Das Professional Services Team unterwegs

Um 8:30 gingen wir aus den Professional Services nach Ingolstadt zu unserem gemeinsamen Teamweekend.
Nach einer Fahrt von 30 Minuten und einer netten Unterhaltung über Applegeräte im Vergleich mit Androidgeräten mit den Kollegen im Auto, sind wir dann in Ingolstadt angekommen. Untergebracht waren wir im Hotel im GVZ. Als wir dann schlussendlich auch im Hotel ankamen, besetzten wir direkt den Konferenzraum, der erstaunlich wenige Steckdosen bereit hielt. In unserer 7 stündigen Konferenz mit mehreren Kaffeepausen, besprachen wir betriebsinterne Dinge und dann wurden nochmals alle AZUBIS begrüßt.
Am Abend wusste niemand wirklich was geplant war, außer unsere Teamleiter. Es ging in einen Klettergarten, allerdings lediglich zum Steak essen. Der Abend klang dann mit Bier am Lagerfeuer aus. Als wir dann um 23 Uhr wieder im Hotel ankamen, bin ich geschafft ins Bett gefallen.

Der kommende Morgen begann für mich um 8:00Uhr. Das Frühstück stand schon im kleinen Hotelrestaurant bereit. Um 9:30 war dann Aufbruch und wir gingen wieder in den Klettergarten, in dem wir schon letzten Abend dinierten, um dort unsere Teamaufgabe zu absolvieren.
Diese bestand daraus eine Hängebrücke über einen Weiher mit ca. 30 Metern Durchmesser zu bauen. Das Material, das uns zur Verfügung stand belief sich auf:
• 30-35 Bretter mit je 1 Meter Länge
• ca. 60 Kletterseile
• ca. 70 Karabinerhaken
• 2 Stahlseile
Die nachfolgenden Ereignisse fanden im Zeitraum zwischen 11 Uhr und 14 Uhr statt:

Monthly Snap April > NETWAYS Web Services, Braintower, OSBConf, Teamweekend, AKCP, OSDC, GitLab CE, Galera, GitHub, Puppet

In April, Isabel startet with announcing a new Software Update for Braintower and Martin K. continued with a new NETWAYS Web Services tool: Rocket.Chat Hosting.
Then Julia announced the call for papers for the Open Source Backup Conference 2017 in Cologne while Marius wrote about the end of Ubuntu 12.04 LTS.
Later in April, Marius H. gave some practical tips for the Galera Cluster and Dirk wrote about contributing to projects on GitHub.
Then Martin K. presented the next NETWAYS Web Services App, GitLab CE Hosting, and Julia told about the latest OSDC-News.
Furthermore, Catharina reviewed the team event of the commercial departments while Noah told us how to block some Google searches in Google Chrome.
Lennart gave an insight in the monitoring project at htp GmbH and Daniel introduced himself.
Towards the end of April, Isabel told about the latest news concerning the AKCP sensorProbe 2+ and Martin S. explained external monitoring by the Icinga2 satellites at NETWAYS Web Services.
Last but not least, Jean reported on monitoring powershell scripts with Icinga 2, while Lennart went on with part 2 of automated monitoring with Puppet.

Teamevent 2017 Sales, Events und Finance & Administration

Endlich war es wieder so weit: am 07.und 08. April 2017 sollte das jährliche Teamevent von Sales, Events und Finance & Administration stattfinden.

Wer ein paar der Teammitglieder kennt, weiß, dass die Konstellation viel Spaß bedeutet. Und darum haben wir uns auch lange darauf gefreut.

Ort und Programm blieben allerdings der Tradition treu geheim, so dass eine gewisse Spannung mit der Vorfreude gemischt war.

Wir fuhren diesmal nicht ganz so weit, nach einer knappen Stunde erreichten wir das schöne Hotel Stempferhof in der Fränkischen Schweiz.

In gewohnter NETWAYS Manier mussten wir uns dann erst einmal kurz stärken mit Häppchen, Gemüsesticks und Kaffee. Dann legten wir los, und schon bald fand das erste Spiel statt. Wir wurden in drei Teams aufgeteilt, und sollten auf Bierkästen eine Strecke zurücklegen ohne den Boden zu berühren. Am Lustigsten war es allerdings den anderen dabei zuzusehen. Der Preis (Kalorien halt) wurde brüderlich unter allen geteilt.

