Teamevent 2018: Professional Services

Wie Alexander letzte Woche bereits erwähnte, stand für uns, das Professional Services Team, das Teamevent an. Dieses Jahr war das Ziel Ingolstadt.
Aber bevor es losgehen konnte, hieß es erstmal frühstücken. Dafür war das Café Alex in Nürnberg der perfekte Ort. Beim All-You-Can-Eat, wurde jeder noch so hungrige Kollege satt. Nach dem Essen und einer guten Stunde Fahrt ging dann das eigentliche Programm los.
In Ingolstadt, als Audi´s Heimat bekannt, bat sich ein Besuch des Audi Geländes und des Audi Museum perfekt an. Für die Auto-Liebhaber unter uns war das Audi Museum wie, als wenn ein Kindheitswunsch in Erfüllung geht. Von Rennwägen bis hin zu Oldtimern war alles dabei.
Ehe man sich versah waren wir auch schon im Hotel GVZ. Dort angekommen wurde eine kleine Pause eingelegt, um für den kommenden Abend genug Energie tanken zu können.
Anschließend machten wir uns mit Taxis auf den Weg zum Abendessen.. Ziel war das Brauhaus 1516. Dort angekommen wurden sich mal wieder die Bäuche gestopft.
Am Abend haben wir alle gemeinsam eine Bowlingbahn aufgesucht. Trotz des unterschiedlichen Könnens der Teilnehmer und dem ein oder anderen Wutanfall, hatte jeder Spaß.
Um den Abend passend abzurunden, haben sich einige Kollegen an der Hotelbar getroffen, und das ein oder andere Bier zu sich genommen.
Am nächstem Morgen war es auch schon wieder Zeit für die Heimreise. Nach dem Frühstück machten sich alle auf den Weg Richtung Heimat.

Tobias Bauriedel
Tobias Bauriedel
Junior Consultant

Tobias ist ein offener und gelassener Mensch, dem vor allem der Spaß an der Arbeit wichtig ist. Bei uns macht er zurzeit seine Ausbildung zum Fachinformatiker. In seiner Freizeit ist er viel unterwegs und unternimmt gern etwas mit Freunden.

Teamevent 2018


Plötzlich klafft ein mehrere Meter tiefer, fast senkrechter Spalt im Gestein. Es gibt keinen anderen Weg. Da müssen wir durch. Wird die Bismarckgrotte uns verschlingen? „Ich habe euch jetzt schon eine Weile beobachtet. Ihr seid fit! Ihr schafft das“, hat Nils gesagt. Na, wenn Nils das sagt. Nils muss es wissen. Immerhin hat er schon ganz andere Einsätze geleitet. 2014 etwa, als der Extrem-Höhlenforscher Westhauser im Riesending am Untersberg verunglückte, koordinierte er 14 Tage lang 700 Helfer – laut Wikipedia, ein neues Kapitel alpiner Rettungsgeschichte.
Heute führen er und Dirk uns, elf todesmutige Abenteurer aus den Abteilungen “Sales”, “Finance & Administration”, “Events & Marketing”, durch die Bismarckgrotte bei Rinnenbrunn. Die Höhle gehört mit einer Gesamtganglänge von ca. 1240 m und einer Tiefe von 52 m zu den größten frei zugänglichen der fränkischen Schweiz. Um es gleich vorweg zu nehmen: Wir mussten nicht gerettet werden! In mehreren Etappen 30 Meter abseilen, durch engste Schlufe sliden (“Schlufslider, go!”), die Dunkelheit und Stille, als wir einmal alle unsere Stirnlampen ausschalten mussten, der eingangs erwähnte, klaffende Spreizgang und sogar, dass wir drei Stunden weder Wifi noch Handys hatten: Kein Problem für uns! Jede und jeder behielt seinen Hintermann bzw. seine Hinterfrau im Blick, sodass wir am Ende geschlossen und ziemlich stolz wieder das Tageslicht erblickten. „Geschafft!“ — „Was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir dann zusammen,“ hatte am Vormittag als Motto 2018 auf der Flipchart gestanden. Vanessa, die es ausgesucht hat, und unsere Höhlenführer Nils und Dirk hatten also Recht! We can do it!

