Just fit – just awesome: Rückenschule

This entry is part 5 of 8 in the series Just fit – Just awesome

In unsere Serie „Just fit – just awesome“ ist ja schon einiges passiert, Julia hat uns erzählt warum Bewegung wichtig ist. Vanessa erklärte uns, wieso es gesund ist, richtig zu atmen. Und Andreas und Janina haben darüber berichtet, weshalb wir viel trinken müssen und auf unsere Ernährung achten sollen.

Und heute verrate ich euch, warum wir auf unsere Haltung bei der Arbeit und auf unseren Rücken achten sollten.

An einem durchschnittlichen Tag ist der Mensch 16 bis 17 Stunden wach, und davon sitzt er bis zu 11 Stunden, egal ob im Büro, im Auto, beim Mittagessen oder abends auf der Couch. Seien wir mal ehrlich: Wer kennt das nicht, dass man lange sitzt und zwischendurch nicht aufstehen kann – oder es vielleicht auch vergisst? Und, dass man dann Rückenschmerzen hat!?

Bei einem derartigen Lebenswandel ist die Gefahr für Rückenschmerzen und spätere Schäden am Rücken sehr hoch. Und um dies zu vermeiden, sind eine richtige Körperhaltung, Übungen und Pausen vom Sitzen wichtig.

Im Grunde weiß das jedes Kind. Aber weil der Mensch ja vergesslich und der Körper bequem ist, schadet es nicht, sich dieses Wissen immer mal wieder ins Gedächtnis zu rufen. Und vor allem, ein paar Übungen parat zu haben, die schnelle Abhilfe bei Steifheit schaffen und Verspannungen vorbeugen.

Sitzt du gut?

Gesundes Sitzen am Schreibtisch ist besonders wichtig, da wir an unserem Schreibtisch die meiste Zeit des Tages verbringen. Richtig sitzt man, wenn das Becken nach vorne gekippt ist und der Oberkörper aufrecht ist. Wenn du jetzt das Gefühl hast, du machst ein Hohlkreuz, dann ist dein Becken in der richtigen Position. Die Muskulatur von Bauch und Rücken sollen gleichermaßen angespannt sein.

Man kann das kontrollieren, indem man eine Hand auf den Rücken und eine Hand auf den Bauch legt. Wenn du nach vorne kippst sollten sich die Rückenmuskeln anspannen, wenn du nach hinten kippst spannen sich die Bauchmuskeln an. Sind die Bauchmuskeln angespannter als die Rückenmuskeln, kann das irgendwann zu Rückenschmerzen führen.

Wichtig ist auch die Position von Armen und Beinen, sind diese nicht mindestens im 90-Grad-Winkel, kann es zu Durchblutungsstörungen kommen. Das passiert zum Beispiel, wenn deine Beine überkreuzt sind und das ist – du ahnst es – schädlich für den Rücken!

Dynamisches Sitzen ist ebenfalls sehr wichtig, denn wenn wir starr vor unserem Bildschirm sitzen, wird unsere Wirbelsäule monoton belastet. Das heißt, dadurch wird die Bandscheibe nicht richtig durchblutet und die Rückenmuskulatur arbeitet schwerer und wird überbelastet. Das hat zur Folge, dass wir unter Kopf- und Rückenschmerzen, Verspannungen und abfallender Leistungsfähigkeit leiden. Studien belegen sogar, dass langes und falsches Sitzen die Lebensdauer verkürzt!

Wechsle zwischen diesen drei Sitzhaltungen!

Es gibt drei Sitzpositionen, die gut für den Rücken sind und wir sollten alle 15 Minuten die Sitzposition ändern, damit wir dynamischer Sitzen:

Vordere Sitzhaltung:
Man beugt sich mit dem Oberkörper leicht nach vorn. Oberschenkel sind leicht nach hinten gebeugt und die Unterarme stützen den Körper auf dem Schreibtisch ab.

Aufrechte Sitzhaltung:
Ober- und Unterarm, sowie die Ober- und Unterschenkel bilden einen 90 Grad Winkel. Die Fersen stehen parallel zu den Kniekehlen und sind fest auf dem Boden.

Hintere Sitzhaltung:
Hier ist der Oberkörper weit nach hinten gelehnt und die Beine bilden einen offenen Winkel.

