskultur und -ethik

Gleich zu beginn hatte Feu die Idee, dass jeder von uns drei Aussagen über sich aufschreibt, wobei eine davon gelogen war. Anschließend mussten wir gemeinsam erraten, welche Aussage davon wahr und welche gelogen war, um die Stimmung etwas aufzulockern und sich auch besser kennenzulernen.

Der erste Teil des Vortages bezog sich auf die Werte von NETWAYS. Dabei stehen Wertschätzung, flache Hierarchien, HilfsbereitschaftHands-on-Mentalität und Diversity an erster Stelle.

Als Nächstes wurde näher auf die Unternehmenskultur eingegangen. Diese besagt, dass man sich für das, was einem wichtig ist, einsetzen soll, sowie die Bereitschaft zu zeigen, seinen Mitmenschen seine Hilfe anzubieten. Nicht desto trotz ist es für NETWAYS besonders wichtig die Beziehungen zwischen den Mitarbeitern zu pflegen, weswegen auch gerne mal Partys veranstaltet werden. Zu guter letzt wurden uns noch die vier Freiheiten von Open Source erläutert, da dieses Software-Entwicklungsmodell fester Bestandteil von NETWAYS ist. Diese setzen sich zusammen aus:

  • Freiheit 0: Programm ausführen
  • Freiheit 1: Programm untersuchen und ausführen
  • Freiheit 2: Programm weiterverbreiten und den Leuten helfen
  • Freiheit 3: Programm verbessern und öffentlich freigeben

 

Digitale Kommunikation

Am Ende der Veranstaltungswoche waren Julia und Katja aus dem Marketing Team an der Reihe. Zur Abwechslung durften wir zum Einstieg unseren Sitzpartner vorstellen, was den Vorteil brachte uns untereinander besser kennenzulernen. Im Mittelpunkt dieser Präsentation standen die externe Unternehmenskommunikation sowie die Kommunikationsziele.

Um eine Marke nach außen zu bewerben, muss klar sein, wofür sie steht. Wie man das eigene Unternehmen sieht, ist meist klar. Aber was sehen die Kund:innen?

Den Grundstein für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens machen die Identität, Glaubwürdigkeit und Vertrauen aus. Ziel ist es dabei, den Bekanntheitsgrad zu steigern, die Kundenbeziehungen zu stärken und das Image zu verbessern, um letztendlich neue Kunden zu gewinnen.

Zum Abschluss gab es noch eine Aufgabe an uns Azubis um den Berufsalltag vom Marketing Team besser zu verstehen. Dabei sollten wir gruppenweise das perfekte Foto zu einem bestimmten Thema machen. Der Gedanke dahinter war, wie schwierig es sein kann mit nur einem Bild ein Thema zu treffen und dass Marketing nicht so einfach ist wie sich es viele vorstellen. Meine Gruppe hatte das Thema Ausbildung und Teamarbeit. Meiner Meinung nach haben wir die Challenge ganz gut umgesetzt.

 

  

 

Zusammenfassend war es eine aufregende und sehr belehrende Veranstaltungswoche. Vielen Dank an alle, die sich die Zeit für uns Azubis genommen haben.

Apostolos Pliakos
Apostolos Pliakos
Junior Systems Engineer

Apostolos war mehrere Jahre in der Qualitätssicherung für die Autoindustrie tätig, bevor er sich entschieden hat, seinem Wunschberuf nachzugehen und bei NETWAYS die Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration zu starten. In seiner Freizeit reist er gerne, unternimmt Koch- und Grillabende mit seinen Freunden oder verbringt auch mal einen gemütlichen Abend vor der Konsole.