Zurück von unserem Skiwochenende am Pitztaler Gletscher möchte ich kurz Bericht erstatten :-).
Dank Tom, der die Berge und die Serpentinen kennt wie seine eigene Westentasche, kamen die Organisatoren als erstes am Ziel an und konnten sich vor allen anderen schon mal ein Bild von der Lage schaffen.
Die Hütte war super. Schlicht, ländlich und mit Scharm eingerichtet.
Am ersten Abend nach der Zimmerverteilung stand nach dem Essen gemeinsames Rodeln auf dem Plan.
Was viele vorher nicht wussten, dass wir den Berg, den wir dann runterrodeln wollten, auch zu Fuß besteigen mussten. Am Ende kamen dann doch alle glücklich und zufrieden auf der Alm an und der zweite Durst konnte erstmal gelöscht werden. Mit guter Laune haben wir uns dann wie die Lemminge den Berg mit den Rodeln runtergewagt. Trotz des ein oder anderen Absturzes kamen wir alle heil im Tal wieder an :-).
Am nächsten Morgen haben wir uns dann in die Skifahrer/Snowboarder-Truppe und die Nichtskifahrer Gruppe geteilt.
Da ich diesmal leider nicht mit auf dem Brett stehen konnte kann ich nur kurz weitergeben, was mir erzählt wurde. Der Spaß der Truppe fing schon auf dem Weg im “Tunnelaufzug” auf den Berg an. Am Samstag war das Wetter leider nicht das Beste. Es stürmte und schneite oben auf dem Gipfel, sodass die Sicht sehr eingeschränkt war. Der Sonntag hat dann allerdings mit Sonnenschein und gutem Neuschnee alles wieder wettgemacht.
Die Nichtskifahrer haben sich auf dem Berg gewagt, doch leider wurde das Programm kurzerhand aufgrund des miesen Wetters wieder ins Tal zu einer kleinen Wanderung und einer Schneeballschlacht umdisponiert. Am Sonntag stand dann eigentlich Eisstockschießen auf dem Plan, doch das Eis war leider nicht dick genug so ließen wir das Alternativprogramm mit einer sehr schönen Winterwanderung ausklingen.
Über die ein oder andere Geschichte wird mit Sicherheit noch eine Weile gelacht werden und auch die, die diesmal leider nicht mitfahren konnten werden bestens informiert.
Wir werden sehen, ob wir im nächsten Jahr einen neuen Anlauf für eine lustige Skifahrt in Angriff nehmen.

Vanessa Erk
Vanessa Erk
Head of Finance & Administration

Vanessa ist unser Head of Finance und somit mit ihrem Team für das Geld, Controlling und die Personalverwaltung zuständig. Außerhalb des Büros ist sie sportlich unterwegs und widmet sich hauptsächlich dem Yoga. Auf das offizielle Yoga-Teacher-Training (RYT 200), das sie mit Bravour bestanden hat folgten gleich Zusatzausbildungen zur Vertiefung ihres Wissens. Ihr Fleiß wird zukünftig wohl noch mehreren älter werdenden NETWAYS´lern zugutekommen.