Select Page

NETWAYS Blog

NWS Jitsi – new features!

One reason, why our apps are so good, is we continuously develop or enable new features for the apps. The security of our apps is very important to us. But we also listen to our customers feedback. A lot messages reached us with new feature requests to improve the NWS Jitsi app.

 

We always take feedback serious and if a feature makes sense, we will release it.

And so we will do the next days. We are currently preparing our platform for two new features, which will increase the level of security in your NWS Jitsi App.

 

1. The complexity feature

If you use names like “test” or “foobar”, it is easy to join your rooms and disturb you and your attendees.
“The room name is unsafe. Unwanted participants may join your conference. Consider securing your meeting using the security button.” – will be shown to you.

 

Of course you will still be able to use simple room names, but maybe you will think of it twice before typing room3?

 

2. The lobby feature

To secure your Jitsi even more, we have another feature ready for you.
Everyone who wants to secure a room, not just with a complex room name and/or a password, can now activate the “lobby” feature.
You can enable at any time for every room, the active moderator can then decide who is allowed to join and who is not.

 

 

With these new features, which you can enable at any time for every room, the active moderator can decide, who is allowed to join and who is not.
This way an unrecognised and unknown random person joining is no longer possible.

Keeping the control over a conference room has never been so easy!

 

 

To activate this feature, just click on the shield in the lower right corner and enable it.

Currently we are working on other new features as well, but sometimes it takes time to develop features in such a way that they meet our standards.
So stay tuned and follow us on twitter to get the latest news.

 

Marius Gebert
Marius Gebert
Systems Engineer

Marius ist seit 2013 bei NETWAYS. Er hat 2016 seine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration absolviert und ist nun im Web Services Team tätig. Hier kümmert er sich mit seinen Kollegen um die NWS Plattform und alles was hiermit zusammen hängt. 2017 hat Marius die Prüfung zum Ausbilder abgelegt und kümmert sich in seiner Abteilung um die Ausbildung unserer jungen Kollegen. Seine Freizeit verbringt Marius gerne an der frischen Luft und ist für jeden Spaß zu...

NETWAYS Cloud: Alle Kosten im Blick mit dem Cost Explorer

Cloud-Angebote sind teuer, kompliziert und keiner kann mir am Anfang des Monats sagen, welche Kosten auf mich zu kommen? Falsch gedacht! Mit der NETWAYS Cloud hast Du als Kunde jederzeit die komplette Übersicht über Deine aktuell aufgelaufenen Kosten und eine Aussicht auf die Kosten des aktuellen Monats.

Unser Cost Explorer ist ganz einfach über das Backend unserer NETWAYS Cloud für alle Kunden verfügbar. Die Berechnung erfolgt on demand und voll automatisch – hier sind keine weiteren Kenntnisse über komplizierte Preis- und Abrechnungsmodell nötig. Für unsere Cloud werden alle Ressourcen stündlich auf monatlicher Basis berechnet. Was genau im Einzelnen anfällt, siehst Du im Cost Explorer. Wir arbeiten komplett transparent und geben Dir den vollen Durchblick.

Somit hast Du in der NETWAYS Cloud nicht nur die totale Kontrolle über Deine Ressourcen, sondern auch die monatlichen Gebühren fest im Blick.

Martin Krodel
Martin Krodel
Head of Sales

Der studierte Volljurist leitet bei NETWAYS die Sales Abteilung und berät unsere Kunden bei ihren Monitoring- und Hosting-Projekten. Privat reist er gerne durch die Weltgeschichte und widmet sich seinem ständig wachsenden Fuhrpark an Apple Hardware.

NETWAYS Cloud: Kein Stress mit automatischen Backups

Backups, Backups, Backups – die Sicherung von wichtigen Daten und deren Wiederherstellung ist eines der wichtigsten Themen für einen sauberen IT-Betrieb und wird von den Allermeisten in den eigenen Umgebungen mit größter Sorgfalt behandelt. Nur wie läuft das eigentlich in der Cloud? Normalerweise bucht man eine gewisse Anzahl an Ressourcen und ist dann selbst für die Backups verantwortlich. Dazu mietet man sich dann auch wieder entsprechende Ressourcen und setzt das selbst um.

