Icinga 2 Vagrant Box Reloaded

Der geneigte Leser mag sich vielleicht noch erinnern – zu Zeiten der CeBit und den ersten Icinga 2 Webinaren mit dem schönen Icinga 2 Cluster habe ich mich bereits an einem Multi-Instanz Vagrant Setup versucht. Anfangs war das nur eine Spielerei zu Demo-Zwecken. Mittlerweile haben wir das aber ins Icinga Projekt überführt – Open Source muss man eben leben, nicht bewerben.

vagrant_icinga2x_cluster_icingaweb2

Icinga 2 Cluster Check – Checker Zone verbunden


Das sehr positive Feedback aus der Community hat zu einigen Änderungen und Weiterentwicklungen geführt. Das frühere Cluster Setup hatte nämlich auch eine Git Version von Icinga Web 2 mit an Bord, welches seit jeher für Staunen sorgt, und letztendlich jeder haben möchte (auch wenns noch gar nicht released ist ;-)). Daneben eignet es sich bestens als Demo Setup für jeden zum Ausprobieren, als Basis für jedes Event, um mal eben schnell was zu zeigen, oder einfach nur für Schulungsnotebooks, damit sich jeder das Gelernte auch zuhause nochmal intravenös in Erinnerung rufen kann (die erste Icinga 2 Schulung gibts übrigens mit mir als Trainer, wer noch nach einem Grund sucht, sich dort endlich anzumelden ;)).
vagrant_icinga2x_standalone_icingaweb2

Icinga 2 – Disk Warning Detail View


Mittlerweile hat sich einiges getan: Das Cluster-Setup verwendet nun Snapshotpakete aller Art und zeigt einen Config-Master mit einem Checker-Satelliten, die Standalone VM schillert nun auch in den schönsten Icinga Web 2 Farben, und nebenbei kann man sich auch noch Icinga 1.x und graphite ansehen, wenn man mag.
Wer davon noch nicht genug bekommen hat, zukünftige Webinare zum Thema Icinga 2 gibts dann wieder auf Basis dieser schönen Vagrant Boxen. Oder man migriert mal eben auf Icinga 2 am Produktivsystem. Wir helfen da gerne dabei!
PS: 1x dürft ihr raten, was dann auf der diesjährigen OSMC in meinem Vortrag mit Lennart Koopmann zum Einsatz kommen wird …
 

Michael Friedrich
Michael Friedrich
Senior Developer

Michael ist seit vielen Jahren Icinga-Entwickler und hat sich Ende 2012 in das Abenteuer NETWAYS gewagt. Ein Umzug von Wien nach Nürnberg mit der Vorliebe, österreichische Köstlichkeiten zu importieren - so mancher Kollege verzweifelt an den süchtig machenden Dragee-Keksi und der Linzer Torte. Oder schlicht am österreichischen Dialekt der gerne mit Thomas im Büro intensiviert wird ("Jo eh."). Wenn sich Michael mal nicht in der Community helfend meldet, arbeitet er am nächsten LEGO-Projekt oder geniesst...

Aufzeichnung des LConf-Webinars ist online!

lconf_logo
Die Aufzeichnung unseres gestern geführten Webinars steht ab sofort zum Ansehen auf YouTube bereit. Vielen Dank nochmal an alle Teilnehmer für die Aufmerksamkeit. Im Webinar wurden folgende Punkte durchgesprochen:

  • Kurzvorstellung NETWAYS
  • Einführung LDAP
  • Vorteile/Funktionen LConf mit LDAP

natürlich wurde dann noch ausführlich eine Live-Demo gezeigt.

 
Nicht vergessen: Nächste Woche führen wir ein Webinar zum Thema Puppet. Ein Blick in unser Webinar-Archiv lohnt sich, dort gibt es auch die Präsentationsfolien zum Download!

Georg Mimietz
Georg Mimietz
Lead Senior Systems Engineer

Georg kam im April 2009 zu NETWAYS, um seine Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration zu machen. Nach einigen Jahren im Bereich Managed Services ist er in den Vertrieb gewechselt und kümmerte sich dort überwiegend um die Bereiche Shop und Managed Services. Seit 2015 ist er als Teamlead für den Support verantwortlich und kümmert sich um Kundenanfragen und die Ressourcenplanung. Darüber hinaus erledigt er in Nacht-und-Nebel-Aktionen Dinge, für die andere zwei Wochen brauchen.

