Weekly Snap: Git & Apache, OSMC & PuppetConf 2013

weekly snap12 – 16 August shared tips for Git, Apache and performance graphing as well as a special on PuppetConf 2013 in San Francisco.
Eva started the week by counting 71 days to the OSMC with Eric Lippmann’s presentation on ‘Performance Graphing with inGraph’.
Meanwhile, Bernd got ready for PuppetConf 2013 and shared a code for 20% discount on tickets as Dirk showed how to bypass Apache authentication requirements.
Finally, Marius played with the Git filter-branch and Achim answered the question: “How do I delete old Git branches?

Weekly Snap: inGraph 1.0.2, hostapd, Komodo Edit & OpenNebula

weekly snap20 – 24 May announced a new inGraph release, shared a presentation on OpenNebula alongside tips on internet connections and text editors for developers.
Eric kicked off the week with the inGraph 1.0.2 release– a stable version of the performance graphing addon for Icinga and Nagios.
Ronny researched tools to shape internet traffic on a Windows machine, as Dirk showed how to quickly set up WLAN with hostapd.
Meanwhile Marius recommended Komodo Edit for a small but good text editor, and Bernd shared his presentation slides on OpenNebula from the LinuxTag 2013.

inGraph 1.0.2 released

inGraph - LogoDie neue stabile Version 1.0.2 unseres Graphing-Tools kann ab sofort unter www.netways.org heruntergeladen werden.
Folgende wichtige Fehlerbehungen sind im Release enthalten:

  • Stark verbesserte Performance mit PostgreSQL.
  • Behebt Kompatibilitätsprobleme mit SQLAlchemy Versionen größer 0.8.
  • Behebt Probleme mit fehlerhaften Performancedaten.
  • Aktiviert logging nach /var/log/ingraph, konfigurierbar mit –with-log-dir-Switch.

Ausführlichere Informationen zu den behobenen Problemen sind unter www.netways.org zu finden. Dokumentation zum Projekt befindet sich im Wiki.

Eric Lippmann
Eric Lippmann
Lead Senior Developer

Eric kam während seines ersten Lehrjahres zu NETWAYS und hat seine Ausbildung bereits 2011 sehr erfolgreich abgeschlossen. Seit Beginn arbeitet er in der Softwareentwicklung und dort an den unterschiedlichen NETWAYS Open Source Lösungen, insbesondere inGraph und im Icinga Team an Icinga Web. Darüber hinaus zeichnet er sich für viele Kundenentwicklungen in der Finanz- und Automobilbranche verantwortlich.

Weekly Snap: InGraph, Google Analytics for Prestashop, LDAP & Distributed Shell

weekly snap26 – 30 November ended the month with mini guides on Distributed Shell and LDAP, Google Analytics and Prestashop, alongside some familiar hardware, InGraph and news from Down Under.
Eric gave a sneak preview to features planned for coming releases of InGraph, concluding The Ultimate Guide to InGraph.
Stefan fiddled with batch mode clusters via ssh using Distributed Shell dsh, while Lennart showed how to use LDAP filters for authorisation settings in recursive groups.
Georg then showed how to make the most of Google Analytics in Prestashop and introduced one of his best sellers, the HWg-STE network thermometer.
On sabbatical, Birger got settled into Sydney and reflected on a successful Movember 2012 as Bernd shared his thoughts on Africa’s internet landscape.

Weekly Snap: InGraph, Bonding on Ubuntu, FreeNAS 8 & OSDC 2013 CfP

weekly snap19 – 23 November presented our new look blog with tips on InGraph, bonding under Ubuntu and running Microsoft Cluster 2008 virtually, as well as calling out to interested speakers for our OSDC 2013.
Jannis contributed part 4 of the ultimate guide to InGraph by introducing the check_ingraph plugin that enables recent performance to be compared with past.
Meanwhile, Martin showed how to implement NIC bonding on Ubuntu 12.04.1 and Christoph gave us an illustrated guide to setting up Microsoft 2008 Cluster in Virtual Box with FreeNAS 8.
Lastly, Eva explained why James Bond is a good reason to submit a presentation idea to our OSDC 2013 Call for Papers before year’s end.