Wie läuft das in der NETWAYS Cloud?
In der NETWAYS Cloud musst Du Dich nicht selbst um Backups kümmern. Für virtuelle Maschinen kann im OpenStack-Backend einfach die Funktion “automatische Backups” an- und abgewählt werden. Wenn dieses Feature genutzt wird, werden einmal täglich alle Festplatten gesichert und für Deine gewünschte Anzahl an Tagen aufbewahrt. Ob 2, 7 oder 14 Tage – das bestimmst Du. Sicherungen, die älter sind, werden automatisch entfernt und der Speicherplatz damit wieder frei.

Was ist der Mehrwert dieser Lösung?
Du kannst pro VM entscheiden, ob ein Backup benötigt wird oder nicht. So können Test- und PreProdsysteme ausgenommen und Datenbank-VMs mit wichtigen Daten einfach in das Backup eingebunden werden. Somit hat man die komplette Kontrolle über seine Kosten und seine Daten, kann aber die Verantwortung an uns abgeben.

Warum will ich das haben?
Datensicherheit, Datensicherheit, Datensicherheit – ganz einfach. Verlorene Kundendaten sind extrem schmerzhaft, das verlorene Vertrauen kaum wieder herzustellen. Daher ist Datensicherheit in der Wichtigkeit kaum zu unterschätzen.

Und wie komme ich in die NETWAYS Cloud?
Einfach anmelden unter nws.netways.de und loslegen. Alle Ressourcen werden nur nach Verbrauch abgerechnet und der Start ist denkbar einfach. Und bei Fragen stehen wir jederzeit zur Verfügung.

Martin Krodel
Martin Krodel
Head of Sales

Der studierte Volljurist leitet bei NETWAYS die Sales Abteilung und berät unsere Kunden bei ihren Monitoring- und Hosting-Projekten. Privat reist er gerne durch die Weltgeschichte und widmet sich seinem ständig wachsenden Fuhrpark an Apple Hardware.

GTD ohne Equipment

 

Hallo Miteinand !

Ich wollte eigentlich aus dem Homeoffice nicht einen üblichen Home Office Blogpost veröffentlichen aber ich wollte euch kurz daran teilhaben lassen, wie man mit minimalsten Gegebenheiten doch noch sein Arbeitspensum ggf. durch die Tür bekommt.

Ich hatte das grosse Pech das mein privates Macbook Pro aus dem Jahr 2016 den Weg allen irdischen gegangen ist und sich mit einer kombi aus exhausted Battery und Display/Grafikkarten Fehler + Wlan Modul Tod verabschiedet hat. Die Batterie ist ersetzbar, aber die anderen Sachen wären aktuell nicht mehr rechtfertigbar. So kurz vor dem Release neuer Hardware.

Ich musste also 2 Tage bis mein Firmenersatzlaptop kam etwas Zeit überbrücken. Das funkionierte sogar besser als geplant und an einigen Stellen schlechter.

Als Ersatz hatte ich nicht viel zur Hand. Ich hatte mein privat genutztes IPad Pro (IOs 13.x) eine Tastatur + Maus der Marke Logitech. IOs 13 wegen dem Maussupport welcher brauchbar ist als OS auf dem IPad. Alternativ läge hier auch noch ein Kindle Fire 7 rum welcher auch seinen Dienst getan hätte.

Keyboard

Keyboard


Das Keyboard ist das K380 in weiss + eine M171 Funkmaus. Man kann das ganze wenn man einen aktuellen Screen hat gemütlich per USB-C verbinden damit wenigstens von der Bildschirmgrösse etwas mehr sichtbar ist. Das ist aber schon purer Luxus.

