NETWAYS stellt sich vor – Jessica Kupfer

This entry is part of 30 in the series NETWAYS stellt sich vor

 

Name: Jessica Kupfer

Alter: 28

Position bei NETWAYS: Online Marketing Manager

Bei NETWAYS seit: September 2020

 

 

Wie bist du zu NETWAYS gekommen und was genau gehört zu Deinem Aufgabenbereich?

Nach 6 Jahren studieren und arbeiten in Wien, wollte ich wieder bei bzw. näher an meiner Familie in Deutschland leben und so hat es mich nach Nürnberg verschlagen; ich komme aber gebürtig aus dem Saarland, wo auch meine Eltern und mein Bruder leben. Über einen kleinen Umweg bin ich dann zu NETWAYS gekommen, worüber ich mich unglaublich freue – früher oder später fügt sich dann doch alles irgendwie zum Guten. Vor meinem Bewerbungsgespräch habe ich mir auf der NETWAYS Website einen ersten Eindruck vom Team und Unternehmen verschaffen können und was soll ich sagen – ich war begeistert und habe mich sofort beworben! Also ich freue wirklich sehr, hier zu sein!

Im Marketing Team bin ich u.a. für Social Media und Performance Marketing zuständig, helfe aber auch gerne jedem und auch überall aus!

 

Was macht Dir an Deiner Arbeit am meisten Spaß?

Ich bin noch relativ frisch dabei, daher kann ich dazu noch nicht allzu viel sagen – aber die familiäre Atmosphäre, gepaart mit spannenden Projekten und super netten Leuten, ergibt für mich eine Kombination, die mich mehr als gerne zur Arbeit kommen lässt!

 

Welche neuen Themen wünschst Du Dir?

Ich bin wunschlos glücklich!

 

Was machst Du, wenn Du mal nicht bei NETWAYS bist?

In meiner Freizeit liebe ich es, neue Städte und Länder zu entdecken und so oft es geht meine verstreute Familie zu besuchen. Ansonsten backe ich recht gerne, leihe mir Hunde von Freunden aus, auf die ich dann aufpassen darf und natürlich verbringe ich auch gerne Zeit mit meinen Freunden: am liebsten bei einem guten Abendessen oder Spieleabend!

 

Wie geht es in Zukunft bei Dir weiter?

Ich bin ja erst seit Kurzem wieder zurück in Deutschland, daher lebe und arbeite ich mich erst einmal ein wenig ein und komme mal an. Beruflich möchte ich immer Neues dazu lernen, mich weiterentwickeln und irgendwann mal die Möglichkeit haben, das Wissen, das ich mitbekommen habe, weitergeben zu dürfen!

Jessica Kupfer
Jessica Kupfer
Online Marketing Manager

Jessica ist seit September 2020 bei NETWAYS dabei und freut sich unglaublich darüber! Unser Marketing Team bereichert sie mit ihrem Wissen über Social Media und Performance Marketing. Nach 3 Jahren als Au Pair in Boston, L.A. und London und weiteren 6 Jahren in Wien, hat es die gebürtige Saarländerin mit ungarischen Wurzeln nun nach Nürnberg verschlagen. In ihrer Freizeit besucht sie Freunde & Familie, reist gerne und ergreift jede sich bietende Chance, Hunde und Katzen...

NETWAYS stellt sich vor- Lorenz Kästle

This entry is part 1 of 30 in the series NETWAYS stellt sich vor

 

Name: Lorenz Kästle

Alter: 28

Position bei NETWAYS: Consultant

Bei NETWAYS seit: Juni 2020

 

 

 

Wie bist du zu NETWAYS gekommen und was genau gehört zu Deinem Aufgabenbereich bei NETWAYS?

Ich wollte nach dem Studium etwas Sinnvolles machen und der Open Source-Ansatz von Netways schien mir da passend zu sein.
Auf diese Weise leiste ich vielleicht einen kleinen Beitrag zur Verminderung des riesigen Bergs an proprietärer Software.