Weekly Snap: NOSE for Python, Syntastic for Puppet & InGraph 1.0.1 for Icinga / Nagios

12 – 16 November offered tools and best practice advice for Python testing, Puppet coding, and of course monitoring with a new inGraph version to boot.
Eric began the week with by releasing InGraph 1.0.1 – our addon for Nagios and Icinga for performance charts, fixing a couple of bugs and adding Icinga Web 1.8 support.
Achim then introduced a vim plugin called Syntastic to check the syntax of Puppet and Puppet-lint code to see if it is inline with the official style guide.
Finally, Johannes recommended the NOSE testing framework for Python unit tests and Dirk considered the pros and cons of agent-based and agent-less monitoring methods.

inGraph 1.0.1 released

inGraph - LogoSoeben wurde die neue stabile Version 1.0.1 unseres Graphing-Tools veröffentlicht. Das Paket steht ab sofort unter www.netways.org zum Download bereit.
In dieser Version wurden hauptsächlich Bugs gefixt, aber auch Unterstützung für icinga-web 1.8 hinzugefügt. Eingeflossen sind zahlreiche kleine Änderunden im Front- und Back-End, aber auch wichtige Fehlerbehebungen, wie

  • Behebt Probleme mit dem “Housekeeping”-Mechanismus, weshalb die Datenbank immer größer wird.
  • Behebt ein Problem mit PostgreSQL, bei dem Graphen ungewöhnliche Spitzen haben.
  • Behebt Probleme mit fehlerhafen Performancedaten, die den Collector-Daemon zum Absturz bringen.

Ausführlichere Informationen zu den behobenen Problemen sind unter www.netways.org zu finden. Dokumentation zum Projekt befindet sich im Wiki.

Eric Lippmann
Eric Lippmann
Lead Senior Developer

Eric kam während seines ersten Lehrjahres zu NETWAYS und hat seine Ausbildung bereits 2011 sehr erfolgreich abgeschlossen. Seit Beginn arbeitet er in der Softwareentwicklung und dort an den unterschiedlichen NETWAYS Open Source Lösungen, insbesondere inGraph und im Icinga Team an Icinga Web. Darüber hinaus zeichnet er sich für viele Kundenentwicklungen in der Finanz- und Automobilbranche verantwortlich.

InGraph – The ultimate guide 3/5

Im dritten Teil unseres InGraph Guides, wollen wir uns mit Views beschäftigen:
InGraph ermöglicht es Ansichten von Graphen als Views zu speichern um sie immer wieder aufrufen zu können. Vorallem wenn sehr viele Plots gleichzeitig dargestellt werden sollen, können einem vorgefertigte Views sehr viel Aufwand ersparen. Am besten lässt sich das erstellen von Views anhand eines einfachen Beispiels erklären.
Unser Ziel:
Wir wollen eine Übersicht über die CPU-Auslastung und den Speicherverbrauch eines Hosts über den Zeitraum einer Woche.

Erstellen der neuen Ansicht

Zuerst öffnen wir eine neue Ansicht und wählen dazu den Host und den Service aus, den wir beobachten wollen:
 

Hinzufügen zusätzlicher Graphen

Um jetzt zusätzlich noch die CPU-Auslastung darzustellen, muss die erste Ansicht mit der Schaltfläche Clone this panel geklont werden. Im neuen Graphen werden nun die alten Plots entfernt und die neuen hinzugefügt. Zusätzlich ändern wir die Darstellung des neuen Plots so, dass der Raum unterhalb der CPU-Auslastung ausgefüllt wird.
(Tipp: Falls sich die dargestellten Zeiten bei beiden Graphen unterscheiden sollten, kann man diese mit der Funktion synchronisieren bequem anpassen. )

Ausblenden unwichtiger Parameter und Speichern

Um eine bessere Übersichtlichkeit zu erreichen kann man außerdem noch ungewollte Plots ausblenden. In unserem Beispiel wollen wir dass nur die prozentuale Belegung des Hauptspeichers dargestellt wird. Dies erreichen wir indem wir unter Settings den Haken bei Active entfernen.

