pixel
Select Page

NETWAYS Blog

Latest Posts

Kleine Klassiker

Kleine Klassiker

Nicht jedes Unternehmen benötigt eine große Überwachungslandschaft. Häufig reicht eine punktuelle Überwachung von Umweltfaktoren wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit sowie eventueller Leckagen aus. Für diese Szenarien bieten drei unserer Hersteller genau das richtige...

Monthly Snap November 2021

Monthly Snap November 2021

November was the month of the OSMC! It was such a great event, and we already look forward to next year! Lorenz recapped day 1 and day 3 of the event, whereas Janina reported from day 2. You should also read Natalie`s report from behind the scenes!   Techie posts...

openSUSE-Kubic getestet…

openSUSE-Kubic getestet…

Schon mal von openSUSE-Kubic gehört? Nein? Okay, als Fan des Chamäleons habe ich davon schon öfter gelesen, aber ausprobiert habe ich es  noch nie. Also dann beschreibe ich kurz was sich hinter Kubic versteckt. Kubic ist eine zertifizierte Kubernetes Distribution, die...

Azubi Tagebuch: Das erste Ausbildungsjahr ist um 

Azubi Tagebuch: Das erste Ausbildungsjahr ist um 

Azubi Tagebuch: Das erste Ausbildungsjahr ist um  Hallo mein Name ist André und ich bin jetzt im zweiten Jahr der Ausbildung zum “Fachinformatiker für Systemintegration” bei der Firma NETWAYS. Aber fangen wir doch der ‘Einfachheit’ halber auch am Anfang an....

Consulting & Technology

Windows 11 Release und was ihr wissen müsst!

Windows 11 Release und was ihr wissen müsst!

  Windows 11 steht vor der Tür! Seit dem 5. Oktober wird auf ausgewählten Systemen das Upgrade des neuen Betriebssystems angeboten. Ein neues Design sowie weitere Features erleichtern euch die Bedienung und Anpassung eures Systems. Ein Schelm wer die Ähnlichkeit...

OSMC 2021: The Agenda is set!

OSMC 2021: The Agenda is set!

OSMC 2021 approaches more and more and we’re excited to announce that the conference program is now set. You can expect 2 days with a total of 30 lecture sessions by well-known open source experts. The 2021 edition o fthe event will sum up the current state of the art...

Icinga for Windows v1.6.0 – Einfacher. Zentraler. Sicherer.

Icinga for Windows v1.6.0 – Einfacher. Zentraler. Sicherer.

Die Kollegen von Icinga haben letzte Woche Icinga for Windows in Version v1.6.0 veröffentlicht. Auch wenn diese Version keine neuen Plugins für die Überwachung bietet, hat sich im Bereich des Icinga PowerShell Frameworks einiges getan. Dadurch ist die Lösung nicht nur...

Events & Trainings

OSMC 2021 – Take a glimpse in the archives!

OSMC 2021 – Take a glimpse in the archives!

It’s a wrap! OSMC 2021 is over and it was once again an extraordinary and exciting on site event. We have enjoyed three days full of knowledge in the area of open source monitoring, sozializing within the community members and lots of fun in general. Thanks to our 28...

Web Services

Hardware

Kleine Klassiker

Kleine Klassiker

Nicht jedes Unternehmen benötigt eine große Überwachungslandschaft. Häufig reicht eine punktuelle Überwachung von Umweltfaktoren wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit sowie eventueller Leckagen aus. Für diese Szenarien bieten drei unserer Hersteller genau das richtige...

SMSEagle veröffentlicht neue Software-Version 4.20

SMSEagle veröffentlicht neue Software-Version 4.20

Wir freuen uns, Euch mitteilen zu können, dass eine neue Software-Version 4.20 für SMSEagle-Geräte veröffentlicht wurde! Diese Version enthält einige neue Optionen, mehrere Verbesserungen und einige Bug-Fixes. Unten findet Ihr eine Liste der Änderungen und...

