Neue Icinga Web Themes verfügbar! – Bayerisch, Fränkisch, Österreichisch

Zum Abschluss der Woche möchte ich noch unseren April-Scherz auflösen. Solltet ihr ernsthaft gedacht haben, dass wir diese Themes wirklich bauen…

 

Dann habt ihr genau richtig gelegen!

 

Bayerisch

Github: https://github.com/NETWAYS/icingaweb2-theme-bayerisch

 

 

 

 

Fränkisch

Github: https://github.com/NETWAYS/icingaweb2-theme-fraenkisch

 

 

 

 

Österreichisch

Github: https://github.com/NETWAYS/icingaweb2-theme-oesterreichisch

 

 

 

 

 

 

Viel Spaß damit!

 

Tobias Redel
Tobias Redel
Head of Professional Services

Tobias hat nach seiner Ausbildung als Fachinformatiker bei der Deutschen Telekom bei T-Systems gearbeitet. Seit August 2008 ist er bei NETWAYS, wo er in der Consulting-Truppe unsere Kunden in Sachen Open Source, Monitoring und Systems Management unterstützt. Insgeheim führt er jedoch ein Doppelleben als Travel-Hacker, arbeitet an seiner dritten Millionen Euro (aus den ersten beiden ist nix geworden) und versucht die Weltherrschaft an sich zu reißen.

HPE SSD drives vulnerable to uptime counter bug

With two bulletins published by Hewlett Packard Enterprise (HPE), several solid state disks (SSD) were declared vulnerable to a software bug, which causes the counter for uptime hours to overflow after 32768 or 4000 hours and renders the disk completely inaccessible. A quotefrom  the vendor:

This … firmware is considered a critical fix and is required to address the issue detailed below. HPE strongly recommends immediate application of this critical fix. Neglecting to update to SSD Firmware Version … will result in drive failure and data loss at 40,000 (or 32,768) hours of operation and require restoration of data from backup if there is no fault tolerance, such as RAID 0 or even in a fault tolerance RAID mode if more SSDs fail than can be supported by the fault tolerance of the RAID mode on the logical drive. Example: RAID 5 logical drive with two failed SSDs.

One of our customers asked us for help with identifying the affected drives, since they noticed some of their servers being affected. We have written a custom Icinga plugin to check for affected drives and to identify where firmware updates are required. The only requirement is SNMP access to the servers or devices that need to be checked. The plugin lists all found drives, compares them against a list of affected models and compares the firmware version against the recommended fix by HPE.

When everything is fine, you should see something like this:

OK - All drives seem fine
[OK] (0.9 ) model=MO003200JWFWR serial=XXX firmware=HPD2 hours=8086
[OK] (0.11) model=EK000400GWEPE serial=XXX firmware=HPG0 hours=8086
[OK] (0.12) model=EK000400GWEPE serial=XXX firmware=HPG0 hours=8086
[OK] (0.14) model=MO003200JWFWR serial=XXX firmware=HPD2 hours=8086
[OK] (4.0 ) model=MO3200JFFCL serial=XXX firmware=HPD8 hours=7568 - firmware update applied
[OK] (4.1 ) model=MO3200JFFCL serial=XXX firmware=HPD8 hours=7568 - firmware update applied
[OK] (4.2 ) model=MO3200JFFCL serial=XXX firmware=HPD8 hours=7568 - firmware update applied
[OK] (4.3 ) model=MO3200JFFCL serial=XXX firmware=HPD8 hours=7568 - firmware update applied
[OK] (4.4 ) model=MO3200JFFCL serial=XXX firmware=HPD8 hours=7568 - firmware update applied
[OK] (4.5 ) model=MO3200JFFCL serial=XXX firmware=HPD8 hours=7568 - firmware update applied

You can find the plugin on GitHub under check_hp_disk_firmware where the release page provides the built binaries for Linux.

Feedback or questions are welcome as GitHub issues, directly in the project.

Please make sure you have also read the official documents from HPE:

Markus Frosch
Markus Frosch
Principal Consultant

Markus arbeitet bei NETWAYS als Principal Consultant und unterstützt Kunden bei der Implementierung von Nagios, Icinga und anderen Open Source Systems Management Tools. Neben seiner beruflichen Tätigkeit ist Markus aktiver Mitarbeiter im Debian Projekt.

Icinga Web Themes coming soon – Bayerisch, Fränkisch, Österreichisch!

Als Icinga-Partner kümmert sich NETWAYS unter anderem um die Beratung und Umsetzung von Projekten rund um Icinga, aber auch um kundenspezifische Entwicklungen. Ein Beispiel für solche Entwicklungen sind Icinga-Plugins oder auch die Icinga Web Themes, die ich euch hiermit gerne ankündigen möchte: Bayerisch, Fränkisch und Österreichisch.

Von unseren Kunden bekommen wir konstant Input für neue Ideen und versuchen diese natürlich auch in die Tat umzusetzen. Diese Ideen sortieren wir sorgfältig nach Aufwand, Kosten und Nutzen, wodurch eine Priorisierung entsteht.

