pixel
Seite wählen

NWS – Unsere Infrastruktur und SLAs

von | Nov 7, 2022 | Security, Web Services

Es gab wahrhaftig schon mal einfachere Zeiten:

Zuerst bringt die Corona-Pandemie das öffentliche Leben über Jahre hinweg zum Erliegen und treibt die Leute in die Isolation. Zugegeben: uns als Hosting Provider kam der durch das Homeoffice gestiegene Bedarf an virtuellen Kommunikationsmitteln durchaus auch zu Gute. Die ständige Ungewissheit und die Sorge um die Gesundheit im persönlichen Umfeld waren aber dennoch eine immense Belastung für uns alle.

Und als ob das nicht schon genug gewesen wäre, hebt der Krieg in der Ukraine nun auch noch unsere wirtschaftlichen und sozialen Grundfesten aus den Angeln. Die Preise für Energieträger jeglicher Art steigen explosionsartig und die Unternehmen müssen diese gestiegenen Kosten entsprechend weitergeben – die Folge: die Inflationsrate steigt unermüdlich und die Konsumlaune lässt nach. Die Leute sorgen sich, was der kommende Winter mit sich bringen wird.

Diese Sorge betrifft nicht nur die privaten Haushalte. Auch bei den Unternehmen macht sich eine gewisse Unruhe breit.

 

Diese Fragen erreichen uns häufig

Wir registrieren in den vergangenen Monaten vermehrt Anfragen, die sich um die Sicherheit unserer Hosting Services und der zu Grunde liegenden Infrastruktur drehen. Wie hoch sind unsere zugesicherten Verfügbarkeiten? Welche Reaktionszeiten haben wir? Was passiert bei Stromausfällen? Wo stehen unsere Rechenzentren? Wie sind diese gesichert?

Daher möchte ich im Folgenden noch einmal einen Überblick über die wichtigsten Punkte bezüglich unserer DSGVO- und Sicherheitsthemen geben.

 

Rechenzentren

Wir nutzen für unsere Kunden zwei ISO27001-zertifizierte Rechenzentren in Nürnberg, welche von Partnern betrieben werden. Da sämtliche Subunternehmer deutsche Unternehmen sind, befinden sich die Daten unserer Kunden stets im deutschen Rechtsraum und verlassen diesen zu keinem Zeitpunkt! Die Liste unserer Subunternehmer ist hier einsehbar.

 

Hardware und Infrastruktur

Beide Rechenzentren werden von uns völlig autark mit eigener Infrastruktur genutzt (Firewalls, Load Balancer, Switches etc.). Unsere Rechenzentren sind untereinander redundant mit 10.000 MBit/s per Glasfaser angebunden, sodass bei Problemen ein Failover auf den jeweils anderen Standort stattfinden kann. Die Unterverteilung innerhalb des Rechenzentrums erfolgt über 10.000 MBit/s Switches und jeweils zwei Ports pro Kundensystem.

Bezüglich der Hardware sind alle Komponenten redundant aufgebaut: vom Netzteil an jedem Server bis zu den Top of Rack Switches ist alles immer mindestens zwei Mal vorhanden. Gleiches gilt für alle Firewall-, Netzwerk und Spamfiltersysteme. Auch der Stromkreislauf ist immer über zwei verschiedene Stromkreisläufe abgebildet, welcher wiederum an der USV hängt.

 

Stromversorgung

Für den Fall einer Unterbrechung der Primärenergieversorgung werden Online-USV-Systeme vorgehalten, welche eine Autonomiezeit von über 10 Minuten gewährleisten. Gleichzeitig verfügen die RZs über für den Dauerbetrieb ausgelegte Netzersatzanlagen, welche redundant aufgebaut sind. Die hierfür erforderliche, auf Heizöl basierende Energiebevorratung erlaubt – abhängig vom Standort – einen Inselbetrieb von bis zu 72 Stunden. Ergänzt wird diese Bevorratung um entsprechende Lieferverträge mit einer Belieferungszusage von unter 24 Stunden.

An allen Standorten werden unvermindert monatliche Testläufe aller Netzersatzanlagen und jährliche Netzausfalltests durchgeführt.