Wenn die View nun zu unserer Zufriedenheit angepasst ist, können wir diese nun in der Toolbar unter Template und Save As View speichern. Jetzt kann man das View in der linken Seitenleiste, unter InGraph und Views jederzeit wieder aufrufen.

Weekly Snap: LConf 1.3, InGraph, Auto Discovery & Devops

22 – 26 October released LConf 1.3, introduced the InGraph web interface, and contributed an article on auto discovery and an opinion on devops.
Most exciting of all, Jannis released the faster, better and prettier LConf 1.3 for Icinga and Nagios LDAP based configuration.
Also from our dev team, Alexander gave us part 2 of the ultimate guide to InGraph, with a little tour of the features in the user interface as Marcus reflected on his apprenticeship in systems integration.
On events, Eva thanked the sponsors that helped make OSMC possible while Bernd reported back from the Nuernberg Web Week that we supported.
Bernd finished a busy week with an article contribution to Admin Magazine on auto discovery (available both in German and English) as well as his opinion on what devops is and isn’t.

InGraph – The ultimate guide 2/5


Nachdem wir im ersten Teil des Guides eine Einführung bezüglich der Installation von InGraph geboten haben, beschäftigen wir uns im zweiten Teil weiterführend mit dem Tool.
Zweiter Teil: Bedienung.
InGraph bietet eine Vielzahl an nützlichen Features, um intuitiv und schnell sein Ziel erreichen zu können. Es gibt zwei Möglichkeiten, um auf die Performance-Daten zuzugreifen. Der einfachste Weg ist dabei direkt auf die Grid-Icons im Cronk von Icinga-Web zuzugreifen.

Das linke Icon öffnet einen InGraph-Popup und ermöglicht dem Nutzer so, direkt einen Vergleich der Graphen durchzuführen, ohne dafür die jeweilige View verlassen zu müssen. Das rechte Icon hingegen öffnet ein neues Tab mit der Standardansicht für den gewählten Service und Host.
Zusätzlich zu den Grid-Icons erstellt InGraph auch eine eigene Kategorie über die man direkt auf die Cronks zugreifen kann. Um auf die Übersicht zu kommen klickt man auf den InGraph-Button, wählt “Host und Service” und öffnet den Cronk mithilfe des “Anzeigen”-Buttons.
Bei der allgemeinen Übersicht eines Services sind standardmäßig fünf verschiedene Graphen dargestellt. Der erste Graph ist die sogenannte “Quickview”, indem der Verlauf über die gesamte Dauer angezeigt wird. Die restlichen vier Graphen beschreiben unterschiedliche Zeitintervalle: täglich, wöchentlich, monatlich, jährlich. Jedes dieser Graphenfelder besitzt ein einheitliches Menüfeld. um in ein vordefinierten Zeitintervall zu wechseln oder eine bestimmte Zeitspanne mithilfe eines Kalender-Popups auszuwählen.
Die Übersicht von InGraph
Mithilfe der Einstellungen lassen sich weitere Linien und Achsen in die Grafik hinzufügen und anpassen. Es ist außerdem noch möglich Kommentare zu genauen Datenpunkten einzufügen. Dafür muss man lediglich auf den Kommentar-Button klicken und den genauen Punkt auswählen, simple as that.
Das Editieren der Graphen Einfügen eines Kommentars 1/2 Einfügen eines Kommentars 2/2
In der rechten Ecke des Menüs wird eine Möglichkeit geboten, den Graphen in XML oder CSV zu exportieren oder normal ausdrucken zu lassen.
Als weiteres nützliches Feature bietet InGraph die Möglichkeit, innerhalb der Graphen hinein- oder herauszuzoomen. Möchte man sich also einen bestimmten Abschnitt eines Verlaufs genauer anschauen, muss man nichts weiter tun als mit einem Linksklick den gewünschten Bereich zu markieren. Daraufhin wird der bisherige Graph durch den ausgewählten und vergrößerten Bereich ersetzt. Um wieder zur ursprünglichen Ansicht zu kommen genügt ein Rechtsklick.
InGraph bietet noch viele zusätzliche Features und Möglichkeiten, welche im späteren Verlauf des Guides weiter erläutert werden. Mehr Informationen dazu findet man bereits jetzt wie gewohnt im Wiki unter netways.org.