Testen erwünscht – zumindest bei NETWAYS!

logo (1)Wir sind von der Qualität unserer Produkte überzeugt – deshalb bieten wir unseren Kunden gerne für einen Großteil unserer Produkte aus dem Online-Shop auch Teststellungen an.
Wieso wir das machen:
Viele Kunden sind sich nicht von Anfang an sicher, ob die Lösung bei Ihnen zum gewünschten Erfolg führt. Im B2B heißt es ja dann “gekauft ist gekauft”. Bei uns ist das ein wenig anders. Wir bieten unseren Kunden die Möglichkeit, nach vorheriger Absprache Produkte zu testen. Der Kunde kauft also nicht die “Katze im Sack”, sondern sieht genau wofür er zahlt. Wir haben dafür spezielle Testgeräte von den verschiedenen Herstellern.
Wie läuft das ab?
Ganz einfach

  1. Produkt aussuchen
  2. Anfrage stellen
  3. Angebot mit Vereinbarung zur Teststellung erhalten
  4. Angebot unterschrieben zurück senden
  5. Ware erhalten
  6. Testen
  7. behalten oder zurück schicken

Was ist ausgenommen?
Leider können wir nicht alle unserer Produkte zum Test anbieten, da sie entweder Lizenzgebunden sind oder manueller Aufwand z.B. inkl. Consulting-Leistung durch einen NETWAYS-Mitarbeiter entsteht. So zum Beispiel Starface Voicepaket für Nagios/Icinga. Aber Fragen kostet bekanntlich nichts – erst recht nicht bei uns.
Was ist sonst noch zu beachten?
Natürlich können Sie die Ware so nutzen, um alle Stärken oder Schwächen auszumachen. Aber folgende Bitte haben wir an unsere Tester: Bitte verwenden Sie das Gerät so, dass es in einem Zustand ist, wie Sie gerne ein Neugerät vorfinden möchten. Das bedeutet:

  • bitte keine Inventaraufkleber/Beschriftungen auf den Geräten oder Zubehör
  • Rückversand bitte in der Originalverpackung + geeigneter Umverpackung
  • inkl. des kompletten Zubehörs
  • unversehrte Garantiesiegel
  • keine Verschmutzungen/Beschädigungen

Online-Demos gibt’s auch!
Wir bieten aber auch schon eine Reihe von Online-Demos an, welche das Testen der Basisgeräte fast überflüssig macht. Vielleicht lohnt sich ja schon ein Blick dort rein.

Georg Mimietz
Georg Mimietz
Lead Senior Systems Engineer

Georg kam im April 2009 zu NETWAYS, um seine Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration zu machen. Nach einigen Jahren im Bereich Managed Services ist er in den Vertrieb gewechselt und kümmerte sich dort überwiegend um die Bereiche Shop und Managed Services. Seit 2015 ist er als Teamlead für den Support verantwortlich und kümmert sich um Kundenanfragen und die Ressourcenplanung. Darüber hinaus erledigt er in Nacht-und-Nebel-Aktionen Dinge, für die andere zwei Wochen brauchen.

HWg-STE Netzwerk Thermometer – ideal für den Einstieg

Seit nun genau 3 Jahren verkaufen wir sehr erfolgreich unser Netzwerkthermometer HWg-STE. Dies hat mehrere Gründe: es ist das günstigste Gerät seiner Klasse – für 179,00 € netto, zzgl. Versand ist nicht nur das Messgerät dabei, sondern auch ein 3m Temperatursensor, das Netzteil sowie die Software für Windows “PDMS3”. Mit dieser Software ist es möglich, 3 Sensoren (Also mittels 2 oder 3 Geräten) kostenfrei zu überwachen und deren Werte zu sammeln. Alternativ können die Messwerte natürlich über SNMP auch in das lokale Monitoring-System geholt werden, dort gibt es natürlich keine Beschränkungen der Messpunkte.
Aber auch durch die Vielfalt der Sensoren greifen unsere Kunden gerne auf dieses Gerät zurück. Neben der Temperaturüberwachung kann auch noch die Luftfeuchte gemessen werden. Diese Sensoren gibt es jeweils in 1m, 3m und 10m Länge.
Darüber Hinaus sind auch noch ein wasserdichter Outdoor-Sensor (-30°C bis +125°C ) und ein eigens für Kühlschränke entwickelter Sensor (Flachkabel -30°C bis 60°C) erhältlich. Diese Sensoren zeichnen sich jeweils durch sehr hohe Messgenauigkeiten von 0,1°C bzw. 0,1% bei der Luftfeuchtigkeit aus.
Das HWg-STE Netzwerk-Thermometer ist aber nicht nur in der IT beliebt. Kunden aller Branchen greifen darauf zurück. Selbst ohne Monitoring-System und ohne Rechner kann das HWg-STE zuverlässig bei Schwellwertüberschreitungen alarmieren. Dies geschieht in diesem Fall per E-Mail, auf dem Gerät können 2 E-Mail Empfänger hinterlegt werden, welche bei der jeweils definierten Schwellwertüberschreitung des Sensors alarmiert werden. So lassen sich auch viele andere Einsatzszenarien realisieren: Temperaturüberwachung in Lagern, Maschinenräumen, Wohnräumen, Kellern, leerstehenden Gebäuden, Kühlgeräten, Serverräumen, Rechenzentren, Büros, Schulen, Weinschränken und sicherlich vielen mehr.
Einige Kunden nutzen auch die Möglichkeiten des SMS-Versands, welcher zwar nicht direkt über dieses Gerät möglich sind, aber mittels einem SMS-Gateways für das Monitoring-System oder der E-Mail2SMS Lösung der Mobilfunkbetreiber. Bei der E-Mail2SMS Lösung wird eine SMS an eine vom Provider angelegte Mailadresse geschickt, dieser leitet diese dann als SMS an Ihre Handynummer weiter, mehr Informationen dazu finden Sie auf unseren FAQ-Seiten.
Das komplett in Englisch gehaltene Webfrontend ist sehr aufgeräumt und bietet alle Einstell- und Anzeigemöglichkeiten. Zum Beispiel kann die Temperatur dort auch direkt abgelesen, die Sensoren benannt (Raum1/2, Wohnzimmer etc.), die Alarmierungsschwellwerte festgelegt und die Mailempfänger eingetragen werden. Aber auch die MIB Table und die Konfiguration können darüber herunter geladen werden. Überzeugen Sie sich doch selbst von dieser Weboberfläche auf unserer Online-Demo-Seite.