Nun mag sich der ein oder andere fragen: “Wenn es nach der Priorität geht? Warum dann solche Themes zuerst!?”

Die Antwort ist relativ einfach. Das beruht auf einem Versehen in der Planung. Eines schönen Morgens haben wir unsere Development-Ressourcen geplant und die To-Do-Liste lag verkehrt herum auf dem Tisch. Da ihr mir sicher nicht glaubt, folgt direkt das Beweisfoto. Aus Gründen des Datenschutzes musste ich einige Stellen schwärzen.

Was soll ich sagen… Nach monatelanger Entwicklung können wir heute schon mal eine kleine Vorschau der Themes veröffentlichen.

Bayerisch

Fränkisch

Österreichisch


In diesem Sinne: Seid gespannt! Coming soon – Bayerisch, Fränkisch und Österreichisch 🙂

Tobias Redel
Tobias Redel
Head of Professional Services

Tobias hat nach seiner Ausbildung als Fachinformatiker bei der Deutschen Telekom bei T-Systems gearbeitet. Seit August 2008 ist er bei NETWAYS, wo er in der Consulting-Truppe unsere Kunden in Sachen Open Source, Monitoring und Systems Management unterstützt. Insgeheim führt er jedoch ein Doppelleben als Travel-Hacker, arbeitet an seiner dritten Millionen Euro (aus den ersten beiden ist nix geworden) und versucht die Weltherrschaft an sich zu reißen.

DevOpsDays Berlin: Call for Papers open. Get involved!

The organizers of DevOpsDays Berlin once again invite IT professionals with DevOps experience to propose a talk and show their interest in contributing. DevOpsDays is a technical conference, aimed at developers, sysadmins and anyone else involved in technology, whether expert or beginner. The idea behind it: Understanding each others way of working, improving code and cooperation. It was the series of DevOpsDays conferences that made the term DevOps as popular as it is today.

The Call for Papers for DevOpsDays Berlin runs until July 05, 2020. Papers can be submitted at cfp.devopsdays.berlin/2020/.

If you have a hiring success story, can talk about diversity in teams or leadership, have a great tale to tell about spreading DevOps to the rest of your company or organization: Don’t hesitate to propose.

There are three different formats

  • 30-minute talk: Presented during the conference, usually in the mornings. Anyone can submit a presentation. The DevopsDays Berlin program council will choose the best presentations among these submissions, which will appear in the agenda of the conference.
  • Ignite talk: Presented during the Ignite sessions (scheduling varies). The ignite talks are a valuable portion of knowledge, lasting for 5 minutes. 20 slides change automatically every 15 seconds giving a condensed overview on a topic.
  • Hands-On session: Presentations of technical nature lasting for 45 minutes. Speakers should demonstrate a part of their work and give people the chance to ask questions. No product demos allowed.

There will also be Open Space sessions during the conference. The Open Space format is a very interesting and simple one. Short time before the Open Space starts, all attendees can suggest topics and vote on what topic is the most wanted. After this, participants create discussion groups. It is not necessary to propose ahead of time. The topics are suggested in person at the conference.

Get involved!

DevOpsDays events are unique in that they are entirely volunteer-supported, and not hosted by an industry vendor or for profit. If you are in any way interested in supporting that, be it by speaking or by volunteering at the event: Reach out to the organizers. Get involved!

For more information visit https://devopsdays.org/events/2020-berlin/welcome/

Julia Hornung
Julia Hornung
Marketing Manager

Julia ist seit Juni 2018 Mitglied der NETWAYS Family. Vor ihrer Zeit in unserem Marketing Team hat sie als Journalistin und in der freien Theaterszene gearbeitet. Ihre Leidenschaft gilt gutem Storytelling, klarer Sprache und ausgefeilten Texten. Privat widmet sie sich dem Klettern und ihrer Ausbildung zur Yogalehrerin.

tmux – terminal multiplexer

In diesem Artikel möchte ich euch kurz das Tool tmux vorstellen, dass zu meinen Lieblingstools unter Linux gehört. In einem vorherigen Artikel hat Johannes schon einmal die Basisconfig von tmux gezeigt.

Da tmux eine Server Client Struktur hat, bevorzuge ich es in der Regel die Finger von der tmux config zu lassen. Da man die sonst auf jedem Server pflegen muss, mit dem man arbeiten möchte. Leicht hat es an der Stelle derjenige, der Puppet oder Ansible nutzt und seine eigenen Server pflegt. Ich als Consultant habe meistens Kundenserver, auf denen ich nichts verändern möchte was nicht nötig ist.

tmux hat für mich 2 Einsatzzwecke:

  • Bei Präsentationen Bildschirm- und Beamerterminal synchronisieren.
  • Bei Servern meine Sessions schützen, so dass ich nach Verbindungsabbrüchen weiterarbeiten kann.

Besonders der zweite Zweck ist sehr praktisch, da ich auch Bahnfahrer bin.

