pixel
Select Page

NETWAYS Blog

Recycling im Online-Handel

Heute möchte ich Euch ein bisschen davon erzählen, was im Shop hinter den Kulissen passiert. Auch wenn wir ein Online-Shop sind, die Waren und Produkte sind ja doch sehr real und müssen versendet werden. Solange wir das Beamen noch nicht erfunden haben, muss der Versand auf konventionelle Weise per Paketdienst erfolgen. Dazu müssen die empfindlichen elektronischen Geräte gut verpackt werden, was wiederum einiges an Müll zur Folge hat. Ärgerlich daran ist vor allem, dass die Verpackung meistens nur einen Tag genutzt wird, also von unserem Lager ins Transportauto, einmal durchs Versandzentrum und dann wieder per Transportauto zum Kunden. Dort wird es ausgepackt und in einer Vielzahl der Fälle landet die Verpackung direkt im Müll. Hier können wir dann nur hoffen, dass wir verantwortungsvolle Kunden haben, die sich um Recycling und konkrete Mülltrennung bemühen.

Da wir unseren Online-Shop ja schon einige Jahre betreiben, hatten wir viel Zeit, um den Versand und das dazu benötigte Material zu analysieren. Man beobachtet und schaut sich natürlich auch um, was hier unsere Hersteller beim Versand tun. So haben wir versucht, uns das beste bzgl. Umweltschutz herauszuziehen. Folgende Punkte haben wir somit bei uns mittlerweile umgesetzt:

 

Recycling durch Wiederverwenden

Bei uns kommen immer sehr viele Kartons und Verpackungsmaterial wie Schrenzpapier, Polsterchips und Luftpolsterfolien und -kissen an. Diese werden jedoch nicht entsorgt – wenn Kartons nochmal verwendet werden können, was in 99 % der Fälle so ist, dann werden diese bei der nächsten Möglichkeit wieder eingesetzt. Füllmaterial wird bei uns nach Art sortiert und in Kisten beiseitegelegt, bis es zum Einsatz kommt. Auch haben wir hier tatkräftige Unterstützung von den Kollegen, die z. B. bei privaten Paketen uns das Verpackungsmaterial zur Weiterverwendung übergeben.

 

Ressourcen schonen

Nicht nur die Wiederverwendung von vorhandenem Material trägt hierzu bei! Auch die Auswahl der Kartongröße macht hier einiges aus. Daher haben wir vor einiger Zeit mal geprüft, ob die noch unbenutzten, neuen Kartons, die wir für den Versand einkaufen, auch von der Größe her passen für unsere Produkte. Denn je größer ein Karton, desto mehr Material muss für dessen Herstellung genutzt werden. Genauso benötigt man bei einem großen Karton mehr Füllmaterial, um den Inhalt sicher zu verschicken. Daher haben wir mal die Umverpackungen unserer Geräte gemessen und die häufigsten Bestellungen angesehen, um anhand dessen die zu bestellenden Kartongrößen zu bestimmen. Z. B. passen in einen Karton ein Gerät des Typs A oder 3 Geräte des Typs B, ohne viel polstern zu müssen.

 

Plastik vermeiden

Auch hinsichtlich Plastik haben wir uns umorientiert. Wir selbst versuchen, beim Einkauf von Versandmaterial auf Plastik zu verzichten. Wie oben schon erwähnt, sind die meisten Pakete – vor allem innerhalb Deutschlands und der EU – gerade mal 1 oder 2 Tage unterwegs und werden auch nicht kontrolliert. Das heißt, dass wir bei den Dokumententaschen von Plastik auf Papier (in diesem Fall wird dort Pergamin eingesetzt) umgestiegen sind, was einiges an Plastik spart. Dokumententaschen aus Plastik nutzen wir nur noch für den Langstreckenversand zwecks der Haltbarkeit oder bei Paketen, die durch den Zoll gehen. Hier muss u. a. die Rechnung in 3-facher Ausfertigung auf dem Paket angebracht werden und auch vom Zoll entnommen und wieder verschlossen werden, was mit einer Papiertasche nur schlecht umsetzbar ist. Auch haben wir uns bei den Paketklebebändern umgesehen und konnten hier ein sehr zufriedenstellendes Produkt finden, das sich zum Großteil aus Papier zusammensetzt. Polstermaterial aus Plastik kaufen wir schon seit geraumer Zeit nicht mehr und nutzen nur das, das wir von anderen im Zuge des Wareneingangs zugeschickt bekommen.