general

system

Sensors

Von dem HWg-STE gibt es auch eine PoE-Version, welche neben PoE sonst die gleichen Funktionalitäten bietet.
Falls Wassereinbrüche, Bewegungen, Türen, Luftstrom, Rauch oder andere Gefahren überwacht werden sollen, empfehlen wir unseren Kunden die Produkte von AKCP. Auch diese sind wieder ideal für das Monitoring-System und funktionieren auf die gleiche Weise. Um auf Nummer sicher zu gehen, testen Sie doch mal unseren Einkaufsberater.
Haben Sie Fragen? Gerne stehen wir Ihnen bei der Planung und Umsetzung Ihres Projektes zur Seite. Nutzen Sie dafür bitte diese Kontaktinformationen.

Georg Mimietz
Georg Mimietz
Lead Senior Systems Engineer

Georg kam im April 2009 zu NETWAYS, um seine Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration zu machen. Nach einigen Jahren im Bereich Managed Services ist er in den Vertrieb gewechselt und kümmerte sich dort überwiegend um die Bereiche Shop und Managed Services. Seit 2015 ist er als Teamlead für den Support verantwortlich und kümmert sich um Kundenanfragen und die Ressourcenplanung. Darüber hinaus erledigt er in Nacht-und-Nebel-Aktionen Dinge, für die andere zwei Wochen brauchen.

Demo – Nagios Business Process View

Nagios Business Process Add-onSeit dieser Woche wurde unser Demo-System um ein weiteres Nagios Add-on erweitert. Auf unserem Nagios Demo-System stellen wir nun auch die offizielle Demo für den Nagios Business Process View von Bernd Strößenreuther zur Verfügung.
Da wir uns bereits von der Nagios Konferenz kennen, werden wir hier auch regelmässige Aktualisierungen vornehmen und diese tolle Erweiterung unterstützen.
Detaillierte Informationen über dieses Add-on und weitere Hinweise zur Installation gibt es bei Nagios Exchange.

Bernd Erk
Bernd Erk
CEO

Bernd ist Geschäftsführer der NETWAYS Gruppe und verantwortet die Strategie und das Tagesgeschäft. Bei NETWAYS kümmert er sich eigentlich um alles, was andere nicht machen wollen oder können (meistens eher wollen). Darüber hinaus startet er das wöchentliche Lexware-Backup und investiert seine ganze Energie in den Rest der Truppe und versucht für kollektives Glück zu sorgen. In seiner Freizeit macht er mit sinnlosen Ideen seine Frau verrückt und verbündet sich dafür mit seinem Sohn.

Neue Demosysteme für RequestTracker, NagiosPortal, Nagios und NoMa online

Nach größeren Umstellungen bei unseren Systemen, einer Umstellung des RT auf fastcgi, vielen Erweiterungen im NagiosPortal, dem Release von Nagios 3 und einem weiteren Schritt von NoMa Richtung Vollständigkeit ist es nun vollbracht: die neuen Demosysteme sind online!
Unter den unten angegebenen URLs können die neuen Systeme nach Lust und Laune ausprobiert werden. Der Zugang für nagiosbezogene Demos ist durch login dem Benutzernamen ‘guest’ und dem Passwort ‘guest’ möglich. Für das RT-Demo benötigt man einen personalisierten Benutzeraccount, den man hier anfordern kann.
Hier nun die URLs:
RequestTracker:
http://rt1.demo.netways.de/rtdemo/

NagiosPortal:
http://nagiosportal.demo.netways.de/
Nagios:
http://nagios.demo.netways.de/
NoMa:
http://noma.demo.netways.de/
Viel Spaß damit!