17 reasons why you should join OSDC | no.17

This entry is part 17 of 17 in the series OSDC | 17 Reasons
  • Get to know the leading container operating syste.
  • Learn how it can be extended to distributed databases, Machine Learning, Windows VMs.
  • A story from edge cases to maintream.

If that’s what you want, you should watch this talk by Thomas Fricke from 2018!

OSDC will upgrade you to the next level. Don’t miss 2019. Grab your ticket now!

Join us at OSDC and get to know the most innovative strategies, forward-looking developments and newest perspectives in dealing with complex infrastructures!

Tickets and more at osdc.de.

 

Julia Hornung
Julia Hornung
Marketing Manager

Julia ist seit Juni 2018 Mitglied der NETWAYS Family. Vor ihrer Zeit in unserem Marketing Team hat sie als Journalistin und in der freien Theaterszene gearbeitet. Ihre Leidenschaft gilt gutem Storytelling, klarer Sprache und ausgefeilten Texten. Privat widmet sie sich dem Klettern und ihrer Ausbildung zur Yogalehrerin.

17 reasons why you should join OSDC | no.16

This entry is part 16 of 17 in the series OSDC | 17 Reasons
  • Looking for a way to easily manage the lifecycle of servers?
  • Want to improve the quality of your configuration management?
  • Wonder how you can add local mirrors, snapshots and stage repositories?

If these questions haunt you in the night, then you should watch this talk by Dirk Götz from 2018!

OSDC will upgrade you to the next level. Don’t miss 2019. Grab your ticket now!

Join us at OSDC and get to know the most innovative strategies, forward-looking developments and newest perspectives in dealing with complex infrastructures!

Tickets and more at osdc.de.

Julia Hornung
Julia Hornung
Marketing Manager

Julia ist seit Juni 2018 Mitglied der NETWAYS Family. Vor ihrer Zeit in unserem Marketing Team hat sie als Journalistin und in der freien Theaterszene gearbeitet. Ihre Leidenschaft gilt gutem Storytelling, klarer Sprache und ausgefeilten Texten. Privat widmet sie sich dem Klettern und ihrer Ausbildung zur Yogalehrerin.

Count Down for OSDC 2019

Only two more weeks to go until OSDC 2019! Your guide to happiness:

Mark the date. Grab your ticket. And start with getting excited!

To be fully prepared, here is your OSDC to do list:

  1. Grab your conference ticket – hurry, it’s already the last tickets call!
  2. Check out the conference agenda and create your very own conference program.
  3. Sign up for our “2019 Extra”: the free workshop on May 13 with James Shubin.
  4. See what we have planned for this year’s Dinner & Drinks event – Just this much: it’s getting wet …
  5. For the ultimate OSDC mood: take a glance at last year’s photos and start dreaming.

Well, there’s a lot for you to do – you better start right away! See you in Berlin!

Pamela Drescher
Pamela Drescher
Head of Marketing

Pamela hat im Dezember 2015 das Marketing bei NETWAYS übernommen. Sie ist für die Corporate Identity unserer Veranstaltungen sowie von NETWAYS insgesamt verantwortlich. Die enge Zusammenarbeit mit Events ergibt sich aus dem Umstand heraus, dass sie vor ein paar Jahren mit Markus zusammen die Eventsabteilung geleitet hat und diese äußerst vorzügliche Zusammenarbeit nun auch die Bereiche Events und Marketing noch enger verknüpft. Privat ist sie Anführerin einer vier Mitglieder starken Katzenhorde, was ihr den absolut...

OSMC | Take a glance back…

This entry is part 11 of 11 in the series OSMC | glance back

… and get excited about the future!

Today’s video-goodie for you: OSMC 2018 | Logging is coming to Grafana by David Kaltschmidt

The next #OSMC wants to take November 4 – 7, 2019. Save the date!

Shhh …

Call for papers is already open!  Early Bird tickets are available!

See you!

Keya Kher
Keya Kher
Marketing Manager

Keya ist seit Oktober 2017 in unserem Marketing Team. Sie kennt sich mit Social Media Marketing aus und ist auf dem Weg, ein Grafikdesign-Profi zu werden. Wenn sie sich nicht kreativ auslebt, entdeckt sie andere Städte oder schmökert in einem Buch. Ihr Favorit ist “The Shiva Trilogy”.  

