travel_costsFür jeden der beruflich unterwegs ist, gibt es seit Anfang 2014 Änderungen im Reisekostenrecht. Auch wir müssen uns mit diesem Thema täglich auseinandersetzen, da unsere Consultants das ganze Jahr bei unseren Kunden vor Ort unterwegs sind.
Nachfolgend ein kurzer Überblick über die Änderungen der Mehraufwendungen für Verpflegung ab 2014.
Bis Ende 2013 gab es drei unterschiedliche Pauschalbeträge:

weniger als 8 Stunden Abwesenheit 0,00 EUR
mindestens 8 Stunden und weniger als 14 Stunden Abwesenheit 6,00 EUR
mindestens 14 Stunden und weniger als 24 Stunden Abwesenheit 12,00 EUR
Abwesenheit von 24 Stunden 24,00 EUR

Ab 2014 sieht die Finanzverwaltung folgende Pauschalbeträge laut §9 Abs. 4a EStG vor:
Eintägige Reise:

weniger als 8 Stunden Abwesenheit 0,00 EUR
mehr als 8 Stunden Abwesenheit 12,00 EUR

Mehrtägige Reisen:

An- und Abreisetag (ohne Zeitvorgaben) 12,00 EUR
24 Stunden (Zwischentag) 24,00 EUR

Diese Neuregelungen gelten auch für Auslandsreisen, deren unterschiedlichen Auslandssätze in einem aktuellen BMF-Schreiben vom Bundesfinanzministerium bekanntgegeben wurden.
Allerdings werden beim Essen folgende ab 2014 erhöhte Beträge von der Verpflegungspauschale abgezogen. Wenn der Arbeitnehmer mindestens 8 Stunden unterwegs ist, muss die Verpflegungspauschale wie folgt gekürzt werden.
Die Kürzungen betragen im Inland taggenau:

für ein Frühstück 20% von 24 EUR 4,80 EUR
für ein Mittag- oder Abendessen 40% von 24 EUR 9,60 EUR

Die Kürzung darf allerdings die ermittelte Verpflegungspauschale nie übersteigen und erfolgt nur dann, wenn dem Arbeitnehmer eine Mahlzeit von seinem Arbeitgeber zur Verfügung gestellt bekommt.
Viel Spaß auf der Reise und ein kleiner Tipp von mir: Wer nur einen Kaffee zum Frühstück trinkt, sollte sein Hotelzimmer ohne Frühstück buchen. 🙂

Vanessa Erk
Vanessa Erk
Head of Finance & Administration

Vanessa ist unser Head of Finance und somit mit ihrem Team für das Geld, Controlling und die Personalverwaltung zuständig. Außerhalb des Büros ist sie sportlich unterwegs und widmet sich hauptsächlich dem Yoga. Auf das offizielle Yoga-Teacher-Training (RYT 200), das sie mit Bravour bestanden hat folgten gleich Zusatzausbildungen zur Vertiefung ihres Wissens. Ihr Fleiß wird zukünftig wohl noch mehreren älter werdenden NETWAYS´lern zugutekommen.