T-Mobile Deutschland GmbH

Als wirtschaftlich selbstständige Gesellschaft nimmt die 100-prozentige Tochter der Deutschen Telekom mit Sitz in Bonn das operative Geschäft am 1. Juli 1993 auf – damals unter dem Namen DeTeMobil Deutsche Telekom Mobilfunk GmbH. Heute agiert das Unternehmen mit rund 5 480 Mitarbeitern (Stand: Mitte März 2008) in einem der dynamischsten Wachstumsmärkte Deutschlands. Und das mit Erfolg: Mit über 37 Millionen Kunden (Stand: Ende März 2008) ist T-Mobile Deutschland Marktführer in Deutschland. NETWAYS unterstützte T-Mobile Deutschland bei der Implementierung von NagiosGrapher.


Website URL: www.t-mobile.de
Branche:        Telekommunikation
Produkte:       Nagios/Icinga Monitoring

Success Story T-mobile

Die T-Mobile Deutschland GmbH mit Hauptsitz in Bonn repräsentiert die Mobilfunksparte der Deutschen Telekom AG. Das im Jahr 1993, damals noch unter dem Namen Deutsche Telekom Mobilfunk GmbH, gegründete Unternehmen ist heute mit über 39 Millionen Kunden Marktführer der deutschen Mobilfunkbranche und beschäftigt über 5.480 Mitarbeiter an 12 zentralen Standorten und Niederlassungen in Deutschland. Mit einem Gesamtumsatz in 2007 von 35,6 Milliarden Euro und 37,7 Milliarden Euro in 2008 gehört das Unternehmen außerdem zu den erfolgreichsten Mobilfunkbetreibern Europas. Weltweit werden die Produkte und Dienstleistungen der T-Mobile Mehrheitsbeteiligungen von bis zu 150 Millionen Kunden genutzt. Innerhalb Deutschlands hat das T-Mobile-Mobilfunknetz eine Reichweite von bis zu 99% und steht damit für exzellente Netzabdeckung und –sicherheit. Mit rund 320 Roamingpartnern bestehen Übereinkommen, die den Kunden des „Mobilfunkbetreiber des Jahre 2008“ (connect, 04/08) auch in ausländischen Netzen rund um den Globus automatischen Zugriff auf ihre gewohnten Dienstleistungen ermöglichen.

Der Kunde: T-mobile

Die T-Mobile Deutschland GmbH mit Hauptsitz in Bonn repräsentiert die Mobilfunksparte der Deutschen Telekom AG. Das im Jahr 1993, damals noch unter dem Namen Deutsche Telekom Mobilfunk GmbH, gegründete Unternehmen ist heute mit über 39 Millionen Kunden Marktführer der deutschen Mobilfunkbranche und beschäftigt über 5.480 Mitarbeiter an 12 zentralen Standorten und Niederlassungen in Deutschland. Mit einem Gesamtumsatz in 2007 von 35,6 Milliarden Euro und 37,7 Milliarden Euro in 2008 gehört das Unternehmen außerdem zu den erfolgreichsten Mobilfunkbetreibern Europas. Weltweit werden die Produkte und Dienstleistungen der T-Mobile Mehrheitsbeteiligungen von bis zu 150 Millionen Kunden genutzt. Innerhalb Deutschlands hat das T-Mobile-Mobilfunknetz eine Reichweite von bis zu 99% und steht damit für exzellente Netzabdeckung und –sicherheit. Mit rund 320 Roamingpartnern bestehen Übereinkommen, die den Kunden des „Mobilfunkbetreiber des Jahre 2008“ (connect, 04/08) auch in ausländischen Netzen rund um den Globus automatischen Zugriff auf ihre gewohnten Dienstleistungen ermöglichen.

 

Nagios und Wireshark als beste Lösung

 

T-Mobile setzt neben den herkömmlichen Closed Source Produkten schon seit 2003 auch auf den Einsatz von Open Source Software. Durch die hohen gestellten Ansprüche an die Individualisierung und die nicht von der Hand zu weisende Kostenersparnis stellten sich Nagios und Wireshark, ein Tool zum Analysieren des Netzwerktraffics, als „Best Fit“-Lösungen für den Einsatz im Roaming-Bereich des Unternehmens heraus. Die schnelle Implementierung und der hohe Skalierungsgrad sorgt zudem dafür, dass die IT-Verantwortlichen bei T-Mobile Open Source Lösungen vermehrt einsetzen.

 

Seit 2005 unterstützt die NETWAYS GmbH T-Mobile beim Einsatz und Skalierung von Nagios im Unternehmen. Dabei wurde im Laufe der Zusammenarbeit nicht nur das hausinterne Netzwerk ins Monitoring mit eingebunden, sondern auch das Data Roaming in internationale GSM-Netze aufgebaut und kontinuierlich erweitert.

 

Implementierung des NETWAYS Nagios-Grapher


Der Einsatz von Nagios als Monitoring Lösung diente zunächst ausschließlich zur Überwachung des eigenen Netzwerkes. Heute ist es das Haupt-Monitoring-System zur Sicherung der GSM-Netzwerk-Konnektivität und des Data-Roaming-Performance-Managements, sowie der normalen Host- und Service-Überwachung. Die von T-Mobile durchgeführten Nagios-Checks reichen dabei in über 450 fremde GSM-Netzwerke und in nahezu alle Länder, die ein GSM-Netzwerk betreiben.