Stärke deine Muskeln

Und um den Rücken dann noch zu stärken, hier fünf Übungen, die innerhalb weniger Minuten direkt am Arbeitsplatz gemacht werden können:

1. Übung – Kopfdreher:

  • Setz dich gerade hin und leg deine Hände auf die Oberschenkel
  • Wenn du einatmest, hebst du die Knie an und drehst den Kopf leicht nach rechts
  • Beim ausatmen den Kopf wieder zurück in die Ausgangsposition drehen
  • Einatmen, den Kopf nach links

Diese Übung kannst du fünfmal pro Seite durchführen

2. Übung – Rückendehner:

  • Setz dich wieder gerade auf den Stuhl und lehn dich an
  • Beim Einatmen gehen die Hände senkrecht nach oben
  • Und beim Ausatmen wieder langsam zurück nach unten

Diese Übung sollte auch fünfmal wiederholt werden

3. Übung – Brustdehner:

  • Eine aufrechte Haltung auf dem Bürostuhl einnehmen und die Arme seitlich ausstrecken
  • Wenn du einatmest, die Arme nach hinten strecken und Brustkorb öffnen
  • Fünf Sekunden halten und dann langsam lösen

Diese Übung kann fünfmal wiederholt werden

4. Übung – Oberkörperdehner

  • Oberkörper nach vorne beugen und auf den Schenkeln ablegen
  • Den Kopf locker hängen lassen und einen Katzenbuckel machen
  • Die Fußgelenke mit den Händen umfassen und richtig dehnen
  • Diese Haltung 30 Sekunden halten und dann langsam Wirbel für Wirbel aufrollen

5. Übung – Muskeldrücker

  • Gerade hinsetzen und Arme hinter dem Rücken übereinanderlegen
  • Bauch- und Gesäßmuskeln anspannen und die Arme beim Einatmen gegen die Lehne drücken, dabei tief atmen
  • Beim Ausatmen den Druck lösen und entspannen

Diese Übung kann ebenfalls fünfmal wiederholt werden

 So und jetzt ran an den Rücken und strecken, dehnen, stärken!

Nadja Myers
Nadja Myers
Accountant

Nadja hat bei NETWAYS eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation absolviert. Nach bestandener Prüfung unterstützt Sie nun die Abteilung Finance & Administration. Als Accountant sorgt sie jetzt gemeinsam mit ihrem Team für die Gewährleistung des internationalen Buchhaltungsmottos "Keine Buchung ohne Beleg".

Azubis erzählen: November 2015 Nadja

This entry is part 10 of 13 in the series Azubis erzählen

Name: Nadja Hein
Ausbildungsberuf: Kauffrau für Bürokommunikation
Abteilung: aktuell Finance und Administration
Lehrjahr: 3