 

Im Großen und Ganzen ist unser Fazit mehr als positiv. Wir sind selbst überrascht, dass wir durch unser striktes Wiederverwenden erheblich an Material und den dazugehörigen Kosten einsparen. Wir kaufen quasi nur Versandkartons, alles andere kommt aus dem Wareneingangskreislauf.

Quelle Titelbild: https://pixabay.com/de/photos/recyceln-wiederverwendung-57136/

Nicole Frosch
Nicole Frosch
Sales Engineer

Ihr Interesse für die IT kam bei Nicole in ihrer Zeit als Übersetzerin mit dem Fachgebiet Technik. Seit 2010 sammelt sie bereits Erfahrungen im Support und der Administration von Storagesystemen beim ZDF in Mainz. Ab September 2016 startete Sie Ihre Ausbildung zur Fachinformatikerin für Systemintegration bei NETWAYS, wo sie vor allem das Arbeiten mit Linux und freier Software reizt. In ihrer Freizeit überschüttet Sie Ihren Hund mit Liebe, kocht viel Gesundes, werkelt im Garten, liest...

AKCP sensorProbe4 und sensorProbe8 in neuem Gehäuse

Über viele Jahre hinweg wurden die AKCP sensorProbe4 und sensorProbe8 Geräte in einem kleinen, schwarzen Gehäuse hergestellt. Diese waren vom Formfaktor und der Montage her eher als Desktopsysteme gedacht. Nun wurden aber alle Geräte aus diesen Reihen mit neuen Gehäusen bedacht. Man hat sich im Hause AKCP der Gehäusebauart der sensorProbeX+ Reihe bedient. Wenn Ihr nun auf unsere Produktseiten für die sensorProbe4 und sensorProbe8 geht, dann seht Ihr noch die alten Gehäuse. Diese werden nur noch solange geliefert wie verfügbar. Sobald keine Geräte mit alten Gehäusen mehr auf dem Markt sind, werden wir die Produktseite aktualisieren – diesen Hinweise findet Ihr aber auch direkt auf den Webseiten im Shop.

Dies bedeutet nun, dass die sensorProbe4 und sensorProbe8 je nach Ausführung in folgenden Formfaktoren gekauft werden können:

  • sensorProbe4: Hutschienenmontage oder Rack-Montage mit 1 HE
  • sensorProbe8: Hutschienenmontage oder Rack-Montage mit 1 HE
  • sensorProbe8-X20: Rack-Montage mit 1 HE
  • sensorProbe8-X60: Rack-Montage mit 2 HE

 

 

 

Bei den einzelnen Modellen kann auch zwischen Stromversorgung per Netzteil oder PoE gewählt werden. Des Weiteren können auch DC-Varianten auf Wunsch geliefert werden. Solltet Ihr jetzt noch die Version mit dem alten Gehäuse haben wollen, dann solltet Ihr schnell sein und bei uns im Shop vorbeischauen. Die alten Gehäuse gibt es nur noch solange, wie der Vorrat reicht.

Wenn die sensorProbe4 und sensorProbe8 Geräte nicht im Detail Euren Anforderungen entsprechen, dann empfehlen wir Euch, einen Blick auf die sensorProbeX+ Reihe zu werfen. Hier kann der Aufbau des Gerätes individuell konfiguriert werden! Von der Anzahl der Sensorports, über potentialfreie Kontakte bis hin zu USV und 4G Modem kann hier einiges “getunt” werden!

