sshfs – Mounten über SSH

Ich weiß gar nicht, ob Sie’s schon wussten (Rüdiger Hoffmann), aber Dateisysteme können auch sehr einfach über SSH zwischen Servern gemountet werden. Das Schöne an sshfs ist der minimale Installationsaufwand und das keinerlei Freigaben wie beispielsweise /etc/exports (NFS) oder /etc/samba/smb.conf (Samba) gepflegt werden müssen. Da sshfs – wie der Name schon vermuten lässt – auf SSH basiert, bekommt man eine saubere Authentifizierung und Verschlüsselung quasi “für umme” dazu.
Wie funktioniert nun die Raketentechnik?
Auf host-1 wird ein Testverzeichnis mit einer Testdatei vorbereitet. Mehr nicht.

host-1# mkdir /tmp/testfolder
host-1# touch /tmp/testfolder/testfile
host-1# ls /tmp/testfolder/
testfile
host-1#

Um nun auf host-2 das Verzeichnis /tmp/testfolder von host-1 zu mounten wird lediglich sshfs, ein SSH Account auf host-1 und die Zugriffsrechte im Dateisystem von host-1 benötigt.

host2# apt-get install sshfs
Reading package lists... Done
Building dependency tree
Reading state information... Done
The following NEW packages will be installed:
sshfs
0 upgraded, 1 newly installed, 0 to remove and 57 not upgraded.
Need to get 44.1 kB of archives.
After this operation, 160 kB of additional disk space will be used.
Get:1 http://ftp.de.debian.org/debian/ squeeze/main sshfs amd64 2.2-1 [44.1 kB]
Fetched 44.1 kB in 0s (121 kB/s)
Selecting previously deselected package sshfs.
(Reading database ... 40742 files and directories currently installed.)
Unpacking sshfs (from .../archives/sshfs_2.2-1_amd64.deb) ...
Processing triggers for man-db ...
Setting up sshfs (2.2-1) ...
host2#
host2# sshfs testuser@host-1:/tmp/testfolder /mnt
testuser@host-1's password:
host2#
host2# df -h /mnt
Filesystem Size Used Avail Use% Mounted on
testuser@host-1:/tmp/testfolder
5.0G 701M 4.0G 15% /mnt
host2#
host2# ls /mnt/
testfile
host2#

Letztendlich ist es so einfach das es schon wieder Genial ist 🙂

Tobias Redel
Tobias Redel
Head of Professional Services

Tobias hat nach seiner Ausbildung als Fachinformatiker bei der Deutschen Telekom bei T-Systems gearbeitet. Seit August 2008 ist er bei NETWAYS, wo er in der Consulting-Truppe unsere Kunden in Sachen Open Source, Monitoring und Systems Management unterstützt. Insgeheim führt er jedoch ein Doppelleben als Travel-Hacker, arbeitet an seiner dritten Millionen Euro (aus den ersten beiden ist nix geworden) und versucht die Weltherrschaft an sich zu reißen.