 

Im Rahmen eines Nagios-Workshops zur Implementierung des von NETWAYS entwickelten Charting-Tools NagiosGrapher, einem Nagios AddOn zur Generierung von Grafiken und Performancecharts aus den Rückgabewerten der Überwachung mit Nagios, wurde die bestehende Nagios-Umgebung erweitert. Ergebnis war ein Performancemonitoring, welches genau an die Bedürfnisse von T-Mobile angepasst wurde und eine wesentliche Vereinfachung im Hinblick auf das Überwachungs-Management bietet. Aus den gesammelten Daten werden Charts erstellt, welche eine genaue Analyse der überwachten Systeme erlauben. So lassen sich über die gewonnenen Informationen zur Verfügbarkeit von Diensten und Servern langfristige Trends feststellen und Zukunftsprognosen erstellen, um auftretende Probleme schnell und effizient erkennen und beseitigen zu können.

 

Redesign der Nagios Umgebung

 

2008 wurde die Nagios-Umgebung bei T-Mobile einem umfassenden Redesign unterzogen. Alle drei im Einsatz befindlichen Nagios Produktserver, wurden von Nagios V2 auf Nagios V3 migriert, wobei gleichzeitig die Bedienbarkeit und Wartung des Systems durch den Einsatz einer templatebasierten Konfiguration erheblich vereinfacht wurde. Beratung und Unterstützung leistete NETWAYS darüber hinaus bei der Umstellung des Monitorings auf eine rein virtuelle Plattform und trug so zu einem erheblichen Flexibilitäts- und Performancegewinn des Monitoringsystems bei.

 

In dem neuen Setup sind die Nagios-Server als virtuelle Maschinen redundant aufgebaut. Sollte es zu einem Ausfall kommen, wird die ausgefallene Komponente sofort durch einen anderen Server ersetzt und der Betrieb so ohne nach außen erkennbare Störung am Laufen gehalten. Nach Abschluss diverser Live-Tests mit einem speziellen Testsystem, welches über beide Rechenzentren hinweg durchgeführt wurden, konnten die dabei zu Tage getretenen Probleme gelöst und das System erfolgreich in den Normalbetrieb übernommen werden. Neben der durch die virtuelle Umgebung erzielten Hochverfügbarkeit ergibt sich ein weiterer Vorteil: künftig bedarf es nur noch der Wartung eines einzigen Systems. „Neben Standard Plugins nutzen wir Nagios für Tests in und zwischen den GSM Netzen. Da hierfür keine Plugins existierten, hat NETWAYS unsere Ideen zu Nagios Checks in den Netzen geplant und umgesetzt. Hierbei übernimmt Nagios Funktionen von GSM Core Netzelementen. Zusätzlich hat NETWAYS das System mittels XEN virtualisiert und unterstützt uns beim Betrieb“, erläutert Frank März, (Senior Service Engineer Int. Roaming bei T-Mobile).

 

Supportleistungen für das gesamte Open Source Umfeld

 

Im Rahmen der bestehenden Supportverträge, die sich mittlerweile nicht mehr nur auf den Support des Nagios-Monitorings beschränken sondern sich vielmehr auf die, bei T-Mobile im Roaming-Bereich eingesetzte Open Source Software erstrecken, stehen häufig auch kleinere Projekte zur Entwicklung speziell aufden Einsatzzweck bei T-Mobile hin angepasster Nagios-Erweiterungen an. So wurde das Nagiosplugin check_radius_adv, welches zur Überprüfung der Verfügbarkeit eines RADIUS (Remote Authentication Dial-In User Service)-Servers genutzt wird, passgenau für T-Mobile erstellt. RADIUS ist ein Client-Server-Protokoll, das zur Authentifizierung, Autorisierung und zur Abrechnung von Benutzern bei Einwahlverbindungen in ein Netzwerk dient. Die für T-Mobile entwickelte Version stellt eine Erweiterung des RADIUS-Plugins dar, das neben der Account Validierung zusätzlich auch Attribute und negative Checks unterstützt. T-Mobile setzt das Tool zur Prüfung der Verfügbarkeit von etwa 25 WLANRoamingpartnern ein und erzielt damit sehr gute Resultate: „Die mit dem Plugin durchgeführten Tests verhinderten in den letzten zwei Jahren größere Ausfälle, während auch kleinere Ausfälle durch den Einsatz von check_radius_adv aufgedeckt und behoben werden“, so Manuel Biewald, (System Engineer Int. Roaming bei T-Mobile) über die bisher gewonnenen positiven Ergebnisse durch den Einsatz des Plugins.

 

Eine tragfähige Partnerschaft für die Zukunft


„Für das Jahr 2009 fest eingeplant ist eine zweite Instanz des Upgrades vom NETWAYS NagiosGraphers auf die Version NETWAYS Grapher v2. Hiermit werden wir unser Performance Monitoring hinsichtlich Datengenauigkeit und –flexibilität, Darstellung und Nutzerfreundlichkeit noch weiter ausbauen und verbessern. Zudem ist der Rollout des Nagios Monitorings auf weitere T-Mobile Netze in Großbritannien, den Niederlanden, Österreich und der tschechischen Republik geplant sowie die die Anpassungen unserer bestehenden Plugins an die ständigen Veränderungen innerhalb des GSM Netzes. Auch mit Blick auf die weiteren anstehenden Projekte, bei denen die NETWAYS GmbH uns nicht nur im Bereich Nagios unterstützt, freuen wir uns auf eine interessante und weiterhin so erfolgreiche Zusammenarbeit“, sagt Christian Hirsch, (System Engineer Int.
Roaming bei T-Mobile).