stackconf 2020: Calling for your paper

stackconf is the European tech conference for open source infrastructure solutions in the spectrum of agile methods, continuous integration, container, hybrid and cloud technologies.

Propose now & get on stage at stackconf

Bridge the gap between development, testing and operations! stackconf covers this paradigm from multiple perspectives. We are looking for trendsetting concepts, state-of-the-art technical expertise and new perspectives in dealing with complex IT infrastructures. You have a valid solution? Get on stage! Call for Papers is open until February 15, 2020. Submit your proposal now and share your best practices with large IT infrastructures, agile teams and diverse open source tool stacks!

Choose your lecture format

There are three possible formats for your talk:

  • IGNITE TALK | Five minutes to talk accompanied by 20 slides, 15 seconds each.
  • MEDIUM TALK | The short lecture format limited to 30 minutes, including a Q&A session.
  • FULL TALK | The long lecture format of 60 minutes, including a Q&A session.

Please fill in the form on the event website to register your interest in presenting at the stackconf 2020.

Be an Early Bird for stackconf

Speakers attend for free. All others: Get your Early Bird tickets and meet us at stackconf, June 17 & 18, 2020 in Berlin!

Proposals, tickets and more at stackconf.eu.

Julia Hornung
Julia Hornung
Marketing Manager

Julia ist seit Juni 2018 Mitglied der NETWAYS Family. Vor ihrer Zeit in unserem Marketing Team hat sie als Journalistin und in der freien Theaterszene gearbeitet. Ihre Leidenschaft gilt gutem Storytelling, klarer Sprache und ausgefeilten Texten. Privat widmet sie sich dem Klettern und ihrer Ausbildung zur Yogalehrerin.

Science Corner: Kick-Off

This entry is part 1 of 1 in the series Science Corner

Das Team vom Shop möchte Euch hier zu einer neuen Blog-Serie herzlich einladen: Die Science Corner!

 

Um was soll es gehen?

Gerne möchten wir hier mal ein bisschen schauen, was denn eigentlich in den Geräten und Sensoren steckt, die wir in Rechenzentren, Laboren und vielen anderen Bereichen einsetzen und welche elektrotechnischen und physikalischen Geheimnisse sich dahinter verbergen. Quasi ein “Wie geht das?” für die Produkte, die wir im Shop anbieten und mit denen nicht nur wir, sondern eine Vielzahl von Kunden jeden Tag arbeiten.

 

Welche Themen stehen auf dem Plan?

In den ersten Beiträgen möchten wir gerne mal bei Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensoren hinschauen. Des Weiteren finden wir auch die Funktionsweise von Rauch- oder Bewegungsmeldern sehr interessant. Vielleicht habt Ihr Euch ja auch schon immer mal gefragt, was in einem Modem passiert und wie da auf einmal SMS rauskommen. Fragen über Fragen, die wir versuchen werden zu beantworten!

 

Einführung

Da wir hier jedoch nicht nur eine Ankündigung machen wollen, sondern uns auch gleich im ersten Teil ein bisschen in der Thematik umsehen möchten, werfen wir doch einfach mal einen Blick auf ein paar Basics. Hier kann man schonmal vorausnehmen, dass Temperatursensoren mit Widerständen und Spannungsunterschieden bzw. Luftfeuchtigkeitssensoren z. B. auf Basis von Kapazitäten hygroskopischer Materialien arbeiten. Doch wer erinnert sich noch wirklich an den Physikunterricht in der Schule und kann sicher sagen, wie sich solche Werte definieren und berechnen lassen? Daher steigen wir doch einfach mal an diesem Punkt ein.

