Viele Betriebssysteme liefern eine Python-Version mit, die sich aufgrund von weiteren Abhängigkeiten nicht so einfach wechseln oder entfernen lässt. Ein Beispiel dafür ist CentOS 7.7. Hier wird auch heute noch Python 2.7.5 standardmäßig mit ausgeliefert, aktuell ist 3.8.2. Mit Virtual Environments (Virtualenv) bietet Python ein Funktion, um trotzdem andere Versionen dort nutzen zu können und zwar dort, wo sie benötigt werden.

Die gewünschte Version muss natürlich trotzdem installiert werden, auf CentOS 7 geschieht das beispielsweise mit:

$ yum install python3

Anschließend wird das Virtual Environment initialisiert, dafür muss zuerst in ein Verzeichnis gewechselt werden, in dem zusätzliche Dateien abgelegt werden können (hier am Beispiel Graphite):

$ cd /opt/
$ python3 -m venv graphite

Danach wird das Virtual Environment aktiviert:

$ source graphite/bin/activate

Während man sich im Virtual Environment befindet, ändert sich der Bash-Prompt und sämtliche Python-Befehle werden auf die geänderte Python-Version angepasst:

(graphite)$ pip --version
(graphite)$ pip 9.0.3 from /opt/graphite/lib64/python3.6/site-packages (python 3.6)

Nun lassen sich die gewünschten Paketbhängigkeiten installieren oder Änderungen vornehmen. Und mit deactivate lässt sich das Virtual Environment wieder verlassen, bis es erneut aktiviert wird.

Wer trotzdem noch Unterstützung bei Linux oder vielleicht auch bei Graphite braucht, der kann sich natürlich gerne vertrauensvoll an uns wenden: clickhere

Markus Waldmüller
Markus Waldmüller
Lead Senior Consultant

Markus war bereits mehrere Jahre als Sysadmin in Neumarkt i.d.OPf. und Regensburg tätig. Nach Technikerschule und Selbständigkeit ist er nun Anfang 2013 bei NETWAYS als Lead Senior Consultant gelandet. Wenn er nicht gerade die Welt bereist, ist der sportbegeisterte Neumarkter mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf dem Mountainbike oder am Baggersee zu finden.