Die Open Source Backup Conference ist wunderbar …

… und das haben wir insbesondere unseren Sponsoren und Partnern zu verdanken! Deshalb auch auf diesem Wege nochmals ganz herzlichen Dank an unsere großartigen Unterstützer.
osbconf_logo_2016_500_PMSPONSOREN
redhat
TANDBERG DATA
uib gmbh
bareos
kesslernetworks.de
MEDIENPARTNER
LINUX Magazin
ADMIN Magazine
Organisatoren der OSBConf sind dassIT und NETWAYS.

Pamela Drescher
Pamela Drescher
Head of Marketing

Pamela hat im Dezember 2015 das Marketing bei NETWAYS übernommen. Sie ist für die Corporate Identity unserer Veranstaltungen sowie von NETWAYS insgesamt verantwortlich. Die enge Zusammenarbeit mit Events ergibt sich aus dem Umstand heraus, dass sie vor ein paar Jahren mit Markus zusammen die Eventsabteilung geleitet hat und diese äußerst vorzügliche Zusammenarbeit nun auch die Bereiche Events und Marketing noch enger verknüpft. Privat ist sie Anführerin einer vier Mitglieder starken Katzenhorde, was ihr den absolut...

Foreman wird 7 – Wie war die Party?

Foreman Logo
Wie sich einige vielleicht erinnern, hatte ich vor ein paar Wochen zur Feier zum 7. Geburtstag des Foreman-Projekt eingeladen. Nun möchte ich den in meinen Augen gelungenen Event Review passieren lassen.
Mehr oder weniger pünktlich hat sich ein Teilnehmer-Kreis von 20 Leuten (zu Spitzenzeiten) eingefunden, der auch einige Mitglieder des Foreman-Teams umfasst hat. Besonders erwähnenswert sind hier Greg Sutcliffe, der es sich nicht nehmen lies als Community Manager aus Schottland herunterzukommen, und Ewoud Kohl van Wijngaarden, der den weiten Weg aus den Niederlanden auf sich nahm.
Den Anfang durfte ich machen, hatte aber wirklich nur ein paar Folien vorbereitet um nochmal ans geplante Programm zu erinnern, die Räumlichkeiten vorzustellen und die für die Hands-On-Session vorbereiteten Demo-Systeme zu erläutern. 4 Stück hatte ich vorbereitet, von denen zwei Foreman 1.12 mit alle den Möglichkeiten zeigten die ich auch in der Schulung vorstelle, einmal auf Basis Puppet 3 und einmal Puppet 4. Eines zeigte Katello 3.0, das Foreman unter anderem mit seinen Lifecycle-Environments um Staging für Content erweitert. Als viertes Demo-Setup hatte ich mir vorgenommen was besonderes zu zeigen und da es aufgrund fehlender Zeit zum Testen mit Windowsdeployment nicht geklappt hat, habe ich mich dem Docker-Hype angepasst und das Docker-Plugin für Foreman installiert. Nachdem die Teilnehmer auf die Systeme losgelassen wurden, konnte sich wohl keiner der “Foreman-Wissenden” mehr vor Fragen retten. Ein hohes Interesse bestand an nach meiner Auffassung vor allem an der Funktionsweise der Compute Resources, welche es erlaubt virtuelle Maschinen aus Foreman heraus anzulegen und direkt zu provisionieren, und dem Remote Execution Plugin, welches Orchestration ermöglicht. Erfreut war ich aber auch einigen OpenSCAP zur Überwachung von Compliance-Policies und ABRT als zentrales Crash-Reporting näher bringen zu dürfen. Alle waren am Ende so in Systeme und Diskussionen vertieft, dass wir gar keine offizielle Pause machten und stattdessen nahtlos zu den Vorträgen übergingen.
Foreman Event
Für die Vorträge haben wir eine gute Mischung gefunden, was ich so dem Feedback entnehmen durfte. Michael Moll stellte die Neuerungen in Foreman 1.12 vor und wenn man von einem der beteiligten Entwickler hört wie viel unter der Haube nötig war um sowas wie den “Puppet 4”-Support hinzubekommen, merkt man erst nochmal wie sehr sich die Versionen unterscheiden und versteht warum dieses Feature gefühlt anderthalb Jahre gebraucht hat. Der Ausblick auf 1.13 mit vollständigem IPv6-Support erfreute auch sicher viele. Timo Goebel stellte vor wie Filiadata, die IT-Tochter von dm, in nur 3 Jahren von 0 auf 2000 Linux-Server kam, welche zentrale Rolle Foreman dabei spielte und wie gut es hierbei gelungen ist die Integration in die Umgebung durch die Erweiterungsmöglichkeiten von Foreman umzusetzen. Hierbei hat er auch immer wieder die Hilfsbereitschaft der Forman-Community betont und dies hat Timo auch vom reinen Foreman-Anwender zum Core Contributor geführt. Interessant war auch seine noch offene Wunschliste zum Abschluss, man kann also sicher noch mit weiteren interessanten Plugins in der Zukunft rechnen. Den Abschluss der Vortragsreihe bildete Achim Ledermüller mit einem Einblick in die Opennebula-Foreman-Integration, die er mit den Kollegen entwickelt hat. Alles inklusive einer Livedemo mit den aktuellsten Versionen!
Foreman T-Shirt
Den gemütlichen Teil leitete dann unser Events-Team ein, welches uns dankenswerterweise mit Pizza versorgte. Netways-typisch konnte jeder Teilnehmer, der nicht mehr mit dem eigenen Auto fahren musste, noch bei Bier und Gin-Tonic weiter diskutieren und den Tag ausklingen lassen bis ich 2,5 Stunden später hinter den letzten das Licht aus machen durfte.
Mein vorläufiges Fazit ist es war ein gelungener Event und es wurde schon angeregt es zum 8. Geburtstag zu wiederholen. Ein paar Dinge habe ich auch schon dafür gelernt. Nächstes Mal gibt es die Einladung also hoffentlich früher und dann schon mit vollständigem Programm und Registrierungslink an allen Stellen. Für die Hands-On-Session, die auch gut ankam, werde ich nächstes Mal noch ein paar Slides einbauen, die nicht nur sagen was auf den Demo-Systemen installiert ist, sondern auch direkt ein paar Hinweise zur Nutzung geben. Und Greg hat schon mitgenommen die T-Shirt-Box muss größer sein! 😉