Jede Größe wie Spannung oder Kapazität werden grundsätzlich zusammen mit einer der sieben SI-Einheiten (dem internationalen Einheitensystem) oder mit einer Einheit, die sich aus diesen Basiseinheiten ableiten lässt, angegeben und haben zusätzlich auch ein Formelzeichen:

  • Stromstärke: Formelzeichen I, SI-Einheit Ampere (I = 11 A)
  • Spannung: Formelzeichen U, Einheit Volt (U = 24 V)
  • Ladung: Formelzeichen Q, Einheit Coulomb (Q = 2 C)
  • Kapazität: Formelzeichen C, Einheit Farad (C = 1 F)
  • Widerstand: Formelzeichen R, Einheit Ohm (R = 3 Ω)
  • Leistung: Formelzeichen P, Einheit Watt (P = 250 W)

SI-Einheiten

Bildquelle: Von International Bureau for Weights and Measures – https://www.bipm.org/utils/common/pdf/si-brochure/SI-Brochure-9.pdf, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=83239668

 

Um mit diesen Größen arbeiten und rechnen zu können – so wie es z. B. die obengenannten Sensoren machen – muss man diese allerdings auch in Zusammenhang zueinander bringen. Hier kommen wieder unsere aus der Schule bekannten Formeln ins Spiel:

  • Spannung: U = I * R
  • Ladung: Q = I * t (für einen zeitlich konstanten Strom)
  • Kapazität: C = Q / U
  • Widerstand: R = U / I
  • Stromstärke: I = U / R
  • Leistung: P = U / I

 

Hiermit haben wir bereits einiges an Werkzeug in der Hand, mit dem wir uns bereits recht gut mit dem Innenleben verschiedener Sensoren befassen können. Gerne kann hier auch auf die gute, alte und analoge Physik-Formelsammlung zurückgegriffen werden. Ansonten empfiehlt sich auch das Online-Nachschlagewerk Elektronik Kompendium. Wer bei den Rechenregeln bzgl. der Umstellung von Gleichungen nicht mehr so fit ist, kann hier Unterstützung finden: physikunterricht-online.de

Bei Fragen rund um die Hardware aus unserem Shop helfen wir gerne persönlich weiter – wir sind erreichbar per Mail oder telefonisch unter der 0911 92885-44. Wer uns gerne bei der Arbeit ein bisschen über die Schulter schauen oder den Shop und die angebotenen Produkte verfolgen möchte, kann uns seit kurzem auch auf Twitter folgen – über @NetwaysShop twittert das NETWAYS Shop Team!

Nicole Frosch
Nicole Frosch
Sales Engineer

Ihr Interesse für die IT kam bei Nicole in ihrer Zeit als Übersetzerin mit dem Fachgebiet Technik. Seit 2010 sammelt sie bereits Erfahrungen im Support und der Administration von Storagesystemen beim ZDF in Mainz. Ab September 2016 startete Sie Ihre Ausbildung zur Fachinformatikerin für Systemintegration bei NETWAYS, wo sie vor allem das Arbeiten mit Linux und freier Software reizt. In ihrer Freizeit überschüttet Sie Ihren Hund mit Liebe, kocht viel Gesundes, werkelt im Garten, liest...

Meine ersten Start-Up Days bei Netways

Da ich letztes Jahr leider nicht dabei sein konnte, hatte ich dieses Jahr meine ersten Start-Up Days!
Für die Leute, welche nicht wissen, um was es sich dabei handelt, hier eine kurze Erklärung:
Die Start-Up Days sind eine Veranstaltung, die jedes Jahr stattfindet. In den zwei Tagen werden Themen bearbeitet, welche die netten Kollegen von NETWAYS vorgeschlagen haben. Dabei muss es sich nicht unbedingt um etwas aus der Technik handeln. Voraussetzung ist nur, dass es bestenfalls nachhaltig für die Firma ist, und Ziel, dass man auch mal mit Kollegen zusammenarbeitet mit denen man sonst nicht viel zu tun hat.

Wie läuft die Veranstaltung ab?

Im Voraus zu den Veranstaltungstagen werden in unserem internen Wiki, Themen von uns Mitarbeitern festgelegt. Da sich jeder ein Thema aussuchen muss, bei welchem er mitwirken möchte, haben die Leute, welche Themen vorgeschlagen haben, zu Beginn des ersten Tages 2 Minuten Zeit, ihr Thema vorzustellen. Im Nachhinein sucht sich jeder eine Gruppe und dann geht es auch schon mit dem Arbeiten los.