Wahrscheinlich wird dies mein letzter Beitrag in dieser Serie sein, denn letzte Woche stand endlich meine Abschlussprüfung vor der Tür. Natürlich habe ich noch kein Prüfungsergebnis, aber ich gehe einfach mal davon aus, dass alles gut verlaufen ist. Jetzt möchte ich euch noch einen kleinen Rückblick über meine Ausbildung geben.
Bereits in meinem ersten Blogpost habe ich erzählt, dass ich nicht nur in einer Abteilung bei NETWAYS ausgebildet werde. Alles fing damals bei Finance und Administration an, wo meine Aufgaben unter anderem aus folgenden Tätigkeiten bestanden:
•    Die Reiseplanung für die Mitarbeiter
•    Der Kundenempfang bei NETWAYS – am Telefon oder direkt bei uns im Haus
•    Administration – Auftragsbestätigungen erstellen, Rechnungen fakturieren
•    Postein- und Postausgang
•    Materialbeschaffung
Ich durfte aber auch Vanessa in der Buchhaltung unterstützen und Ein- und Ausgangsrechnungen vorkontieren und verbuchen. Diese wurden später dann mit dem Gegenbuchen der Bank ausgeglichen. Wenn Rechnungen dann noch immer offen waren, mussten diese mit der Offenen-Posten-Liste abgeglichen und ausgeglichen werden. In diesem Jahr durfte ich sogar bei der Vorbereitung für den Jahresabschluss mitarbeiten. Hier habe ich  gemeinsam mit Vanessa alle notwendigen Unterlagen vorbereitet und konnte so einen noch tieferen Einblick in das Zahlenwerk und unsere Buchhaltung erlangen.
Danach ging es für mich zu Events & Training, wo ich mich in ein völlig anderes Fachgebiet einarbeiten durfte und bei der Vorbereitung unserer Schulungen und Konferenzen mitarbeiten konnte. Als ich das erste Mal bei Events & Training war, wurde ich gleich mit einer der wichtigsten internen Aufgaben betreut; die Planung der Weihnachtsfeier. Die Erwartungen sind hier sehr hoch, aber da rückblickend alle ganz viel Spaß hatten, war das Projekt wohl ein sehr guter Erfolg.
In den letzten zwei Monaten war ich ein zweites Mal bei Events & Training und da ging es dann um unser Konferenzflaggschiff, denn die 10. OSMC stand an. Zum einen konnte ich bei der Vorbereitung für unsere Abendveranstaltung helfen, war aber auch als Mitarbeiterin mit vor Ort und durfte die Teilnehmer herzlich willkommen heißen. Es ist wirklich unglaublich spannend zuzusehen wie über viele Monate alles im Detail geplant und vorbereitet wird.  Wenn man dann auf der Konferenz noch ein Lob der Teilnehmer bekommt, weiß man, dass sich die viele Mühe gelohnt hat.
Die dritte Abteilung in der ich einige Monate mitarbeiten durfte war der Vertrieb. Dort wurde ich so ziemlich mit allen Aufgaben vertraut gemacht, die für unseren vertrieblichen Prozess von Bedeutung sind. Von A wie Angebot bis V wie Versand war wirklich alles dabei. Egal ob die Beratung unserer Kunden vor Ort oder die Aufgabe unsere Hardware über den Online-Shop an den Mann oder natürlich die Frau zu bringen.
Nun sind die 2,5 Jahre fast vorbei und ich muss sagen die Zeit ist super schnell vergangen. Jetzt bin ich sehr gespannt was die Zukunft bringt, aber eines steht schon mal fest, sie liegt bei NETWAYS.
Ich weiß auch schon wo und zwar genau dort wo alles angefangen hat. Direkt nach der mündlichen Prüfung werde ich die Abteilung Finance & Administration wieder tatkräftig unterstützen.

Nadja Myers
Nadja Myers
Accountant

Nadja hat bei NETWAYS eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation absolviert. Nach bestandener Prüfung unterstützt Sie nun die Abteilung Finance & Administration. Als Accountant sorgt sie jetzt gemeinsam mit ihrem Team für die Gewährleistung des internationalen Buchhaltungsmottos "Keine Buchung ohne Beleg".

Achtung (diesmal) zurück treten bitte…

…denn, wir fahren wieder mit der U-Bahn zum Flughafen. Im Terminal 90 kam nicht nur das Roastbeef vom Angusrind sehr gut an, sondern auch das gemütliche Flair und der Blick über den Nürnberger Flughafen.
Kurzer Hand haben wir uns dazu entschlossen, auch in diesem Jahr unsere Abendveranstaltung mit allen Konferenzteilnehmern dort zu feiern.
Neben den kulinarischen Schmankerln (das Roastbeef wird bestimmt wieder im Speisenangebot zu finden sein) bietet das Terminal 90 den perfekten Rahmen, in lockerer, ungezwungener Atmosphäre mit den Teilnehmern ins Gespräch zu kommen und den zweiten Konferenztag ausklingen zu lassen.
Wir freuen uns schon darauf, euch im Terminal 90 begrüßen zu dürfen! Wer letztes Jahr leider nicht dabei sein konnte und noch weitere Infos braucht findet sie hier: www.netways.de/events_schulungen/osmc/evening_event/


 
 
 
 

Nadja Myers
Nadja Myers
Accountant

Nadja hat bei NETWAYS eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation absolviert. Nach bestandener Prüfung unterstützt Sie nun die Abteilung Finance & Administration. Als Accountant sorgt sie jetzt gemeinsam mit ihrem Team für die Gewährleistung des internationalen Buchhaltungsmottos "Keine Buchung ohne Beleg".

OSBConf 2015 – Vielen Dank !