Als Consultant betreue ich Kunden und richte die Softwarelösungen
bei Kunden ein und passe sie an die jeweiligen Bedürfnisse an.
Zusätzlich wird den Kunden der Umgang mit den Programmen vermittelt.

 

Was steht bei dir gerade an?

Ich bin noch in der Anfangsphase und lerne gerade alles kennen was ich für die künftige Arbeit bei NETWAYS benötige.

 

Was machst Du, wenn Du mal nicht bei NETWAYS bist?

Ein wenig mit der eigenen Infrastruktur basteln und etwas an der
langen Liste von ToDos knabbern

 

Wie geht es in Zukunft bei Dir weiter?

¯\_(ツ)_/¯

Lorenz Kästle
Lorenz Kästle
Consultant

Lorenz hat seinen Bachelor der Informatik an der FAU gemacht und sich zuletzt mit Betriebssystemen dort beschäftigt. In seiner Freizeit beschäftigt er sich ein wenig mit XMPP und der Programmiersprache Erlang.

NETWAYS stellt sich vor – Dominik Seidel

This entry is part 2 of 30 in the series NETWAYS stellt sich vor


Name: Dominik Seidel

Alter: 24

Position bei NETWAYS: Junior Systems Engineer

Ausbildung: Fachinformatiker für Systemintegration

Bei NETWAYS seit: September 2018

 

 

Wie bist du zu NETWAYS gekommen und was genau gehört zu Deinem Aufgabenbereich?

Ich habe nach dem Abbruch meines Studiums nach einer Ausbildungsstelle in der IT-Branche gesucht. NETWAYS hat mein Interesse aufgrund der Spezialisierung auf Open Source-Software besonders geweckt. Ich bin im Team NETWAYS Web Services beschäftigt. Wir kümmern uns um den Betrieb und die Weiterentwicklung der gleichnamigen Software as a Service-Plattform.

Was macht Dir an Deiner Arbeit am meisten Spaß?

Am meisten Spaß macht es, wenn die Maschine am Ende das macht, was man von ihr will. Auf dem Weg dorthin eignet man sich neues Wissen an, versucht es in die Tat umzusetzen, beschreitet dabei nicht selten Irrwege, um am Ende doch ans Ziel zu kommen.

Welche größeren, besonders interessanten Projekte stehen künftig an?

Zur Zeit arbeiten wir von NWS an unserem NETWAYS Managed Kubernetes. Es ist klasse, dass man hier schon in der Ausbildungszeit an aktuelle und zukunftsweisende Software wie OpenStack oder Kubernetes herangeführt wird.

Was machst Du, wenn Du mal nicht bei NETWAYS bist?

Lesen, Sport, Musik…

Wie geht es in Zukunft bei Dir weiter?

Der Abschluss meiner Ausbildung ist bereits in Sichtweite. Aber “ausgelernt” habe ich noch lange nicht. Deswegen freue ich mich darauf, auch nach der Ausbildung weiter bei NETWAYS mitmischen zu dürfen.

Dominik Seidel
Dominik Seidel
Junior Systems Engineer

Dominik ist seit Kurzem Azubi in der Abteilung Managed Services. Er interessiert sich für Geschichte, die Natur, und hört und macht gerne Musik. Wenn er nicht arbeitet, spielt er Gitarre oder wandert durch heimische Wälder.

NETWAYS stellt sich vor- Ravi Srinivasa

This entry is part 3 of 30 in the series NETWAYS stellt sich vor

 

Name: Ravi Kumar Kempapura Srinivasa

Alter: 27

Position bei NETWAYS: Developer

Ausbildung: M.Sc. in Communications and Multimedia Engineering

Bei NETWAYS seit: November 2019

 

 

Wie bist du zu NETWAYS gekommen und was genau gehört zu Deinem Aufgabenbereich

Als ich mein Masterstudium abgeschlossen hatte war ich auf Jobsuche. Auf der Nürnberger Job-Messe traf ich Eric, und gab ihm meinen Lebenslauf. Daraufhin wurde ich zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen und wurde eingestellt.

