NETWAYS stellt sich vor – Natalie Regn

This entry is part 22 of 23 in the series NETWAYS stellt sich vor

Name: Natalie Regn

Alter: 19 Jahre

Position bei NETWAYS: Junior Office Manager

Ausbildung: Kauffrau für Büromanagement

Bei NETWAYS seit: September 2019

 

 

Wie bist Du zu NETWAYS gekommen und was gehört zu Deinem Aufgabenbereich?

Nach meinem Schulabschluss war ich knapp ein Jahr als Au Pair in Schottland unterwegs. Am Anfang meines Auslandjahres habe ich geschaut wo ich mich bewerben möchte. So hatte ich dann NETWAYS im Internet gefunden.
Die ersten vier Monate meiner Ausbildung war ich am Empfang und in der Buchhaltung. Seit Januar bin ich in der Abteilung Sales, wo ich hauptsächlich den Shop mitmache.

Was macht Dir an deiner Arbeit am meisten Spaß?

Die Flexibilität und die Abwechslung die man in diesem Beruf hat. Auch die nette und lockere Atmosphäre, die hier bei NETWAYS herrscht.

Was machst Du, wenn Du mal nicht bei NETWAYS bist?

Seit einigen Jahren spiele ich das schottische Nationalinstrument, die Great Highland Bagpipe. Außerdem verbringe ich viel Zeit im Fitnessstudio.

Wie geht es in Zukunft bei Dir weiter?

Da ich meine Ausbildung erst 2019 begonnen habe, habe ich noch ca. 2,5 Jahre Ausbildung vor mir, welche ich gerne so gut wie möglich abschließen möchte. Ich freue mich auf die Zeit, in der ich viel neues lernen werde.

Natalie Regn
Natalie Regn
Junior Office Manager

Natalie macht seit September 2019 ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement hier bei NETWAYS. Vor ihrer Zeit bei NETWAYS war sie ein Jahr als Au-pair in Schottland unterwegs. Passend dazu widmet sie sich seit vielen Jahren dem Spielen der Great Highland Bagpipe. Natalie ist in ihrer Freizeit nicht nur musikalisch unterwegs, sondern auch sportlich. Sie trainiert im Fitnessstudio und geht gerne in den Kletterpark, in die Trampolinhalle oder zum Wandern in die fränkische Schweiz.

Was war, ist und wird sein – ein Azubi & PowerShell

Wir Azubis bei NETWAYS lassen ohnehin oft genug durchscheinen, was bei uns in der Ausbildung so alles passiert. Aber meistens nur Projekte, die bereits abgeschlossen sind. Damit ich dem auch weiterhin nachkomme, hier ein bisschen, was war, ist und kommen wird.

Was war?

Ganz kurz gefasst? PowerShell. Und in letzter Zeit wird das Wort im NETWAYS und Icinga-Kontext ganz schön oft in den Raum geworfen. Letztes Jahr hat Christian irgendwann den Entschluss gefasst, das damalige Windows-Modul seinerseits zu einem voll funktionalen Framework mit PowerShell umzugestalten. Christian hatte, sowie alle der Kollegen, die Möglichkeit, einen Azubi mit ins Boot zu holen – und von hier sollte es keine große Überraschung sein, wo die Geschichte hinführt. Besagter Azubi war eben ich.

Ich hatte keinerlei Ahnung von PowerShell oder der Windows-Welt jenseits der Anwenderseite. Doch auch PowerShell ist kein Hexenwerk und die logischen Abhandlungen, die man bei anderen Sprachen verwenden kann, verlernt und verliert man auch hier nicht.

Juli 2019 hat das ganze begonnen, also zumindest für mich, und das Ziel sollte die OSMC im selbigen Jahr sein. Es ist einfach ein ganz anderer Ansporn zu wissen, dass man an einer Sache mitarbeitet, die später auf einer großen Plattform präsentiert wird und man sehen wird, was die eigene Arbeit gebracht hat.