Bestens auf den abenteuerlichen Ausflug in die Höhle vorbereitet hatte uns der Vormittag: Keine Medien, keine Präsentation, stattdessen Flipchart und Gespräche. Alle drei Abteilungen gemeinsam und jedes Team im Einzelnen tauschte sich aus in punkto Wünsche und Ziele, Lob und Kritik, Ideen und Verbesserungsvorschläge. Alles, was gesagt werden musste, wurde gesagt. Der Team-Spirit war gestärkt, bevor es am Nachmittag in die Höhle ging! Der Konferenzraum des Hotels Reiterhof in Wirsberg bot den richtigen Rahmen für unser Team-Building am Vormittag, die sonnige Terrasse mit Weitblick über die Hügel des Frankenwalds das passende Ambiente für unsere mittägliche Stärkung.
Am Abend nach bestandenem Höhlenabenteuer wartete eine weitere Überraschung: Auf der Wiese oberhalb des Hotels flackerte ein Lagerfeuer, auf einem großen Grill bruzzelten leckere Steaks und an einer langen, festlich gedeckten Tafel servierte uns das Servicepersonal alles, was das Herz begehrt.

Zu welcher Zeit die Feierei ihr Ende nahm, soll geheim bleiben. Unsere drei Abteilungen dürfen ab sofort den Zusatz „& Expeditionen“ im Namen führen. Danke Vanessa und Markus für die hervorragende Organisation, an unsere Höhlenguides Dirk und Nils und das Team vom Reiterhof! Schön war’s!

Julia Hornung
Julia Hornung
Marketing Manager

Julia ist seit Juni 2018 Mitglied der NETWAYS Family. Vor ihrer Zeit in unserem Marketing Team hat sie als Journalistin und in der freien Theaterszene gearbeitet. Ihre Leidenschaft gilt gutem Storytelling, klarer Sprache und ausgefeilten Texten. Privat widmet sie sich dem Klettern und ihrer Ausbildung zur Yogalehrerin.

Teamevent 2017: NETWAYS Managed Services

Auch dieses Jahr hat sich das NETWAYS Managed Services Team wieder zusammengesetzt, um nicht nur das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen, sondern auch um den aktuellen Stand des Teams zu analysieren und dessen Zukunft proaktiv zu gestalten. Genauso wenig durften aber auch der Zusammenhalt und der Umgang miteinander zu kurz kommen.
Das Team hatte sich hierzu in der Wutzschleife in der Oberpfalz einquartiert und den Konferenzraum bezogen. Die Wutzschleife ist ein Hotel, das sehr schön in der ruhigen Landschaft liegt und alles bietet, was der Gast benötigt.

Los ging es um 10:00 Uhr mit einem Überblick über das Team und dessen Aktivitäten im letzten Jahr durch unseren Teamleiter Sebastian Saemann. Sehr interessant war hier unter anderem die Visualisierung unserer Arbeit in unserem Infrastruktur Git-Repository. Durch das animierte Video wurde sehr deutlich, wieviel daran gearbeitet und verändert wurde.
Nach diesem Rück- und Einblick konnten wir es uns erstmal am Mittagsbuffet gut gehen lassen und ausgiebig die Küche der Wutzschleife genießen.

Nach dem MIttagessen gingen wir über zu Rollenspielen, die es den einzelnen Teammitgliedern erlaubten, sich in verschiedenen Situationen nicht nur in die Lage der Kollegen sondern auch in die Lage von Kunden zu versetzen. Für uns war dies sehr lehrreich, da die Rollen spontan verteilt wurden und man ohne Vorbereitung mit nur ein paar wenigen Stichpunkten die Situation meistern musste.
Nach den Rollenspiele gab es einen sogenannten Open Space, den die Gruppe selbstständig ausfüllen sollte. Nach einer Abstimmung war klar, dass das Team sich mit dem Thema “Fort- und Weiterbildung” beschäftigen wollte. Auch dies war recht produktiv, da neben allgemeinen Fakten zu diesem Thema auch Meinungen ausgetauscht und Anregungen in die Runde geworfen werden konnten.
Es dauerte auch nicht lange und das Team rückte wieder im Speisesaal ein um über das Abendbuffet herzufallen. Dies war jedoch gerechtfertigt, da wir uns für das GoKart-Rennen am Samstag gut stärken mussten!

Wie bereits gesagt, ging es am Samstag nach dem Frühstück los nach Wackersdorf zu Prokart Raceland, wo wir dann zur Abwechslung knallharte Konkurrenten anstelle von Kollegen waren. Aber auch ein Kräftemessen kann ja manchmal ganz amüsant sein!
Das NETWAYS Managed Services Team möchte sich nochmals herzlich beim Team der Wutzschleife und bei Prokart Raceland für díe tolle Umsetzung unseres Teamevents bedanken!
 
