NETWAYS Event Services GmbH
Deutschherrnstraße 15-19
90429 Nürnberg

Phone:
+49 911 92885-0
Fax:
+49 911 92885-77
Email:
events(at)netways.de

Kontaktformular

Hier finden Sie alle Videos and Slides der OSMC 2011:

Christoph Siess | Performance-Vergleich von Nagios Monitoring Lösungen (DE)

Eine performante Überwachungsumgebung ist die Voraussetzung für den erfolgreichen Einsatz von Monitoring im Unternehmen.

Christoph Siess diskutiert Parameter anhand derer die Leistungsfähigkeit auf Nagios basierender Monitoring-Systeme gemessen werden kann. Interessant ist die Erkenntnis, dass Nagios-Systeme ohne den Einsatz von 3rd Party Komponenten sehr suboptimal performen. Durch Komponenten wie mod_gearman oder merlin sind erhebliche Performance Verbesserungen messbar.

Der Vortag stellt diese Komponenten vor, und gibt Administratoren Anhaltspunkte zur besseren Nutzung ihrer vorhandenen Rechner-Ressourcen.

Grundlage dieses Vortrages ist eine Master Thesis die von Christoph Siess in Zusammenarbeit mit Bacher Systems an der FH Technikum Wien im Jahr 2011 erstellt wurde.

Georg Kostner | Safed as an agent for supporting a central collection of events with SYSLOG (EN)

Für eine zentrale Sammlung / Überwachung von Log-Informationen (Microsoft Events, Log Dateien bei Linux) wird oftmals das SYSLOG Protokoll mit einem zentralen Syslog Server (rsyslog, syslog-ng) eingesetzt. Safed wurde von Seiten Würth Phoenix auf Basis Snare und Epilog unter der GPL Lizenz weiterentwickelt, um die fehlenden Funktionalitäten im Open Source Umfeld zu schließen. Aus den zwei Agents Snare und Epilog wurde ein Agent Safed mit erweiterten Funktionalitäten entwickelt, dessen Möglichkeiten im Vortrag vorgestellt werden.

 Weiterhin wird auch die offene Konfigurationsschnittstelle von Safed präsentiert, welche eine Integration von Safed in einem zentralen Konfigurationssystem ermöglicht.

Olivier Jan | Monitoring solutions for the next decade (EN)

Der Schwerpunkt des Open Source Monitorings liegt bis jetzt noch bei der technischen Überwachung der vorhandenen Konfiguration Items. Dies ist zwar gut, reicht aber aufgrund der wachsenden Bedeutung von Geschäftsprozessen im Unternehmen (ITIL) nicht mehr aus. Wir stehen heute der Herausforderung weit gefächerter Informationssystems (Virtualisierung, Cloud Computing) gegenüber, was die Umsetzung technischen Monitorings immer schwieriger gestaltet. In meinem Vortrag werde ich neue Wege und Möglichkeiten aufzeigen um Monitoring praxisnaher zu gestalten um so einen vollständigen Überblick der vorhandenen Umgebung zu erhalten. Die aufgezeigten Möglichkeiten sprechen hier gleichermaßen Administratoren als auch Team- und Abteilungsleiter an und zeigen die Erfahrungen vieler Enduser. Ausblicke in Themen wie Behaviour Driven Monitoring, Log Zentralisierung und Transations im IT Management runden den Vortrag ab.

Thomas Gelf | Monitoring at large - die Welt ist nicht genug (DE)

Skalierbarkeit und Hochverfügbarkeit sind zwei Themen, bei denen Wunschvorstellung und Realität oft weit auseinanderdriften. Nagios und Icinga mitsamt einer ganzen Phalanx an Erweiterungen werden in diesem Vortrag unter die Lupe genommen. Dabei sollen mit Fokus auf genannte Themen deren Möglichkeiten, aber auch deren Grenzen aufgezeigt werden. Vorgestellt werden Szenarien mit und ohne Cluster-Software so wie auch Stolpersteine beim Einsatz selbiger. Unter die Lupe genommen werden Verursacher von Engpässen, System- und I/O-Last. Gezeigt wird dabei, welche Auswirkungen diese in großen Szenarien haben - und wie sich deren Einfluss verringern lässt.