17 reasons why you should join OSDC | no.15

This entry is part 15 of 17 in the series OSDC | 17 Reasons
  • Have your ever wondered why GitLab is so famous?
  • Or why it is easy to use while still being such a feature-rich application?
  • And how you can take a fast start with a new idea?

Then you should watch this talk by Gabriel Hartmann & Nicole Lang from 2018!

OSDC will upgrade you to the next level. Don’t miss 2019. Grab your ticket now!

Join us at OSDC and get to know the most innovative strategies, forward-looking developments and newest perspectives in dealing with complex infrastructures!

Tickets and more at osdc.de.

Julia Hornung
Julia Hornung
Marketing Manager

Julia ist seit Juni 2018 Mitglied der NETWAYS Family. Vor ihrer Zeit in unserem Marketing Team hat sie als Journalistin und in der freien Theaterszene gearbeitet. Ihre Leidenschaft gilt gutem Storytelling, klarer Sprache und ausgefeilten Texten. Privat widmet sie sich dem Klettern und ihrer Ausbildung zur Yogalehrerin.

Sign up for ANSIBLE Automation

Get your OSCamp badge now to Ansibuild your Automation skills!

Meet Anton Vorobiev and learn how to reuse your existing Ansible roles for your Kubernetes apps. Anton will show you how to combine them with the K8s’ operators.

Learn all about Automated Tests of Ansible code with GitLab, Vagrant, VirtualBox and Ansible from Klaus Franken. The Engineer at ING Germany will introduce you to the triple-A concept! Curious? Join his talk at OSCAMP!

Ansibuild your systems! Don’t miss Toshaan Bharvani showing how roles can build a virtual machine or containers for deployment and much more.

You want to provide End-to-End Automation for the Enterprise?
Check out Nikhil Kathole‘s presentation. The Quality Engineer at Red Hat and upstream contributor demonstrates how Ansible and Foreman integrate!

Get to know how to automate your things and learn best practices, tips and tricks with Ansible!

Find out more at opensourcecamp.de & register now!

Pamela Drescher
Pamela Drescher
Head of Marketing

Pamela hat im Dezember 2015 das Marketing bei NETWAYS übernommen. Sie ist für die Corporate Identity unserer Veranstaltungen sowie von NETWAYS insgesamt verantwortlich. Die enge Zusammenarbeit mit Events ergibt sich aus dem Umstand heraus, dass sie vor ein paar Jahren mit Markus zusammen die Eventsabteilung geleitet hat und diese äußerst vorzügliche Zusammenarbeit nun auch die Bereiche Events und Marketing noch enger verknüpft. Privat ist sie Anführerin einer vier Mitglieder starken Katzenhorde, was ihr den absolut...

17 reasons why you should join OSDC | no.14

This entry is part 14 of 17 in the series OSDC | 17 Reasons
  •  MySQL replication, MHA, DRBD, Galera Cluster
  •  ProxySQL, semi-sync replication, Orchestrator
  •  for nearly 4000+ customers

Wanna know more? Then you should watch this talk by Colin Charles from 2018!

OSDC will upgrade you to the next level. Don’t miss 2019. Grab your ticket now!

Join us at OSDC and get to know the most innovative strategies, forward-looking developments and newest perspectives in dealing with complex infrastructures!

Tickets and more at osdc.de.

 

Julia Hornung
Julia Hornung
Marketing Manager

Julia ist seit Juni 2018 Mitglied der NETWAYS Family. Vor ihrer Zeit in unserem Marketing Team hat sie als Journalistin und in der freien Theaterszene gearbeitet. Ihre Leidenschaft gilt gutem Storytelling, klarer Sprache und ausgefeilten Texten. Privat widmet sie sich dem Klettern und ihrer Ausbildung zur Yogalehrerin.

OSMC | Take a glance back…

This entry is part 10 of 11 in the series OSMC | glance back

… and get excited about the future!

Today’s video-goodie for you: OSMC 2018 | Distributed Tracing FAQ by Gianluca Arbezzano

The next #OSMC will take November 4 – 7, 2019. Save the date!

Psssst…

Call for papers is already open! Early Bird Tickets are available!

See you!