STARFACE: Software Version 7.1.1

STARFACE: Software Version 7.1.1

Am 16. November 2021 hat STARFACE das erste Service Release für die Version 7.1 veröffentlicht. Damit steht nun für alle Kunden, die einen Updatevertrag haben, die Version 7.1.1 zur Verfügung. Mit dem Release wird jetzt ein neues Telefon unterstützt, nämlich das...

Company

Monthly Snap November 2021

Monthly Snap November 2021

November was the month of the OSMC! It was such a great event, and we already look forward to next year! Lorenz recapped day 1 and day 3 of the event, whereas Janina reported from day 2. You should also read Natalie`s report from behind the scenes!   Techie posts...

Azubi Tagebuch: Das erste Ausbildungsjahr ist um 

Azubi Tagebuch: Das erste Ausbildungsjahr ist um 

Azubi Tagebuch: Das erste Ausbildungsjahr ist um  Hallo mein Name ist André und ich bin jetzt im zweiten Jahr der Ausbildung zum “Fachinformatiker für Systemintegration” bei der Firma NETWAYS. Aber fangen wir doch der ‘Einfachheit’ halber auch am Anfang an....

All Posts

OSMC 2021 | Introduction into OpenSearch

This entry is part 1 of 1 in the series OSMC 2021

OSMC 2021 has been over for about a month now, and it was a pretty good conference, and also my first conference at NETWAYS. The two-day conference with Workshop and Hackathon was all about open source monitoring software like Icinga2, CheckMK and Prometheus. Now I want to give you some insights about one of the talks:

 

About the author

Jochen Kressin, CEO of floragunn, the Company behind SearchGuard, which provides Security and Alerting for OpenSearch and ElasticSearch, introduced the audience into OpenSearch at the Open Source Monitoring Conference 2021 in Nuremberg. In his talk, he gave us an overview about the history of ElasticSearch and the reasons for the license change of ElasticStack in early 2021, which was the main reason for the emergence of OpenSearch and OpenSearch Dashboards.

 

OpenSearch

OpenSearch is an open source search and analytics software suite, initiated by Amazon Web Services (AWS) and supported by other big IT companies like Red Hat and SAP. It is derived from Elasticsearch 7.10.2 and Kibana 7.10.2, which were licensed under the Apache Software License 2.0 (ASLv2). OpenSearch consists of two parts:

  • a search engine daemon called OpenSearch
  • a visualization and user interface, OpenSearch Dashboards

OpenSearch combines the features of Elasticsearch 7.10.2 with the features from Open Distro for ElasticSearch by AWS. OpenSearch was first announced in April 2021 and released in July 2021. The current Version 1.2 has been released just two weeks ago, on November 23.

But why was OpenSearch forked from ElasticSearch 7.10.2? Until January 2021, ElasticSearch had a free version with basic features using the ASLv2 and some commercial add-ons. In January 2021, ElasticSearch switched to a dual license model using the SSPL (Server-side public license) and the Elastic License v1. One month later, in February 2021, Elastic License v1 got replaced with the Elastic License v2, which is a more permissive license, but still not approved by the Open Source Initiative as an Open Source software license. The license change also means that ElasticSearch and Kibana cannot be offered as a managed service anymore. Elastic made this license change in order to prevent companies like AWS from making money with their products while not collaborating with Elastic. In other words: It is meant as a response to the continued non-collaborative engagement AWS pursued with ElasticSearch. Afterwards, AWS said that they will create and maintain a ASLv2-licensed fork of ElasticSearch and Kibana in order to ensure the availability of open source versions.

 

Free and Open Source Software

This raises the question of what are the benefits of FOSS (free and open source software). The goals of making open source software are getting developers on the board to contribute in order to improve the software, making the project known in the FOSS space and to increase its popularity in general. But there are also several disadvantages – many open source projects are fighting with a lack of funding, developers and time. Really successful projects are often backed by big companies or organizations, like the Apache2 Web Server (Apache Software Foundation) or Fedora Linux (Red Hat). Jochen Kressin also shared some of his thoughts about all this.