Bis dato war ich eher an Plugin-Entwicklung sowie an den dazugehörigen Providern beteiligt. Auch das ein oder andere Tool im Framework kommt aus meiner Feder. Aber wenn man sieht, was Christian im vergangenen Jahr geleistet hat, dann kann man nur neidisch sein. Natürlich war seit meinem letzten Blog-Post nicht alles PowerShell. Ich hatte auch Trainings, habe die ersten Trainings als Co-Trainer mitgeleitet, war auf meiner ersten Consulting-Reise und noch mehr. Aber das PowerShell-Projekt lag mir besonders am Herzen.

Was ist?

Jetzt? Erstmal Foreman-Schulung. In der Vergangenheit wurde ich ja schon das ein oder andere Mal mit Foreman konfrontiert. Sei es ein bisschen Community-Arbeit beim Übersetzen von Strings oder mein letzter Blog-Post, in dem ich einen kleinen Einblick gegeben habe zum OSCAMP on Foreman, was letztes Jahr im Anschluss an die OSMC stattgefunden hat. Danach? Zunächst Abteilungsdurchlauf in den Support, auch wenn dieser nicht von langem ist, weil die Berufsschule dazwischen kommt und das auch noch samt Zwischenprüfung. Aber wird schon schief gehen.

Was wird?

Was? Ein ganzer Absatz ohne PowerShell. Also ja, ich mach auch weiter PowerShell. Man darf sich in der Hinsicht bald auch auf ein Zertifikats-Plugin freuen mit eigenem Provider. Und sonst? Die zweite gemeinsame Azubi-Projektwoche bahnt sich an, aber auch dazu werdet ihr bestimmt wieder einen Blog-Post bekommen. An dieser Stelle ist auch noch zu erwähnen, dass besagter Christian diesen Mittwoch sein erstes Webinar zu Icinga for Windows abgehalten hat. Keine Angst, die ganze Sache kommt auch später auf YouTube und zwei weitere Webinare stehen ja noch aus. Zum einen: Icinga for Windows – Custom Plugin Development am 01. April 2020 um 10:30 und Icinga for Windows – Custom Daemon Development am 06. Mai 2020 zur gleichen Zeit. Eine Übersicht zu den Webinaren bekommt ihr hier. Stellt euch drauf ein, dass in der Windows-Monitoring Landschaft noch so einiges passieren wird.

 

Alexander Stoll
Alexander Stoll
Junior Consultant

Alexander ist ein Organisationstalent und außerdem seit Kurzem Azubi im Professional Services. Wenn er nicht bei NETWAYS ist, sieht sein Tagesablauf so aus: Montag, Dienstag, Mittwoch Sport - Donnerstag Pen and Paper und ein Wochenende ohne Pläne. Den Sportteil lässt er gern auch mal ausfallen.
Monthly Snap February 2020

Monthly Snap February 2020

Start with a laugh!

In the beginning of the month Nicole asked some of us what we found the most annoying aspect of working in an office. Not at all surprising was the most common answer: the printers! Yes, sometimes they seemingly do as they please! Read Nicole`s humorous blog on aggression at work! [Eine nicht ganz ernste] Betrachtung von Aggression am Arbeitsplatz.

 

Christians news

What`s new in Graylog`s latest release? Christian filled us in in Graylog 3.2 – Jetzt verfügbar. What else was Christian up to? Well, as a matter of fact, he developed Icinga Monitoring for Windows! Read all about it in Icinga for Windows 1.0 – Eine neue Ära.

 

The Shops` corner

Isabel let us know that STARFACE has expanded their product-range for smaller companies in STARFACE erweitert den Compact Bereich. Why is this SMSEagle so popular? Nicole gave us several reasons in Wieder verfügbar! SMSEagle MHD-8100 – 8 Modems für parallelen SMS Versand. She also gave us loads of information about the SMSEagle, including a video of the unboxing! Unboxing a Beauty – SMSEagle MHD-8100.

 

Techie tipps…

Dirk attended the Configmgmt Camp for the fifth time in a row. What was new in Gent this year? Config Management Camp Ghent 2020 – Recap. Thilo shared some insider tricks in Ansible – should I use omit filter? Blerim gave us tips on photo sizes and meta tags for social media in Quick Tip: Vorschaubilder in sozialen Medien.

