OSMB Vortrag zur Skalierung von Webanwendungen mit OSS

Vom  27. – 29. Januar 2009 findet in Nürnberg wieder die Veranstaltung Open Source Meets Business (OSMB) statt. Wir sind auch dieses Jahr wieder als Partner der Veranstaltung dabei. Neben einem Sponsoring der Veranstaltung haben wir auch im Call for Papers (CfP) mehrere Vorträge eingereicht. Alle unsere Einreichungen wurden von einem hochkarätig besetztem Programmkomitee bewertet und haben es auch in die Veranstaltung geschafft. Hier die Daten eines Vortrags, die anderen werden wir in den kommenden Tagen vorstellen:

Skalierung von Webanwendungen mit Open Source

Die Skalierung eine Webanwendung von 1 bis über 10 Millionen Benutzer stellt erhöhte Anforderungen an den gesamten Stack bestehend aus Anwendung, Serversoftware und Betriebssystem dar. StayFriends hat dabei von Anfang an weitgehend auf Open Source Software gesetzt. LVM, Debian, Apache, Tomcat oder die MySQL-Datenbank bilden das Rückgrat der Java-Anwendung. Welches
sind die Kriterien, nach denen StayFriends geeignete Open Source Software auswählt? Was ist zu beachten, wenn man die Verfügbarkeit einer Anwendung hoch halten will und entsprechend professionellen Support seitens der Entwickler oder Hersteller benötigt? Wieviel firmeninternes Know-how ist vonnöten, will man im großen Stile Open Source in der eigenen IT-Landschaft einsetzen?
Referent: Benjamin Ohloff, Director IT Europe, StayFriends GmbH
Benjamin-Mathis Ohloff verantwortet den operativen Betrieb sowie die Entwicklung der StayFriends-Plattform in Europa. In der Startphase von StayFriends arbeitete er am technischen Aufbau der in vier Ländern betriebenen Social-Community mit. Mit mehr als 10 Millionen Nutzern sind heute Fragen der Verfügbarkeit und Perfomance ebenso wichtig wie funktionale Weiterentwicklung. StayFriends setzte dabei von Anfang an fast ausschließlich auf Open Source Software.
Benjamin beschäftigt sich seit Mitte der 90er Jahre mit dem Internet, vorwiegend als Software-Entwickler. Vor StayFriends arbeitete er für verschiedene Internet-Agenturen in Berlin, Hamburg und Nürnberg und beriet in den Jahren 2002 und 2003 verschiedene Firmen beim Aufbau und Betrieb von
Webplattformen mit Schwerpunkt im Logistiksektor.
In seiner Freizeit steigt er entweder auf ein (motorisiertes) Zweirad oder nimmt mit spitzer Feder Stellung zu gesellschaftlichen Entwicklungen.

Julian Hein
Julian Hein
Executive Chairman

Julian ist Gründer und Eigentümer der NETWAYS Gruppe und kümmert sich um die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Neben seinem technischen und betriebswirtschaftlichen Background ist Julian häufig auch kreativer Kopf und Namensgeber, beispielsweise auch für Icinga. Darüber hinaus ist er als CPO (Chief Plugin Officer) auch für die konzernweite Pluginstrategie verantwortlich und stösst regelmässig auf technische Herausforderungen, die sonst noch kein Mensch zuvor gesehen hat.