  1. Choose your weapons and license wisely
    You should fully understand what the license allows and disallows, and evaluate the advantages and disadvantages for your project
  2. Stick to your guns and license
    If you have chosen your license, stick with it.
  3. Wide adoption is often only possible with permissive license
  4. FOSS is not a business model
    it is not a means to generate revenue and can’t be the only foundation of a company

The future of OpenSearch and ElasticSearch will be very interesting. Elastic has more parts than only Kibana and ElasticSearch, it’s a whole ecosystem (with Logstash, Beats…). Building a community for the FOSS OpenSearch Project requires effort and steadiness. And enterprises require production readiness, professional services and good support (with SLAs).

 

Full talk and more from and about OSMC 2021

Watch the whole talk by Jochen Kressin here:

 

Since OSMC 2021 is unfortunately over we still have something for you: Did you already check out this year’s conference archives? They provide you slides and videos of each talk and also some photographs of the conference itself.

OSMC 2022 will take place from November 14 – 16 and we’re already looking forward  to meeting you all again!

Stay tuned!

 

Björn Berg
Björn Berg
Junior Consultant

Björn hat nach seinem Abitur 2019 Datenschutz und IT-Sicherheit in Ansbach studiert. Nach einigen Semestern entschied er sich auf eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration umzusteigen und fing im September 2021 bei NETWAYS Professional Services an. Auch in seiner Freizeit sitzt er viel vor seinem PC und hat Spaß mit diversen Spielen, experimentiert auch mit verschiedenen Linux-Distributionen herum und geht im Sommer gerne mal campen.

Kleine Klassiker

Nicht jedes Unternehmen benötigt eine große Überwachungslandschaft. Häufig reicht eine punktuelle Überwachung von Umweltfaktoren wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit sowie eventueller Leckagen aus. Für diese Szenarien bieten drei unserer Hersteller genau das richtige an:

 

HW group STE2 R2 PoE

Das STE2 R2 PoE aus dem Hause HW group ist besonders für Einsteiger ein perfektes Gerät. Es ist leicht installierbar und bedienbar, kann bequem über einen Remotezugriff per Webbrowser gesteuert werden und zeichnet sich vor allem durch seinen Preis aus. Ein Temperatursensor ist im Lieferumfang bereits enthalten:

  • STE2 R2 PoE Basis-Gerät inkl. 3 m Temperatursensor
  • Netzwerkthermometer zum Erfassen von Temperatur und Luftfeuchtigkeit
  • Anschlüsse: 2 x 1-Wire Sensor-Ports, 2x Digitaler Eingang (DI), Ethernet mit PoE, WiFi
  • Alarmierung: 2 x E-Mail, 2 x SMS + Ring (benötigt SMS-Gateway), für jeden Sensor einzeln definierbar
  • Verschlüsselung per Zeritifkat über HTTPS
  • M2M-Kommunikation: SNMP, XML, HWg-Push
  • unterstützt DHCP und TLS-Authentifizierung

 

AKCP sensorProbe2

Der sensorProbe2 von der Firma AKCP ist schon lange einer unserer Bestseller. Das Gerät kann unter anderem auch um 10 potentialferie Anschlüsse erweitert werden und ist für eine Vielzahl an Sensoren geeignet. Wer hier TLS- Verschlüsselung vermisst, der kann einfach auf den etwas größeren Bruder, den sensorProbe2+, umsteigen.

  • Umwelt- und Stromüberwachung
  • Anschlüsse: Ethernet, 2 x Sensorports oder bis zu 10 x potentialfreie Kontakte (Zubehör wird benötigt)
  • geeignet für Umgebungs-, Sicherheits- und Stromüberwachung
  • Alarmierung: SNMP Traps oder E-Mail
  • optionale PoE-Ausstattung wählbar

 

GUDE Expert Sensor Box 7213

Die Expert Sensor Box 7213-Serie von GUDE ist in drei Varianten erhältlich, die über fest integrierte Sensoren sowie zwei Sensoranschlüsse zur erweiterten Überwachung verfügen. GUDE zeichnet sich vor allem durch Made In Germany und die stets robuste Verarbeitung der Geräte aus. Wer bei der 7213-Serie gerne noch PoE hätte, der kann hier auf die 7214-Serie wechseln.