CLI

Jetzt zur eigentlichen Benutzung: Gestartet wird tmux über den jeweiligen User. Wenn man ein Terminal vor sich hat sind folgende Basisbefehle praktisch:

  • # tmux -> startet eine neue unbenannte Session
  • # tmux new -s “MeineSession” -> startet eine benannte Session
  • # tmux list-sessions -> listet Sessions
  • # tmux -a -> verbindet zu einer unbenanntenten Session
  • # tmux -a -t “MeineSession”

Inside tmux

Wenn wir jetzt in einer tmux Session sind kann das folgendermaßen aussehen:

tmux ScreenshotTmux unterscheidet zwischen “window” und “pane”. Wir sehen in diesem Beispiel 4 panes in einem window.
Um innerhalb von tmux zu navigieren braucht gibt es diverse Keybindings die immer mit Strg+b eingeleitet werden. Hinweis: Bei screen, einem ähnlichen aber älteren tool als tmux, war es Strg+a. Wem das lieber ist, der kann bei Johannes nachschlagen, wie man das umstellt.

Im Window hat man folgende Befehle:

  • Strg-b, % Horizontaler Split
  • Strg-b, ” Vertikaler Split
  • Strg-b, x Schließt den aktuellen Pane
  • Strg-b, <Pfeil-Tasten> Zwischen Panes hin und her springen
  • Strg-b, d detach, von tmux abmelden ohne es zu beenden

Ein Window ist vergleichbar mit einem Tab in deinem Browser. Zwischen einzelnen Windows navigiert man mit:

  • Strg-b, c Neues Window
  • Strg-b, w Windows auflisten
  • Strg-b, [0…9] zum Window Nr. 0-9 wechseln

Kopieren

Ein praktisches Feature ist das kopieren. Das funktioniert ähnlich wie in Vim aber, da es Terminals sind, auch zwischen verschiedenen Servern.

  1. Als Erstes braucht man mindestens 2 Panes.
  2. Strg-b, [ Öffnet den Scroll-Modus
  3. <Space> startet den Markier-Modus unterm Cursor
  4. <CR/Enter> kopiert
  5. Nach dem Wechsel ins nächste Pane . . .
  6. Strg-b, ] fügt ein

Am besten probiert man das alles selber mal aus. Es gibt auch eine Menge Cheat-Sheets zu dem Thema, die vor allem am Anfang hilfreich sein können.

Christoph Niemann
Christoph Niemann
Senior Consultant

Christoph hat bei uns im Bereich Managed Service begonnen und sich dort intensiv mit dem internen Monitoring auseinandergesetzt. Seit 2011 ist er nun im Consulting aktiv und unterstützt unsere Kunden vor Ort bei größeren Monitoring-Projekten und PERL-Developer-Hells.

Icinga for Windows – Webinar Kalender

Im Februar hat das Icinga-Team sehr erfolgreich die neue Lösung zur Überwachung von Windows-Systemen veröffentlicht. Hierbei handelt es sich um ein auf PowerShell-Basis bereitgestelltes Framework inklusive Plugins, welches individuell erweitert werden kann. Um den Einstieg zu erleichtern haben wir eine Reihe von Webinaren geplant, um sowohl die Installation und Grundeinrichtung aber auch die Entwicklung von eigenen Plugins und Modulen zu veranschaulichen.

Starten werden wir direkt am Mittwoch, den 11. März 2020 um 10:30 mit dem Webinar “Icinga for Windows – Einstieg”. Eine kostenfreie Registrierung und Teilnahme ist wie immer möglich. Anschließend werden wir das Webinar auf unserem YouTube-Kanal online stellen.

Darüber hinaus haben wir noch weitere Themen wie ein Webinar zur Plugin-Entwicklung und Daemon-Entwicklung geplant. Eine vollständige Übersicht stellen wir natürlich auch bereit:

Thema Datum Anmeldung
Icinga for Windows – Einstieg 11. März 2020 – 10:30 Uhr Anmeldung
Icinga for Windows – Custom Plugin Development 01. April 2020 – 10:30 Uhr Anmeldung
Icinga for Windows – Custom Daemon Development 06. Mai 2020 – 10:30 Uhr Anmeldung

Auf weitere Themen gehen wir gerne ein – Vorschläge können dabei direkt an uns übermittelt werden. Wer Unterstützung bei der Einrichtung, Erweiterung und dem Roll-Out benötigt, kann hierfür ebenfalls auf uns zukommen.
Eine Anfrage kann direkt über unser Kontaktformular eingekippt werden.

Wir freuen uns auf die Teilnahme sowie zahlreiches Feedback!

Christian Stein
Christian Stein
Lead Senior Account Manager

Christian kommt ursprünglich aus der Personalberatungsbranche, wo er aber schon immer auf den IT Bereich spezialisiert war. Bei NETWAYS arbeitet er als Senior Sales Engineer und berät unsere Kunden in der vertrieblichen Phase rund um das Thema Monitoring. Gemeinsam mit Georg hat er sich Mitte 2012 auch an unserem Hardware-Shop "vergangen".