Meine Aufgaben sind vielfältig. Ich arbeite im Bereich Development und aktuell habe ich Aufgaben wie Erweiterung von Funktionen, Ausbesserungen in Icinga Web und auch Entwicklung des Icinga- Event Webs.

Was macht Dir an Deiner Arbeit am meisten Spaß? 

Die Arbeit im Bereich Development macht mir sehr viel Spaß, und ich lerne jeden Tag etwas Neues dazu. Jeder arbeitet in seinem eigenen Tempo, auf seine eigene Weise und ich kann jederzeit fragen, wenn ich etwas nicht verstehe.

Was machst Du, wenn Du mal nicht bei NETWAYS bist? 

Nach der Arbeit gehe ich oft ins Fitness Studio. Am Wochenende schaue ich gerne Netflix oder lerne online etwas, das mit Programmieren zu tun hat.

Wie geht es in Zukunft bei Dir weiter

Ich würde künftig gerne Machine-Learning ins Monitoring integrieren.

Ravi Srinivasa
Ravi Srinivasa
Developer

Ravi ist 2019 nach seinem Master in Communications and Multimedia Engineering zu uns gekommen. Als Developer ist er an der Weiterentwicklung von Icinga beteiligt und würde in Zukunft gerne Machine-Learning ins Monitoring integrieren. In seiner Freizeit geht Ravi ins Fitness Studio, schaut Netflix oder lernt online neue Dinge, die mit Programmieren zu tun haben.

NETWAYS stellt sich vor – Michael Kübler

This entry is part 4 of 30 in the series NETWAYS stellt sich vor

Name: Michael Kübler

Alter: 24

Position bei Netways: Junior Systems Engineer

Ausbildung: Restaurantfachmann, Fachinformatiker Systemintegration.

Bei Netways seit: März 2020

 

 

Wie bist du zu Netways gekommen und was genau gehört zu Deinem Aufgabenbereich?

Nach 6 Jahren in der Gastronomie war für mich ein Punkt gekommen, an dem ich einen Beruf mit Bedeutung und Zukunft ausführen wollte. Da mich immer nebenbei die Möglichkeiten der Digitalisierung im privaten Feld sowie Kommerziell interessiert hatten, war für mich die Richtung klar, und mit NETWAYS hatte ich einen soliden Arbeitgeber gefunden. Als beim Bewerbungsgespräch auch die menschliche Seite gestimmt hat, war für mich alles klar.

Zurzeit bin ich im Web Service tätig, das heißt ich kümmere mich um Kunden, die Probleme oder Änderungswünsche mit ihren Apps haben oder helfe, diese für Kunden bereitzustellen.

 

Welche größeren, besonders interessanten Projekte stehen künftig an

Ich möchte mich in Richtung Web-Development weiterbilden, da dies ein wichtiger Bereich ist und es auch viele gestalterische Möglichkeiten und technische Gimmicks gibt, die man einbauen kann.

 

Was macht Dir an deiner Arbeit Spaß?

Es ist immer was Neues! Neue Möglichkeiten, Probleme und Wege, etwas weiterzuentwickeln. Ich kann mich sehr in Aufgaben verbeißen, wenn ich ein bestimmtes Ziel im Kopf habe oder auf Fehler stoße.

Die Kollegen haben immer ein offenes Ohr für Fragen und helfen aus, wenn man wo stecken bleibt.

 

Was machst du, wenn du nicht bei NETWAYS bist?

In meiner Freizeit treffe ich mich mit Freunden, treibe Sport oder lese gerne.

Und ja, hin und wieder verschlägt es mich privat auch hinter dem Bildschirm 😉

 

Wie geht es in Zukunft bei dir weiter?