 

Aufbau der Kunden-Systeme

Unsere Kunden können sich ihre Systeme immer hochverfügbar aufbauen, indem sie die jeweiligen Instanzen stets auf beide Availabiltiy Zones (RZ1 und RZ2) verteilen.

Als Storage-System bieten wir Ceph Cluster als Alternative zu local Disks direkt auf dem Hypervisor an. Hier wird der Storage von Haus aus immer dreifach redundant verteilt über unsere beiden Standorte auf NVMEs gespeichert. Man kann dadurch im Desaster-Fall die einzelnen VMs von dem ausgefallenem RZ auf das intakte evakuieren und hier dann den Storage einhängen.

Sind meine Dienste also entsprechend redundant aufgebaut, kann der Komplettausfall eines Rechenzentrums jederzeit problemlos verkraftet werden, ohne, dass meine gehosteten Services in ihrer Funktion beeinträchtigt sind!

 

Service Level Agreements

Dieser robuste Aufbau der Infrastruktur spiegelt sich auch in den zugesicherten Verfügbarkeiten unserer Hosting Services wider.

Aufgeteilt nach den jeweiligen Services können wir dementsprechend folgende Verfügbarkeiten zusichern:
Rechenzentrumsinfrastruktur (Stromversorgung, Klimatisierung): 99,99%
Netzinfrastruktur (Uplink Router, Cloud Gateways, TOR-Switches): 99,95%

Für Services und Ressourcen:
Virtuelle Maschinen “volume“: 99,9%
Virtuelle Maschinen „local disk“: 99,5%
VPC Gateway: 99,9%
Block Storage: 99,9%
S3 Storage: 99,9%
LBaaS: 99,5%
VPNaaS: 99,5%
K8s Control Plane: 99,5%
Managed Database: 99,5%
SaaS Produkte: 99,0%

In der detaillierte Beschreibung zu unseren Service Level Agreements findet Ihr auch ausführliche Infos zu unseren zugesicherten Reaktionszeiten und vielem mehr!

 

Gibt es noch offene Fragen?

Wir haben auf unserer Homepage auch noch mal eine Gesamtübersicht über alle DSGVO-Themen erstellt – dort finden sich all unsere Regelungen zu den AGBs, AVV, TOMs, SLAs und der Liste der Subunternehmer.

Sollten dennoch Fragen zum Thema ungeklärt geblieben sein, dann könnt Ihr Euch einfach via sales@netways.de an uns wenden! Wir freuen uns auf Euch!

Stefan Schneider
Stefan Schneider
Account Manager

Vor seiner Zeit bei NETWAYS hat Stefan als Projektmanager in einer Nürnberger Agentur dabei geholfen, Werbeprojekte auf die Straße zu bringen. Seit Juni 2017 ist er nun stolzes Mitglied der NETWAYS-Crew. Hier war er zuerst der Ansprechpartner für unserer Schulungen und kümmert sich aktuell um alle Anfragen rund um unser Hostingangebot. Die Freizeit vertreibt sich Stefan am liebsten mit Sport. Vom Joggen über Slacklining bis zum PennyBoard fahren ist er für alles zu haben.
Mehr Beiträge zum Thema Security | Web Services

Announcing Kubernetes v1.24 and v1.25

We'd finally like to announce the release of Kubernetes v1.24 and v1.25 on our Kubernetes Platform. Since 1.24 brought many under the hood changes, our deployment process had to be refactored as well. While Version 1.24 and 1.25 were available on our platform for some...

NETWAYS Web Services at OSMC 2022

A Highlight Coming Up As 2022 is in its last quarter, this year's event season is also slowly coming to an end. But there's one last big highlight awaiting us all! After having been to OpenInfra Summit, KubeCon and stackconf (see the flashback below), NWS is now...

Wie Du Apps über Rocket.Chat Marketplace installierst

Nachdem Rocket.Chat von immer mehr Kunden möchte, ihren Cloud Service zu nutzen, ist es uns leider nicht mehr möglich, einige Features direkt beim Start Deiner App bereitzustellen. Nehmen wir als Beispiel mal die Jitsi App: um Jitsi nun nutzen zu können, musst Du die...