Dirk Götz
Dirk Götz
Senior Consultant

Dirk ist Red Hat Spezialist und arbeitet bei NETWAYS im Bereich Consulting für Icinga, Puppet, Ansible, Foreman und andere Systems-Management-Lösungen. Früher war er bei einem Träger der gesetzlichen Rentenversicherung als Senior Administrator beschäftigt und auch für die Ausbildung der Azubis verantwortlich wie nun bei NETWAYS.

Foreman wird 7 – Save the date

English version below
Foreman Logo
Ende nächsten Monat wird das Foreman-Projekt 7 Jahr alt und erwartet seinen Release 1.12, welcher solche interessante Features wie Support für Puppet 4 und IPv6 mitbringt. Dies nahm Greg Sutcliffe (Community Manager des Projekts) zum Anlass ein paar offizielle Parties zu organisieren und wie jeder weiß schmeißt Netways die besten Parties, weshalb ich nun die Ehre habe folgendes zu verkünden.
Am 21.07.2016 findet in unserem Eventraum, dem beliebten Kesselhaus, die deutsche Foreman-Geburtstagsparty statt und alle sind eingeladen vom interessierten Neuling bis zum alten Hasen.
Aktuell sieht das Programm folgendermaßen aus:
Wir werden um 12:30 mit einer Hands-on-Session beginnen. Für diese werde ich ein paar Demosysteme vorbereiten, die einige der Möglichkeiten von Foreman und Katello zeigen werden. Neben diesen Demosystemen stehe ich, weitere Kollegen und Mitglieder des Foreman-Projekts zur Verfügung um Fragen zu beantworten und jedem der sein eigenes Notebook mitbringt bei der Installation eines eigenen Demosetups zu helfen. Wer will geht also mit einer Foreman-Installation nach Hause mit der er jederzeit weitere virtuelle Maschinen bereitstellen kann.
So gegen 15 Uhr machen wir dann eine Kaffeepause um frisch gestärkt in eine Reihe von Vorträgen zu starten. Bisher ist es mir gelungen dafür Timo Goebel von Filiadata, dem IT-Dienstleister der Drogeriemarktkette dm, zu gewinnen. Dieser wird unter dem Motto “From 0 to 2000 – Life-Cycle-Management with Foreman at dm-drogeriemarkt” ihre Foreman-Installation vorstellen und zeigen wie tief diese in ihre Umgebung integriert ist. Michael Moll von der Mayflower GmbH wird als Mitglied des Foreman-Projekts auf die Neuerungen des 1.12 Release eingehen, insbesondere die “Puppet 4”-Unterstützung. Mein Kollege Achim Ledermüller aus unserem “Managed Service”-Team wird unsere Umgebung und die dafür so wichtige Foreman-OpenNebula-Integration vorstellen.
Für einen vierten oder gar fünften Vortrag bin ich noch an ein paar weiteren Personen dran, welche das hochkarätige Programm noch weiter aufwerten könnten. Ein paar weitere Mitglieder des Foreman-Teams kann ich schon als Teilnehmer versprechen und an weiteren bin ich dran, so dass hoffentlich keine Frage offen bleibt, wenn wir nach den Vorträgen zum gemütlichen Teil mit Essen und Getränken übergehen.
Zur kostenlosen Anmeldung geht hier.
Zur weiteren Planung halten wir euch über Twitter auf dem laufenden und sobald das Programm feststeht wird dieses auch auf der offiziellen Geburtstagsseite des Foreman-Projekts veröffentlicht.
P.S.: Und wer es nicht zur Party schafft oder danach nicht mehr genug von Foreman bekommen kann, hat gleiche in der folgenden Woche die Chance an unserer Schulung teilzunehmen.
(mehr …)