Nach so viel Action musste wieder eine Mahlzeit her, diesmal Weißwürste, wahlweise mit- oder ohne Ketschup.

 Ganz toll in unserer Abteilung ist auch die Fähigkeit offen und ehrlich miteinander zu reden.Wir haben geredet und diskutiert, Verbesserungsvorschläge unterbreitet, und vor Allem festgestellt was für ein Glück wir haben in so einem tollen Unternehmen zu arbeiten.

 Wir mussten uns wieder stärken, diesmal mit belegten Broten.

Unser zweites Spiel war etwas meditativer; wir haben gemeinsam ein Baum gemalt, jeder hat sein Teil dazu beigetragen. Sehr gelungen, wie wir finden!

Kurz danach gab es dann Kuchen, wir wollten ja nicht verhungern, und dann suchten wir unsere Zimmer auf (Nun, manche schafften es nur zur Bar.)

Wir hatten noch etwas Zeit vor dem Abendessen, und viele gingen kurz spazieren. Manche nur zur verschlossenen Minigolfanlage, manche bis zur Burg hoch. Danach blieben wir einfach in der Bar bis zum Abendessen. Unsere Azubis haben die freie Zeit für ein Schläfchen genutzt, und waren fit für den Abend.

 Wir wären nicht NETWAYS wenn wir nicht schon wieder Hunger gehabt hätten, aber das Abendessen mussten wir selbst kochen! Na ja, das fertig geschnittenen Fleisch und Gemüse auf den Tischgrill legen.

Lecker war`s! 

Danach saßen wir zusammen bei Tee und Kakao. Eh, so ähnlich.

 Am nächsten Morgen war der ein oder andere ganz froh, dass wir etwas ausschlafen konnten bevor es losging zu unsere Teamaktivität: Wir durften E-Bikes fahren!

 

Einige Kollegen, die nicht so oft Fahrrad fahren waren etwas nervös, aber kaum waren wir losgefahren hat es jedem gefallen. Es hat rießigen Spaß gemacht mit den E-Bikes die Berge hochzufahren, denn bei den steilen Hügeln hatte man die elektrische Unterstützung auch zeitweise nötig.

Begleitet wurden wir von Christine, die ortskundig über Schluchten und Hügeln berichtete. Sie hielt ab und zu an, damit die Gruppe zusammenblieb, denn bei 12 Leuten sind oft 12 verschiedene Geschwindigkeiten am Start. Manche haben bergauf länger gebraucht, und manche bergab (ok, das war ich). Julia musste ganz hinten fahren und konnte mit Christine per Funkgerät kommunizieren. Sie nahm ihre Rolle sehr ernst, und blieb immer bei dem letzten der Gruppe. Großes Lob dafür! Vanessa musste hin und wieder ganz vorne die Gruppe leiten da Christines Akku fast leer war.

Die Strecke war wunderschön, und sehr abwechslungsreich. Ab und zu haben wir halt gemacht und die Aussicht genossen.

Alles in Allem ein sehr gelungener Tag mit schönem Wetter, frische Luft und ein tolles Team!

Catharina Celikel
Catharina Celikel
Office Manager

Catharina unterstützt seit März 2016 unsere Abteilung Finance & Administration. Die gebürtige Norwegerin ist Fremdsprachenkorrespondentin für Englisch. Als Office Manager kümmert sie sich deshalb nicht nur um das Tagesgeschäft sondern übernimmt nebenbei zusätzlich einen Großteil der Übersetzungen. Privat ist der bekennende Bücherwurm am liebsten mit dem Fahrrad unterwegs.

