Select Page

NETWAYS Blog

Die erste Anwendung mit Laravel entwickeln – Ein Erfahrungsbericht

Als Auszubildende im 1. Lehrjahr bei NETWAYS hatte ich im Rahmen eines Übungsprojekts die Gelegenheit, meine ersten Erfahrungen in der Webentwicklung zu sammeln. In diesem Beitrag möchte ich beispielhaft die Arbeit mit dem PHP-Framework Laravel teilen.

 

Warum Laravel?

  • Open Source und Full-Stack: Laravel ist ein leistungsstarkes Open-Source-Framework für die Entwicklung von Webanwendungen. Es bietet viele Tools für die Frontend- und Backend-Entwicklung.
  • Umfangreiches Lernmaterial: Laravel stellt umfangreiche Lernressourcen bereit, darunter Videos und eine gut strukturierte Dokumentation direkt auf der Website.
  • Einfache Installation: Die Installation von Laravel ist gut dokumentiert und einfach durchzuführen. Mit Composer (einem Packetmanager) kann schnell ein neues Projekt erstellt werden.

 

Ein einfaches Projekt nach dem MVC-Prinzip

Da ich in meiner Ausbildung bei NETWAYS sehr viele neue und spannende IT-Begriffe lerne, hatte ich die Idee, eine App für ein Glossar von IT-Begriffen zu entwickeln. Ein Übungsprojekt für die Arbeit mit Git bot eine passende Möglichkeit dazu. Im Team entschieden wir uns für das Framework Laravel aufgrund seiner vordefinierten Struktur nach dem MVC-Prinzip (Model, View, Controller). Die wichtigsten Dateien für ein einfaches MVC-Muster in Laravel befinden sich bereits in vordefinierten Ordnern:

View: resources/views/dashboard.blade.php

Controller: app/Http/Controllers/Controller.php, routes/web.php

Model: app/Models/Item.php

 

Implementierung eines Delete-Buttons

Die Implementierung eines Delete-Buttons in unserer Anwendung ermöglicht es Benutzer:innen, Einträge aus dem Glossar zu löschen. Anhand dieses Buttons soll der Workflow mit Laravel exemplarisch dargestellt werden. Die benötigte Datenbank für die Einträge wurde, für die Entwicklung, zunächst als SQLite-Datenbank im Ordner ‚database‘ erstellt und die Migration vorgenommen. Da SQLite ohne Serverinstallation direkt in einer Anwendung verwendet werden und in einer einzigen Datei gespeichert und bearbeitet wird, eignet es sich besonders gut für eine lokal Entwicklungsumgebung.

 

View (Blade-Template):

In Blade, dem standardmäßigen Template Engine, wurde ein HTML-Formular erstellt, das den Delete-Button enthielt. Das Formular ist so konfiguriert, dass es die del_item-Route aufruft, wobei die ID des Glossar-Eintrags als Parameter übergeben wird. Der CSRF-Token (Cross-Site-Request-Forgery) wird für Sicherheitszwecke hinzugefügt. Die geschweiften Klammern sind eine eingebaute Funktion in Blade für die Übergabe von PHP-Variablen.

<form action="{{ route('del_item', $item->id) }}" method="post" style="display: inline;">
    @csrf
    @method('DELETE')
    <button type="submit" class="cta-button">Delete</button>
</form>

 

Route:

In der ‚web.php’-Datei wurde eine Route definiert. Die Route ist ein Bindeglied, das für die Handhabung von HTTP-Anforderungen angelegt wird, um die URL mit der entsprechenden Controller-Methode zu verknüpfen. Im Beispiel des Löschvorgangs wurde der HTTP Request Methode DELETE angewendet und mit der Controller-Methode verknüpft. Der Name der Route ist hier ‚del_item‘. Die Funktionalität ‚middleware‘ sorgt dafür, dass diese Route nur mit entsprechender Authentifizierung ausgeführt werden kann.