 

Upcoming events

Julia shared some news in Deploy Peanutbutter:Jelly or: First stackconf speakers online! And Julia also let us in on why it is perfect to Sponsor stackconf 2020.  Join us in Amsterdam in June! But first: listen to Julia and Get your Early Bird Tickets for IcingaConf! And then listen to her some more: The call for papers for the OSCamp on Bareos is still open! OSCamp on Bareos: Let’s talk about backups!

#lifeatnetways

NETWAYS goes Business Cup 2020! Niko is looking forward to taking part with the NETWAYS-team and informs about this and other sports- events we will attend this year! Read about Aleksander in our blog-series NETWAYS stellt sich vor, where new members of the NETWAYS-family share a bit about themselves. How much can a company do for the environment? A group of colleagues worked on the subject and Catharina concluded with Umweltschutz a la NETWAYS.

 

Exclusion of NPD and AfD supporters from our events

The most important blog of the month was written by our very own CEO Bernd. He has changed our code of conduct to puplicly announce that we do not tolerate racism and that therefore no members or sympathizers of the AFD or NPD are welcome to any of our events. He informed the NETWAYS team in our annual meeting, and immediately got a roaring applause

Catharina Celikel
Catharina Celikel
Office Manager

Catharina unterstützt seit März 2016 unsere Abteilung Finance & Administration. Die gebürtige Norwegerin ist Fremdsprachenkorrespondentin für Englisch. Als Office Manager kümmert sie sich deshalb nicht nur um das Tagesgeschäft sondern übernimmt nebenbei zusätzlich einen Großteil der Übersetzungen. Privat ist der bekennende Bücherwurm am liebsten mit dem Fahrrad unterwegs.
Umweltschutz a la NETWAYS

Umweltschutz a la NETWAYS

Die alljährlichen NETWAYS Start-Up Days fanden im Dezember statt und wie immer stellten einige KollegInnen ihre Themenvorschläge vor, an denen wir zwei Tage lang arbeiten durften. Ganz abgesehen von dem Hintergrund des Teambuildings, ist dies eine gute Gelegenheit, um Themen aufzugreifen, für die man im Alltag keine Zeit hat. Manfred schlug dieses Jahr das wichtige Thema “Save the Planet” vor und gleich acht Kollegen aus verschiedenen Abteilungen kamen ins Boot, um folgendes zu erörtern:

 

Was können wir bei NETWAYS dafür tun, um die Welt zu „retten”?

Und dies am besten ohne groß auf etwas zu verzichten? Die Gruppe „Save the Planet“ hat alles gegeben und ein Konzept erstellt, mit dem wir zumindest einen kleinen Beitrag zum Klimaschutz leisten können.

Stand vor den Start-Up Days

Wie wir bereits im Blog Nachhaltigkeit in der Firma im Oktober 2019 schrieben, haben wir einiges auch schon vor den Start-Up Days umgesetzt:
Die Kaffeebohnen werden von der lokalen Kaffeerösterei Rösttrommel geliefert, wir bestellen Milch und Joghurt vom lokalen Biohof Stähr, wir achten immer mehr auf lokale Lieferanten, verwenden möglichst umweltfreundliches Waschmittel/Putzmittel und vieles mehr.

 

Neu hinzugekommen

Seit den Start-Up Days haben wir auch andere Themen aufgegriffen, wie zum Beispiel Recyclingpapier:
Ein Mythos von früher ist, dass es Kunden stören würde Rechnungen und Umschläge zu erhalten, die nicht reinweiß sind. Aber mittlerweile hat der Wind sich dahin gedreht, dass es fast schon umgekehrt ist! Das freut uns natürlich und auch wenn man es den Recycling-Umschlägen ansehen kann, ist es dem Eco-Friendly Druckerpapier gar nicht anzusehen, dass es umweltfreundlich ist. Und so unglaublich viel teurer ist es tatsächlich auch nicht. Beim Haushaltspapier ist der Test etwas anders verlaufen. Wir bestellen nun Küchenrolle aus Recyclingpapier, aber das Recycling- Toilettenpapier ist nicht ganz so gut angekommen. Nun ja, wir haben es versucht!

