Weekly Snap: From Using Jenkins & Magic Mouses, to Startup Weekend & Classes to Come

29 Aug – 2 Sep ended the summer break by announcing the coming course calendar, Startup Weekend dates and a few tips for using Jenkins and the Apple Magic Mouse.
Back to school, Markus opened our open source classroom doors once more. Important dates for the new term include: 13 – 15 September for ‘Configuration Management with Puppet‘ and 14 – 15 December for ‘SLA Reporting with Jasper’. The Nagios Availability Monitoring course is already booked out, so get onto our training centre quick to snap up your place while you can!
Georg then revealed the truth behind Apple’s Magic Mouse in everyday use. He pointed out common problems in using the mouse and how to deal with them. From getting the mouse to connect to the computer to speeding up the pointer speed and using external software like the “Better Touch Tool” add extra functions, Georg had the mouse all figured out.
Based on his own recent experience, Ansgar gave a comprehensive user guide to Jenkins as a Continuous Build Server for PHP projects. Starting from configuration with Jenkins Job Template for PHP Projects and useful plugins, he explained automation with an Ant Build script and distributed builds to give newbies all they need to set up their own Jenkins system.
Finally, Bernd got excited about the upcoming 3rd Startup Weekend in Nuremberg on 11 – 13 November. The event which sees companies established in the span of a weekend will be held at the new Coworking Nürnberg space this year. Once again, we will be supporting the Startup Weekend, and we look forward to a weekend full of ideas, socialising and hopefully a new company or two.

Unnötiger Wirbel um die Magic Mouse

Die Magic Mouse wurde am 20. Oktober 2009 der Öffentlichkeit vorgestellt. Durchsucht man heute das Internet nach einigen Tipps oder Kaufentscheidungen, gehen die Meinungen zu der Wundermaus doch sehr weit auseinander. Viele bemängeln, dass die Maus den Zeiger zu langsam über den Bildschirm fährt oder sich nach dem Standby des Rechners nicht wieder automatisch verbindet, aber dafür gibt es so einfache Lösungen, dass viele gar nicht erst drauf kommen.
automatisches Verbinden der Magic Mouse
Wer kennt das nicht, der Mac war aus, das MacBook war im Standby oder die Maus war leer. Scheinbar gibt es hier keinen Umweg um das Bluetooth Symbol und das manuelle Koppeln. Das sich das für Mac-User die dann nur noch eine Tastatur haben – als schwierig gestaltet – ist klar.
Doch es geht auch anders, man muss nur darauf kommen. Der Mac wird angeschaltet oder aus dem Standby geholt und die Maus ist angeschaltet und liegt in der Reichweite, man schiebt sie über den Tisch, aber nichts passiert. Wer der Maus nach dem Einschalten beider Endpunkte 3 Sekunden Zeit gibt und dann mal klickt, der wird sehen, dass die Maus sich automatisch wieder mit dem Mac verbindet.
Mausempfindlichkeit auf Anschlag aber dennoch zu langsam?
Auch hier gibt es mehrere Lösungen, auf die man erst kommen muss. Zum Einen gibt es die Möglichkeit einer Softwarelösung um die Mausgeschwindigkeit zu erhöhen. Hier gibt es zum Beispiel MZoom. Doch Apple hat auch hier mitgedacht und die Zeigerbeschleunigung dummerweise unkommentiert gelassen. Testet es selbst, wenn man die Maus langsam vom linken auf den rechten Bildschirmrand schiebt, hat man mit der Hand eine ziemlich große Strecke zurück gelegt. Gibt man der Mouse am Anfang einen etwas größeren Ruck, so braucht man wesentlich weniger Strecke um die Bildfläche zu überqueren und spart sich so das Umsetzen der Maus.
Better Touch Tool als Allzweckwaffe
Alles bekommt auch Apple nicht mit seiner Magic Mouse hin, organisiert man sich aber noch das freie Programm “Better Touch Tool”, so kann man seiner Magic Mouse doch zeigen, wie sie den Zeiger schneller bewegt. Außerdem kann man noch eine Vielzahl von neuen Gesten und neuer Funktionen für die Magic Mouse und das Trackpad hinzufügen.

Georg Mimietz
Georg Mimietz
Lead Support Engineer

Georg kam im April 2009 zu NETWAYS, um seine Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration zu machen. Nach einigen Jahren im Bereich Managed Services ist er in den Vertrieb gewechselt und kümmerte sich dort überwiegend um die Bereiche Shop und Managed Services. Seit 2015 ist er als Teamlead für den Support verantwortlich und kümmert sich um Kundenanfragen und die Ressourcenplanung. Darüber hinaus erledigt er in Nacht-und-Nebel-Aktionen Dinge, für die andere zwei Wochen brauchen.