Weekly Snap: Introducing ZeroMQ, Alfresco Community, the OSMC Program & Flexible Downtime

12 – 16 September discussed document management systems, flexible downtimes, and introduced a distributed computing tool as well as the program to the upcoming OSMC.
Gunnar took a look at distributed computing using ZeroMQ. A C++ library with various messaging functions, ZeroMQ is usesful in scaling applications, by distributing it over multiple systems. One central component breaks down large tasks into smaller component tasks and transmits them to worker processes. It also compiles the results of the worker processes to form a whole again. In contrast to traditional multi-thread applications, no locks are needed as the individual worker processes have no common condition and they can be distributed across machines, making it scalable without bounds. Gunnar gave an example implementation and some tips to avoid common problems such as work units sizes and operating system independent message formats.
From our Managed Services team, Georg trialled document management systems and named Alfresco Community  as his top pick. Between Microsoft Sharepoint 2010’s easy installation yet cluttered feature and settings, and Agorum Core Pro’s complicated installation, Alfresco Community won hands down. With easy installation and a good range of features; Alfresco can also be linked to an Active Directory server for larger organisations.
Lennart then explained flexible downtimes. As opposed to fixed downtimes, the start of a flexible downtime begins at the point a host or service changes status. Taking a host in Icinga for example, the start time and end time can be chosen to have a minimum duration of 10 minutes. Within this time frame the host will be restarted, but taking into account the reboot duration, downtime could extend over the 10 minutes set.
Last but not least, Pamela announced the Open Source Monitoring Conference 2011 program. Two tracks of presentations over two days in English and German, should offer plenty for attendees to chat about. For those who want to pack in more, 3 intensive workshops on the conference eve are also on offer. But register quick, as Europe’s leading event on open source monitoring has been known to sell out.

Dokumentenmanagement mit Alfresco Community

Wer kennt das nicht, ein Unternehmen mit mehr als 5 Angestellten  und vielen, vielen Dokumenten, Grafiken und Files, kommt sich auf einem geteilten Share doch mal schnell in die Quere. Genau dafür gibt es Dokumentenverwaltungssysteme! Das wohl bekannteste unter ihnen ist Microsoft Sharepoint, dicht gefolgt von Alfresco. Ein Document Management System (DMS) bietet Schutz vor versehentlichen Überschreiben des gleichen Dokumentes, da die Bearbeiter es vor der Bearbeitung aus-checken müssen. Das bedeutet, möchte eine andere Person das Dokument bearbeiten, wird eine entsprechende Meldung angezeigt, dass dieses Dokument gerade von Person X bearbeitet wird.
Ein weiterer großer Vorteil von einem DMS ist die Möglichkeit Dokumente zu versionieren. Das bedeutet, das Unternehmen aktualisiert seine AGB und legt Sie wieder mit dem gleichen Dateinamen auf dem DMS ab. Mittels verschiedener Felder kann man eine Versionsnummer sowie eine Notiz zu den geänderten Passagen ablegen.
Mein aktuelles Projekt umfasst die Evaluierung eines geeigneten DMS. Dazu habe ich mir verschiedene Lösungen angesehen. In der Lostrommel waren also Microsoft Sharepoint 2010, Alfresco Community und Agorumcore Pro (jeweils die aktuellste Stable).
Microsoft Sharepoint 2010
Der Grundstein der DMS hat bis heute seinen Zug nicht verpasst, Microsoft Sharepoint lässt sich innerhalb weniger Stunden Installieren und Einrichten. Ich habe dazu eine Server 2008 VM als Basis verwendet. Die Testversion lässt sich einfach per Installer auf den Server installieren. Möchte man sein Sharepoint an das Active Directory anbinden, muss man lediglich den Server in die Domäne aufnehmen. Sicherlich lässt sich mit Sharepoint sehr viel realisieren, jedoch ist es so an Funktionen und Einstellmöglichkeiten überladen, dass man schnell den Überblick verliert.
Agorum Core Pro
Agorum ist ein Nachzügler von Microsoft Sharepoint. Die Installation braucht sehr viel Vorbereitung, bis sie fehlerfrei durchläuft. In der fertig installieren Anwendung findet man sich auch wie bei Sharepoint nur mäßig zurecht. Die Anbindung an das Active Directory bedarf einem Modul, welches ich zwar installiert habe, aber nicht in der Anwendung auffinden kann. Zusätzlich ist auf dem AD-Server die Installation eines AgorumADSHelpers notwendig.
Alfresco Community
Das Tool, welches mich wirklich von Anfang an begeistert hat ist Alfresco. Es lässt sich sehr einfach installieren und startet ohne Probleme. WICHTIG: Hostname in /etc/hosts muss gesetzt sein, sonst startet die Anwendung nicht! Alfresco ist schick, übersichtlich, schnell und einfach zu bedienen. Um Alfresco zu Installieren sucht man sich auf der Homepage die geeignete Lösung raus, installiert diese und kann beginnen.
Die Anbindung von Alfresco Community an Active Directory Server ist sehr einfach möglich, auch hier zum Nachlesen.
Nach einem Neustart des Alfresco Servers ist die Anmeldung direkt über die freigeschalteten Kanäle möglich.

Georg Mimietz
Georg Mimietz
Lead Support Engineer

Georg kam im April 2009 zu NETWAYS, um seine Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration zu machen. Nach einigen Jahren im Bereich Managed Services ist er in den Vertrieb gewechselt und kümmerte sich dort überwiegend um die Bereiche Shop und Managed Services. Seit 2015 ist er als Teamlead für den Support verantwortlich und kümmert sich um Kundenanfragen und die Ressourcenplanung. Darüber hinaus erledigt er in Nacht-und-Nebel-Aktionen Dinge, für die andere zwei Wochen brauchen.