Bei Fragen rund um die Hardware aus unserem Shop helfen wir gerne persönlich weiter – wir sind erreichbar per Mail oder telefonisch unter der 0911 92885-44. Wer uns gerne bei der Arbeit ein bisschen über die Schulter schauen oder den Shop und die angebotenen Produkte verfolgen möchte, kann uns auch auf Twitter folgen – über @NetwaysShop twittert das NETWAYS Shop Team!

Nicole Frosch
Nicole Frosch
Sales Engineer

Ihr Interesse für die IT kam bei Nicole in ihrer Zeit als Übersetzerin mit dem Fachgebiet Technik. Seit 2010 sammelt sie bereits Erfahrungen im Support und der Administration von Storagesystemen beim ZDF in Mainz. Ab September 2016 startete Sie Ihre Ausbildung zur Fachinformatikerin für Systemintegration bei NETWAYS, wo sie vor allem das Arbeiten mit Linux und freier Software reizt. In ihrer Freizeit überschüttet Sie Ihren Hund mit Liebe, kocht viel Gesundes, werkelt im Garten, liest...

NEU im SHOP: PDUs der Reihen GUDE Expert Power Control 8025/8035/8045

Seit letzter Woche haben wir nun auch die PDUs der Reihen Expert Power Control 8025/8035/8045 aus dem Hause GUDE bei uns im Shop. Alle PDUs dieser Reihen zeichnen sich durch Metallgehäuse und die platzsparende Einbauweise in 19″-Racks mit nur einer Höheneinheit aus. Bei den einzelnen Geräten kann gewählt werden zwischen 4, 8 oder 12 Lastausgängen der Formfaktoren IEC C13 mit oder ohne Lock-Mechanismus. Alle Modelle werden von uns geliefert mit Anschlusskabel (Schuko – IEC C19) und Schnellstartanleitung.

Die Konfiguration der PDUs kann über mehrere Optionen erfolgen, per Webbrowser, Windows- oder Linux-Programm. Letztere können beim Hersteller GUDE hier auf der Website über den Reiter Downloads heruntergeladen werden. Des Weiteren unterstützen die Geräte eine ganze Reihe an Protokollen und Kommunikationsmöglichkeiten, u. a. IPv6, SNMPv3, SSL,Telnet, Radius, Modbus TCP. Für die Sicherheit beim Einsatz sorgen vor allem der integrierte Überspannungsschutz Typ 3 sowie die Differenzstrommessung Typ A. Wer hier noch weiter gehen möchte, kann die PDU über 2 Sensorports um Sensoren zur Messung von Temperatur, Luftfeuchtikgeit und Luftdruck ergänzen.

 

Anwendungsbeispiele

•  Schalten und Steuern von Servern und IT-Geräten im Serverraum und Rechenzentrum
•  Schalten von Netzwerk- oder Medientechnikgeräten durch Steuerungen namhafter AV-Herstellern (Atlona, Barco, Crestron, Extron, Neets)
•  Neustart von PCs, Servern, Routern und Switches aus der Ferne
•  Reduzierung des Stromverbrauchs von Standby-Geräten durch Zeitplansteuerung
•  Netzwerküberwachung durch Integration in Monitoring-Software, z. B. Icinga
•  Umgebungsüberwachung durch angeschlossene Sensoren (Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck)

 

Einsatzorte

•  Industrieumgebungen: Produktionstätten, Lagerhallen oder Fertigungsräume
•  IT-Installationen: Technikräume, Rechenzentren, 19″-Schränke oder Serverräume
•  AV-Umgebungen: Huddle Rooms, Konferenzräume, Theater-/Hörsäle, LED-Wände oder Digital Signage-Systeme

 

Neben einer Vielzahl von PDUs und Geräten zur Stromversorgung führen wir auch die Netzwerkthermometer der Reihen Expert Sensor Box 7213 und 7214 im Shop. Diese Geräte erlauben die Messung von Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck.