Das Tablet kann man aber auch durch ein beliebiges Android Tablet der Marke X austauschen. Ich versuche hier Software bzw. Hardware Agnostisch zu sein. Für Office schreibsachen bin ich auf Office 365 Web zurückgefallen. Was Datenschutztechnisch für eine menge Leute nicht in Frage kommt. Es gibt aber auch die dedizierten Apps für IOs und Android somit muss nichts in die Cloud geladen werden.

Kommen wir zum Codehacking Part. Nun da man schlecht direkt auf dem IPad eine virtuelle Maschine mit Vagrant hochziehen kann musste ich wohl oder übel auf gehostete Services zurückgreifen. Zum einen unser einges (https://cloud.netways.de) welches es mir ermöglichte per Openstack Teststellungen zu bauen und testen. Als auch Azure (Terraform) und Bernds Schmuddelkind Nummer eins (AWS). Keines machte grossartig Zicken per Safari. Dies sollte auch per Android (Chrome) keine Probleme darstellen. Es braucht aber einen Sinnvollen SSH Client für das jeweilige Tablett damit man sich in der gehosteten VM zumindest Anmelden kann Ich benutze Termius (https://www.termius.com/) auf IOs. Es hat auch bezahl Features welche ich eigentlich aber gar nicht brauche (SFTP). Die funktionale Alternative auf Android ist Juice (https://juicessh.com/).

Termius Screenshot


Oh natürlich kommt nun die Frage auf wie man nun denn Code editiert. Klar ich muss mir von der VM die Sachen nochmal ziehen oder auf den virtuellen Desktop was aber per dedizierter VNC Viewer App (IOs/Android) (https://www.realvnc.com/en/connect/download/viewer/ios/) oder dem Microsoft Remote Desktop gut gelingt. (https://apps.apple.com/de/app/microsoft-remote-desktop/id714464092?l=en) 
Auch die anderen Remote Desktop Tools sind vertreten wie der bei uns benutzte Anydesk Client (https://anydesk.com/en/downloads/ios) und das nicht Todzubekommende Webex ist am Start (https://apps.apple.com/de/app/cisco-webex-meetings/id298844386?l=en). Beide Tools sind natürlich auch in einer Android Version erhältlich.

Aber zurück zu dem Editor. Ich muss gestehen das ist der Part welcher mich am meisten begrenzt hat. Mit Begrenzt meine ich nicht das es keine Auzwahl gibt. Ich bin eher ein barebones Nutzer der nicht viele Ansprüche hat. Ich brauch keine Codeergänzung, keine Autokorrektur usw. Ich gestehe ich bin mit Vim auf den VMs vollkommen zufrieden gewesen. Auch mit git welches in den VMs installiert war.

Ich würde aber zu cloud9 tendieren (Bernd ist sicher begeistert 🙂 ) (https://aws.amazon.com/cloud9/). Die alten Hasen von Panic Software haben noch Coda 2 zur Hand. (https://www.panic.com/coda/). Wobei mir deren Preisgestaltung bitter aufstösst.

Last But not least gibt es sicher auch noch für Selbsthoster Eclipse CHE. (https://www.eclipse.org/che/). Zu der kann ich leider nichts sagen, keinerlei Erfahrung meinerseits im Handling.
Gitlab hat auch eine Web IDE welche aber einen seltsamen Workflow hat. Man muss die einzelnen Files nach änderung mergen :S.

Die üblichen Kollaborationstools wie Slack, Rocketchat, Microsoft Teams gibt es auch bzw. Funktionieren auch auf mobile Geräten relativ Problemlos. Wenn alles versagt muss man halt sich per Handy in die Online Telko einwählen was manchmal doch erstaunliche Sprachqualitaet zu Tage fördert. (NO More VBR in VOIP).