  • Integrierter Temperatur-, Luftfeuchte oder Luftdruck-Sensor
  • Zwei Anschlüsse für weitere optionale Sensoren
  • Auch mit Power-over-Ethernet erhältlich
  • IPv6, SNMPv3, SSL,Telnet, Radius, Modbus TCP
  • Robustes Stahlblechgehäuse
  • Kostenlose Smartphone-App für Fernzugriff

 

In unserem Shop findet Ihr eine vielfältige Auswahl an Überwachungs- und Alarmierungslösungen sowie Produkte zum Thema VoIP und zur Stromversorgung. Bei Fragen stehen wir immer gerne persönlich zur Verfügung. Kontaktiert uns einfach!

Beitragsbild Quelle: https://pixabay.com/illustrations/car-vw-transportation-volkswagen-4025379/

Nicole Frosch
Nicole Frosch
Sales Engineer

Ihr Interesse für die IT kam bei Nicole in ihrer Zeit als Übersetzerin mit dem Fachgebiet Technik. Seit 2010 sammelt sie bereits Erfahrungen im Support und der Administration von Storagesystemen beim ZDF in Mainz. Ab September 2016 startete Sie Ihre Ausbildung zur Fachinformatikerin für Systemintegration bei NETWAYS, wo sie vor allem das Arbeiten mit Linux und freier Software reizt. In ihrer Freizeit überschüttet Sie Ihren Hund mit Liebe, kocht viel Gesundes, werkelt im Garten, liest...

Monthly Snap November 2021

November was the month of the OSMC! It was such a great event, and we already look forward to next year!

Lorenz recapped day 1 and day 3 of the event, whereas Janina reported from day 2. You should also read Natalie`s report from behind the scenes!

 

Techie posts

 

Thilo taught us about important settings in Ansible- Check your data. Then Christoph gave us useful tips in It`s just an Influx Task- Scrapers. Daniel gave us two new posts on Open Search in the blog series Offen gesucht! Offen gefragt! OpenSearch. The first one was OpenSearch: Aller Anfang ist schwer! and the second was OpenSearch: Woher kommen die Informationen?

 

OSMC Archives

 

Katja brought us the happy news that the OSMC archives are now online!

 

Flashback stackconf 2021

 

Katja shared links to Tadeh Hakopians` talk from the stackconf online 2021 The Importance of Visuals in Teaching Code and Reducing Bias and also to Lawrence Finns` talk stackconf online 2021 | Enabling multi-cloud and breaking vendor lock-in with Cloud Sidecar

 

The NETWAYS Shop

 

Isi gave us news on the Starface Premium App and the importance of updates. Then Nicole informed us of a new rack version of the brevis.one in Neue brevis.one Rack Version erhältlich. And she also spread the word about a software update in STARFACE: Software Version 7.1.1and reported of a new Software Version for the SMSEagle

 

#lifeatnetways

There is a new post in our blog series Natalie meets! This time Natalie interviewed Nik & Matthias!  And then Andre reviewed his first year as an apprentice in Azubi Tagebuch: Das erste Ausbildungsjahr ist um. And we have a new recipe for you. In our series NETWAYS Chefs I baked cinnamon rolls!

Catharina Celikel
Catharina Celikel
Office Manager

Catharina unterstützt seit März 2016 unsere Abteilung Finance & Administration. Die gebürtige Norwegerin ist Fremdsprachenkorrespondentin für Englisch. Als Office Manager kümmert sie sich deshalb nicht nur um das Tagesgeschäft sondern übernimmt nebenbei zusätzlich einen Großteil der Übersetzungen. Privat ist der bekennende Bücherwurm am liebsten mit dem Fahrrad unterwegs.

openSUSE-Kubic getestet…

Schon mal von openSUSE-Kubic gehört? Nein? Okay, als Fan des Chamäleons habe ich davon schon öfter gelesen, aber ausprobiert habe ich es  noch nie.
Also dann beschreibe ich kurz was sich hinter Kubic versteckt.