Nach dem die OSBConf 2015 nun vorbei ist, die Nachbearbeitungen fast abgeschlossen sind und wir auch schon in den Vorbereitungen für die nächste Konferenz stecken, möchten wir uns natürlich auch ganz herzlich bei allen Beteiligten bedanken.
Ein großer Dank geht an unsere Partner:

Bareos csm_linux_magazin_logo_de_250x102_3734f05b01
Admin_Logo_outlines_250x90

 
Aber natürlich auch an die 65 Teilnehmer aus Österreich, Belgien, Tschechien, Dänemark, Niederlande und aus Deutschland. Wir hoffen, alle Teilnehmer sind wieder gut daheim angekommen und wer sich jetzt denkt:
„Schade ich hab die OSBConf 2015 verpasst.“ – Nicht verzagen – NETWAYS fragen, denn wir haben die Lösung:
am 26. & 27. September 2016 geht die OSBConf in die nächste Runde.
 

Nadja Myers
Nadja Myers
Accountant

Nadja hat bei NETWAYS eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation absolviert. Nach bestandener Prüfung unterstützt Sie nun die Abteilung Finance & Administration. Als Accountant sorgt sie jetzt gemeinsam mit ihrem Team für die Gewährleistung des internationalen Buchhaltungsmottos "Keine Buchung ohne Beleg".

NETWAYS-Grillfeier 4.0

Egal ob Grillfeier, Weihnachtsfeier oder Seminarwochenende, auf das Zusammentreffen der NETWAYS-Crew freut sich jeder. Am Freitag war es wieder einmal so weit und unsere Grillfeier stand an. Für so einen Event muss natürlich viel vorbereitet werden: die Planung von Essen und Getränken, die Grills mussten organisiert und der Großeinkauf erledigt werden. Am Tag der Feier wurde das Essen vorbereitet, die Bierbänke und –tische aufgebaut und natürlich nicht zu vergessen – die Musikanlange, diesmal mit richtigem DJ-Pult und Nebelmaschine!!!
Punkt 18 h wurden die Grills angefeuert und das große (Burger-)Fressen ging los und mit 90 Burger-Brötchen war für reichlich Essen gesorgt. Dieses Jahr haben wir alles selbst gemacht, von den Burger-Patties (wir haben 10,5 kg Hackfleisch verarbeitet), bis hin zur Grill-Action, die unser Chef Bernd höchstpersönlich übernommen hat. Nachdem alle mit Burger, Pommes und Salat versorgt waren, ging es mit der Party und den Cocktails erst richtig los und die Stimmung war wie gewohnt ausgelassen. Ob das an den 150 Cocktails lag, die wir mit gut 30 Erwachsenen ausgelöscht haben?
Als es langsam dunkel wurde, füllte sich die Tanzfläche zusehends und bald stand kein Fuß mehr still. Natürlich durften unsere Dauerbrenner „Atemlos“ und „Schatzi, schenk mir ein Foto“ nicht fehlen. Selbst Tanzmuffel hielten es kaum auf den Bierbänken aus und legten bis in die frühen Morgenstunden eine flotte Sohle auf´s Parkett.


Es war wieder einmal eine tolle und gelungene Grillfeier und die meisten freuen sich schon wieder darauf, wenn es heißt: „Es steht wieder eine NETWAYS-Feier vor der Tür!“ – Sind ja nur noch 140 Tage bis Weihnachten und ihr könnt noch immer dabei sein.

Nadja Myers
Nadja Myers
Accountant

Nadja hat bei NETWAYS eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation absolviert. Nach bestandener Prüfung unterstützt Sie nun die Abteilung Finance & Administration. Als Accountant sorgt sie jetzt gemeinsam mit ihrem Team für die Gewährleistung des internationalen Buchhaltungsmottos "Keine Buchung ohne Beleg".

Azubis erzählen: Mai 2015 Nadja

This entry is part 6 of 13 in the series Azubis erzählen

Name: Nadja Hein
Ausbildungsberuf: Kauffrau für Bürokommunikation
Abteilung: aktuell Finance und Administration
Lehrjahr: 2

Heute melde ich mich aus der Buchhaltung zurück und möchte euch einen kleinen Einblick in meine tägliche Arbeit dort geben.
BuchhaltungAuch wir als Dienstleistungsunternehmen erhalten jeden Tag Rechnungen. Bei uns wird von Waren über Dienstleistung einiges bestellt. Die Rechnungen müssen zuerst zur Rechnungsprüfung wo sie zunächst auf die wesentlichen Bestandteile geprüft werden.
Folgende Bestandteile muss eine ordnungsgemäße Rechnung aufweisen:
 