 

Nicole Lang
Nicole Lang
Sales Engineer

Ihr Interesse für die IT kam bei Nicole in ihrer Zeit als Übersetzerin mit dem Fachgebiet Technik. Seit 2010 sammelt sie bereits Erfahrungen im Support und der Administration von Storagesystemen beim ZDF in Mainz. Ab September 2016 startete Sie Ihre Ausbildung zur Fachinformatikerin für Systemintegration bei NETWAYS, wo sie vor allem das Arbeiten mit Linux und freier Software reizt. In ihrer Freizeit überschüttet Sie Ihren Hund mit Liebe, kocht viel Gesundes, werkelt im Garten, liest...

Teamevent 2017 Sales, Events und Finance & Administration

Endlich war es wieder so weit: am 07.und 08. April 2017 sollte das jährliche Teamevent von Sales, Events und Finance & Administration stattfinden.

Wer ein paar der Teammitglieder kennt, weiß, dass die Konstellation viel Spaß bedeutet. Und darum haben wir uns auch lange darauf gefreut.

Ort und Programm blieben allerdings der Tradition treu geheim, so dass eine gewisse Spannung mit der Vorfreude gemischt war.

Wir fuhren diesmal nicht ganz so weit, nach einer knappen Stunde erreichten wir das schöne Hotel Stempferhof in der Fränkischen Schweiz.

In gewohnter NETWAYS Manier mussten wir uns dann erst einmal kurz stärken mit Häppchen, Gemüsesticks und Kaffee. Dann legten wir los, und schon bald fand das erste Spiel statt. Wir wurden in drei Teams aufgeteilt, und sollten auf Bierkästen eine Strecke zurücklegen ohne den Boden zu berühren. Am Lustigsten war es allerdings den anderen dabei zuzusehen. Der Preis (Kalorien halt) wurde brüderlich unter allen geteilt.

Nach so viel Action musste wieder eine Mahlzeit her, diesmal Weißwürste, wahlweise mit- oder ohne Ketschup.

 Ganz toll in unserer Abteilung ist auch die Fähigkeit offen und ehrlich miteinander zu reden.Wir haben geredet und diskutiert, Verbesserungsvorschläge unterbreitet, und vor Allem festgestellt was für ein Glück wir haben in so einem tollen Unternehmen zu arbeiten.

 Wir mussten uns wieder stärken, diesmal mit belegten Broten.

Unser zweites Spiel war etwas meditativer; wir haben gemeinsam ein Baum gemalt, jeder hat sein Teil dazu beigetragen. Sehr gelungen, wie wir finden!

Kurz danach gab es dann Kuchen, wir wollten ja nicht verhungern, und dann suchten wir unsere Zimmer auf (Nun, manche schafften es nur zur Bar.)

Wir hatten noch etwas Zeit vor dem Abendessen, und viele gingen kurz spazieren. Manche nur zur verschlossenen Minigolfanlage, manche bis zur Burg hoch. Danach blieben wir einfach in der Bar bis zum Abendessen. Unsere Azubis haben die freie Zeit für ein Schläfchen genutzt, und waren fit für den Abend.

 Wir wären nicht NETWAYS wenn wir nicht schon wieder Hunger gehabt hätten, aber das Abendessen mussten wir selbst kochen! Na ja, das fertig geschnittenen Fleisch und Gemüse auf den Tischgrill legen.

Lecker war`s! 

Danach saßen wir zusammen bei Tee und Kakao. Eh, so ähnlich.

 Am nächsten Morgen war der ein oder andere ganz froh, dass wir etwas ausschlafen konnten bevor es losging zu unsere Teamaktivität: Wir durften E-Bikes fahren!

 

Einige Kollegen, die nicht so oft Fahrrad fahren waren etwas nervös, aber kaum waren wir losgefahren hat es jedem gefallen. Es hat rießigen Spaß gemacht mit den E-Bikes die Berge hochzufahren, denn bei den steilen Hügeln hatte man die elektrische Unterstützung auch zeitweise nötig.

Begleitet wurden wir von Christine, die ortskundig über Schluchten und Hügeln berichtete. Sie hielt ab und zu an, damit die Gruppe zusammenblieb, denn bei 12 Leuten sind oft 12 verschiedene Geschwindigkeiten am Start. Manche haben bergauf länger gebraucht, und manche bergab (ok, das war ich). Julia musste ganz hinten fahren und konnte mit Christine per Funkgerät kommunizieren. Sie nahm ihre Rolle sehr ernst, und blieb immer bei dem letzten der Gruppe. Großes Lob dafür! Vanessa musste hin und wieder ganz vorne die Gruppe leiten da Christines Akku fast leer war.

Die Strecke war wunderschön, und sehr abwechslungsreich. Ab und zu haben wir halt gemacht und die Aussicht genossen.