Welche Themen gab es dieses Jahr?

  • NETWAYS Merchandise
  • Sales DB
  • Icinga2 in Go
  • Save our Planet
  • Virales Marketing
  • Neue Dashboards
  • NETWAYS Band
  • NETWAYS kocht
  • NETWAYS Firmenkommunikation
  • “NETGAYS”

Wo habe ich mitgewirkt?

Das Thema, welches ich gewählt habe, ist “Virales Marketing”.

Worum geht es dabei?

Unsere Idee war es, ein “Werbevideo” zu drehen, in welchem wir die Firma NETWAYS “vermarkten”. Da wir keine geschulten Schauspieler, Filmregisseure, Kameraleute oder Filmschnittmeister sind, war von Anfang an abzusehen, dass bei dem Projekt kein professioneller Film bei rum kommt. Wir sind von Anfang an mit der Idee ran gegangen, eine Art von Comedy-Film oder einen “Trash-Movie” zu drehen. Die Themen des Filmes waren unsere NETWAYS Abteilungen. Wir haben versucht, zu jeder Abteilung einen ansprechenden Clip zu drehen. Auf unserem Twitter-Account, kann man sich demnächst kleine Schnipsel des Videos ansehen. 😉

Mein Eindruck zu der Veranstaltung

Die NETWAYS Start-Up Days bieten die Chance, versteckte oder unbekannte Talente der Teilnehmer herauszufinden. Zum Beispiel Filmschnitt, Instrumente, die man spielen kann, oder ähnliches. Durch die enge Zusammenarbeit an den Projekten gibt es außerdem meiner Meinung nach eine gute Möglichkeit den Teamgeist zu stärken.

Ich freue mich schon auf die kommenden Start-Up Days im Jahr 2020.

Tobias Bauriedel
Tobias Bauriedel
Junior Consultant

Tobias ist ein offener und gelassener Mensch, dem vor allem der Spaß an der Arbeit wichtig ist. Bei uns macht er zurzeit seine Ausbildung zum Fachinformatiker. In seiner Freizeit ist er viel unterwegs und unternimmt gern etwas mit Freunden.

NETWAYS stellt sich vor – Yonas Habteab

This entry is part 18 of 18 in the series NETWAYS stellt sich vor

Name: Yonas Habteab

Alter: 20

Position bei NETWAYS: Junior Developer

Ausbildung: Fachinformatiker im Bereich Anwendungsentwicklung

Bei NETWAYS seit: September 2019

Wie bist du zu NETWAYS gekommen und was genau gehört zu Deinem Aufgabenbereich?

Bevor ich 2015 nach Deutschland gekommen bin, wusste ich nicht einmal, dass das Internet überhaupt existiert, geschweige denn, dass es den Beruf des Fachinformatikers gibt. In der Schule erfuhr ich, dass man als Computerbegeisterter gut für den Beruf des Informatikers geeignet sei. Ab dem Zeitpunkt wusste ich, was für einen Beruf ich erlernen will. Ich hatte aber ein Problem, denn früher wohnte ich in einem kleinen Dorf, in dem es so gut wie kein geeignetes Unternehmen – bei dem man seine Ausbildung als Informatiker machen kann – gab und so bin ich schließlich in Nürnberg gelandet. Als ich dann im Internet nach einer Ausbildung recherchierte, stieß ich auf die Anzeige von NETWAYS und bewarb mich ohne zu zögern. Ein paar Tage später wurde ich dann zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen und erhielt einen Tag darauf die Zusage.

Mein Aufgabenbereich ist sehr abwechslungsreich. Im Moment habe ich das Vergnügen, mich mit Hilfe von Eric in Icinga einzuarbeiten.

Was macht Dir an Deiner Arbeit am meisten Spaß?

Die Erfolge, die ich durch meine Ausbildung erziele, und vor allem die Glückserlebnisse, die ich habe, wenn ein von mir programmiertes Programm einwandfrei läuft.

Welche größeren, besonders interessanten Projekte stehen künftig an?