• Vollständiger Name und Anschrift des leistenden Unternehmers und des Leistungsempfängers
• Steuernummer oder Umsatzsteueridentifikationsnummer
• Ausstellungsdatum der Rechnung
• Fortlaufende Rechnungsnummer
• Menge und handelsübliche Bezeichnung der gelieferten Gegenstände oder die Art und den
Umfang der sonstigen Leistung
• Zeitpunkt der Lieferung bzw. Leistung
• Nach Steuersätzen und -befreiungen aufgeschlüsseltes Entgelt
• Im Voraus vereinbarte Minderungen des Entgelts
• Entgelt und hierauf entfallender Steuerbetrag sowie Hinweis auf Steuerbefreiung
Ggf. Hinweis auf Steuerschuld des Leistungsempfängers
Wenn diese Angaben bei Rechnungen über 150,00 EUR nicht korrekt sind, dann ist der Vorsteuerabzug der Rechnung gefährdet bzw. nicht abzugsfähig (für Rechnungen unter 150 EUR gelten Sonderregelungen)!
Sobald die Rechnung geprüft wurde, kommen wir zum Vorkontieren und Verbuchen. Auch in diesem Arbeitsschritt gibt es einiges zu beachten:
Wenn ich eine Rechnung zum Vorkontieren erhalte, muss ich feststellen, was uns in Rechnung gestellt wird. Ist der Aufwand als Wareneingang, Bürobedarf, Dienstleistung, Anlagevermögen oder etwas anderem zuzuordnen (auf dem entsprechenden Aufwandskonto findet man dann die Rechnung am Ende in der Gewinn- und Verlustrechnung wieder). Da der Aufwand unseren Gewinn mindert, sind Rechnungen genauestens zu prüfen. Wir wollen am Ende ja nicht mehr bezahlen als wir müssen :).
Danach wird geprüft welcher Lieferant uns die Rechnung gestellt hat. So können wir die Rechnung auf das entsprechende Konto buchen.
Wenn die Rechnung vorkontiert und geprüft wurde, wird die Rechnung in unserem Buchhaltungsprogramm verbucht. Hier ist besonders wichtig, dass alle Angaben, die auf der Rechnung stehen, auch richtig in die Buchungsmaske übernommen werden. Das heißt: Datum, Rechnungsnummer, Bezeichnung (meist Firmenname und Artikelbezeichnung), Betrag, Steuersatz (gut darauf achten, welcher es ist, denn dieser fließt in die Umsatzsteuervoranmeldung!) und natürlich das richtige Aufwands- und Lieferantenkonto.
So das war nun ein kurzer Einblick in meinen Arbeitsalltag :-). Auch wenn einige Stimmen laut werden, dass diese Arbeit trocken wäre – mir macht meine tägliche Arbeit Spaß und ich habe meine Freude daran gefunden :-).
Und wenn ihr jetzt Lust bekommen habt eure Ausbildung bei uns zu machen, dann bewerbt euch jetzt als Kaufmann/-frau für Büromanagement.
blog2

Nadja Myers
Nadja Myers
Accountant

Nadja hat bei NETWAYS eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation absolviert. Nach bestandener Prüfung unterstützt Sie nun die Abteilung Finance & Administration. Als Accountant sorgt sie jetzt gemeinsam mit ihrem Team für die Gewährleistung des internationalen Buchhaltungsmottos "Keine Buchung ohne Beleg".