Der Vortrag will nicht zuletzt auch einen Blick über den Tellerrand hinaus wagen, ein Denkanstoß für die weitere Entwicklung sein und auch der Frage nach der Realisierbarkeit von Umgebungen mit Millionen von Servicechecks nachgehen.

Remo Rickli | NeDi - Network Discovery (EN)

Location Awareness ist in der IT allgegenwärtig. Also warum nicht auch im Network-Management? Schon im Jahre 2001 als NeDi das Licht der Welt erblickte, flossen Ideen zur Lokalisierung in derselben ein. Ich möchte zeigen, wie man damit das Netzwerk visualisieren kann, ohne dabei viel Zeit durch Zeichnen und Nachführen zahlreicher Pläne aufwenden muss. Dieses Konzept wurde nun noch mit der Anbindung an Google-Maps stark erweitert. (Der Anstoß dazu entstand übrigens durch Teilnehmer an der OSDC 2011).

Icinga Team | Neues von Icinga (DE)

Zum Zeitpunkt der Konferenz ist Icinga mit der Version 1.6 bei der vierten und letzten Version für dieses Jahr angekommen. Ein Beispiel für die gesteigerte Usability sind die integrierten Modulanbindungen für PNP4Nagios und dem BP-Addon aber auch die vielen neuen Features von Icinga-Classic und Icinga-Web. Neben einer kurzen Zusammenfassung der vergangenen Änderungen wird der Vortrag die neue Icinga-Version und deren Möglichkeiten präsentieren. Neben dem neuen API-Konzept liegt der Schwerpunkt auf Servicemonitoring und Availibility-Analyse innerhalb des Webinterfaces und durch die neue integrierte Jasper-Reporting-Anbindung. Darüber hinaus können die Besucher des Vortrags einen ersten Einblick in die angekündigten API- und Distributionkomponenten erwarten.

Dr. Michael Schwartzkopff | SNMPv3 leicht gemacht (EN)

Simple Network Managment war in Version 1 weder Safe noch secure. Nach ein paar Versionen mit der Bezeichnung 2 haben die Ingenieure das Protokoll mit Version 3 komplett überarbeitet. Die neue Spezifikation lässt keine Wünsche mehr offen, doch trotz der Vorteile ist das Protokoll in der Praxis noch wenig verbreitet. Ursache hierfür ist mit Sicherheit auch die gestiegene Komplexität welche neue Features wie Schlüsselverwaltung und logische Kontexte mit sich bringt.

Der Vortrag gibt einen Überblick über die Architektur von SNMPv3 und zeigt den Einsatz in typischen Szenarien.

Jens Schanz | Monitoring bei Müller Ltd. & Co.KG (DE)

Jens Schanz stellt in seinem Vortrag das Monitoring-Konzept der Müller Ltd.&Co.KG vor. Die Überwachung mit über 650 Instanzen mit mehr als 10.000 Hosts und 120.000 Services wird derzeit von zwei Administratoren betreut.

Der Vortrag stellt die Herausforderungen dar, die sich bei der Implementierung einer solch großen Installation ergeben und warum die Wahl bezüglich der eingesetzten Monitoring-Software gerade auf Icinga fiel. Weiterhin werden die zu bewältigenden Problemstellungen wie auch die hierzu gefundenen Lösungsansätze aufgezeigt.

Mathias Kettner | Neueste Entwicklungen in Check_MK (DE)

Check_MK entwickelt sich rasant weiter. Seit dem letzten Jahr gibt es viele Neuerungen. Dazu gehört WATO - eine komfortable Weboberfläche zur Konfiguration, die auf die Verwaltung von vielen Tausend Hosts ausgelegt ist und das neue Modul "Business Intelligence", das ein Anwendungsmonitoring ähnlich wie NagiosBP ermöglicht, aber auf große Installation optimiert ist und Definitionen anhand von allgemeinen Regeln automatisch erstellt.

