This entry is part 1 of 33 in the series NETWAYS stellt sich vor

Name: André Paskowski 

Alter: 26

Position bei NETWAYS: Junior System Engineer

Bei NETWAYS seit: August 2020

 

 

Wie bist Du zu NETWAYS gekommen und was genau gehört zu Deinem Aufgabenbereich?

Vor meiner Zeit bei NETWAYS habe ich die Ganztagsbetreuung einer Grundschule geleitet. Auch, wenn der Job wirklich Spaß gemacht hat, habe ich nicht die Erfüllung gefunden, die ich mir für meinen Arbeitsalltag gewünscht hätte. Die Entscheidung, mich beruflich neu zu orientieren, ist dann gefallen. Auf eine Vielzahl von Bewerbungen, mit dem Ziel, eine IT-Lehre zu beginnen, folgten erst einmal nur Absagen.

NETWAYS war die erste Firma, die mir die Möglichkeit geboten hat, mich im Bewerbungsgespräch zu beweisen. Und auch, wenn man eigentlich sagt, dass man nicht nach dem erstbesten Apfel, der einem gereicht wird, greifen sollte, wusste ich nach näherem Kennenlernen im Bewerbungsgespräch, dass ich in dieser Firma arbeiten möchte. Und zum Glück hat das auch alles so geklappt!

In meiner Abteilung arbeite ich mit meinen Kollegen daran, unsere internen Netzwerke zu verbessern. Gibt es ein Problem, das ein Mitarbeiter nicht lösen kann, sind wir für ihn da. Ansonsten ist der Bereich ziemlich weitreichend. Vom Einrichten eines Clients, Kabelmanagement, Arbeiten an Websites, Monitoring sowie erstellen von Virtuellen-Maschienen, ist alles dabei

 

Was machst Du, wenn du mal nicht bei NETWAYS bist?

Ich habe insgesamt 6 Haustiere. Jeder, der jetzt Katzen, Hunde oder Hamster erwartet, den muss ich leider enttäuschen: Ich habe zu Hause eine Kornnatter, 2 Blue-Tongue-Skinks, 2 Leopard-Geckos und zu guter Letzt eine Vogelspinne zu versorgen.

Darüber hinaus würden mich andere Menschen wahrscheinlich eher in die kreative Kategorie einordnen: Ich zeichne ab und zu, male und modelliere an Miniaturen herum und höre gerne Hörbücher. Ansonsten versuche ich, selbst Spiele am PC oder auf Papier (Pen&Paper) zu kreieren.

 

Wie geht es in Zukunft bei Dir weiter?

Als Erstes muss ich einiges an Wissen sammeln. Das bedeutet, ich muss Theoretisches in der Schule lernen, in der Praxis Erfahrung sammeln und Vieles ausprobieren. Aber das gehört ja zu einer Ausbildung dazu! Sobald ich in meinem Gebiet selbstständig bin und mir ein gutes Grundwissen angeeignet habe, möchte ich meine Programmier-Künste verbessern. Bis jetzt fasziniert mich das Programmieren sehr und ich habe viel Spaß daran, mit ein „paar“ Zeilen ein Script zu entwickeln, das am Ende funktioniert!

 

Wie gefällt es dir bisher bei NETWAYS?

Ich wage es, zu behaupten, in meinen jungen Jahren bereits einiges an Berufserfahrung in verschiedenen Institutionen gesammelt zu haben. Und es fasziniert mich sehr, wie menschlich der Umgang bei NETWAYS ist. Ich komme ja ursprünglich aus der sozialen Branche, aber eine Firma, die so viel Wert auf die Zufriedenheit der Mitarbeiter legt, habe ich noch nicht gesehen.

Der Workflow, der Arbeitsplatz, die Menschen: es macht einfach alles Spaß!