Dirk Götz
Dirk Götz
Senior Consultant

Dirk ist Red Hat Spezialist und arbeitet bei NETWAYS im Bereich Consulting für Icinga, Puppet, Ansible, Foreman und andere Systems-Management-Lösungen. Früher war er bei einem Träger der gesetzlichen Rentenversicherung als Senior Administrator beschäftigt und auch für die Ausbildung der Azubis verantwortlich wie nun bei NETWAYS.

OSDC 2016 – don't forget to register for your favorite workshop!

osdc_aktuelles_Konfbanner_registerBesides the great conference program, the Open Source Data Center Conference offers three hands-on, in-depth workshops, taking place on April 26, from 10 am to 5 pm. All workshops will be held within a small group. Notebooks, instruction material and WIFI access will be provided. See below for detailed information on content and required previous knowledge.
Since workshop participation is limited to 12 attendees max. – be smart, be fast and register for your favourite workshop now!

osdc_workshop_graphing_250x65

  • Introduction to Performance Graphing
  • Overview of Graphite components
  • Installation of Graphite
  • Usage of Graphite Web
  • Multinode Cluster with Graphite
  • Configuration of Dashboards with Grafana
  • Connection of Icinga 2 and Logstash

Target audience:
Experienced admins with background in monitoring tools.

osdc_workshop_docker_250x65

  • introduction to container virtualization
  • overview of Docker and its components
  • creation of containers with Docker files
  • versioning and management of containers
  • explanation of the most important Docker commands
  • use-cases for the deployment of Docker

Target audience:
This workshop is aimed at experienced administrators with in-depth knowledge in the areas of Linux and virtualization.

osdc_workshop_logstash_250x65

  • introduction to Logstash and Elasticsearch
  • usage of Input-and Output-Plugins
  • installation of different Log-Shippers like Syslog and Lumberjack
  • usage of filters for modification of logs and events
  • correct usage of Kibana for data analysis
  • connection of 3rd Pary Tools such as Icinga

Target audience:
This workshop is aimed at intermediate Sysadmin, Engineering Staff and Devops, with none or a little bit existing knowledge about Logstash & Elasticsearch.
Advanced users or experts with Logstash & Elasticsearch gaine little to none knowledge here

 

Pamela Drescher
Pamela Drescher
Head of Marketing

Pamela hat im Dezember 2015 das Marketing bei NETWAYS übernommen. Sie ist für die Corporate Identity unserer Veranstaltungen sowie von NETWAYS insgesamt verantwortlich. Die enge Zusammenarbeit mit Events ergibt sich aus dem Umstand heraus, dass sie vor ein paar Jahren mit Markus zusammen die Eventsabteilung geleitet hat und diese äußerst vorzügliche Zusammenarbeit nun auch die Bereiche Events und Marketing noch enger verknüpft. Privat ist sie Anführerin einer vier Mitglieder starken Katzenhorde, was ihr den absolut...