Kubic ist eine zertifizierte Kubernetes Distribution, die auf openSUSE-MicroOS basiert und dem openSUSE-Tumbleweed (Rolling-Release) zu Grunde liegt.
Es ist sozusagen ein fertiges Betriebssystem für den Einsatz von Kubernetes, alle nötigen Tools sind schon vorinstalliert, damit man sofort beginnen kann
seinen K8s Cluster aufzusetzen oder z.B. Docker Container zu bauen.
Hier wurde ein transactional Server eingerichtet, das heißt, es ist ein read-only BTRFS Filesystem gemountet und man kann nicht wie unter openSUSE/SLES bekannt zypper
per Kommandozeile benutzen um Software-Paket nach zu installieren, aber ich werde noch CodeSnippets mit einbauen wo das ersichtlich wird. Sondern jedes neu installiertes Software-Paket wird vorerst als Snapshot zur Verfügung gestellt, der dann nach dem Reboot des Servers mit einbezogen wird.
Diese Distribution Kubic kann man sich in verschiedenen Formaten herunterladen, z.B. als RaspberryPI, openStack oder ISO-Image uvm siehe Link. Ich habe mir das in unserer openStack Umgebung als Image geladen und getestet.

So dann schauen wir uns das mal auf der Kommandozeile an:
kubic:~ # rpm -qa |grep kube*
patterns-containers-kubic_worker-5.0-25.1.x86_64
hello-kubic-k8s-yaml-1.4-1.3.noarch
kube-prometheus-k8s-yaml-0.5.0+git20200729.f0955e0-1.5.noarch
kuberlr-0.3.1-1.6.x86_64
kubernetes1.22-client-1.22.2-1.1.x86_64
patterns-containers-kubeadm-5.0-25.1.x86_64
patterns-containers-kubic_admin-5.0-25.1.x86_64
kubic-haproxycfg-0.12.2-1.1.x86_64
kubernetes1.22-client-common-1.22.2-1.1.x86_64
kubicctl-0.12.2-1.1.x86_64
kubernetes-client-1.22.2-21.2.x86_64
health-checker-plugins-kubic-1.6-1.1.noarch
kubicd-0.12.2-1.1.x86_64
kubernetes1.22-kubelet-1.22.2-1.1.x86_64
kubernetes1.22-kubelet-common-1.22.2-1.1.x86_64
patterns-containers-kubic_loadbalancer-5.0-25.1.x86_64
kubernetes1.21-kubelet-1.21.5-2.1.x86_64
kubernetes-kubelet-1.22.2-21.2.x86_64
kubernetes1.22-kubeadm-1.22.2-1.1.x86_64
cri-o-kubeadm-criconfig-1.22.0-1.2.x86_64
patterns-containers-container_runtime_kubernetes-5.0-25.1.x86_64
kubernetes-kubeadm-1.22.2-21.2.x86_64
kubic:~ # rpm -qa |grep helm
helm-3.6.3-2.1.x86_64

Das Paket Docker musste ich noch nachinstallieren und mich noch in die Gruppe docker hinzufügen, damit ich mit dem Tool Minikube meine ersten Kubernetes Cluster testen konnte.

Da ich das schon im Vorfeld getan habe zeige ich nochmal kurz den Befehl mit dem ich das Paket Docker, Tmux installiert habe:
ransactional-update pkg install tmux docker
Checking for newer version.
transactional-update 3.6.2 started
Options: pkg install tmux docker
Separate /var detected.
2021-11-29 13:42:32 tukit 3.6.2 started
2021-11-29 13:42:32 Options: -c10 open
2021-11-29 13:42:32 Using snapshot 10 as base for new snapshot 11.
2021-11-29 13:42:32 Syncing /etc of previous snapshot 9 as base into new snapshot "/.snapshots/11/snapshot"
ID: 11
2021-11-29 13:42:33 Transaction completed.
Calling zypper install
zypper: nothing to update
Removing snapshot #11...
2021-11-29 13:42:34 tukit 3.6.2 started
2021-11-29 13:42:34 Options: abort 11
2021-11-29 13:42:34 Discarding snapshot 11.
2021-11-29 13:42:34 Transaction completed.
transactional-update finished

