Icinga-Mobile: Die Oberfläche für das Handy

Hat man schon einmal versucht auf einem Handy oder Tablet Icinga-Web zu benutzen, so ist mit Sicherheit aufgefallen, dass dieses nicht dafür ausgelegt ist um auf solch Geräten genutzt zu werden. Dafür wurde Icinga-Mobile entwickelt, welches sich schnell und effektiv über eine gut angepasste Oberfläche bedienen lässt.
Um Icinga-Mobile zu nutzen, wird im Vorfeld Icinga-Web benötigt und ein Benutzer, welcher die AuthKey Authentifizierung aktiviert hat. Sind beide Dinge gegeben, so lässt sich Icinga-Mobile recht einfach installieren.
Eine schöne Anleitung dazu findet sich im Wiki der Icinga-Projektseite. Wer Icinga-Mobile ausprobieren möchte dem steht eine Online-Demo zur Verfügung sowie eine Online-Galerie mit Screenshots.
Mit Icinga-Mobile hat man Zugriff auf alle wichtigen Funktionen. Es können mehrere Systeme oder Servicechecks ausgewählt und ähnlich wie bei Icinga-Web acknowledged werden.
Um eine Benutzerverwaltung zu erhalten, kann man sich mit einer Basic Auth behelfen, beispielsweise in Verbindung mit mod_ldap (Apache2), um eine einfache Anbindung an ein Active-Directory zu realisieren.

Request Tracker Mobile Interface

Für Request Tracker, ein beliebtes und technisch sehr mächtiges Ticketsystem gibt es ab sofort ein spezielles Webinterface für mobile Geräte. Die Erweiterung für den RT kann zusätzlich zum normalen Webinterface als Plugin installiert werden und erkennt mobile Geräte wie iPhone, Android oder Blackberry automatisch. Diese werden anschließend auf eine, speziell für kleine Displays optimierte Mobilversion des Webinterface weitergeleitet. Natürlich kann man trotzdem jederzeit auf das normale Interface zurück wechseln. Aktuell bietet das Mobile Interface des RT die folgenden Features:

  • Normale oder externe Authentifizierung
  • Erstellung von Tickets
  • Anzeige von Tickets inkl. Bearbeitungshistorie
  • Download von Ticket-Attachments
  • Suche im Ticketbestand und Anzeige von gespeicherten Suchanfragen

Julian Hein
Julian Hein
Executive Chairman

Julian ist Gründer und Eigentümer der NETWAYS Gruppe und kümmert sich um die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Neben seinem technischen und betriebswirtschaftlichen Background ist Julian häufig auch kreativer Kopf und Namensgeber, beispielsweise auch für Icinga. Darüber hinaus ist er als CPO (Chief Plugin Officer) auch für die konzernweite Pluginstrategie verantwortlich und stösst regelmässig auf technische Herausforderungen, die sonst noch kein Mensch zuvor gesehen hat.

Mobile Geräte simulieren

Die Unterstützung von mobilen Geräten gehört quasi zum guten Ton des Webentwicklers und häufig muss man sich in frühen Entwicklungsphasen bereits Gedanken über Layout und Usability machen. Neben den entsprechenden Simulatoren diverser Hersteller gibt es auch noch eine andere Möglichkeit ein mobiles Gerät mit dem Browser zu simulieren.
Apples Safari bietet hier im Entwickler-Menü eine aus meiner Sicht gute, jedoch versteckte Möglichkeit, seine Applikation in mobiler Umgebung zu testen. So kann ich beispielsweise ohne Verwendung eines mobilen Gerätes die entsprechenden WordPress-Unterstützung unseres Blogs oder anderer Seiten testen.

Einfach den Entwickler-Modus in den erweiterten Einstellungen aktiveren und anschließend den zu simulierenden Client auswählen.

Für das iPhone gibt es noch die Online-Variante TestiPhone.com, deren Ergebnisse mich jedoch etwas ernüchtert haben.

Bernd Erk
Bernd Erk
CEO

Bernd ist Geschäftsführer der NETWAYS Gruppe und verantwortet die Strategie und das Tagesgeschäft. Bei NETWAYS kümmert er sich eigentlich um alles, was andere nicht machen wollen oder können (meistens eher wollen). Darüber hinaus startet er das wöchentliche Lexware-Backup und investiert seine ganze Energie in den Rest der Truppe und versucht für kollektives Glück zu sorgen. In seiner Freizeit macht er mit sinnlosen Ideen seine Frau verrückt und verbündet sich dafür mit seinem Sohn.