NETWAYS Web Services: Nextcloud 13 now up and running!


A lot of Nextcloud users have waited for the new Nextcloud 13 version to be available. Now our NWS team has implemented it for all Nextcloud apps on our platform.
Nextcloud 13 will bring you the following enhanced functions to your cloud:

  • Video and Text chat
  • End-to-end Encryption
  • Refined User Interface
  • Improved Performance
  • Improved File Sync and Share

 
Nextcloud users will now profit from a new app called Nextcloud Talk which provides an Open Source platform for audio, video and text communication in real-time as well as in asynchronous mode. Push notifications will help you to never miss a message! Absolute privacy is guaranteed by implementation of end-to-end encrypted calls that are 100% secure peer-to-peer.
Another big innovation is the End-to-End Encryption of content which can now be controlled by the users themselves. In the current Tech Preview release in version 13 it is now possible to encrypt single folders chosen by the users via their Nextcloud client. This prohibits the server side from accessing and seeing the folder or file content. The preview is available in mobile clients for Android and iOS as well as in desktop clients for Windows, Mac and Linux. Nextcloud will continue to enhance its encryption functionality over the next months.

Performance is also an important subject when it comes to the daily use of a certain software. The Nextcloud team has done a lot to make your work and collaboration faster and more comfortable by decreasing for example page load times as well as improving Server-Side-Encryption and external storage performance. For more information on performance enhancements please have a look at Nextcloud’s own blog article
 
For more detailed information on the new Nextcloud release you should visit the Nextcloud website or start your own Nextcloud instance on our NWS platform. Please remember that we offer a 30 day free trial period for every app!
 
 
 
 

Nicole Lang
Nicole Lang
Sales Engineer

Ihr Interesse für die IT kam bei Nicole in ihrer Zeit als Übersetzerin mit dem Fachgebiet Technik. Seit 2010 sammelt sie bereits Erfahrungen im Support und der Administration von Storagesystemen beim ZDF in Mainz. Ab September 2016 startete Sie Ihre Ausbildung zur Fachinformatikerin für Systemintegration bei NETWAYS, wo sie vor allem das Arbeiten mit Linux und freier Software reizt. In ihrer Freizeit überschüttet Sie Ihren Hund mit Liebe, kocht viel Gesundes, werkelt im Garten, liest...

Icinga 2 – Monitoring automatisiert mit Puppet Teil 4: Konfiguration I

This entry is part 4 of 14 in the series Icinga 2 Monitoring automatisiert mit Puppet

Im ersten Teil zur Konfiguration von Objekten, die überwacht werden sollen, widmen wir statischen Dateien, die nicht von Define Resources des Moduls verwaltet werden. Zuerst beschäftigen wir uns jedoch mit dem Parameter confd der Main-Class icinga2. Als Werte werden die Boolean-Werte true und false akzeptiert oder auch eine Pfadangabe. Beim Defaultwert true wird das Verzeichnis /etc/icinga2/conf.d rekursiv in die Konfiguration in /etc/icinga2/icinga2.conf eingebunden. Bei der Verwendung von false entfällt diese Eintrag ersatzlos, hilfreich beim Konfigurieren von verteilten Szenarien der Überwachung.

class { '::icinga2':
  confd => '/etc/icinga2/local.d',
}

Die Angabe eines Pfades, wird das entsprechende Verzeichnis rekursiv als Konfiguration eingelesen. Um die Existenz müssen wir uns jedoch selber kümmern. In diesem Beispiel kopieren wir einmalig die im Paket mitgelieferte Beispielkonfiguration, als Grundlage für weitere Konfigurationen.

file { '/etc/icinga2/local.d':
  ensure  => directory,
  owner   => 'icinga',
  group   => 'icinga',
  mode    => '0750',
  recurse => true,
  replace => false,
  source  => '/etc/icinga2/conf.d',
  tag     => 'icinga2::config::file',
}

Damit diese File- oder Concat-Resources im Zusammenhang mit den anderen Resources in der korrekten Reihenfolge abgearbeitet werden ist das Tag icinga2::config::file von entscheidender Bedeutung. Handelt es sich bei der File-Resource nicht um ein Verzeichnis, wird automatisch ein Reload von icinga2 veranlasst. Letzteres kann unterdrückt werden, indem in der Main-Class das Verwalten des Services ausgeschaltet (manage_service => false) wird, daraus folgt aber, dass man den Service gesondert selbst managen muss.

file { '/etc/icinga2/local.d/my_hosts.conf':
  ensure => file,
  owner  => 'icinga',
  group  => 'icinga',
  mode   => '0640',
  source => 'puppet:///modules/profile/icinga2/my_hosts.conf',
  tag    => 'icinga2::config::file',
}

Das selbe Vorgehen kann analog auch mit einer Concat-Resource aus dem Modul gleichen Namens benutzt werden.

Lennart Betz
Lennart Betz
Senior Consultant

Der diplomierte Mathematiker arbeitet bei NETWAYS im Bereich Consulting und bereichert seine Kunden mit seinem Wissen zu Icinga, Nagios und anderen Open Source Administrationstools. Im Büro erleuchtet Lennart seine Kollegen mit fundierten geschichtlichen Vorträgen die seinesgleichen suchen.

Reminder für das morgige Logstash-Webinar

logstash_01 Ich möchte noch einmal alle Logfile-Archivierer (und natürlich jene die es werden wollen) auf das morgige Logstash Webinar hinweisen. Unser Ziel wird es sein, die Architektur und Funktionsweise zu vermitteln. Dabei wird ein großer Schwerpunkt auf unserer Live-Demo liegen, in der wir Kibana, Elastic-Search und sogar einige Konfigurationen anschauen werden.
Starten wird das Webinar morgen Früh um 10:30 Uhr.
Wer sich vorab einige andere Webinare ansehen will, dem sei einerseits unser Webinar-Archiv nahelegt oder gleich unser erstes Logstash Webinar.
Wer bereits für die Zukunft planen möchte, kann sich ebenfalls für die beiden nächsten geplanten Webinare registrieren:

Icinga Web 2 Icinga Web in neuem Design
25. Februar 2014 – 10:30 Uh
Icinga 2 Entwicklungsstand 2014
05. März 2014 – 10:30 Uhr

Wie immer werden wir das Video und die Präsentation schnellstmöglich in unserem Webinar-Archiv online zur Verfügung stellen.
Cebit BlogWer eine persönliche Beratung zu Logstash wünscht, kann sich entweder über unser Kontaktformular bei uns melden oder uns auf der CeBIT im Open Source Park, Halle 6, an Stand E16 (310) besuchen. Um uns schneller zu finden, gibt es natürlich auch eine Wegbeschreibung.
Bis morgen im Webinar!

Christian Stein
Christian Stein
Lead Senior Account Manager

Christian kommt ursprünglich aus der Personalberatungsbranche, wo er aber schon immer auf den IT Bereich spezialisiert war. Bei NETWAYS arbeitet er als Senior Sales Engineer und berät unsere Kunden in der vertrieblichen Phase rund um das Thema Monitoring. Gemeinsam mit Georg hat er sich Mitte 2012 auch an unserem Hardware-Shop "vergangen".