Route::delete('/dashboard/item/{id}', [ItemController::class, 'del_item'])
    ->name('del_item')
    ->middleware('auth');

 

Controller:

Der Controller sorgt für die Organisation der Anwendungslogik und ist für die Verarbeitung von Anfragen und die Steuerung des Datenflusses zwischen View und Model zuständig. Im ItemController.php,
der die Items in der Datenbank verwaltet, wird die Methode ‚del_item‘ implementiert. Diese Methode nimmt die ID des zu löschenden Glossar-Eintrags als Parameter an. Der Eintrag wird identifiziert und gelöscht. Daraufhin wird der Benutzer zur Dashboard-Ansicht weitergeleitet.

class ItemController extends Controller
{
    public function del_item($id)
    {
        $item = Item::find($id);
        if ($item) {
            $item->delete();
        }
        return redirect()->route('dashboard');
    }
}

 

Model:

In der Eloquent Models-Datei ‚Item.php‘ wurde bereits die Klasse für die Datenverwaltung angelegt. Auf dieses Model wird auch bei der Löschung zugegriffen. Laravel bietet die $fillable-Eigenschafft, um anzugeben welche Attribute (in diesem Fall Spaltenname der Tabelle) an die Datenbank übergeben werden sollen.

class Item extends Model
{
use HasFactory;
protected $fillable = ['title', 'description'];
}

 

Dank des Entwicklungswebservers konnte die Funktionalität schnell geprüft werden. Durch das Klicken des Buttons wird der Eintrag aus der Datenbank gelöscht.

 

Meine Lernerfahrung

Die ersten Schritte mit Laravel waren aufgrund der Verschachtelung von Ordnern und Inhalten etwas wackelig. Mit einiger Recherche und Hilfe konnte ich jedoch die Abläufe eines MVC-Prinzips verstehen und anwenden. Laravel bietet eine umfangreiche Struktur, die sowohl einfachen als auch komplexen Funktionalitäten Raum gibt. Nach diesem erfolgreichen Versuch bin ich motiviert, weiter mit Laravel zu arbeiten und meine Fähigkeiten in der Anwendungsentwicklung auszubauen. Besonders die kompetente Unterstützung durch erfahrene Kollegen wie Markus Opolka und Feu Mourek verhalf mir zu meinem Lernerfolg.

 

Jolien Trog
Jolien Trog
Junior Developer

Jolien ist seit September 2023 Teil des Icinga Team und macht dort ihre Ausbildung zur Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung. Ihre Aufgabe ist zunächst viel zu lernen, um später an Projekten mitarbeiten zu können. Nach einem Tag am Computer schwingt sie sich begeistert aufs Rennrad und genießt die vorbeifliegende Natur.

NETWAYS stellt sich vor – Gökhan Peker

This entry is part 60 of 62 in the series NETWAYS stellt sich vor

Name: Gökhan Peker

Alter: 19

Position bei NETWAYS: Junior Consultant

Ausbildung: Fachinformatiker für Systemintegration

Bei NETWAYS seit: September 2023  

 

 

Wie bist Du zu NETWAYS gekommen und was genau gehört zu Deinem Aufgabenbereich?

Während meines 1. Lehrjahrs bei meinem vorherigen Arbeitgeber haben die Azubis von NETWAYS in der Berufsschule ihr Unternehmen vorgestellt. Dort konnte ich viele Einblicke über die “NETWAYS Welt” gewinnen. Diese hatten mich so überzeugt, sodass ich es versuchen wollte, auch ein Teil dieser Welt zu werden- und da bin ich!

Im ersten Lehrjahr erhalte ich Schulungen, zu denen ich dann im Anschluss ein Projekt bekomme, um so mein erlerntes Wissen anzuwenden. Danach werde ich in meiner Abteilung “NETWAYS Professional Services” eingesetzt und lerne hier die Arbeit eines Consultants kennen. 😀

 

Was macht Dir an Deiner Arbeit am meisten Spaß?

Die IT ist ein sich ständig wandelndes Feld, was bedeutet, dass es immer etwas Neues zu lernen gibt. Und genau das macht mir am meisten Spaß: mich kontinuierlich weiterzubilden und mich auch persönlich weiterzuentwickeln. Außerdem sind alle Kollegen mega cool, mit ihnen zu arbeiten ist einfach nur toll und man fühlt sich sehr wohl.