Alles in Allem ein sehr gelungener Tag mit schönem Wetter, frische Luft und ein tolles Team!

Catharina Celikel
Catharina Celikel
Office Manager

Catharina unterstützt seit März 2016 unsere Abteilung Finance & Administration. Die gebürtige Norwegerin ist Fremdsprachenkorrespondentin für Englisch. Als Office Manager kümmert sie sich deshalb nicht nur um das Tagesgeschäft sondern übernimmt nebenbei zusätzlich einen Großteil der Übersetzungen. Privat ist der bekennende Bücherwurm am liebsten mit dem Fahrrad unterwegs.

Teamevent Sales, Finance & Administration und Events & Marketing 2016

Freitag, den 21.07.2016
Liebes Tagebuch,
heute machte ich mich um 08:00 Uhr mit meinen 10 Kollegen aus den Abteilungen “Sales”, “Finance & Administration” und “Events & Marketing” auf den Weg in den bayerischen Wald, genauer gesagt nach St. Englmar ins Berghotel Maibrunn. Nachdem alle früher oder später am Zielort ankamen, gab Vanessa nach einer kleinen Stärkung für alle den Startschuss für unser Teamweekend. Wir begannen mit einem lustigen Teamspiel, wo ein zusammenhängendes Konstrukt aus Dominosteinen in Teams erstellt und verbunden werden musste. Die Aufgabe war geschafft, sobald die Dominos das Ei am Ende umstießen und es softig weich in ein Strohhalm-Nestchen am Boden kullerte. Dann wurde es kuschelig und wir begaben uns zu zehnt auf eine winzig kleine Decke und mussten diese zusammen ohne sie dabei zu verlassen auf die Rückseite drehen. Auch das war natürlich kein Problem.

Nach einem leckeren reichhaltigen Mittagessen wurden von den Teamleads die jeweiligen Entwicklungen der Abteilungen vorgestellt und die Ziele für das nächste Jahr präsentiert. Es folgten Selbstreflexionen, offene Ansprachen von Problemen und viele Verbesserungsvorschläge. Schließlich soll sich ja jeder bei NETWAYS wohlfühlen. Nachdem ein erfolgreicher Tag voller spannender Themen zu Ende ging, machten sich einige ehrbare Bürger unseres Teams auf die Suche nach Zombies unter uns. Beim Gesellschaftskrimi Citizen X hatten wir alle riesig Spaß daran, aufmerksam seine eigene Rolle zu spielen und die Bösewichte auf frischer Tat zu ertappen und enttarnen. Und weil’s uns gar so gut gefallen hat, haben wir noch eine zweite und dritte Rolle gespielt. Nach unserem Abendessen das ebenso gut wie das Mittagessen war, ließen wir den Abend mit einem Gläschen Wein ausklingen und nun gehen alle voller Vorfreude auf den nächsten Tag in ihre Betten. So auch ich.

Cn_t713XgAQbb5D
Samstag, den 22.07.2016
Liebes Tagebuch,
Nach einer entspannten Nacht und leckerem Frühstück traf ich um 10:00 auf den Rest der NETWAYS-Bande und fuhr zum eine halbe Stunde entferntem Campingplatz in Blaibach zu unserem Teambuildingevent. Mit super lustiger Unterstützung der Erlebnisakademie Bad Kötzting machten wir uns mit Schwimmwesten und Paddeln ausgestattet auf den Weg zu unserer Ressourcenstelle. Dort warteten Holzbalken, Seile, Tonnen und eine riesengroße Bastelkiste auf uns. Die Aufgabe war es, in zwei Fünfer-Gruppen zwei Flöße zu bauen und anschließend ohne zu kentern auf dem Regen zu schippern. Nach dreistündiger Denk-Team-Kreativ-Arbeit waren zwei wunderbare Unikate (NET Aperol Queen und NETWAYS of the seas) erschaffen und die Landratten begaben sich auf hohe See, ähh Fluss. Und sogar erfolgreich. Die Guides von der Akademie waren überzeugt davon, dass wir die Aufgabe hervorragend gemeistert haben und wir alle kommenden Aufgaben auf jeden Fall mindestens genauso gut bewältigen können. Und wir waren verdammt stolz auf uns. Nach einer abschließenden Kräftigung in Form einer guten bayerischen Brotzeit fuhren wir alle ein bisschen geschafft,aber zufrieden mit den erreichten Erlebnissen und Ergebnissen zurück nach Nürnberg. “