Bei Fragen rund um die Hardware aus unserem Shop helfen wir gerne persönlich weiter – wir sind erreichbar per Mail oder telefonisch unter der 0911 92885-44. Wer uns gerne bei der Arbeit ein bisschen über die Schulter schauen oder den Shop und die angebotenen Produkte verfolgen möchte, kann uns auch auf Twitter folgen – über @NetwaysShop twittert das NETWAYS Shop Team!

 

Nicole Frosch
Nicole Frosch
Sales Engineer

Ihr Interesse für die IT kam bei Nicole in ihrer Zeit als Übersetzerin mit dem Fachgebiet Technik. Seit 2010 sammelt sie bereits Erfahrungen im Support und der Administration von Storagesystemen beim ZDF in Mainz. Ab September 2016 startete Sie Ihre Ausbildung zur Fachinformatikerin für Systemintegration bei NETWAYS, wo sie vor allem das Arbeiten mit Linux und freier Software reizt. In ihrer Freizeit überschüttet Sie Ihren Hund mit Liebe, kocht viel Gesundes, werkelt im Garten, liest...

NEU: HW group Sensor-Boxen jetzt erhältlich!

Seit kurzem sind die Sensor-Boxen von HW group erhältlich. Der Clou an den neuen Sensoren ist, dass diese trotz kleinem Formfaktor bis zu 4 Messgrößen auslesen können und durch die kleinen Maße und das niedrige Gewicht direkt an die Wand geklebt werden können. Durch das weiße Kunststoffgehäuse unterscheiden sich die Kombi-Sensoren eigentlich nicht von der üblichen Steckdose.

Insgesamt bietet HW Group 4 Varianten an:

  • Sensor THPVoc 1W-UNI zur Messung von Temperatur, relativer Luftfeuchtigkeit, Luftdruck und Luftqualität
  • Sensor CO2 1W-UNI zur Messung von Temperatur, relativer Luftfeuchtigkeit und CO2-Konzentration
  • Sensor HTemp HomeBox zur Messung von Temperatur und relativer Luftfeuchtigkeit
  • Sensor Temp HomeBox zur Messung von Temperatur

 

 

Alle 4 Varianten werden von uns mit einem 3 m Anschlusskabel geliefert. Der Anschluss an das Messgerät erfolgt per RJ11 und kann auf bis zu 60 m (bei Temp und HTemp HomeBox) bzw. 30 m (CO2 und THPVoc) verlängert werden. Die Sensor-Boxen können aufgrund Ihres niedrigen Gewichtes direkt an die Wand geklebt werden. Sie verfügen aber auch über Aufnahmelöcher für Nägel, Haken oder Schrauben auf der Rückseite. Die Stromversorgung der Sensoren erfolgt über den RJ11-Anschluss direkt vom Messgerät.

Die Sensor-Boxen sind mit einer Vielzahl der HW group Geräte kompatibel. Hierzu empfehlen wir Euch einen Blick auf die HW group Produktseiten:

 

Alle bei uns verfügbaren HW group Messgeräte findet Ihr hier im Shop.

Bei Fragen rund um die Hardware aus unserem Shop helfen wir gerne persönlich weiter – wir sind erreichbar per Mail oder telefonisch unter der 0911 92885-44. Wer uns gerne bei der Arbeit ein bisschen über die Schulter schauen oder den Shop und die angebotenen Produkte verfolgen möchte, kann uns auch auf Twitter folgen – über @NetwaysShop twittert das NETWAYS Shop Team!

Nicole Frosch
Nicole Frosch
Sales Engineer

Ihr Interesse für die IT kam bei Nicole in ihrer Zeit als Übersetzerin mit dem Fachgebiet Technik. Seit 2010 sammelt sie bereits Erfahrungen im Support und der Administration von Storagesystemen beim ZDF in Mainz. Ab September 2016 startete Sie Ihre Ausbildung zur Fachinformatikerin für Systemintegration bei NETWAYS, wo sie vor allem das Arbeiten mit Linux und freier Software reizt. In ihrer Freizeit überschüttet Sie Ihren Hund mit Liebe, kocht viel Gesundes, werkelt im Garten, liest...