Die Zukunft, in Bewegung sie ist… Erstmal die Ausbildung erfolgreich abschließen und Erfahrung sammeln, die IT ist ein großes Gebiet mit vielen Möglichkeiten sich weiterzubilden.

Michael Kübler
Michael Kübler
Junior Systems Engineer

Michael hat seine Ausbildung zum Fachinformatiker bei NETWAYS 2020 angefangen, nachdem er jahrelang in der Gastronomie gearbeitet hat. Derzeit ist er für den Kundensupport und die NETWAYS Apps zuständig. In seiner Freizeit liest er gerne, ist unterwegs oder hört Musik.

NETWAYS stellt sich vor – Moumen Amneh

This entry is part 5 of 30 in the series NETWAYS stellt sich vor

Name: Moumen Amneh

Alter: 26

Position bei NETWAYS: Junior Systems Engineer

Ausbildung: Fachinformatiker, Richtung System-Integration

Bei NETWAYS seit: September 2019

 

 

Wie bist du zu NETWAYS gekommen und was genau gehört zu Deinem Aufgabenbereich?

Informatik hat mich immer schon fasziniert, deshalb habe ich mich entschieden hier in Deutschland der Sache auf den Grund zu gehen. NETWAYS ist hierfür meiner Meinung nach, die beste Adresse. Deshalb habe ich mich hier beworben.

Ich arbeite im NWS Support mit viel Kundenkontakt und zielgerichteter Problemanalyse. Jeden Tag wachse ich an meinen Aufgaben und habe aktuell zum Beispiel die Gelegenheit an einem neuen Notification Template für Icinga zu arbeiten.

 

Was macht Dir an Deiner Arbeit am meisten Spaß?

Jeden Tag aufzuwachen und zu sagen, ich werde heute etwas Neues lernen und es meinem Gedächtnis hinzufügen und je früher etwas schnell erledigt ist und man es lernt, desto mehr ist man hungrig nach absoluten Kenntnissen der Informatik. Die Art der Ausbildung bei NETWAYS macht sehr viel Spaß.

 

Was machst Du, wenn Du mal nicht bei NETWAYS bist?

Neben meiner Arbeit bei NETWAYS spiele ich Fußball in einem Verein hier in Nürnberg. Ich betreibe auch gerne Fitness und finde es spannend neue Orte zu entdecken.

 

Wie geht es in Zukunft bei Dir weiter?

Ich freue mich, wenn ich in diesen 3 Jahren viel lerne und meiner Firma beweise, dass ich die richtige Wahl war.

Moumen Amneh
Moumen Amneh
Junior Systems Engineer

Mou startete seine Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration im September 2019 bei uns. Mit vollem Ehrgeiz widmet er sich jetzt Puppet, Icinga und Co. und lernt jeden Tag neues dazu. Neben der Arbeit brilliert er auf dem Fussballplatz und das zum verwechseln ähnlich mit seinem Namensvetter bei Liverpool.

NETWAYS stellt sich vor – Artur Sergeevič Shvera

This entry is part 7 of 30 in the series NETWAYS stellt sich vor

 

Name: Artur Sergeevič Shvera

Alter: 22

Position bei NETWAYS: Junior Consultant

Ausbildung: Fachinformatiker für Systemintegration

Bei NETWAYS seit: September 2019

 

 

 

Wie bist du zu NETWAYS gekommen und was genau gehört zu Deinem Aufgabenbereich?

Ich bin von klein auf mit Computern und alles was damit zu tun hat aufgewachsen. Mir war damals schon bewusst, dass ich etwas mit IT machen möchte und ich habe mich nach meiner schulischen Laufbahn dazu entschieden die Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration zu starten. Zu NETWAYS kam ich zufällig, ich kannte die Firma vorher nicht, aber bin glücklich genau in diese Firma gekommen zu sein.
Meine Aufgaben sind von Tag zu Tag unterschiedlich und durch den Abteilungsdurchlauf bekomme ich überall viel mit. Darauf wird sehr geachtet, da wir als Consultants später alles drauf haben sollen.