Teamevent Professional Services 2016

Vom 07. – 08. Juli trat das Professional Services Team, umgangssprachlich auch als Consultants bezeichnet, auch dieses Jahr wieder zum gemeinsamen Event an. Leider waren wir krankheitsbedingt nicht ganz komplett, für den Rest ging die Reise dieses Mal ins Hotel Rödiger im oberfränkischen Bad Staffelstein.
Vom Frühstück gestärkt, starteten wir am Freitag um 11:00 Uhr mit dem traditionellen Meetingmarathon. Neben einigen organisatiorischen Themen war der Blick in die bisherige Statistik für dieses Jahr sehr interessant. Nach dem Mittagessen waren eigene Themen bzw. allgemeine Diskussion an der Reihe. Natürlich waren da auch unsere Icinga 2 Setups fester Bestandteil. Am Spätnachmittag war dann die Zeit für einen ominösen Tagesordnungspunkt namens “Preisverleihung” gekommen. Tobi, hatte den genauen Inhalt bis dahin gekonnt geheim gehalten. Hier durfte nun jeder Consultant seinen Tipp für folgende Fragen abgeben:

  • Wer hat dieses Jahr bisher die meiste Zeit für Trainings bzw. Schulungsunterlagen aufgewendet?
  • Wer hat die meisten Urlaubstage ausstehend?
  • Wer hat das am Längsten unbearbeitete Ticket?
  • Wer pflegt Actitime (Zeiterfassung) am Schlechtesten?

Die Gewinner der Fragen bekamen als Preis für die “tolle” Arbeit jeweils eine an das Schokoeis Emoji angelehnte Plüschfigur. Mit Ausnahme des ersten Punktes sitzt diese Figur nun hoffentlich zu Hause auf der Couch und mahnt denjenigen daran die Dinge besser zu machen. Dirk hatte bei der Tipprunde die meisten Treffer und bekam dafür als Belohnung 2 Liter süffiges Kellerbier. Mit der durch die Preisverleihung aufgelockerten Stimmung beschlossen wir dann den Meetingmarathon und stellten uns schon mal geistig auf das Abendessen ein. Leider musste uns David aufgrund unaufschiebbarer privater Wochenendplanung schon verlassen, die anderen nutzten die Zeit an diesem schönen Sommertag für ein kühles Getränk im Biergarten oder für eine Erfrischung im Spa- und Wellnessbereich des Hotels. Hier konnte uns Markus die Wasserdichtigkeit seines neuen Samsung Galaxy S7 Smartphones auf beeindruckende Art demonstrieren.

Abendessen gab’s dann mit einer schlagfertigen Bedienung aufgrund des tollen Wetters draußen. Beim gemütlichen Zusammensein wurde dann anschließend nochmal über das ein oder andere Thema des Tages gesprochen. Da im Hotel am nächsten Tag eine Hochzeit anstand, waren die Gin-Vorräte relativ schnell aufgebraucht und so mussten einige von uns auf andere Getränke ausweichen. Die (Wein)Karte des Hauses, bot aber auch genügend andere Alternativen…
Am Samstag findet traditionell eine etwas belebtere Beschäftigung statt und so ging es für uns alle nach dem Frühstücksbuffet wieder auf nach Nürnberg zur Kartbahn Formula. Diese hatten wir uns für eine Stunde alleine gesichert. Der Ablauf war folgender:

  • Warmup
  • Qualifying
  • 40 Minuten Rennen


Schon nach den ersten Runden zeigte sich wer die Anwärter für die vorderen Plätze waren. So fand auch im Rennen zwischen Tobi und Tom ein harter Kampf um Platz 1 statt, den Tobi schlussendlich sehr knapp gewann. Wer schon einmal Go-Kart gefahren ist, der weiß das man die 40 Minuten ganz schön in Armen und teilweise Beinen merkt, daher waren im Endeffekt alle Sieger die es ins Ziel geschafft haben. Abgesehen davon hat es aber jeden durch die Bank viel Spaß gemacht und das ist doch die Hauptsache! Daher bleibt nur zu Hoffen das wir im nächsten Jahr wieder daran anknüpfen können und das hoffentlich auch wieder vollzählig.

Markus Waldmüller
Markus Waldmüller
Lead Senior Consultant

Markus war bereits mehrere Jahre als Sysadmin in Neumarkt i.d.OPf. und Regensburg tätig. Nach Technikerschule und Selbständigkeit ist er nun Anfang 2013 bei NETWAYS als Lead Senior Consultant gelandet. Wenn er nicht gerade die Welt bereist, ist der sportbegeisterte Neumarkter mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf dem Mountainbike oder am Baggersee zu finden.