STARFACE Software Version 7 jetzt verfügbar!

STARFACE hat letzte Woche die neue Major-Version STARFACE 7 für ihre Telefonanlagen veröffentlicht. STARFACE spricht hier von einer vollständigen Runderneuerung: STARFACE 7 basiert auf der Linux-Distribution CentOS 8 und nutzt die aktuelle Version 16 der Open Source Kommunikationssoftware Asterisk. Mit diesen Entscheidungen setzt man definitiv auf Zukunftssicherheit.

 

Hier einige der neuen Funktionen und Verbesserungen der Version 7:

  • Gesteigerte Sicherheit in der Kommunikation durch Verschlüsselung nach TLS 1.3
  • Performance gesteigert durch intelligentere Nutzung der Server-Ressourcen
  • Erhöhte Stabilität 
  • STARFACE für iOS: Chatnachrichten, die per Push versendet wurden, werden nun auf dem Display angezeigt. Das bedeutet für den Nutzer, dass er diese auf dem gesperrten Bildschirm schon sehen und lesen kann
  • Adressbuchordner können nun geleert werden
  • Das Administrationsfenster in der Weboberfläche kann nun vergrößert werden
  • STARFACE NEON Videomeetings sind aus der Weboberfläche aufrufbar und planbar
  • Call-Center-Funktion STARFACE iQueue in STARFACE App für Windows integriert
  • Funktionserweiterungen für zahlreiche Tischtelefone (z.B. Gigaset N510/N670/N720/N870/, Yealink T4x und T5x, etc.)
  • Update-Prozess ist nutzerfreundlicher
  • Die Backup-Funktion wurde weiter optimiert
  • Lizenzen lassen sich bei Neuinstallation einspielen (Connect-Nummern und Premium Lizenzen bleiben bei Neuinstallation aktiv)
  • STARFACE für macOS mit neuer Programmiersprache (SWIFT) refactored und unterstützt die neuen Apple M1-Prozessoren
  • Diverse Bugfixes

 

Die Release Notes zu STARAFCE 7 findet Ihr hier. Das Update können alle Nutzer einspielen, die über einen gültigen Updatevertrag für Ihre STARFACE-Anlage verfügen (Kompatibilität zum Anlagentyp vorausgesetzt, siehe Relase Notes). Mit dem Modul „UpdateTool“ ist es möglich, eine STARFACE Appliance mit Version 6.4.3 oder höher auf STARFACE 7 upzudaten. Bitte schaut Euch dazu diesen Knowledge-Artikel an.

Ihr habt weder STARFACE-Anlage noch Updatevertrag? Kein Problem, kontaktiert uns einfach und wir suchen gemeinsam das passende für Euch aus!

Bei Fragen rund um die Hardware aus unserem Shop helfen wir gerne persönlich weiter – wir sind erreichbar per Mail oder telefonisch unter der 0911 92885-44. Wer uns gerne bei der Arbeit ein bisschen über die Schulter schauen oder den Shop und die angebotenen Produkte verfolgen möchte, kann uns auch auf Twitter folgen – über @NetwaysShop twittert das NETWAYS Shop Team!

Nicole Frosch
Nicole Frosch
Sales Engineer

Ihr Interesse für die IT kam bei Nicole in ihrer Zeit als Übersetzerin mit dem Fachgebiet Technik. Seit 2010 sammelt sie bereits Erfahrungen im Support und der Administration von Storagesystemen beim ZDF in Mainz. Ab September 2016 startete Sie Ihre Ausbildung zur Fachinformatikerin für Systemintegration bei NETWAYS, wo sie vor allem das Arbeiten mit Linux und freier Software reizt. In ihrer Freizeit überschüttet Sie Ihren Hund mit Liebe, kocht viel Gesundes, werkelt im Garten, liest...

Trainings

Web Services

Events