Fazit:
So bin ich bis mein Arbeitslaptop da war per UPS gut durch die Zeit gekommen und konnte meinen Aufgaben gerecht werden.
Ich würde einen nativen USB-C Monitor favorisieren und ggf. Im Nachblick mir einen Browser wünschen welcher an einem externen Monitor die seitlichen schwarzen 4:3 Balken verschwinden lässt. (IOs Problem)(Lost Screen Estate) und eine IDE welche entweder als App mit frei einhängbaren Online Speicher funktioniert oder eine simpel funktionierende Web IDE.

Ich freue mich wenn ihr mir Sagen würdet  wie ihr so etwas überbrückt.

Gruss

David

Nachtrag:
Just als ich den Blogpost fertig hatte fand ich die folgende App.
Shiftscreen (https://apps.apple.com/de/app/shiftscreen/id1498683180?l=en) scheint zumindest teilweise das Black Bars Problem (IOs) zu beheben.

David Okon
David Okon
Support Engineer

Weltenbummler David hat aus Berlin fast den direkten Weg zu uns nach Nürnberg genommen. Bevor er hier anheuerte, gab es einen kleinen Schlenker nach Irland, England, Frankreich und in die Niederlande. Alles nur, damit er sein Know How als IHK Geprüfter DOSenöffner so sehr vertiefen konnte, dass er vom Apple Consultant den Sprung in unser Professional Services-Team wagen konnte. Er ist stolzer Papa eines Sohnemanns und bei uns mit der Mission unterwegs, unsere Kunden zu...

NETWAYS Cloud: Alles im Griff mit API

Die Nutzung von APIs ist in der modernen Softwareentwicklung nicht mehr wegzudenken und ein zentraler Bestandteil einer funktionierenden DevOps-Strategie. Mit einer API können Applikationen, die voneinander unabhängig sind, miteinander arbeiten und Daten austauschen.

Wozu brauche ich APIs?
APIs setzt man immer dann ein, wenn man einen hohen Grad an Automatisierung erreichen und eine dynamische und programmatische Infrastruktur aufbauen und betreiben will.

Was können wir?
Wir setzen bei unserem Cloud-Angebot auf nws.netways.de auf OpenStack und stellen somit unseren Hostingkunden auch die verfügbaren OpenStack-APIs zur Verfügung. APIs gibt es für alle OpenStack-IaaS-Komponenten in der NETWAYS Cloud: Compute (VMs), Storage (S3, Volumes, Images) und Network (VPNaaS, SDN, Firewall usw.).

Die OpenStack-APIs kannst Du verwenden, um Serverinstanzen zu starten, Images zu erstellen, Instanzen und Images Metadaten zuzuweisen, Speichercontainer und -objekte zu erstellen und andere Aktionen in deiner OpenStack-IaaS Instanz auszuführen.

Zielgruppe
Entwickler, Admins, DevOps und alle, die sich voll auf Ihre Anwendungen konzentrieren wollen.

Wie kann ich loslegen?
Einfach unter nws.netways.de einen Account anlegen und loslegen. Und bei Bedarf steht unser MyEngineer bei jedem Projektschritt mit zur Seite.

Martin Krodel
Martin Krodel
Head of Sales

Der studierte Volljurist leitet bei NETWAYS die Sales Abteilung und berät unsere Kunden bei ihren Monitoring- und Hosting-Projekten. Privat reist er gerne durch die Weltgeschichte und widmet sich seinem ständig wachsenden Fuhrpark an Apple Hardware.

Veranstaltungen

Dec 01

Icinga 2 Fundamentals Training | Online

December 1 @ 09:00 - December 4 @ 17:00
Dec 03

DevOps Meetup

December 3 @ 17:30 - 20:30
Dec 08

Terraform mit OpenStack Training | Online

December 8 @ 09:00 - December 9 @ 17:00
Dec 08

Icinga 2 Advanced Training | Online

December 8 @ 09:00 - December 10 @ 17:00
Dec 15

GitLab Training | Online

December 15 @ 09:00 - December 16 @ 17:00