 

Was machst Du, wenn Du mal nicht bei NETWAYS bist?

Sobald der Laptop zugeklappt ist, mach ich meinen Kopf frei, indem Ich in der Natur wandern gehe, oder schöne Strecken auf dem Bike abfahre. Ansonsten bin ich regelmäßig in der Taekwondo-Schule oder im Gym. Auch zocke ich gerne mal am Abend mit meinen Freunden 😉

 

Wie geht es in Zukunft bei Dir weiter?

Hoffentlich genauso wie jetzt! Fleißig mitmachen und soviel Wissen wie möglich aneignen, damit man dieses im zukünftigen Arbeitsumfeld anwenden kann. Ich will NETWAYS bestmöglich unterstützen und bei den Unternehmenszielen meinen Beitrag leisten.

 

Gökhan Peker
Gökhan Peker
Junior Consultant

Gökhan ist seit September 2023 bei NETWAYS und macht seine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration. Mit der Ausbildung geht er seiner Leidenschaft nach und unterstützt das Professionelle Services Team. Seine Freizeit verbringt er gerne mit Freunden, mal draußen oder mal an einem Gaming Abend. Auch hört er gerne Musik, vor allem beim Training. Und wenn mal Zeit übrig ist werden Videos editiert

Unser Azubi Wochenende 2023

Eine unvergessliche Reise des Team-Buildings

Die Reise zu unserem Team-Wochenende begann, und als wir den Adventure Campus in Treuchtlingen erreichten, wurden wir herzlich willkommen geheißen. Nach allen regulären Check-in-Prozeduren war es Zeit für eine kurze Einführung, die reibungslos von unserem Ausbildungsleiter Dirk durchgeführt wurde, ohne nur einen Hauch von Langeweile. Plötzlich war die Atmosphäre in unseren provisorischen Laboren von konzentrierter Kreativität erfüllt, als das Programm mit einem DIY-Projekt startete. In jedem Gesicht erkannte ich den Ernst des Denkens, wobei jedes Teammitglied entschlossen war, die besten und kreativsten Ideen beizutragen, um ein Ei vor dem Zerbrechen zu schützen.

Nach einem köstlichen Mittagessen versammelten wir uns zu einem Team-Meeting, um unsere Erfahrungen als neue Auszubildende zu besprechen und unsere Gedanken zur Gesamtausbildung und Berufsschule zu teilen. Es war eine lockere Sitzung, die es uns ermöglichte, uns über unsere gemeinsame Reise zu verbinden, während wir wertvolle Anleitungen von unseren Trainern erhielten. Anschließend nahmen wir gruppenweise an einem anspruchsvollen Rätsel-Lösespiel teil, das freundlichen Wettbewerb entfachte und kollaboratives Denken förderte.

Der Tag verwandelte sich nahtlos in einen Abend und wir betraten den Spielfloor. Beim Billard, Darts und Bowling, begleitet von Bier und Musik, wurde die Atmosphäre zu einer perfekten Mischung aus Spaß und Verbundenheit. Ich hätte nie gedacht, dass das Trinken einiger Biere die Arbeitsverbindungen so sehr stärken könnte.

Der zweite Tag brachte Outdoor-Team-Building-Aktivitäten mit sich, darunter unterhaltsame Übungen, die uns sowohl geistig als auch körperlich herausforderten. Der Höhepunkt des Tages war die aufregende Herausforderung, als Team über ein Kabelseil zu balancieren, was Vertrauen und Koordination unter uns stärkte. Nach der Aktivität äußerte sich Jolien: “Als wir uns beim Seilgehen an den Händen hielten, spürte ich ein tiefes Gefühl der Sicherheit in den Bindungen, die wir teilen. Es ist mehr als nur ein Team; es ist ein Sicherheitsnetz, auf das ich mich verlassen kann.”