Teamevent Managed Services 2016

Nach der erfolgreichen Premiere des NMS Teamevents letztes Jahr, stand am 15.-16.7.2016 die zweite Folge der Veranstaltung an. Leider kollidierten wir hier mit der der sehr erfolgreichen Icinga2 Buch Release Party am selben Tag.
Unter der Prämisse “La Mannschaft” nahmen wir uns vor, mit ebenso viel Zusammenhalt, jedoch erfolgreicher abzuschneiden, als die Kollegen vom DFB.
IMG_2775
Bewährt organisiert von Kay, trafen wir uns Freitag um 7:15 Uhr bei NETWAYS, um koordiniert Richtung Lenggries aufzubrechen. Nach einer etwa 3 stündigen Fahrt kamen die 3 Autos am Arabella Brauneck Hotel an und hatten, je nach Stauumfahrung, die Möglichkeit, unberührte oberbayrische Natur zu genießen. Nach einem zügigen Checkin ging es auch schon los mit der von Sebastian geplanten Agenda.
Die Aktion “Rettet Tweety” brachte bei einigen Kollegen ungeahnte originelle Ideen und höchst kreative Konzepte ans Tageslicht. Ziel war es, im 3 Mann Team ein Ei aus dem ersten, zweiten, usw. Stock fallen zu lassen, ohne dass es kaputt ging. Als Hilfsmittel hatten die Teams Strohhalme, Luftballons, Papier und Klebeband zur Verfügung. Um nicht zu viel zu verraten, das Design von Ufuk, Johannes und Stefan hat beim abschließenden Falltest am besten abgeschnitten, wogegen ein von vielen vorab als Sieger auserkorenes Modell “Seemine” direkt beim ersten Versuch nur zur neuen kulinarischen Variante “Spiegelei in Luftballon an Papierbett mit Klebebandbeilage” taugte.
IMG_2763

(Symbolbild)

Kulinarisch eindeutig besser unterstützt wurden wir bei unseren kreativen Aktionen vom sehr guten Mittagsbuffet unseres Tagungshotels, nach dem wir gestärkt in die zweite Halbzeit gingen.
Sebastian stellte uns hier einige Zahlen aus dem bisherigen Jahr vor und ließ insgesamt die Entwicklung seit dem letzten Teamevent Revue passieren.
Danach ging es darum, unsere Kommunikation untereinander einzuschätzen und, in Einzelgesprächen, gegebenenfalls zu verbessern. Dabei kamen wir häufig zu neuen Erkenntnissen und auch die übliche Diskrepanz zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung kam zum Vorschein.
Der offizielle Teil wurde mit dem Abendbuffet abgerundet und mit gemeinsamem Testen von lokalen Spezialitäten an der Hotelbar abgeschlossen.
Der nächste Tag startete zeitig mit einem reichhaltigen Frühstückbuffet und den Vorbereitungen auf die anstehende Floßfahrt auf der Isar. Der tagelange Regen führte allerdings zu einem erhöhten Pegel des Flusses. Die erfahrenen Guides rieten uns Landratten also erneut zur Raftingtour, wie es sich für ein erfolgreiches Sequel gehört. Die höhere Fließgeschwindigkeit machte das Ganze aber auch wieder spannender, sodass die erfahrenen Hasen aus Teil 1 auch noch Spaß hatten. Siehe folgende Bilder:
IMG_1477
IMG_1484
IMG_1491
IMG_1426
IMG_1492
IMG_1494
Nach diversen Verlusten an Material kamen wir früher als geplant an unserem Endpunkt an und konnten uns auf das bereitgestellte Barbecue stürzen. Danach wurde der Heimweg angetreten und, wieder je nach Stauumfahrung, das bayrische Hinterland genossen.
In Summe war es eine sehr erfolgreiche Veranstaltung, aus der jeder Einzelne sehr viel mit nehmen konnte. Und sei es, dass eine Skala von 1-10 bei dem ein oder andern nur bis 9 geht.
Edit: fixed typo, 20.7.16

Tim Albert
Tim Albert
System Engineer

Tim kommt aus einem kleinen Ort zwischen Nürnberg und Ansbach, an der malerischen B14 gelegen. Er hat in Erlangen Lehramt und in Koblenz Informationsmanagement studiert, wobei seine Tätigkeit als Werkstudent bei IDS Scheer seinen Schwenk von Lehramt zur IT erheblich beeinflusst hat. Neben dem Studium hat Tim sich außerdem noch bei einer Werkskundendienstfirma im User-Support verdingt. Blerim und Sebastian haben ihn Anfang 2016 zu uns ins Managed Services Team geholt, wo er sich nun insbesondere...