Reinhard Scheck | Cacti Graphing Solution (EN)

Cacti ist eine Open Source Graphing Lösung auf Basis der RRD Tools. Neben eigenen Pollern und modularen Schnittstellen zeichnet es sich auch durch eine feine Benutzerautorisierung aus. Der Vortrag beginnt mit einer Einführung in das Performance-Monitoring mit "Cacti" und fokussiert dabei auf die spezifischen Stärken.

Neben einer Beschreibung des aktuellen Entwicklungsstatus liegt der Schwerpunkt auf der "Plugin Infrastruktur" und den damit verbundenen Möglichkeiten. Ein abschließender Ausblick auf das kommende Release rundet den Vortrag ab.

Jörg Linge | PNP4Nagios (DE)

Der auf RRDtool basierenden Grapher PNP4Nagios erfreut sich wachsender Beliebtheit. Jörg Linge wird in seinem Vortrag auf die Grundlegende Arbeitsweise eingehen, aber auch Einblick in einige eher unbekannte Details und die im letzten Jahr umgesetzten Erweiterungen geben.

Der Vortrag gibt Einblick in die Architektur von PNP4Nagios und zeigt mögliche Einsatzgebiete auf. 

Bei einer Live-Vorführung wird die Integration von PNP4Nagios in OMD sowie die Zusammenarbeit mit Mod_Gearman aufgezeigt. 

Ebenso wird auf die Verwendung des RRD Cache Daemon eingegangen um der, durch RRDTool bedingten, I/O Belastung entgegen zu wirken. 

Ein anschließender Überblick über die aktuellen Entwicklungen am Webfrontend rundet den Vortrag ab.

Sebastian Harl | collectd in der großen weiten Welt - Anbindung des Datensammlers an Monitoringlösungen (DE)

collectd ist ein mächtiges Werkzeug zum effizienten Sammeln und Verarbeiten von Performance-Daten. Diese werden neben der Performance-Analyse, Kapazitätsplanung und Fehler- bzw. Ursachensuche auch zum Monitoring benötigt. collectd hat sich auf die Erfassung dieser Daten spezialisiert. Gleichzeitig werden einige Schnittstellen zur Umwelt geboten, welche eine Integration in andere Systeme, wie Monitoring-Lösungen erlauben.

Bei der Software handelt es sich um einen UNIX-Daemon, welcher periodisch Leistungsdaten von Rechnern oder Rechenzentrumshardware abfragen, verarbeiten und speichern kann. Durch sein modulares Design wird ein hohes Maß an Flexibilität und Erweiterbarkeit erreicht, wodurch eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten und -bereichen eröffnet wird.

Weiterhin wird der Overhead der Datenabfrage auf ein Minimum begrenzt, indem der Daemon dauerhaft im Hintergrund läuft und zur Abfrage von Werten keine externen Programme oder Skripte aufruft. Dadurch wird eine Standardauflösung von 10 Sekunden ermöglicht, ohne das System nennenswert zu belasten. Damit eignet sich collectd hervorragend als Datensammler für andere Systeme.

Dieser Vortrag stellt den Daemon und seine wichtigsten Eigenschaften vor. Danach werden Erweiterungsmöglichkeiten und externe Schnittstellen der Software erläutert und gezeigt, wie eine Anbindung an Nagios/Icinga ermöglicht wird. Abschließend wird ein Ausblick auf künftige Entwicklungen in diesem Gebiet gegeben.

Michael Medin | Distributed monitoring using NSClient++ (EN)

Dezentralisiertes Monitoring ist häufig eine Mischung aus verschiedenen Lösungen und Protokollen. NSClient++ soll in Zukunft eine ganzheitliche Lösung schaffen, ungeachtet davon, ob Windows, Linux oder Solaris genutzt wird oder die entsprechenden Ergebnisse aktiv oder passiv ermittelt werden. Deshalb wurde die Arbeit an einem Dezentralisierungsmechanismus aufgenommen mit dem man einzelne Kommandos versenden, Checkergebnisse empfangen und darüber hinaus auch Konfigurationselemente verteilen kann.

Der Vortrag wird eine kurze Einführung in die neuen Konzepte geben und darauf aufbauend verschiedene Möglichkeiten aufzeigen aus den einzelnen Komponenten eine verteiltes Monitoring Framework aufzubauen.