Abschließend versammelten wir uns zu einem gemeinsamen Mittagessen, bevor es danach wieder in unser gewöhnliches Arbeitsleben zurückging. In der Hoffnung auf viele zukünftige Erlebnisse, die unsere Bindungen stärken und bleibende Erinnerungen schaffen werden.

Abhishekh Reghu Nath
Abhishekh Reghu Nath
Junior Consultant

Nach seinem Umzug nach Deutschland im Jahr 2022 begann Abhishekh sein Bachelorstudium in International Business. Nach einigen Semestern entschied er sich für die Ausbildung zum Fachinformatiker für Daten und Prozessanalyse und startete im September 2023 bei NETWAYS Professional Services. In seiner Freizeit geht er gerne ins Fitnesscenter oder kocht.

Einblicke in die Ausbildung bei NETWAYS: Firmenkultur und Digitale Kommunikation

Im Herbst 2023 erhielten die Auszubildenden aus dem ersten Lehrjahr bei NETWAYS zwei praxisnahe Schulungen. Feu und Katja führten uns Azubis in die Welt der Firmenkultur und digitalen Kommunikation ein. Diese Schulungen zeigten nicht nur die technologischen Facetten des Unternehmens, sondern auch die starken Werte, die bei NETWAYS eine zentrale Rolle spielen.

 

Come as you are

Unter dem Motto “Come as you are” vermittelt NETWAYS eine Unternehmenskultur, die Diversität großschreibt. Feu betonte in seiner Schulung, wie wichtig Offenheit, Akzeptanz und Toleranz im Unternehmen sind. NETWAYS setzt sich nicht nur für die Gleichstellung ein, sondern fördert auch eine Umgebung, in der Mitarbeiter:innen ihre eigene Sexualität, Kultur und Menschlichkeit frei ausleben können.
Die flachen Hierarchien bei NETWAYS ermöglichen es jeder Einzelnen, aktiv am Unternehmen teilzunehmen. Bernd, unser Geschäftsführer, betonte in einem spannenden Blogpost mit dem Titel “Bernd hilft – Warum wechselt niemand das Klopapier?” die Bedeutung von Verantwortung und wie man Verantwortungsdiffusion effektiv durch Kommunikation und klare Aufgabenzuordnung begegnen kann. Der Blogpost verdeutlicht, dass bei NETWAYS nicht nur über Verantwortung gesprochen wird, sondern aktiv Lösungen gefunden werden.

 

Marketing mit breiter Expertise

Katja ermöglichte uns einen Einblick in die digitale Kommunikation bei NETWAYS. Sie stellte die Mitarbeitenden des Marketingteams mit in ihren Aufgabenfunktionen vor. Daraufhin erläuterte Katja verschiedene Aspekte der Arbeit im Bereich digitaler Medien, unter anderem sprach sie über die Website, den Blog, Social Media, Newsletter, Mailing und Pressemitteilungen.
Ein besonderes Augenmerk lag auf der Bedeutung von Blogposts, die von allen Mitarbeiter:innen aktiv gestaltet werden. Die Vielfalt der Themen, von Lösungen & Technologie über Events & Trainings bis hin zu Web Services und Unternehmensentwicklungen, spiegelt die breite Expertise und das Interesse der NETWAYS-Mitarbeiter:innen wider.

 

Eine Ausbildung bei NETWAYS!

Die Förderung und Unterstützung jeder Einzelnen, sowie wie Akzeptanz, Toleranz und Offenheit im Unternehmen waren für mich zentrale Aspekte der Schulungen. Gleichzeitig wurde klare Kante gegen Intoleranz gefordert, denn NETWAYS positioniert sich klar gegen Diskriminierung und setzt auf Werte, die den Auszubildenden wichtig sind.
Insgesamt spiegeln die Schulungen die Werte von NETWAYS wider, die nicht nur als Worthülsen existieren, sondern aktiv im täglichen Handeln des Unternehmens verankert sind. Die Entscheidung, sich für eine Ausbildung bei NETWAYS zu bewerben, basierte für mich nicht nur auf der technischen Expertise, sondern auch auf den starken Unternehmenswerten. Diese Entscheidung habe ich keinen Tag bereut.