Teamevent von Managed Services

Seit diesem Jahr fährt jede Abteilung von NETWAYS in ein gemeinsames Wochenende um Teambildende Maßnahmen zu ergreifen und die Bindungen unter den Mitarbeitern zu fördern.
Vergangenes Wochenende war es bei den Kollegen von Managed Services soweit. Dieser Post wird von den 3 Azubis Ufuk, Kay und mir persönlich verfasst.
Der Start war Freitag früh um 07:30 Uhr in Nürnberg bei NETWAYS. Gemeinsam mit den neuen Azubis Ufuk, Kay und Benny, ging es in 3 Fahrzeugen nach Bad Tölz in das Tagungshotel Kolberbräu, wo wir gegen 10:00 Uhr auch ankamen. Nach einem Begrüßungskaffee starteten wir in das 8 stündige “Meeting” in dem vieles besprochen wurde. Darunter auch Veränderungen im Team und dessen Struktur, aber auch Vorschläge und Kritik in den bestehenden Teams. Für das leibliche Wohl während der Tagung war durch Snacks, ein Mittagessen und durch ein 2-Gänge Menü am Abend gesorgt. Nach Ende der offiziellen Tagung wurden die Zimmer bezogen, welche sehr großzügig bemessen waren.
Der Freitag Abend wurde dann durch einen gemeinsamen Besuch in der Bowling Bahn abgerundet, wobei die Stimmung nach ersten Ermüdungserscheinungen immer besser wurde. Klassiker wie “Schatzi schenk mir ein Foto” oder “Atemlos” blieben jedoch leider aus.
Im Anschluss ging es für einige wenige weiter zu einem “Absacker”, sprich einem gemeinsamen Drink, wonach der erste Abend beendet wurde.
Der Samstag ging nach einer kurzen Nacht relativ früh los. Nach einem wohltuenden und reichlich gedeckten Frühstück brachen wir Richtung Lenggries zum Raften auf, wo wir uns mit unserem Tourguide von Montevia trafen.
Nach dem Einkleiden mit Neopren und Sicherheitsausrüstung ging es los mit dem Schleppen der Boote zum Ufer.
Nach weiteren Sicherheitsinstruktionen war der erste Kontakt mit dem Wasser sehr, sehr kalt (10°C !!).
Das hielt uns jedoch nicht davon ab, fleißig zu rudern und die wenigen Stromschnellen zu durchfahren. Die schwierigste war an der sogenannten Isar-Burg (Stufe  3 von 5). Der Rest der Tour war geprägt durch Sprünge in das kalte Gewässer, bei dem man auch die Gelegenheit bekam, sich treiben zu lassen und die Strömung bis zum Ausstieg zu genießen. 2,5 Stunden und 11 km später, war die Tour jedoch vorbei und wir wurden mit dem Transfer zurück in die Basis nach Lenggries gebracht. Der ein oder andere Kollege hatte so seine Probleme aus dem Neoprenanzug raus zu kommen, was für lustige Anblicke sorgte.
Beendet wurde der Tag mit einem herrlichen und großzügigen  BBQ, bei dem keine Wünsche offen gelassen wurden und man Energie für die Rückfahrt sammeln konnte. Um ca 15:00 Uhr ging es dann auch wieder Richtung Nürnberg los. Alles in Allem war das Wochenende eine wertvolle Erfahrung für unser Team und wir sind gespannt, welches Event nächstes Jahr auf uns wartet!

 
 

Marius Gebert
Marius Gebert
Systems Engineer

Marius ist seit 2013 bei NETWAYS. Er hat 2016 seine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration absolviert und ist nun im Web Services Team tätig. Hier kümmert er sich mit seinen Kollegen um die NWS Plattform und alles was hiermit zusammen hängt. 2017 hat Marius die Prüfung zum Ausbilder abgelegt und kümmert sich in seiner Abteilung um die Ausbildung unserer jungen Kollegen. Seine Freizeit verbringt Marius gerne an der frischen Luft und ist für jeden Spaß zu...

Meine ersten eigenen Projekte

Das letzte Mal das ich einen Blogpost geschrieben habe ist jetzt schon ein Weilchen her und das Thema hat sich wenig mit meiner Arbeit beschäftigt – Teamwochenende.

Doch in den letzten Wochen habe ich meine ersten eigenständigen Projekte bekommen. Zunächst hat mir Markus die Aufgabe gegeben eine Backup-Lösung für unsere Notebooks zu finden. Vorgabe hierzu war es, sowohl Disaster Recovery und normale Datensicherung zu bewerkstelligen. Dies habe ich mittels Relax and Recover und DejaDub gelöst.