Was macht Dir an Deiner Arbeit am meisten Spaß?

Mir macht es Spaß, in der früh, in die Arbeit zu kommen und täglich andere Probleme zu lösen, Ansätze zu finden oder auch Kunden bei Schwierigkeiten zu helfen. Es wird einfach nicht langweilig, und falls doch dann kriegt halt der ein oder andere, in der Pause, mal einen Schuss mit der Nerf-Gun ab.

Welche größeren, besonders interessanten Projekte stehen künftig an?

Meine nächsten Monate verbringe ich in der Abteilung Managed Services. Was mich hier erwartet und was für Projekte anstehen kann ich noch nicht sagen, aber ich bin für alles, was auf mich zukommt bereit.

Was machst Du, wenn Du mal nicht bei NETWAYS bist?

In meiner Freizeit reise ich oft gerne in andere Städte. Ich liebe es unterwegs zu sein und kann einfach nicht still auf einem Ort sitzen. Überschüssige Energie fließt in die Musik, da ist es auch gar nicht wichtig wie spät es ist, wenn mir etwas einfällt dann schreibe ich es mit dem Stift auf das Blatt.

Wie geht es in Zukunft bei Dir weiter?

Über die Zukunft kann man nur sehr schlecht etwas sagen, man plant eine Sache aber was daraus resultiert kann man im Vorfeld nie wissen. Wichtig ist nicht stehen zu bleiben und jeden Tag einen weiteren Schritt nach vorne zu gehen.

Catharina Celikel
Catharina Celikel
Office Manager

Catharina unterstützt seit März 2016 unsere Abteilung Finance & Administration. Die gebürtige Norwegerin ist Fremdsprachenkorrespondentin für Englisch. Als Office Manager kümmert sie sich deshalb nicht nur um das Tagesgeschäft sondern übernimmt nebenbei zusätzlich einen Großteil der Übersetzungen. Privat ist der bekennende Bücherwurm am liebsten mit dem Fahrrad unterwegs.

NETWAYS stellt sich vor – Aleksander Arsenovic

This entry is part 8 of 30 in the series NETWAYS stellt sich vor

Name: Aleksander Arsenovic

Alter: 27

Position bei NETWAYS: Junior Consultant

Ausbildung: Fachinformatiker im Bereich Systemintegration

Bei NETWAYS seit: September 2018

 

 

Wie bist du zu NETWAYS gekommen und was genau gehört zu Deinem Aufgabenbereich?

 

Ich habe mich von klein auf für die IT interessiert und war jede freie Minute an einem Computer gesessen um die Funktionsweise und Möglichkeiten, die mir gegeben wurden, richtig zu verstehen. Meine ersten Erfahrungen sammelte ich mit Computerspielen und die dafür benötigte Hard- und Software, sowie Abhängigkeiten der Treiber und Bibliotheken. Irgendwann habe ich angefangen meine Computer selbst zusammenzustellen und einzurichten. So fing es an, dass ich für Freunde und Familie der „Computer Nerd“ wurde.

Hier bei NETWAYS ist mein Aufgabenbereich sehr abwechslungsreich. Als Junior Consultant lerne ich mit unseren Kunden zu kommunizieren worunter das Beraten fällt oder Verbesserungen in deren Struktur einzubringen. Ansonsten teste ich neue Software, die wir bei uns einbinden und verwenden könnten.

 

Was macht Dir an Deiner Arbeit am meisten Spaß?

 

Wir haben viele unterschiedliche Projekte an die wir uns als Auszubildende wagen dürfen. Nicht immer sind sie gleich erfolgreich, wir stoßen oft an Grenzen und müssen von vorne anfangen. Doch haben wir es am Ende geschafft, sind die Glücksgefühle nicht zu beschreiben. Unsere Kollegen sind ebenso unsere Teammitglieder, die uns unterstützen, wie auch unsere Freunde, auf die wir uns immer verlassen können.