 

Jolien Trog
Jolien Trog
Junior Developer

Jolien ist seit September 2023 Teil des Icinga Team und macht dort ihre Ausbildung zur Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung. Ihre Aufgabe ist zunächst viel zu lernen, um später an Projekten mitarbeiten zu können. Nach einem Tag am Computer schwingt sie sich begeistert aufs Rennrad und genießt die vorbeifliegende Natur.

NETWAYS Chefs | Azubis grillen – Teil 2

This entry is part 17 of 17 in the series NETWAYS Chefs

Im ersten Teil ging es um das Grillgut und die Salate, in diesem zweiten Teil zeigen wir Dir Rezepte für Ciabatta und Foccacia, Tzatziki und Hummus sowie den Nachtisch, den wir gereicht haben.

 

Focaccia von Dirk Götz

Tatsächlich bin ich durch den Lockdown dazu übergegangen, relativ häufig Brot selbst zu backen. Da ich privat meist nicht so weit vorplane wie dienstlich, werden gerade schnelle Rezepte dabei öfter gebacken. Das Focaccia-Rezept von Chefkoch ist so eines, da in gut anderthalb Stunden zwei Fladen essbereit sind. Auch lässt sich das Rezept leicht verdoppeln oder, wie bei diesem Grillen, gleich vervierfachen. Zusätzlich zu den Originalzutaten belege ich es gerne mit Tomaten und Oliven.

Du brauchst (für zwei Fladen):
Focaccia im Ofen
400g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
250ml Milch
75ml Olivenöl
1 TL Salz (gehäuft)
1 TL Knoblauchgranulat (gestrichen)
2 TL Oregano
Olivenöl zum Bestreichen
Salz zum Bestreuen
Oregano zum Bestreuen
3 Zehen Knoblauch zum Bestreuen
Ein paar Kirschtomaten, grüne Oliven, Kalmata-Oliven

So geht’s:

Aus den ersten 7 Zutaten einen Teig kneten und in einer verschlossenen Schüssel gehen lassen. Je nach Temperatur empfiehlt sich ein Warm-Wasserbad. Der Teig geht dabei deutlich auf. Nebenbei den Knoblauch hacken.

Den Teig dann nach ca. 45 Minuten halbieren und zu zwei Fladen formen. Diesen mit den Fingerspitzen eindrücken, mit Öl einpinseln, salzen, mit Oregano und dem gehackten Knoblauch bestreuen. Die Tomaten und Oliven in Scheiben schneiden und leicht in den Teig drücken.

Nun 20 Minuten bei 175°C Umluft backen bis es leicht gebräunt ist.

 

Ciabatta von Valeria Thiele

Natürlich darf ein leckeres Ciabatta bei einer Grillparty nicht fehlen. Hier komme ich ins Spiel.
Daheim hatte ich schon ein paar mal mit meinem Freund zusammen Ciabatta gebacken. Na gut, eigentlich habe ich eher assistiert :D. Dies ist immer sehr gut geworden und daher wollte ich es für NETWAYS nachbacken. Das Rezept, an dem ich mich orientiert habe, könnt ihr bei Thomas kocht nachlesen.

Du brauchst:
Ciabatta
400g Mehl (Typ 550), sowie Mehl für die Arbeitsfläche
4g frische Hefe
8g Salz
300ml Wasser
Öl zum Einfetten
Außerdem wird hierfür eine Schüssel benötigt worin der Teig gehen kann, sowie eine große Schale worin man den Teig falten kann, im besten Fall eine Teigwanne.

Insgesamt haben wir 8 Ciabatta gebacken.

So geht`s:
Schritt 1

Begonnen habe ich am Vorabend, damit der Teig über Nacht gehen konnte.

Ich habe jeweils den Teig für 2 Ciabatta in einer Schüssel gemacht:
Wasser in eine Schale geben und die Hefe darin gut auflösen. Salz und Mehl in einer Schüssel vermischen. Das Hefewasser zugeben und so lange vermischen, bis alles Mehl gebunden ist.