Reminder für das morgige Logstash Webinar

Logstash Wie so oft vor einem Webinar möchte ich auf das morgige Logstash Webinar zum Thema Windows und Linux Logmanagement hinweisen. Neben einer kurzen Einführung, was genau Logstash eigentlich ist und wie die Lösung funktioniert, wollen Thomas und ich darauf eingehen, wie bspw. Linux und Windows Logmeldungen eingebunden werden können.
Das Webinar findet morgen, den 07. November um 10:30 Uhr statt. Wer teilnehmen möchte, kann sich natürlich kostenfrei registrieren.
Darüber hinaus sind bereits drei weitere Webinare bis zum Jahresende geplant:

Webinar Thema Termin und Registrierung
Puppet: Windows Configuration Management 12. Dezember 2014 – 10:30 Uhr
Icinga Web 2: Modernes Web-Framework der nächsten Generation 25. November 2014 – 10:30 Uhr
NETWAYS: Jahresrückblick 2014 18. Dezember 2014 – 10:30 Uhr

Wer sich noch einmal vergangene Webinare ansehen möchte, kann dies über unser Webinar-Archiv tun.
Wir freuen uns schon auf morgen!

Christian Stein
Christian Stein
Lead Senior Account Manager

Christian kommt ursprünglich aus der Personalberatungsbranche, wo er aber schon immer auf den IT Bereich spezialisiert war. Bei NETWAYS arbeitet er als Senior Sales Engineer und berät unsere Kunden in der vertrieblichen Phase rund um das Thema Monitoring. Gemeinsam mit Georg hat er sich Mitte 2012 auch an unserem Hardware-Shop "vergangen".

NETWAYS Webinar Kalender Update

netwaysAuch wenn mein letzter Blog-Post bzgl. unserer Webinare schon eine ganze weile her ist, erweitern wir natürlich regelmäßig unseren Kalender um diverse Themen. Neu hinzugekommen ist jetzt ein weiteres Logstash Webinar am 11. November 2014 um 10:30 Uhr, wobei es inhaltlich diesmal schwerpunktmäßig um die Integration von Windows und Linux Logmeldungen geht und eine spätere Auswertung über das Webfrontend.
Darüber hinhaus möchte ich gleich die Gelegenheit nutzen um alle die sich noch nicht angemeldet haben auf die nächsten Icinga 2 Webinare hinzuweisen. Diese Woche am 25. September um 10:30 Uhr zeigen Markus und ich wie Icinga 2 und Graphite optimal zusammenarbeiten können.
Wer sich zusätzlich für das Cluster-Feature von Icinga 2 interessiert, ist für das zugehörige Webinar zur integrierten Hochverfügbarkeit am 07. Oktober 2014 um 14:00 Uhr natürlich gerne eingeladen.
Um den Überblick nicht zu verlieren, gibt es noch einmal eine kurze Übersicht (natürlich auch auf unserer Webinar-Seite zu finden):

Titel Zeitraum
Icinga 2: Integration von Graphite 25. September 2014 – 10:30 Uhr
Icinga 2: Integrierte Hochverfügbarkeit 07. Oktober 2014 – 14:00 Uhr
Logstash: Windows und Linux Log Management 11. November 2014 – 10:30 Uhr

Wie immer freuen wir uns auf eine rege Teilnahme!

Christian Stein
Christian Stein
Lead Senior Account Manager

Christian kommt ursprünglich aus der Personalberatungsbranche, wo er aber schon immer auf den IT Bereich spezialisiert war. Bei NETWAYS arbeitet er als Senior Sales Engineer und berät unsere Kunden in der vertrieblichen Phase rund um das Thema Monitoring. Gemeinsam mit Georg hat er sich Mitte 2012 auch an unserem Hardware-Shop "vergangen".