Teamevent Professional Services 2016

Vom 07. – 08. Juli trat das Professional Services Team, umgangssprachlich auch als Consultants bezeichnet, auch dieses Jahr wieder zum gemeinsamen Event an. Leider waren wir krankheitsbedingt nicht ganz komplett, für den Rest ging die Reise dieses Mal ins Hotel Rödiger im oberfränkischen Bad Staffelstein.
Vom Frühstück gestärkt, starteten wir am Freitag um 11:00 Uhr mit dem traditionellen Meetingmarathon. Neben einigen organisatiorischen Themen war der Blick in die bisherige Statistik für dieses Jahr sehr interessant. Nach dem Mittagessen waren eigene Themen bzw. allgemeine Diskussion an der Reihe. Natürlich waren da auch unsere Icinga 2 Setups fester Bestandteil. Am Spätnachmittag war dann die Zeit für einen ominösen Tagesordnungspunkt namens “Preisverleihung” gekommen. Tobi, hatte den genauen Inhalt bis dahin gekonnt geheim gehalten. Hier durfte nun jeder Consultant seinen Tipp für folgende Fragen abgeben:

  • Wer hat dieses Jahr bisher die meiste Zeit für Trainings bzw. Schulungsunterlagen aufgewendet?
  • Wer hat die meisten Urlaubstage ausstehend?
  • Wer hat das am Längsten unbearbeitete Ticket?
  • Wer pflegt Actitime (Zeiterfassung) am Schlechtesten?

Die Gewinner der Fragen bekamen als Preis für die “tolle” Arbeit jeweils eine an das Schokoeis Emoji angelehnte Plüschfigur. Mit Ausnahme des ersten Punktes sitzt diese Figur nun hoffentlich zu Hause auf der Couch und mahnt denjenigen daran die Dinge besser zu machen. Dirk hatte bei der Tipprunde die meisten Treffer und bekam dafür als Belohnung 2 Liter süffiges Kellerbier. Mit der durch die Preisverleihung aufgelockerten Stimmung beschlossen wir dann den Meetingmarathon und stellten uns schon mal geistig auf das Abendessen ein. Leider musste uns David aufgrund unaufschiebbarer privater Wochenendplanung schon verlassen, die anderen nutzten die Zeit an diesem schönen Sommertag für ein kühles Getränk im Biergarten oder für eine Erfrischung im Spa- und Wellnessbereich des Hotels. Hier konnte uns Markus die Wasserdichtigkeit seines neuen Samsung Galaxy S7 Smartphones auf beeindruckende Art demonstrieren.

Abendessen gab’s dann mit einer schlagfertigen Bedienung aufgrund des tollen Wetters draußen. Beim gemütlichen Zusammensein wurde dann anschließend nochmal über das ein oder andere Thema des Tages gesprochen. Da im Hotel am nächsten Tag eine Hochzeit anstand, waren die Gin-Vorräte relativ schnell aufgebraucht und so mussten einige von uns auf andere Getränke ausweichen. Die (Wein)Karte des Hauses, bot aber auch genügend andere Alternativen…
Am Samstag findet traditionell eine etwas belebtere Beschäftigung statt und so ging es für uns alle nach dem Frühstücksbuffet wieder auf nach Nürnberg zur Kartbahn Formula. Diese hatten wir uns für eine Stunde alleine gesichert. Der Ablauf war folgender:

  • Warmup
  • Qualifying
  • 40 Minuten Rennen


Schon nach den ersten Runden zeigte sich wer die Anwärter für die vorderen Plätze waren. So fand auch im Rennen zwischen Tobi und Tom ein harter Kampf um Platz 1 statt, den Tobi schlussendlich sehr knapp gewann. Wer schon einmal Go-Kart gefahren ist, der weiß das man die 40 Minuten ganz schön in Armen und teilweise Beinen merkt, daher waren im Endeffekt alle Sieger die es ins Ziel geschafft haben. Abgesehen davon hat es aber jeden durch die Bank viel Spaß gemacht und das ist doch die Hauptsache! Daher bleibt nur zu Hoffen das wir im nächsten Jahr wieder daran anknüpfen können und das hoffentlich auch wieder vollzählig.

Markus Waldmüller
Markus Waldmüller
Lead Senior Consultant

Markus war bereits mehrere Jahre als Sysadmin in Neumarkt i.d.OPf. und Regensburg tätig. Nach Technikerschule und Selbständigkeit ist er nun Anfang 2013 bei NETWAYS als Lead Senior Consultant gelandet. Wenn er nicht gerade die Welt bereist, ist der sportbegeisterte Neumarkter mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf dem Mountainbike oder am Baggersee zu finden.