Insgesamt brauchte ich also 4 Schüsseln, da ich keine 8 Ciabatta gleichzeitig händeln kann. So konnte ich die Teige nach und nach abarbeiten. Gebacken haben wir 4 normale Ciabatta und 4 mit mediterranen Gewürzen.

Für das mediterrane Ciabatta habe ich noch nach Belieben Thymian, Rosmarin, Oregano und getrocknete Tomaten hinzugefügt.

Schritt 2

Am nächsten Morgen habe ich zunächst 2 Schüsseln aus dem Kühlschrank genommen, um den Teig bei Zimmertemperatur gehen zu lassen.
Nach ca. 1 Stunde habe ich dann auch die nächsten 2 Schüsseln aus dem Kühlschrank genommen. Der Teig kann verarbeitet werden, wenn er viele Blasen wirft, er sollte jedoch mind. 2 Stunden bei Zimmertemperatur gehen.

Schritt 3

Den Teig aus einer Schüssel auf ein gut geöltes Blech legen. Danach hieß es eigentlich nur noch, den wabbeligen Teig zu falten und 15 min warten, wieder falten und warten, immer und immer wieder, 4-6 mal für alle Ciabattas. In den Ruhezeiten sollten der Teig mit einem feuchten Tuch abgedeckt werden. Insbesondere das Falten ist für jemanden, der das noch nicht gemacht hat, schwierig und man sollte sich vorher unbedingt das Originalrezept und das Video dazu anschauen. Auch für mich war es hier schwierig, da der Teig etwas zu ölig wurde und dadurch der Teig sich beim Falten immer wieder öffnete.
Hat man das jedoch geschafft ist der schwerste Teil überstanden.

Schritt 4

Der Teig kann nun halbiert werden und zu einem Baguette geformt werden. Bevor es in den Ofen kann, muss der Teig noch einmal 30 min gehen.

Schritt 4

Ofen vorheizen auf 240 C° Ober-Unterhitze und für ca. 20 Minuten ohne Dampfzugabe backen. Die Zeit kann natürlich je nach Ofen und Größe der Ciabatta variieren.

Fazit

Wer es schon mal gemacht hat, weis, dass der Teig nicht einfach zu händeln ist. Es war eine äußerst wabbelige Angelegenheit.

Das Endergebnis war ein super luftiger Teig, doch ganz zufrieden war ich nicht. Die krosse Kruste habe ich nicht hinbekommen. Dennoch wurde es von allen gern gegessen, was mich sehr gefreut hat.

 

 

Hummus von Valeria Thiele

Was passt gut zu Ciabatta? Richtig, Hummus! Und hier ist mein persönliches Hummus-Rezept:

Du brauchst (für eine große Schüssel):

3 Dosen Kichererbsen (265 g)
300 ml eiskaltes Wasser
Saft von 3 Zitronen
1-2 TL Salz
1-2 TL Kreuzkümmel
ggf. Kurkuma
360g Tahin
3 Knoblauchzehen

So geht`s:

Zunächst wird der Zitronensaft, der Knoblauch und das Salz in einer Schüssel mit dem Mixer püriert. Danach wird das Tahin in die Schüssel gegeben. Alles durchmixen und gleichzeitig das kalte Wasser beim Mixen zugießen, so wird der Hummus besonders luftig.

Zum Schluss noch das Olivenöl und die Gewürze hinzufügen und nochmals durch mixen. Und fertig!

Ein 5-Minuten-Rezept, welches am besten zu frischem Brot passt.

 

Tzatziki von Apostolos Pliakos

Als Grieche war es für mich eine Selbstverständlichkeit, den Tzatziki zuzubereiten. Das Geheimnis eines hervorragenden Tzatzikis liegt zweifellos im hochwertigen griechischen Joghurt. Daher habe ich mir die Zeit genommen, zu einem authentischen griechischen Großhändler zu fahren, um nur das Beste für meine Kollegen zu besorgen. Das Rezept kommt von akispetretzikis.com

Du brauchst:

300g Joghurt
1 Gurke
1/3 Knoblauchzehe
3 EL Weißweinessig
1/4 Bund Dill
2 EL Olivenöl
1 Prise Salz
Pfeffer