Weekly snap: Twitter to Ice T and Mumble to FrOSCon

weekly snap
August 10-14 had grassroots IT in the limelight with Christian D tipping off our participation at FrOSCon 2009, where we will be exhibiting NETWAYSGrapherV2 in open source spirit.
In suit, Stefan introduced his new voice chat hailing from the gamer community, known as Mumble. Swearing by its better latency, speech quality and connection to disparate locations, he offered tips for installation and transition from the old Teamspeak.
Bernd moved on with his Twitter Development series, looking at public and private timelines of status updates and Twitter’s transmission and receipt of messages.
Julian added a Nagios twist, with his explanation on how to link Nagios in 30 seconds to send alerts via Twitter. Alongside reiterating the importance of using multiple alert methods, he followed up last month’s hard disk formatting post with an alternative method courtesy of rapper Ice-T. We recommend it for data erasure with stress release.

Weekly snap: Following with Twitter and pushing with Prowl

weekly snapAugust 3-7 opened the month with posts from all corners of the office – from hardware to events, and Nagios to Twitter. Indeed, Bernd forged ahead in his Twitter Development series with two posts on determining ‘followers’ and ‘friends’ (following) as well as the linking of tweets between them.
Apart from sharing his memory of the Guru Meditation error, Julian responded to requests in his Nagios Notification series for a method to directly push alerts to iPhones. For those who don’t have a Mac to act as a transmitter, he showed how to connect a Nagios server to an online Prowl application instead.
In step, hardware man Martin introduced our new mini Nagios USB traffic light complete with installation instructions and its corresponding check_usbtligh.pl, to replace the old (albeit larger) product.
From the events side, Karo welcomed the Nuremberg Start-up Weekend organising committee to the office. In support of the event, NETWAYS will be looking after technical aspects such as wireless, blog hosting, and office space. For those who will be there, see you in September!

Weekly snap: From Kassel to Berlin with Apple Time Machine

weekly snapJune 22-26 was a crazy week out and about for NETWAYS. The developers were in Kassel for the Nagios Community Workshop and Julian and Bernd E were off in Berlin for Linux Day– not concurrently but consecutively. From Kassel, the boys reported home on some highlights: new NagVis enhancements and partnerships, insights into CMDB i-doit working with Nagios, discovery of ndo2fs as a potential partner/substitute for ndo2db in small environments and the debut of Icinga to a live audience. Developer duo Christian and Marius introduced their NetwaysGrapherV2 while Julian and Bernd were off introducing Xen and Nagios monitoring in large environments in Berlin. Besides offering his slides online, Julian found the time to share a few tips on Apple Time Machine with network sharing. Before our developers could step foot back in office, they packed NetwaysGrapherV2 RC2 with ICINGA on a VM and cast it out for download. Quietly on the side, Bernd L reviewed the new OpenVPN Access Server applauding its simple client configuration distribution and Christian F announced the upcoming OSMC 2009 as the official meeting for the Nagios Plugin Development Team. Phew!

Live vom Nordic Meet on Nagios: syslog-ng

Bereits gestern referierte Balazs Scheidler, Erfinder von syslog-ng, über den aktuellen Stand seines Projekts. Der Vortrag über die Verbesserungen und Erweiterungen von syslog-ng 3.0, war für uns größtenteils bekannt, da Balazs erst im April auf unserer OSDC zu Gast war und dort in einem Vortrag auf diese Themen eingegangen ist.
Etwas stärker wurde jedoch auf die Implementation von Parsern eingegangen, welches die Definition verschiedener Formatinterpreter zur Mustererkennung in Logfiles ermöglicht. Eine für mich neue Idee, war die Verarbeitung von Nagios check-results mit Hilfe dieser Parser und anschließende Weiterverarbeitung über das Nagios commandfile. Die Idee ist auf jeden Fall einen Versuch in einem unserer nächsten Consulting-Workshops wert.
In den nächsten Versionen soll syslog-ng verstärkt in Richtung Interpretation der Inhalte gehen und sich nicht mehr allein auf den Transport und Konsolidierung der Logfiles beschränken.

Bernd Erk
Bernd Erk
CEO

Bernd ist Geschäftsführer der NETWAYS Gruppe und verantwortet die Strategie und das Tagesgeschäft. Bei NETWAYS kümmert er sich eigentlich um alles, was andere nicht machen wollen oder können (meistens eher wollen). Darüber hinaus startet er das wöchentliche Lexware-Backup und investiert seine ganze Energie in den Rest der Truppe und versucht für kollektives Glück zu sorgen. In seiner Freizeit macht er mit sinnlosen Ideen seine Frau verrückt und verbündet sich dafür mit seinem Sohn.