Tobias Redel | Nagios AddOn: LConf (DE)

Konfigurationstools polarisieren die Nagios- und Icinga-Gemeinde seit vielen Jahren. Während viele Administratoren in den klassischen Konfigurationsfiles Vorteile erkennen und diese mit Hilfe von Scripts aus einer CMDB oder anderen Listen generieren, benötigen Andere gerade für Kollegen ohne tiefgehendes Knowhow ein modernes Webinterface. LConf bietet aufgrund der offenen Standards beiden Lagern eine Vielzahl an Alternativen. LConf ist ein LDAP basiertes Konfigurationstool für Nagios und Icinga, das den täglichen Administrationsaufwand deutlich minimiert und einen hohen Grad an Flexibilität und Automatisierbarkeit ermöglicht. Dank Drag-n-Drop, einer frei definierbaren Struktur und flexiblen Backend sind der Kreativität des Admins keine Grenzen gesetzt.

Der Vortrag stellt den technologischen Ansatz sowie die vorhandenen Potentiale von LConf auf Basis von Nagios und Icinga dar und zeigt den Einsatz von klassischen LDAP-Clients und LConf for Icinga um auch große Umgebungen optimal zu bearbeiten.

Jeffrey Lensen | Case Study - Icinga at Hyves.nl (EN)

Hyves.nl wird mit fast 3000 Servern betrieben, die alle eine lückenlose Überwachung erfordern. Jeffrey wird darüber reden wie Hyves.nl Puppet anwendet um den kompletten Icinga Cluster automatisch zu konfigurieren und so eine totale Monitoring-Konfiguration zu gewährleisten. Ein weiteres Thema wird die Integration von Icinga in einigen der anderen Tools sein, die mit Hilfe von MK Livestatus und dem Icinga API genutzt werden. Er wird Tools vorstellen, die speziell für Kunden konzipiert wurden um Statusinformationen von Icinga zu überwachen und anzufordern.

Jean Gabès | Shinken - the next chapter (EN)

Shinken ist eine Nagios- Reimplementierung welche basierend auf einer modernen Architektur und erstaunlicher Performance auf große Infrastrukturen abzielt. Da es mit Nagios und seinen Features kompatibel ist, wird es bereits in Produktionsumgebungen eingesetzt. Die Kernfunktionalitäten und verteilte Infrastrukturen sind bereits umgesetzt, aber die IT und somit das Monitoring entwickeln sich stetig weiter. In dem Vortrag wird auf diese Entwicklungen wie Business Rules und Business Impacts eingegangen. Darüber hinaus wird das neue Shinken-UI und CLI-Tool präsentiert.

Roland Huß | Nagios Java Monitoring mit Jmx4Perl und Jolokia (DE)

Mit Jmx4Perl und Jolokia lassen sich Java Server einfach und flexibel mit Nagios überwachen. Dabei spricht das Nagios Plugin check_jmx4perl mit einem Jolokia Agenten, der typischerweise auf dem zu überwachendem JEE Server installiert ist. Dieser Vortrag stellt Jmx4Perl und Jolokia im Nagios Umfeld vor und verdeutlicht die Vorteile gegenüber einer traditionellen JMX Überwachung mit JSR-160 Konnektoren. Dazu gehören u.a. feingranulare Sicherheitsmechanismen, Bulk Requests, ein Java-lose Nagios-Plugin, flexible Setupvarianten und vordefinierte Checks.

Bei einer Live-Vorführung wird die Installation und Nagios-Konfiguration zur Überwachung eines Tomcat Servers demonstriert. Dabei werden auch Tools und Techniken vorgestellt mit denen überwachenswerte Metriken erforscht werden können. Ein Überblick über Jmx4Perl Integration in die Open Monitoring Distribution (OMD) und eine Roadmap der zukünftigen Entwicklung von Jmx4Perl und Jolokia runden den Vortrag ab.