Schatzi schenk mir ein Foto …

Dieses Lied kann man nach unserem Seminarwochenende schon fast als NETWAYS-Hymne bezeichnen. Aber außer jede Stunde Schatzi zu hören, standen natürlich noch viele weitere Aktivitäten auf unserem Plan.
Am Freitag nachdem wir alle gut angekommen waren und uns auf die Zimmer verteilt hatten, gab es erstmal Brötchen und Leberkäse. Danach stand eine Mini-Wanderung auf dem Programm. Einmal um den Böndlsee. Als wir alle kalt und nass von unserer Schneeballschlacht zurück in der Hütte ankamen, gab es auch schon Abendessen. Mit Kaiserschmarrn und Brotzeit haben wir uns den Bauch voll gehauen, danach den Abend gemeinsam bei Schatzi ausklingen lassen und in Christians Geburtstag hineingefeiert.
Am nächsten Morgen waren dann alle ziemlich fit und motiviert beim Frühstück und haben sich gestärkt für die anschließende Abfahrt auf der Skipiste oder für die Schneeschuhwanderung mit Geochaching. Leider ist das mit den Schneeschuhen wortwörtlich ins Wasser gefallen, da es geregnet hat. Für die, die noch nie was von Geochaching gehört haben, beim Geochaching musst du mit Hilfe eines GPS-Gerätes und verschieden Rätseln in mehreren Teams ans Ziel kommen. Das Team, welches als erstes im Ziel ist, hat gewonnen. Als wir dann durchnässt wieder an der Hütte angekommen sind, haben sich die meisten erstmal auf ihr Zimmer oder in den Gemeinschaftsraum zurückgezogen. Nach unserer Ankunft vom Geochaching, hat es dann auch endlich geschneit. Zum Nachmittag hin haben wir dann gemeinsam unser Abendessen vorbereitet und dank der Stärkung durch Rinder- und Schweinebraten, Rouladen, Klößen und Salat, konnten wir dann auch fast alle zusammen den letzten Abend ausklingen lassen bis tief in die Nacht.
Leider ging es dann am nächsten Morgen auch schon wieder ans Kofferpacken. Bis die ganzen Koffer und Sachen in unseren Bussen verstaut waren, dauerte es einige Zeit, danach ging es für einen Teil zurück auf die Skipiste und für den Rest ging es auf die Rodelpiste. Die Wildkogel-Arena ist die längste beleuchtete Rodelbahn der Welt mit einer Länge von 14 km und einem Höhenunterschied von 1.300 Metern. Gemeinsam sind wir dann ca. 45 min den Berg runtergeschossen. Als wir wieder heile unten angekommen sind, sind wir noch in einer Gaststätte am Ende der Piste eingekehrt und haben vor unserer Rückfahrt noch etwas gegessen. Und dann ging es auch schon in den Bussen zurück nach Nürnberg.
Die dritte Skifahrt war auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg und wir sind wieder gut daheim angekommen. Ich freu mich schon auf das nächste Seminarwochenende wenn es wieder heißt: Schatzi schenk mir ein Foto, ein kleines Foto von dir!

Nadja Myers
Nadja Myers
Accountant

Nadja hat bei NETWAYS eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation absolviert. Nach bestandener Prüfung unterstützt Sie nun die Abteilung Finance & Administration. Als Accountant sorgt sie jetzt gemeinsam mit ihrem Team für die Gewährleistung des internationalen Buchhaltungsmottos "Keine Buchung ohne Beleg".

Azubis erzählen: Januar 2015 Nadja

This entry is part 1 of 13 in the series Azubis erzählen

Name: Nadja Bock
Ausbildungsberuf: Kauffrau für Bürokommunikation
Abteilung: aktuell Finance und Administration
Lehrjahr: 2