 

Empfehlungen

Manche Verbesserungen kann man nur empfehlen und hoffen, dass möglichst viele Kollegen ihnen folgen werden. Zum Beispiel:

– Das NETWAYS Tempolimit: nicht schneller als 150 km/h fahren

– Auf innerdeutsche Flüge/ Zubringerflüge verzichten und stattdessen mit der Bahn fahren

– Auf Essenslieferungen verzichten. Warum?

    • Die meist umweltunfreundliche Verpackung
    • Die meist umweltunfreundliche Lieferung
    • Zusammen essen gehen ist in der Regel viel geselliger und gesünder. Und das gemeinsame Kochen in der NETWAYS-Küche sowieso!

Künftige Ziele

Es sind einige Ideen im Umlauf, wie zum Beispiel die
Umstellung auf ein papierloses Büro
Dies gestaltet sich allerdings als etwas schwierig, aber wir bleiben dran!
Umstellung auf Strom aus erneuerbaren Energiequellen
Hier prüfen wir gerade, ob das mit dem Vermieter des Büros möglich wäre, aber auch für unsere Rechenzentren, die einen Großteil der Energie verbrauchen, wäre dies für uns interessant, da es ein nicht unerheblicher Beitrag für die Umwelt wäre.

 

Es sind viele weitere Kleinigkeiten, die uns auf Dauer „retten“ werden. Wir kaufen Getränke in Glasflaschen, nutzen weniger Plastik, behalten auch ältere Notebooks länger im Dienst, aber wir sind uns unserer Umweltsünden auch bewusst. Vielleicht können wir auf diesem Wege in naher Zukunft berichten, dass wir auch diese in den Griff bekommen haben. Erstrebenswert wäre es auf jeden Fall!

Catharina Celikel
Catharina Celikel
Office Manager

Catharina unterstützt seit März 2016 unsere Abteilung Finance & Administration. Die gebürtige Norwegerin ist Fremdsprachenkorrespondentin für Englisch. Als Office Manager kümmert sie sich deshalb nicht nur um das Tagesgeschäft sondern übernimmt nebenbei zusätzlich einen Großteil der Übersetzungen. Privat ist der bekennende Bücherwurm am liebsten mit dem Fahrrad unterwegs.

NETWAYS stellt sich vor – Aleksander Arsenovic

This entry is part 5 of 23 in the series NETWAYS stellt sich vor

Name: Aleksander Arsenovic

Alter: 27

Position bei NETWAYS: Junior Consultant

Ausbildung: Fachinformatiker im Bereich Systemintegration

Bei NETWAYS seit: September 2018

 

 

Wie bist du zu NETWAYS gekommen und was genau gehört zu Deinem Aufgabenbereich?

 

Ich habe mich von klein auf für die IT interessiert und war jede freie Minute an einem Computer gesessen um die Funktionsweise und Möglichkeiten, die mir gegeben wurden, richtig zu verstehen. Meine ersten Erfahrungen sammelte ich mit Computerspielen und die dafür benötigte Hard- und Software, sowie Abhängigkeiten der Treiber und Bibliotheken. Irgendwann habe ich angefangen meine Computer selbst zusammenzustellen und einzurichten. So fing es an, dass ich für Freunde und Familie der „Computer Nerd“ wurde.

Hier bei NETWAYS ist mein Aufgabenbereich sehr abwechslungsreich. Als Junior Consultant lerne ich mit unseren Kunden zu kommunizieren worunter das Beraten fällt oder Verbesserungen in deren Struktur einzubringen. Ansonsten teste ich neue Software, die wir bei uns einbinden und verwenden könnten.

 

Was macht Dir an Deiner Arbeit am meisten Spaß?