Diese Meldung kommt jetzt, da diese Pakete schon vorhanden sind, sonst würde zypper im Hintergrund die Pakete installieren.
Anschließend muss man einen Reboot durchführen, sonst wird das nicht live geschaltet.
Dann noch folgendes:
usermod -a username -G docker
Damit man mit einem bestimmten $user docker run … ausführen kann.

Hier nochmal zur Vollständigkeit eine Installation vom Paket LXC
transactional-update pkg install lxc
Checking for newer version.
transactional-update 3.6.2 started
Options: pkg install lxc
Separate /var detected.
2021-11-30 08:37:36 tukit 3.6.2 started
2021-11-30 08:37:36 Options: -c11 open
2021-11-30 08:37:36 Using snapshot 11 as base for new snapshot 12.
2021-11-30 08:37:36 Syncing /etc of previous snapshot 10 as base into new snapshot "/.snapshots/12/snapshot"
ID: 12
2021-11-30 08:37:36 Transaction completed.
Calling zypper install
2021-11-30 08:37:37 tukit 3.6.2 started
2021-11-30 08:37:37 Options: callext 12 zypper -R {} install lxc
2021-11-30 08:37:37 Executing `zypper -R /.snapshots/12/snapshot install lxc`:
Loading repository data...
Reading installed packages...
Resolving package dependencies...
The following 5 NEW packages are going to be installed:
libcap-progs liblxc1 lxc lxcfs lxcfs-hooks-lxc

5 new packages to install.
Overall download size: 860.6 KiB. Already cached: 0 B. After the operation, additional 2.6 MiB will be used.
Continue? [y/n/v/...? shows all options] (y):

Checking for file conflicts: [......done]
Warning: 5 packages had to be excluded from file conflicts check because they are not yet downloaded.

Note: Checking for file conflicts requires not installed packages to be downloaded in advance in
order to access their file lists. See option '--download-in-advance / --dry-run --download-only'
in the zypper manual page for details.
2021-11-30 08:37:54 Application returned with exit status 0.
2021-11-30 08:37:55 Transaction completed.
Trying to rebuild kdump initrd
2021-11-30 08:37:55 tukit 3.6.2 started
2021-11-30 08:37:55 Options: close 12
2021-11-30 08:37:55 New default snapshot is #12 (/.snapshots/12/snapshot).
2021-11-30 08:37:55 Transaction completed.

Wichtig hier:
Please reboot your machine to activate the changes and avoid data loss.
New default snapshot is #12 (/.snapshots/12/snapshot).
transactional-update finished

Wie man jetzt zum Testen von Kubernetes mit z.B. Minikube kommt, werde ich hier nicht beschreiben, denn dazu gibt es
genügend Informationen im Internet. Vor allem kann ich das Kubernetes , das wir hosten, sehr empfehlen, einfach Anfrage bei uns starten.

Nur wie gesagt, wer den Einstieg in ein selbst gehostetes K8s lernen möchte, ist der Einstieg mit openSUSE-Kubic sehr vorteilhaft, da vieles schon vorkonfiguriert ist.

So ich denke für den ersten Überblick von Kubic reicht das vorerst, ich wünsche schon mal viel Spaß beim ausprobieren und besucht unser K8s Training!

Johannes Carraro
Johannes Carraro
Senior Systems Engineer

Bevor Johannes bei NETWAYS anheuerte war er knapp drei Jahre als Systemadministrator in Ansbach tätig. Seit Februar 2016 verstärkt er nun unser Managed Services Team als Systems Engineer. In seiner Freizeit spielt Johannes E-Gitarre in einer Metalband, bastelt an Linux Systemen zuhause herum und ertüchtigt sich beim Tischtennisspielen im Verein, bzw. Mountainbiken, Inlinern und nicht zuletzt Skifahren.