 

Welche größeren, besonders interessanten Projekte stehen künftig an?

 

Ich werde eine Software evaluieren und sehen, ob wir sie in Verbindung mit unseren Systemen verwenden können. Dazu schreibe ich Dokumentationen und stelle das Projekt am Ende den Kollegen vor.

 

Was machst Du, wenn Du mal nicht bei NETWAYS bist?

 

Ich bastle immer wieder stundenlang an meinem PC und versuche immer das Beste aus ihm rauszuholen. Ansonsten verbringe ich viel Zeit mit Familie und Freunden.

 

Wie geht es in Zukunft bei Dir weiter?

 

Bald stehen die Zwischenprüfungen an. Danach werde ich neue Projekte angehen. Das Ziel ist die Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration gut abzuschließen und für NETWAYS ein vollwertiger und einsatzbereiter Consultant zu werden.

Aleksander Arsenovic
Aleksander Arsenovic
Junior Consultant

Aleksander macht eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration in unserem Professional Service. Wenn er nicht bei NETWAYS ist, schraubt er an seinem Desktop-PC rum und übertaktet seine Hardware. Er ist immer für eine gute Konversation zu haben.

NETWAYS stellt sich vor – Leonie Pehle

This entry is part 9 of 30 in the series NETWAYS stellt sich vor

Name: Leonie Pehle

Alter: 17

Position bei NETWAYS: Junior Office Manager

Ausbildung: Kauffrau für Büromanagement

Bei NETWAYS seit: September 2019

 

 

Wie bist du zu NETWAYS gekommen und was genau gehört zu Deinem Aufgabenbereich?

Da ich aus einer kleineren Stadt komme, wollte ich schon immer in eine Großstadt ziehen und da stand Nürnberg an erster Stelle. Also ging die Suche nach einer Ausbildung los und ich habe im Internet dann NETWAYS gefunden, mich beworben und jetzt bin ich sehr froh, ein Teil von NETWAYS zu sein.
Mein Aufgabenbereich ist sehr vielfältig, da ich in meiner Ausbildung durch mehrere Abteilungen wechsle.

Was macht Dir an Deiner Arbeit am meisten Spaß?

Da meine Aufgaben so abwechslungsreich sind, wird es nie langweilig und die Mitarbeit mit den Kollegen macht eine Menge Spaß.

Welche größeren, besonders interessanten Projekte stehen künftig an?

Die nächsten Wochen bin ich in der Abteilung Finance and Administration und bin sehr gespannt, was mich dort erwartet.

Was machst Du, wenn Du mal nicht bei NETWAYS bist?

Der Hauptgrund, weshalb die Stadt Nürnberg für mich an erster Stelle stand, ist, dass ich ein großer Fan vom 1. FCN bin und deshalb bei jedem Heimspiel im Stadion stehe. Wenn der Club mal nicht spielt, findet man mich trotzdem meistens draußen, weil ich viel mit Freunden unterwegs bin oder fotografieren gehe.

Wie geht es in Zukunft bei Dir weiter?

An erster Stelle steht bei mir erstmal, dass ich hier erfolgreich meine Ausbildung abschließe. Danach ist alles offen, aber ich kann mir schon sehr gut vorstellen, hier bei NETWAYS zu bleiben. Es ist ein toller Arbeitgeber und die Kollegen sehr nett!

Leonie Pehle
Leonie Pehle
Junior Office Manager

Leonie ist seit September 2019 bei NETWAYS und macht eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement. In ihrer Freizeit ist sie aktive Hobbyfotografin, immer auf der Suche nach dem perfekten Schnappschuss. Darüber hinaus ist sie immer im Stadion zu finden,  wenn der 1.FC Nürnberg spielt.

