pixel
Seite wählen

Icinga for Windows – Performance Boost mittels REST-Api

von | Apr 25, 2022 | Icinga, NETWAYS, Windows

Seit dem ersten Release von Icinga for Windows hat sich eine Menge getan, um sowohl die Funktionalitäten, die Usability als auch die Sicherheit der Lösung zu erhöhen. Ein großer Fokus lag parallel jedoch auch immer auf der Performance, was sowohl auf den Aufbau des Icinga Agenten als auch der PowerShell oder generell der Plugins zurückzuführen ist.

Warum ist die Performance “schlecht”?

Der große flexible Ansatz von Icinga erlaubt es, beliebige Plugins in einer Vielzahl von Programmier- oder Skriptsprachen auszuführen – unter anderem auch PowerShell. Das bedeutet jedoch, dass Icinga sich keine Libraries, Inhalte oder sonstigen Informationen merkt. Stattdessen ist – im Beispiel von PowerShell – für jeden einzelnen Aufruf eine PowerShell zu starten. Hierfür müssten dann zuerst die notwendigen Bibliotheken geladen werden und gegebenenfalls umgebungsspezifische Informationen.

Zu guter letzt muss dann noch Icinga for Windows geladen werden, also das Framework und die Plugins, welche wir ausführen wollen. Das kostet nicht nur Zeit, sondern auch CPU-Ressourcen. Bis zu diesem Punkt haben wir aber auch das Plugin noch nicht ausgeführt – je nach Plugin, kommen dann noch WMI Handler und sonstige Themen hinzu, welche das Plugin abfragen und laden muss, bis man schließlich sein Ergebnis erhält.

Gibt es Lösungsansätze für dieses Problem?

Über paar Jahre in welchen Icinga for Windows entwickelt wurde, gab es mehrschichtige Ansätze, um die Performance zu verbessern. Zum einen wird von Icinga for Windows ein Cache-File für alle Komponenten des Frameworks angelegt und als “ein großes Modul” geladen. Dadurch entfallen Lade- und CPU-Zeiten für das Einbinden von Sub-Modulen oder Skripten.

Der größte und wichtigste Ansatz ist jedoch die Nutzung des Icinga for Windows Service. Dieses kleine Service Binary erlaubt es, eine PowerShell im Hintergrund über die Windows Dienste zu starten und zu verwalten. Dadurch können über das Icinga PowerShell Framework dann sogenannte Background Daemons registriert werden, welche im Hintergrund Ihren Dienst verrichten.

Einer dieser Background Daemons, welche normalerweise als separate Komponenten installiert werden, ist in den letzten Versionen direkt in das Icinga PowerShell Framework eingezogen: Die REST-Api

Eine REST-Api für Plugin Ausführung

Mittels der REST-Api und einer entsprechenden Funktion im Icinga PowerShell Framework können Plugin-Ausführungen über die REST-Api innerhalb des Icinga for Windows Dienstes ausgeführt werden. Das hat mehrere Vorteile, da man zum einen andere Wege finden könnte, seine Plugins auszuführen, zum anderen aber die Last von Icinga for Windows komplett anders verteilt wird.

Zwar startet der Icinga Agent im Standardverhalten zwar weiterhin eine PowerShell, diese führt aber den eigentlichen Plugin Code nicht mehr aus, sondern prüft, ob die REST-Api sowie das entsprechende Feature aktiviert sind. Falls ja, wird ein Versuch gestartet, den Plugin Aufruf über die REST-Api einzustellen. Das bedeutet, dass innerhalb der Daemons und der REST-Api zwar auch Bibliotheken geladen werden müssen, diese aber persistent verfügbar und beim erneuten Aufruf des Plugins bereits vorhanden sind. Das bringt nicht nur einen Performance-Boost für die Ausführungszeit, sondern reduziert auch die CPU last deutlich.

Am Ende wird nur das Ergebnis zurückgegeben, von unserem Plugin-Handler ausgewertet und an den Icinga Agent weitergereicht. Sollte in diesem Prozess etwas schief gehen, gibt es immer noch den Fallback auf die automatische lokale Ausführung. Im EventLog von Icinga for Windows sind dann einige Details zu finden: Ob es ein Fehler bei der Ausführung des Plugins war oder ob die Ausführung zu lange gedauert hat und deshalb auf lokale Ausführung zurückgegriffen wurde.

Kann man dieses Feature einfach aktivieren?

Ja! Die einzigen Voraussetzungen für dieses Feature sind das Icinga for Windows Service Binary und der installierte Icinga Agent mit einem Zertifikat, das von der Icinga CA signiert wurde. Anschließend kann man das Feature über die IMC einfach aktivieren. Da wir nur einen HTTPS Socket anbieten, der per Default auf localhost läuft, ist weder eine externe Kommunikation möglich noch eine Nutzung der REST-Api ohne TLS.

Zuerst müssten wir den Icinga for Windows Service installieren, sofern nicht vorhanden:

Install-IcingaComponent -Name ‘service’ -Confirm;

Anschließend öffnen wir die Icinga Management Console mittels dem Befehl icinga in einer administrativen PowerShell und navigieren zu folgenden Punkten:

* [2] Settings
* [6] Icinga for Windows Features
* [0] Api-Check Forwarder

Mittels der IMC kann das Api-Check Forwarder Feature dann einfach aktiviert oder deaktiviert werden. Der jeweilige Status ist direkt neben dem Eintrag zu finden. Wenn alles aktiviert ist, starten wir zur Sicherheit noch den Icinga Agent sowie Icinga for Windows Dienst neu und alles sollte funktionieren!

Restart-Service -Name ‘icinga2’;
Restart-IcingaWindowsService;

Und jetzt?

Wenn die Ausführungszeit der Plugins von Icinga Seite schneller und die Last auf dem System reduziert ist, sollte alles funktionieren. Natürlich kann man jetzt noch das EventLog parallel beobachten, während man Checks ausführt, ob im Icinga for Windows EventLog Probleme auftreten:

Read-IcingaForWindowsLog;

Sofern Fragen hierzu sind, es Probleme gibt oder wir bei der Einrichtung helfen können, freuen wir uns natürlich über eure Kontaktaufnahme!

Viel Spaß mit Icinga for Windows und der neu gewonnenen Performance!

Christian Stein
Christian Stein
Lead Account Manager

Christian kommt ursprünglich aus der Personalberatungsbranche, wo er aber schon immer auf den IT Bereich spezialisiert war. Bei NETWAYS arbeitet er als Senior Sales Engineer und berät unsere Kunden in der vertrieblichen Phase rund um das Thema Monitoring. Gemeinsam mit Georg hat er sich Mitte 2012 auch an unserem Hardware-Shop "vergangen".
Mehr Beiträge zum Thema Icinga | NETWAYS | Windows

Ein herzliches Willkommen an unsere neuen Azubis!

Ihren ersten Monat bei NETWAYS haben sie bereits mit Bravour gemeistert – unsere 7 neuen Auszubildenden. Wir freuen uns riesig über ihre offene, sympathische Art und sind super happy, sie hier bei uns haben zu dürfen. Wir wünschen ihnen einen guten Start in eine...