Keya Kher
Keya Kher
Marketing Manager

Keya ist seit Oktober 2017 in unserem Marketing Team. Sie kennt sich mit Social Media Marketing aus und ist auf dem Weg, ein Grafikdesign-Profi zu werden. Wenn sie sich nicht kreativ auslebt, entdeckt sie andere Städte oder schmökert in einem Buch. Ihr Favorit ist “The Shiva Trilogy”.  

17 reasons why you should join OSDC | no.13

This entry is part 13 of 17 in the series OSDC | 17 Reasons
  • Want to know how a project runs in a highly available fashion on Kubernetes?
  • You like demos in presentations? About failures and availability?
  • You are interested in platforms as a service?

Three times “yes”: Welcome to this talk by Cornelius Schumacher from 2018!

OSDC will upgrade you to the next level. Don’t miss 2019. Grab your ticket now!

Join us at OSDC and get to know the most innovative strategies, forward-looking developments and newest perspectives in dealing with complex infrastructures!

Tickets and more at osdc.de.

Julia Hornung
Julia Hornung
Marketing Manager

Julia ist seit Juni 2018 Mitglied der NETWAYS Family. Vor ihrer Zeit in unserem Marketing Team hat sie als Journalistin und in der freien Theaterszene gearbeitet. Ihre Leidenschaft gilt gutem Storytelling, klarer Sprache und ausgefeilten Texten. Privat widmet sie sich dem Klettern und ihrer Ausbildung zur Yogalehrerin.
Quick and Dirty: OpenStack + CoreOS + GitLab Runner

Quick and Dirty: OpenStack + CoreOS + GitLab Runner

Wer in GitLab die CI/CD-Features nutzen möchte und nicht zufällig einen ungenutzten Kubernetes-Cluster übrig hat, mit dem man GitLab’s Auto DevOps Funktion einrichten kann, der benötigt zumindest einen GitLab Runner, um Build-Jobs und Tests zum Laufen zu bekommen.
Der GitLab Runner ist eine zusätzliche Anwendung, welche sich ausschließlich darum kümmert, bei einer GitLab-CE/-EE Instanz die CI/CD-Aufträge abzuholen und diese abzuarbeiten. Der Runner muss dabei nicht zwingend auf dem selben System wie das GitLab installiert sein und kann somit auch extern auf einem anderen Host laufen. Der Hintergrund, weshalb man das auch so umsetzen sollte, ist eigentlich recht klar: ein GitLab Runner steht bei einer aktiven CI/CD-Pipeline oftmals unter hoher Last und würde er auf dem gleichen Host wie das GitLab selbst laufen, so könnte er dessen Performance stark beeinträchtigen. Deshalb macht es Sinn, den GitLab Runner z.B. auf eine VM in OpenStack auszulagern.
In diesem Blogpost werde ich kurz darauf eingehen, wie man schnell und einfach eine GitLab Runner VM per CLI in OpenStack aufsetzen kann. Da ich den Runner als Docker-Container starten möchte, bietet sich CoreOS an. CoreOS kommt mit Docker vorinstalliert und es bietet die Möglichkeit per Ignition Config nach dem Start des Betriebssystems Container, oder auch andere Prozesse, automatisch starten zu lassen.

Sobald man sich bei seinem OpenStack-Anbieter in sein Projekt eingeloggt hat, kann man sich dort unter “API Zugriff” die OpenStack-RC-Datei herunterladen. Damit kann man sich dann recht einfach per CLI bei OpenStack authentifizieren. Voraussetzung für die Nutzung der CLI ist, dass man bei sich den OpenStack Command-Line Client installiert hat.
Sobald man beides hat, kann es auch schon losgehen:

    1. Runner Registration Token abholen
      Dazu loggt man sich als Admin in sein GitLab-CE/-EE ein und navigiert zu “Admin Area” -> “Overview” -> “Runners”. Hier findet man den aktuellen Registration Token.
    2. CoreOS Ignition Config
      Die Konfigurationsdatei für CoreOS nennt man z.B. config.ign. Diese legt man sich ebenfalls auf dem Rechner ab.
      Der Inhalt muss im nächsten Schritt geringfügig angepasst werden.