So geht`s:

Die Zubereitung beginnt mit dem Schälen der Gurke und dem groben Reiben mit einer Käsereibe. Die Gurke wird dann in eine Schüssel gegeben, in der sie mit einer Prise Salz und einem Esslöffel Weißweinessig vermischt wird. Anschließend ist es wichtig, die Gurke gründlich auszudrücken, um jegliche überschüssige Flüssigkeit zu entfernen. Dies kann man am besten mit einem Geschirrtuch erledigen. Als nächstes wird der Joghurt zusammen mit der fein zerkleinerten Knoblauchzehe, zwei Esslöffeln Weißweinessig und zwei Esslöffeln Olivenöl vermischt.

Nachdem die Gurke ausreichend entwässert wurde, wird sie zur Joghurtmischung gegeben. Das ganze wird sorgfältig verrührt, bis sie eine samtige Konsistenz erreicht. Schließlich wird die Mischung nach Geschmack mit Pfeffer und Salz gewürzt und durch die Zugabe von fein gehacktem Dill verfeinert.

 

Nachtisch von Dirk Götz

Der Nachtisch sollte etwas Einfaches werden, aber dennoch zum Grillen passen. Daher war mein Vorschlag die gegrillte Ananas, Valeria schlug Schokobanane vor und zu beidem passt Vanilleeis super dazu. Also planten wir für jeden mit zwei Stückchen Ananas, einer halben Schokobanane und einer Kugel Eis.

Nachtisch vor dem Grill

Du brauchst:
Frische, reife Ananas
Bananen und Zartbitterschokolade
Vanilleeis

So geht`s:

Erst das obere und untere Ende von der Ananas abschneiden und die Schale abschneiden. Jetzt die Ananas vierteln und den Strunk entfernen. Nun in Scheiben oder Spalten von 2-3 cm Dicke schneiden. Diese dann grillen bis sie leicht gebräunt sind und Linien vom Grillrost zu sehen sind. Ist die Ananas nicht reif genug kann man auch mit etwas Rohrzucker für zusätzliche Süße sorgen, der karamellisiert zusätzlich beim Grillen. Eine andere Option ist, die Ananas mit etwas gutem Rum einzulegen, was ihr auch nochmal ein anderes Aroma gibt.

Nachtisch am Platz des Kollegen

 

Für die  Schokobananen einfach die Banane samt Schale einschneiden, etwa zwei Reihen von der Schokolade abbrechen und in den Einschnitt stecken. Anschließend auf den Grill legen, bis die Schokolade geschmolzen ist. Danach am besten mit einem scharfen Messer halbieren, so dass sie leichter aus der Schale gegessen werden kann.

Das Vanilleeis einfach portionieren und neben Ananas und Schokobanane anrichten.

 

Schlusswort von Christoph Breit

Abschließend bleibt zu sagen, dass jeder satt geworden ist und die Bewertungen durchweg positiv ausgefallen sind. Das Daniel-Bodky-Zitat “Azubis sind einfach die besseren Kollegen” war des Öfteren zu hören. Aber am wortgewandtesten war unser Tobias Redel mit “Vielen, vielen Dank! Das Essen war sehr geil! Frisch gebackenes Brot und der Nachtisch vom Grill ist dabei “Next Level”. Das hat man beim Grillen selten.”

Es waren coole Erfahrungen, die man normalerweise so nicht hat und wir hatten beim Vor- und Nachbereiten jede Menge Spaß. Außerdem hoffen wir, dass wir bald auch einmal den Komfort haben werden, uns von den Kollegen bekochen zu lassen.

 

Dirk Götz
Dirk Götz
Principal Consultant

Dirk ist Red Hat Spezialist und arbeitet bei NETWAYS im Bereich Consulting für Icinga, Puppet, Ansible, Foreman und andere Systems-Management-Lösungen. Früher war er bei einem Träger der gesetzlichen Rentenversicherung als Senior Administrator beschäftigt und auch für die Ausbildung der Azubis verantwortlich wie nun bei NETWAYS.