Frohes neues Jahr, ihr Lieben!
Wir möchten wieder unseren Blog mit uns Azubis verschönern. Und ich mach den Anfang.
Als erstes möchte ich mich kurz vorstellen, mein Name ist Nadja und ich mach’ meine Ausbildung als Kauffrau für Bürokommunikation bei NETWAYS. Ich bin jetzt im 2. Lehrjahr und hab nächstes Jahr meine Abschlussprüfung.
Als Kauffrau für Bürokommunikation komm ich in mehrere Abteilungen. Hauptsächlich bin ich in der Abteilung Finance und Administration und misch’ dort die Buchhaltung auf. Aber auch im Bereich Event Management oder Sales war ich schon.
Da die Weihnachtszeit noch nicht allzu lang her ist möchte ich euch von meinen Erfahrungen bei Events berichten, wie ich die Weihnachtsfeier geplant hab:
Als aller erstes musste ein Termin gefunden werden an dem viele unserer Mitarbeiter teilnehmen können. Dafür hab ich ein Doodle erstellt, ein Doodle ist ein Tool für die Terminabstimmung mit anderen. Alle Mitarbeiter konnten dort eintragen, zu welchem der zur Auswahl stehenden Termine sie Zeit hatten.
Als wir dann einen passenden Termin gefunden haben, musste eine passende Location her. Das ist leider nicht ganz so einfach, wenn man nur einen bestimmten Budgetrahmen hat und aber gleichzeitig ein tolles Programm für seine Kollegen möchte. Und so bin ich auf die wildesten Ideen gekommen wie z. B. die Weihnachtsfeier mal im Büro stattfinden zu lassen oder mal etwas Sportliches machen, wie Bowling spielen zu gehen. Aber nach langem Überlegen und Recherche bin ich auf eine coole Location gestoßen. Dort konnten wir uns so richtig austoben. Auch was den Musikgeschmack des einen oder anderen Kollegen betrifft.
Im Großen und Ganzen ist eine Weihnachtsfeier nicht schwer zu planen. Man muss nur darauf achten, dass man eine Location findet die für die Kollegen ansprechend ist.
Nun zur meiner Ausbildung:
Als Kauffrau für Bürokommunikation (oder wie es jetzt heißt „Kauffrau für Büromanagement“) lernt man sehr viele Hintergründe einer Firma kennen. Ich hab bis jetzt alle Abteilungen die ich durchlaufen sollte besucht und muss sagen, dass ist sehr spannend. Ich durfte sehen wie unterschiedlich doch Rechnungswesenunterricht aus der Schule im Vergleich zu der Buchhaltung in der Arbeit ist. Oder wie unsere großen Konferenzen zustande kommen. Oder wie unsere Hardware an den Kunden kommt.
Ich kann diesen Beruf auch nur Leuten empfehlen die noch nicht zu 100 % wissen in welche Richtung sie später einmal gehen möchten. Man lernt so viel und findet sich so auch besser im Unternehmen zurecht.
Ich bin nun wieder zurück bei Finance und Administration und muss sagen, dort hat es mir bis jetzt am besten gefallen. Vor allem die Kombi aus Buchhaltung aber auch Sekretariat finde ich besonders spannend und du weißt nie was in der nächsten Woche auf dich zukommt.
Wenn ihr jetzt Lust bekommen habt eure Ausbildung bei uns zu machen, dann bewerbt euch jetzt als IT-System-Kaufmann/-frau.
Aber genug erzählt für heute
Bis die Tage

Nadja Myers
Nadja Myers
Accountant

Nadja hat bei NETWAYS eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation absolviert. Nach bestandener Prüfung unterstützt Sie nun die Abteilung Finance & Administration. Als Accountant sorgt sie jetzt gemeinsam mit ihrem Team für die Gewährleistung des internationalen Buchhaltungsmottos "Keine Buchung ohne Beleg".

Die neue helfende Hand

Ich bin die neue rechte Hand des Teams und erst seit einigen Wochen dabei, deshalb möchte ich mich an dieser Stelle kurz vorstellen für alle die mich noch nicht kennen.
Mein Name ist Nadja Bock ich bin 17 Jahre alt (die jüngste im Hause) und komme aus dem Landkreis Fürth bin aber gebürtige Nürnbergerin und liebe diese Stadt. Deshalb war mir von Anfang an klar, ich will in einem Nürnberger Unternehmen meine Ausbildung machen.
Bevor ich jetzt endlich hier meine Ausbildung als Kauffrau für Bürokommunikation anfangen durfte, habe ich noch die Schulbank gedrückt. Ich habe zuerst meine qualifizierenden Hauptschulabschluss gemacht und für mich stand schon in der 7. Klasse fest ich möchte später mal ins Büro. Aber nur mit Hauptschulabschluss in der Tasche geht das leider nicht und daher habe ich noch 2 Jahre die Wirtschaftsschule besucht und meine Mittlere Reife nachgeholt. Nun war der Abschluss zum Greifen nahe, da fehlte nur noch der passende Beruf und die passende Firma. Doch in einem noch etwas jungen Alter hat man überhaupt noch keine Ahnung was man später mal machen würde und hat auch bammel vorm Arbeiten. Man stellt sich so viele Fragen und hat eigentlich gar keine Lust erwachsen zu werden.
Deshalb freue ich mich hier bei NETWAYS meine Ausbildung zu machen in einem jungen und aufgeschlossenen Team. Ich fühle mich hier sehr wohl und bin froh darüber, dass ich in das Team schon aufgenommen wurde, bevor meine Ausbildung überhaupt angefangen hat.
Ich freue mich schon jetzt auf eine gute Zusammenarbeit und noch auf weitere tolle Jahre in einem so netten Team.

Nadja Myers
Nadja Myers
Accountant

Nadja hat bei NETWAYS eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation absolviert. Nach bestandener Prüfung unterstützt Sie nun die Abteilung Finance & Administration. Als Accountant sorgt sie jetzt gemeinsam mit ihrem Team für die Gewährleistung des internationalen Buchhaltungsmottos "Keine Buchung ohne Beleg".