NETWAYS stellt sich vor – Justin Müller

This entry is part 10 of 30 in the series NETWAYS stellt sich vor

Name: Justin Müller

Alter: 19

Position bei NETWAYS: Junior Developer

Ausbildung: Fachinformatiker im Bereich Anwendungsentwicklung

Bei NETWAYS seit: September 2019

 

 

Wie bist du zu NETWAYS gekommen und was genau gehört zu Deinem Aufgabenbereich?

In meiner damaligen Abiturklasse lernte ich einen Jungen namens Niko kennen, der dieselben Interessen wie ich teilt. Auch wenn sich unsere schulischen Wege nach gerade mal einem halben Jahr trennten, blieben wir in Kontakt und sind schlussendlich außerhalb vom Unterricht sehr gute Freunde geworden.

Nachdem ich mein Fachabitur dieses Jahr abgeschlossen hatte, entschied ich mich dazu eine Ausbildung zu suchen. Es musste auf jeden Fall ein Beruf sein, der etwas mit Programmieren zu tun hat. Folglich habe ich mich schlau gemacht und bin auf den Beruf des Fachinformatikers gestoßen. Mir fiel auf, dass sich mein Freund Niko vor einem Jahr für denselben Beruf bewarb. Ich kam auf ihn zu und er empfahl mir die Firma, bei der er seine Ausbildung macht und kurz darauf schickte ich meine Bewerbung an NETWAYS. Nach dem kurz darauffolgenden angenehmen Bewerbungsgespräch mit Eric und Marius war mir klar, ich muss in diese Firma. Am selben Tag des Bewerbungsgespräches erhielt ich die Zusage und nahm die Stelle ohne zu zögern an.

Mein Aufgabenbereich ist sehr vielfältig. Im Moment arbeite ich mich anhand von gegebenen Aufgaben in golang und Icinga ein. Neben dem Einarbeiten sind Henrik und ich außerdem für den Check Scheduler und den Process Spawner zuständig.

Was macht Dir an Deiner Arbeit am meisten Spaß?

Unbekannte Softwarte entdecken, eigene Programme entwickeln, Schulungen und die firmeninterne Kommunikation und Offenheit. Das sind alles Dinge, die sehr viel Spaß in meiner Ausbildung garantieren. Am meisten Spaß macht es jedoch, selbständig an einem eigenen Arbeitsplatz arbeiten zu dürfen.

Welche größeren, besonders interessanten Projekte stehen künftig an?

Wie oben schon erwähnt, sind Henrik und ich für den Check Scheduler und Process Spawner zuständig. Bis diese Aufgabe gemeistert ist, wird noch viel Zeit vergehen. Danach freue ich mich auf verschiedenste Abteilungswechsel und Schulungen zur Weiterbildung. Die Mitarbeit an Icinga bedeutet mir sehr viel und ich freue mich auf zukünftige Aufgaben, die das Ziel haben, Icinga besser zu machen.

Was machst Du, wenn Du mal nicht bei NETWAYS bist?

Wie man sich denken kann, verbringe ich viel Zeit zuhause vor dem Computer. Neben dem Fakt, dass ich gerne Computerspiele spiele und das auch sehr oft und lange, lasse ich meiner Kreativität in der Musik freien Lauf. Natürlich spiele ich nicht nur PC, sondern verbringe auch viel Zeit mit meinen Freunden. In dem Bereich bin ich sehr vielfältig, da mir immer Dinge einfallen, die man zusammen unternehmen kann. Auch nennenswert ist, dass ich sehr gerne mit Freunden andere Städte besuche.

Wie geht es in Zukunft bei Dir weiter?

Ich hoffe im Moment, dass ich die Probezeit bestehe und meine Ausbildung gut abschließe. Natürlich werde ich im Laufe der nächsten Jahre sehr viel Neues lernen, deswegen will ich soviel wie möglich davon im Kopf behalten, um dann zukünftig ein guter Fachinformatiker zu werden. Außerdem denke ich darüber nach, nach meiner Ausbildung, Ausbilder bei NETWAYS zu werden. Aber das sei mal dahin gestellt ;).