Natürlich hatte die Aufgabe ihre Tücke, wenn man noch keine Erfahrung mit dem Thema hat, aber zum Einstieg war das genau richtig. Vor Allem hat mir die Aufgabe die Möglichkeit gegeben nicht nur Erfahrung sondern auch Selbstvertrauen zu sammeln.

Danach bekam ich das Stichwort “Puppetized Graphing” zugeworfen, dahinter verbirgt sich dass ich Grafana und Graphite via Puppet installieren sollte. Ziel war es auch das Graphite und Grafana miteinander kommunizieren und alles was dazu gehört, sprich Datenbank und ähnliches. Ich durfte bei Netways auch schon einige Schulungen absolvieren und habe über entsprechende Grundlagenkenntnisse von Puppet verfügt, genauso wie Graphite und Grafana, und hatte auch Unterlagen, sowie Referenzen, aber einige Fallstricke kamen bei dem Thema trotz alledem auf mich zu.

In dem Zeitraum habe ich dutzende Versuche gestartet und bin oft hingefallen und hab Dinge gelernt, die ich ursprünglich gar nicht mit dem Thema in Verbindung gebracht hätte. Zu keinem Zeitpunkt hab ich mich allein gefühlt in meiner Aufgabe, denn auch wenn mal ein Kollege grinsend an der gigantischen Fehlerausgabe vorbei lief, wurde oft genug gefragt ob man mir den helfen könnte und auch umgekehrt, hat mich keiner abgewunken, wenn ich mal Hilfe brauchte.

 

Tobias Bauriedel
Tobias Bauriedel
Junior Consultant

Tobias ist ein offener und gelassener Mensch, dem vor allem der Spaß an der Arbeit wichtig ist. Bei uns macht er zurzeit seine Ausbildung zum Fachinformatiker. In seiner Freizeit ist er viel unterwegs und unternimmt gern etwas mit Freunden.

Monthly Snap October – NET News | Tips & Tricks | DevOps | Events & the WAYS we go


Hey guys,
you might have noticed: OSMC is in full swing! In the month before you could for sure feel the excitement in the air. WHAT THE HACK?! October was full of preparations, writing talks, ordering roll-ups, coding, hacking, getting things done, spreading the #monitoringlove… In the blog we suggested: OSMC: Extend your stay / knowledge!
Some knowledge you could also gain in this month’s tips & tricks section in the NETWAYS blog! Ein paar vim tricks shared Christoph. Lokale Time Machine Snapshots blockieren Speicherplatz told you Georg. Not the pasta-kinda-thing, but Gnocchi: Metriken und Metadaten explained Achim. With Florian you could join an experiment in Wahrnehmungspsychologie im UI Design. And Jean thought On giving up and trying an IDE. While David might have sung With a little Help from my Chef …

Modems and monitors

In the shop too there was a lot going on, as Silke let us know: USB oder RS232? Das LTE Dualport Modem von ConiuGo hat beides! Besides: HW group STE2 – Netzwerk-Thermometer And anyway: Erst testen, dann durchstarten – Unser Netways Monitor! But: Nicht nur Schall und Rauch – Die neue Generation der AKCP Sensoren Wherever you are: Das Office ist nur einen Klick entfernt – Mit dem STARFACE Mobile Client 2.3 Thank you, Silke!
A report from his first team event delivered our new Azubi Tobias in Teamevent 2018: Professional Services. And Dirk shared what it is like to train our new colleagues in Ausbilder erzählt – Professional Services – 2018. Looking for new job opportunities? Visit jobs.netways.de !

The ways we go…

Is there a fair anywhere… IT, Start-Ups, Open Source: You might possibly be meeting Manfred! In October thanks to him: NETWAYS goes to the Dortmund “Initiale”. „Go geht einfach“. Hm, that‘s another thing – from Alexander. More in: The way to Go
The NWS team was happy to announce they started an exciting journey with OpenStack as a Service on nws.netways.de. Get to know more about it here: NWS OpenStack | The ultimate IaaS Platform! And here: NETWAYS Webinare – Jetzt mit OpenStack ! Interested? Pssssst. Apply this code for 45 days free hosted OpenStack: Ge1AL

And now: Back to OSMC!

See you at the conference and the Evening Event in the Loftwerk tonight!
 

Julia Hornung
Julia Hornung
Marketing Manager

Julia ist seit Juni 2018 Mitglied der NETWAYS Family. Vor ihrer Zeit in unserem Marketing Team hat sie als Journalistin und in der freien Theaterszene gearbeitet. Ihre Leidenschaft gilt gutem Storytelling, klarer Sprache und ausgefeilten Texten. Privat widmet sie sich dem Klettern und ihrer Ausbildung zur Yogalehrerin.