Azubi Tagebuch: Das erste Ausbildungsjahr ist um 

Azubi Tagebuch: Das erste Ausbildungsjahr ist um 

Hallo mein Name ist André und ich bin jetzt im zweiten Jahr der Ausbildung zum “Fachinformatiker für Systemintegration” bei der Firma NETWAYS. Aber fangen wir doch der ‘Einfachheit’ halber auch am Anfang an. Grundlegend würde ich sagen, dass ich ohne größere Vorkenntnisse in mein jetziges Berufsfeld gestartet habe. Das heißt zwar nicht, dass ich einen Blind-Start hatte, jedoch würde ich mein Wissen zu diesem Zeitpunkt keinesfalls als ‘fachlich’ bezeichnen. Mein vorheriger Berufszweig hat zudem nichts mit Informatik zu tun gehabt. Also war es nur natürlich, dass bei der Bewerbung, dem darauf folgenden Bewerbungsgespräch und nach dem Ausbildungsstart immer wieder Unsicherheiten auftraten. Man stellt sich Fragen wie:


– Schaffe ich das?                           

– Kann ich dem Ganzen gerecht werden?

– Was wenn ich einen Fehler mache?                       

Aber jetzt mal ehrlich, wir Menschen machen uns manchmal einfach zu viele Sorgen. Noch befindet sich mein Kopf auf dem

 dafür vorgesehen Hals und das, obwohl ich sicherlich ein paar “kleinere” Fehler gemacht habe. Und wenn ich etwas nicht schaffe, dann frage ich eine:n Kollegen:in. Wie man vielleicht schon aus diesen mit leichtem Humor an

gereicherten Zeilen lesen kann, geht es mir schon seit Tag eins, ziemlich gut in meiner Firma.

Genug geredet – Was habe ich meinem ersten Jahr alles so gelernt?

Ich arbeite bei “ITSM” dem “IT Service Management”, d. h. wir sind für alle internen Angelegenheiten zuständig. 

“Mein Name ist Admin, Sys- ach lassen wir das.”

Ich habe in meinem ersten Ausbildungsjahr einen großen Teil unserer Server-Welt kennengelernt.  Der Aufbau, warum sich wo was befindet und wie ich darauf zugreifen kann. Linux war für mich persönlich auch ein komplett neues Universum, mit welchem ich mich auseinandersetzen musste. Die Nuss ist auch noch nicht ganz geknackt, aber wie man so schön sagt: “Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut”. In einer Server-Welt kommt natürlich auch die passende Hardware zum Einsatz. Ich habe hauptsächlich mit klassischen Netzwerkgeräten wie Switches, Server und Kabel zu tun. Zudem kommen die Geräte der Endbenutzer wie z. B. deren Laptops oder Arbeitsplatz Materialien, wie Tastaturen, Mäuse,

Telefone und Drucker hinzu. Wirklich cool war der Verbau und das Einrichten neuer Sicherheitskameras im Büro.

Des Weiteren hatte ich in diesem Jahr mit Containern/Docker, Ansible, VMs, ActiveDirectory, programmieren von kleineren Scripten und vieles mehr zu tun. Und damit hört die Liste noch lange noch nicht auf, jedoch verzichte ich aufgrund der Länge dieses Blogs auf weitere Auflistungen.

 

Was war der größte Schock, den ich bisher in meiner Ausbildung hatte?