 

Wir haben viele unterschiedliche Projekte an die wir uns als Auszubildende wagen dürfen. Nicht immer sind sie gleich erfolgreich, wir stoßen oft an Grenzen und müssen von vorne anfangen. Doch haben wir es am Ende geschafft, sind die Glücksgefühle nicht zu beschreiben. Unsere Kollegen sind ebenso unsere Teammitglieder, die uns unterstützen, wie auch unsere Freunde, auf die wir uns immer verlassen können.

 

Welche größeren, besonders interessanten Projekte stehen künftig an?

 

Ich werde eine Software evaluieren und sehen, ob wir sie in Verbindung mit unseren Systemen verwenden können. Dazu schreibe ich Dokumentationen und stelle das Projekt am Ende den Kollegen vor.

 

Was machst Du, wenn Du mal nicht bei NETWAYS bist?

 

Ich bastle immer wieder stundenlang an meinem PC und versuche immer das Beste aus ihm rauszuholen. Ansonsten verbringe ich viel Zeit mit Familie und Freunden.

 

Wie geht es in Zukunft bei Dir weiter?

 

Bald stehen die Zwischenprüfungen an. Danach werde ich neue Projekte angehen. Das Ziel ist die Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration gut abzuschließen und für NETWAYS ein vollwertiger und einsatzbereiter Consultant zu werden.

Aleksander Arsenovic
Aleksander Arsenovic
Junior Consultant

Aleksander macht eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration in unserem Professional Service. Wenn er nicht bei NETWAYS ist, schraubt er an seinem Desktop-PC rum und übertaktet seine Hardware. Er ist immer für eine gute Konversation zu haben.

NETWAYS goes Business Cup 2020

Dieses Jahr findet am 14. März der deutschlandweite Business Cup in Nürnberg statt und Netways hat ein motiviertes Team am Start.
Der Business Cup ist eines der größten Hallen-Firmenturniere Deutschlands und zeichnet sich durch das professionelle Kleinfeld-Turnier für alle Firmen mit Turnierorganisation, DFB Verbands-Schiedsrichter, Moderation, Sanitäter und einem Foto- und Videoteam aus.
Vor Ort werden viele Fotos gemacht und aus unseren Reihen werden auch paar Schnappschüsse gemacht die ihr euch dann anschauen könnt.

Die Anmeldung erfolgt über die Website. Gegen eine Teilnahmegebühr kann sich jede Firma zum jeweiligen Turnierstandort anmelden.

Der Weg zum Finale findet sich durch das klassische rundenbasierte Turnier-System mit jeweils vier Teams in einer Gruppe. Der Sieger dieser Stadt tritt dann durch das K.O-System gegen einen anderen Städte-Sieger an. Das Deutschlandfinale findet in Düsseldorf statt. Die Gewinner Mannschaft nimmt am Firmen-Europa-Turnier in Belgrad teil und darf gegen die besten spielen.

Momentan befinden wir uns in der Vorbereitungsphase für den Business Cup und haben schon die passende Sportbekleidung ausgewählt. Dazu wird auf das kommende Event daraufhin trainiert und tauschen uns über Trainingsstrategien aus.

Da nicht nur Fußball zu unseren Aktivitäten zählt, schwitzen wir auch beim B2Run, eine Laufveranstaltung für Firmen am 23.07.
Dazu kommt der Triathlon am 28.06. Bei diesem teilt sich ein Team aus 10 Personen die Distanz eines Ironman auf.

Egal welche Sportart, das NETWAYS Team ist bereit alles zu geben und bereitet sich fleißig vor. Spaß steht an erster Stelle, doch ein Sieg beim Cup wäre natürlich die Krönung :-).

Niko Martini
Niko Martini
Junior Developer

Egal ob zu Hause oder bei NETWAYS, Niko hockt gern vor dem PC. Ab und zu fährt er auch mal mit seinem Dad auf eine Fahrradtour quer durch Deutschland. Nach seinen ersten Tagen bei uns, in denen er NETWAYS, die Kollegen und Tools näher kennengelernt hat, freut er sich besonders auf die kommenden Jahre.