Im Moment bin ich dabei, ein Testmodul für Icinga Web 2 zu programmieren. Das Hauptziel ist die Implementierung einer unkompliziert programmierten Drag & Drop- und Resize-Funktion. So wie ich mich kenne, wird das Testmodul noch einige Zeit beanspruchen. Ich stehe jeden Morgen mit einem Lächeln im Gesicht auf, weil ich weiß, dass ich an Icinga, einer der bedeutendsten Software der Welt, arbeite.

Was machst Du, wenn Du mal nicht bei NETWAYS bist?

Unter der Woche sitze ich fast immer am Computer, schaue Tutorials oder mache einfach weiter, womit ich bei NETWAYS angefangen habe. Wenn draußen schönes Wetter ist, dann spiele ich mit meinen Freunden Fußball oder sitze mit ihnen vor dem Fernseher.

Wie geht es in Zukunft bei Dir weiter?

Ich bin sehr froh, dass ich die Probezeit bestanden habe und hoffe jetzt, dass ich mit einem gutem Notendurchschnitt meine Ausbildung abschließe und hier bei NETWAYS übernommen werde. Mein Traum ist es eines Tages ein sehr guter Entwickler zu werden und Icinga auch zukünftig unterstützen zu können.

Yonas Habteab
Yonas Habteab
Junior Developer

Yonas fing im September 2019 bei NETWAYS seine Ausbildung zum Fachinformatiker an. Er freut sich darauf die Grundkenntnisse der Informatik kennen zu lernen und sich mit ein paar Programmiersprachen vertraut zu machen. Wenn er mal nicht am Programmieren ist, kickt er gern mit seinen Freunden Fußball oder geht in die Stadt spazieren und genießt ruhige Abende vor dem Fernseher.

Out-of-Memory: Marathon 1.6+ und Heap Size

Auch wenn in Sachen Container Orchestrierung Kubernetes klar gegen Marathon und Mesos gewonnen hat bietet das Duo seit Jahren eine zuverlässig Plattform. Durch die stetige Weiterentwicklung und die Umstellung auf Systemd ändert sich leider auch immer wieder die Konfigurationen der Dienste.

Für einen stabilen Betrieb von Marathon sollte die maximale Heap-Size der Java Virtual Machine (JVM) eine angemessene Größe haben. Zu wenig Memory äußert sich z.B. durch erhöhte Antwortzeiten oder durch die Aktivierung des OOM-Killer. Wo in vergangenen Versionen und Konfigurationen noch die /etc/defaults/marathon zum Setzen der Javaoption verwendet wurde, kann man hier seit Marathon 1.6 vergeblich sein Glück suchen. Aus meiner Sicht ist ein Verzicht auf /etc/defaults/marathon und eine saubere Definition in einer systemd Unit-Datei natürlich zu begrüßen. Die Umgebungsvariablen lassen sich auch dort einfach definieren, aber wie genau muss das für Marathon aussehen?

# systemctl edit marathon.service
[Service]
Environment=JAVA_OPTS=-Xmx2g

Mit systemclt edit kann man eine bestehende Unit-Datei einfach erweitern und der Parameter Environment setzt die Umgebungsvariable.  Alternativ könnte man auch Environmentfile=/etc/defaults/marathon verwenden um das gewohnte Verhalten wieder herzustellen.

Nach dem Speichern braucht es einen Daemon-Reload, damit die neue Unit-Datei eingelesen wird.

# systemctl daemon-reload
# systemctl restart marathon.service

Eigentlich bleibt also alles beim Alten, man muss nur die zusätzlichen Parameter in die JAVA_OPTS setzen und den Service neu starten 😊.

 

Achim Ledermüller
Achim Ledermüller
Lead Senior Systems Engineer

Der Exil Regensburger kam 2012 zu NETWAYS, nachdem er dort sein Wirtschaftsinformatik Studium beendet hatte. In der Managed Services Abteilung ist unter anderem für die Automatisierung des RZ-Betriebs und der Evaluierung und Einführung neuer Technologien zuständig.