Holger Daasch | Icinga Monitoring bei der Deutschen Welle (DE)

Wurden in der Vergangenheit, bedingt durch die analoge lineare Produktion, immer wieder rein proprietäre Ansätze gewählt, um ein umfassendes jedoch in der Regel systembezogenes Monitoring zu etablieren, haben sich in den vergangenen Jahren mit dem Siegeszug der Digitalen Produktion auch die technischen Voraussetzungen für ein standardisiertes Monitoring auf Basis SNMP immer mehr durchgesetzt. Anhand der Entstehungsgeschichte eines Proof of Concept und dem ersten Einsatz auf Basis Nagios wird der Werdegang einer heute an den Hauptstandorten Bonn und Berlin geclusterten Icinga Lösungsarchitektur vorgestellt.

Insbesondere werden Erfahrungen mit Clustering, dem LConf / LConf Cronk und dem BPV / BPV Editor kritisch beleuchtet und zukünftige Potentiale aufgezeigt. Neben infrastrukturellen Icinga-Themen sollen selbstverständlich Spezialthemen aus den Bereichen Studioproduktion, Sendeabwicklung und Ausstrahlung nicht zu kurz kommen.

Werner Fischer | Hardware Monitoring with the new IPMI Plugin v2 (EN)

Bereits seit vielen Jahren sind praktisch alle Server mit Sensoren zur Überwachung von Lüfterdrehzahlen, Temperaturen, Spannungen, Netzteilredundanzen, usw. ausgestattet. Die IPMI (Intelligent Platform Management Interface) Spezifikation erlaubt eine einheitliche Abfrage dieser Sensoren über Herstellergrenzen hinweg. Eine einfache Hardwareüberwachung wird damit auch für heterogene Serverlandschaften möglich. Das IPMI Sensor Monitoring Plugin (check_ipmi_sensor) ermöglicht Icinga oder Nagios nun die einfache Überwachung von jeder IPMI-kompatiblen Hardware. Es arbeitet als Bash Skript und nützt ab Version 2 FreeIPMI anstelle von ipmitool zur Abfrage von Sensoren. Addons wie Pnp4Nagios können damit Diagramme erstellen. Trends werden damit erkennbar - ein schleichender Anstieg von Temperaturen entgeht dem Admin damit nicht mehr

Der Vortrag erläutert die grundsätzliche Funktionsweise von IPMI und zeigt mit praktischen Beispielen wie einfach die bereitgestellten Werten abgefragt und in Nagios und Icinga weiterverarbeitet werden können.

Ronny Trommer | OpenNMS Status quo (DE)

OpenNMS ist eine Netzwerkmanagement Plattform, die häufig in sehr großen Umgebungen zum Einsatz kommt. Anders als die meisten Open Source Anwendungen ist OpenNMS in Java implementiert. In dem Vortrag wird das OpenNMS Projekt und die Community kurz vorgestellt. Den Teilnehmern wird für einen leichten Einstieg kurz der Aufbau anhand der aktuellen Version 1.8 erläutert. Im Anschluss wird das "Provisioning" zur Bereitstellung von Netzwerkkomponenten und die Jasper Report Integration in OpenNMS vorgestellt. Zum Abschluss wird ein Ausblick auf die Version 1.10 und die aktuell laufenden Entwicklungen im Projekt gegeben.

Michael Lübben | SLA-Reporting (DE)

Ziel ist es, in diesem Vortrag darzustellen, wie mit Icinga eine Applikation richtig auf Verfügbarkeit überwacht wird. Desweiteren wird auf das Availability-Reporting und dessen Möglichkeiten eingegangen. Abschließend wird in einer kurzen Live-Demo gezeigt, wie die Daten aus einem Availability-Report geparst und in eine Datenbank geschrieben werden. Anschließend wird hieraus mit Jasper ein Report erzeugt.

Jan Doberstein | Monitoring "wer kennt wen" mit free and open source software (DE)

Die Überwachung einer der größten deutschen Communitys hält eine Reihe von Herausforderungen und Problemen bereit. Aus einer Struktur heraus gewachsen, war das alte Monitoringsystem unterwegs in eine Sackgasse. Diesen Prozess galt es aufzuhalten und das vertraute System mit mehr Features auszustatten, es skalierbar und robust zu machen. Der Vortrag behandelt die besondere Entstehungsgeschichte und welche Möglichkeiten Grocksta, ein verteiltes, asynchrones Monitoring-, Graphing- und Aggregations-System, bietet."