      config.ign

      { "ignition": { "version": "2.2.0", "config": {} }, "storage": { "filesystems": [{ "mount": { "device": "/dev/disk/by-label/ROOT", "format": "btrfs", "wipeFilesystem": true, "label": "ROOT" } }] }, "storage": { "files": [{ "filesystem": "root", "path": "/etc/hostname", "mode": 420, "contents": { "source": "data:,core1" } }, { "filesystem": "root", "path": "/home/core/config.toml", "mode": 644, "contents": { "source": "data:,concurrent=4" } } ] }, "systemd": { "units": [ { "name": "gitlab-runner.service", "enable": true, "contents": "[Service]\nType=simple\nRestart=always\nRestartSec=10\nExecStartPre=/sbin/rngd -r /dev/urandom\nExecStart=/usr/bin/docker run --rm --name gitlab-runner -e 'GIT_SSL_NO_VERIFY=true' -v /home/core:/etc/gitlab-runner -v /var/run/docker.sock:/var/run/docker.sock gitlab/gitlab-runner:v11.8.0 \n\n[Install]\nWantedBy=multi-user.target" }, { "name": "gitlab-runner-register.service", "enable": true, "contents": "[Unit]\nRequires=gitlab-runner.service\n[Service]\nType=simple\nRestart=on-failure\nRestartSec=20\nExecStart=/usr/bin/docker exec gitlab-runner gitlab-runner register -n --env 'GIT_SSL_NO_VERIFY=true' --url https://$URL -r $TOKEN --description myOpenStackRunner--locked=false --executor docker --docker-volumes /var/run/docker.sock:/var/run/docker.sock --docker-image ruby:2.5 \n\n[Install]\nWantedBy=multi-user.target" } ] }, "networkd": {}, "passwd": { "users": [ { "name": "core", "sshAuthorizedKeys": [ "$your-ssh-pub-key" ] } ] } }
    3. Ignition Config anpassen
      Beim Systemd-Unit “gitlab-runner-register.service” setzt man im Content bei den Variablen “$URL” den FQDN der eigenen GitLab-Instanz und bei “$TOKEN” den in Schritt 1 kopierten Registration Token ein.
      Außerdem kann man gleich noch seinen SSH-Key mitgeben, damit man später auch per SSH auf die VM zugreifen kann. Diesen hinterlegt man unter dem Abschnitt “passwd” im Platzhalter “$your-ssh-pub-key”.
    4. CLI Commands
      Nun kann man sich auch schon das Kommando zum anlegen der VM zusammenbauen.
      Als erstes muss man sich bei OpenStack authentifizieren, indem man die Datei sourced, die man sich eingangs aus seinem OpenStack Projekt geladen hat und dabei sein OpenStack Passwort angibt:

      source projectname-openrc.sh

      Man sollte außerdem sicherstellen, dass in dem Projekt ein CoreOS Image zur Verfügung steht.
      Anschließend kann man nach folgendem Schema die Runner-VM anlegen:

      openstack server create --network 1826-openstack-7f8d2 --user-data config.ign --flavor s1.medium --image CoreOS_Live "GitLab Runner"

      Network, Flavor und Image sollten aber individuell noch angepasst werden.

    Nach ca. zwei Minuten sollte dann der Runner auch schon zur Verfügung stehen. Überprüfen lässt sich das, indem man sich als Admin in seine GitLab-Instanz einloggt und im Bereich unter “Admin Area” -> “Overview” -> “Runners” nach einem Runner mit dem Namen “myOpenStackRunner” nachsieht.

    Wer noch auf der Suche nach einem OpenStack-Provider ist, der wird bei den NETWAYS Web Services fündig. Mit nur wenigen Clicks hat man sein eigenes OpenStack-Projekt und kann sofort loslegen.

Gabriel Hartmann
Gabriel Hartmann
Systems Engineer

Gabriel hat 2016 als Auszubildender Fachinformatiker für Systemintegrator bei NETWAYS angefangen und 2019 die Ausbildung abgeschlossen. Als Mitglied des Web Services Teams kümmert er sich seither um viele technische Themen, die mit den NETWAYS Web Services und der Weiterentwicklung der Plattform zu tun haben. Aber auch im Support engagiert er sich, um den Kunden von NWS bei Fragen und Problemen zur Seite zu stehen.