Das ist relativ einfach, weil ich mich noch ganz klar an diesen einen Moment erinnere. Ich habe an diesem schicksalhaften Tag in unserem Kesselhaus einen Cloud-Key installiert, der unsere dortige Netzwerkstruktur überwachen und verwalten sollte. Ich hatte von Anfang an Probleme mit dem Gerät, da es sich erst nicht updaten lassen wollte und sich dann im Webinterface immer wieder verabschiedet hat. Probleme die eben gerne mal auftreten, wenn man ein neues Gerät in die schon vorhandene Netzstruktur migrieren möchte. Also sage ich dem Gerät den Kampf und nur um nach einem scheinbaren Erfolg zu merken, dass sich die komplette Netzkonfiguration im Kesselhaus verabschiedet hat. Zehn gefühlte Herzinfarkte in meinem kurzen Azubi-Leben später meldete ich mein Problem also meinen Kollegen. Wie oben schon verraten habe ich mich nicht von meinem Kopf verabschieden müssen. Im Gegenteil mein Kollege setzte sich gemeinsam mit mir hin und wir haben das Netz zusammen wieder konfiguriert. Trotzdem, diese paar Sekunden würde ich als den schlimmsten Schock meiner bisherigen beruflichen Karriere bezeichnen.

 

Was war für mich das absolute Highlight meines ersten Ausbildungsjahres?

Um diesen Punkt voll auskosten zu können, muss ich zwei Aspekte aufzählen 

Fangen wir mit einem Arbeitsablauf an, der für mich ein absolutes Highlight war. Für manche Menschen mag Hardware ein notwendiges Übel sein. Auf mich trifft das nicht zu, ich liebe Hardware. Das mag auch daran liegen, dass ich in meiner Freizeit so ziemlich jeden PC meines Freundeskreises konfiguriert und zusammengebaut habe. Von einem normalen Desktop bis hin zu einem SLI Full-Custom-Waterloop PC war da alles dabei. Als ich das Erste mal in meinen Leben einen Server unter die Finger bekam, war meine erste Frage, ob ich diesen öffnen dürfte. Diesen moment kennen viele bestimmt als Produktwerbung. 360° Kamerafahrten um ein Produkt. Ungefähr so hat sich mein Kopf um ein so “triviales” Produkt wie einen  Server gedreht. Trotzdem war es für mich ein toller Moment, der sich in jedem neuen Stück Hardware widerspiegelt.

Jetzt sagte ich bereits, dass ich auf diese Frage zwei Momente als Antwort geben möchte, denn neben dem Arbeitsleben bei NETWAYS gibt es auch ein soziales Leben. Und den Höhepunkt dieser Interaktionen hatte ich auf dem Sommerfest, welches Dank 3G-Regeln und freiwilliger Impfung durch den Arbeitgeber möglich war. Leckeres Essen, Top-Kollegen und ein schönes Ambiente sorgten für einen schönen Abend an welchem man fachsimpeln, genießen und sich austauschen konnte.

 

Gespannt ins neue Jahr.

Rückblickend kann ich sagen, dass ich ein Jahr voller Herausforderungen hinter mir habe. Aber diesen Aufgaben musste ich mich nicht allein stellen, sondern hatte immer ein Team hinter mir, das mich unterstützt hat. Mein Wissensstand hat sich in diesem Jahr merklich erweitert und ich bin mir sicher, dass noch viele lehrreiche Lektionen folgen werden. Ich bin froh bei NETWAYS zu arbeiten da ich die Kehrseiten vieler andere Firmen kenne. Müsste ich einen Menschen der diesen Beruf ausüben möchte eine Firma für eine Bewerbung empfehlen würde ich ohne zu zögern den Namen NETWAYS weitergeben. 

Soweit ein kleiner Einblick in das erste Jahr eines Azubis bei NETWAYS. Ich hoffe, ich konnte ein wenig unterhalten und wünsche noch eine angenehme Zeit auf unseren Blog.

André Paskowski
André Paskowski
Junior Systems Engineer

André startete im Herbst 2020 seine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration im Bereich des NETWAYS IT Service Managements. Dort ist er zuständig für interne Angelegenheiten sowie Problembehebungen und Verbesserungen. Vor seiner IT-Ausbildung bei NETWAYS war André im sozialen Bereich der Erziehung tätig und hat zudem auch eine Ganztagsbetreuung geleitet. Wenn er nicht gerade Games am PC oder Retro-Konsolen spielt, bemalt und baut er Modellfiguren. Zudem ist er stolzer Besitzer einiger Reptilien, denen er ein liebevolles...