Graylog 3.2 – Jetzt verfügbar

Mit Graylog 3.2 haben die Kollegen von Graylog einen neuen Release bereitgestellt. Die größte Neuheit ist hierbei die Erweiterte Suche, die es erlaubt, bereits durchgeführte Suchen leichter zu wiederholen und Such-Worflows zu definieren. Sowohl für Nutzer der OpenSource als auch der Enterprise Variante gibt es einige Neuheiten. In unseren vergangenen Graylog Webinaren auf unserem YouTube Kanal sind wir bereits grob auf einige Neuerungen eingegangen. Der Downlod erfolgt entweder direkt über die Graylog-Webseite oder die bereitgestellten Pakete. Eine Migrationsanleitung von 3.1 auf 3.2 ist selbstverständlich verfügbar, als Graylog Partner unterstützen wir aber natürlich gerne bei einem Update.

Optimierte Suche

Mit der neuen Such-Funktion von Graylog können mehrere Suchen sehr einfach in eine einzelne Aktion kombiniert werden und liefern das Ergebnis in einer Ansicht aus. Ab hier können diese gelisteten Informationen nun genauer analysiert und gefiltert werden, um potentielle Angriffe, Fehler, Report-Informationen oder andere Daten zu erhalten. Darüber hinaus können Suchabfragen direkt innerhalb der Widgets von Dashboards angepasst und geändert werden, um schnell ein Feintuning vorzunehmen oder gänzlich neue Widgets mit erweiterten Suchkriteieren für eine noch bessere Übersicht anzulegen .

Widget-Daten bearbeiten

Optimierte Such-Konfiguration (ENTERPRISE)

Neben den bereits erwähnten Änderungen wurden auch Kontext-Menüeinträge, Ansichten und Menüpunkte optimiert, erweitert oder gänzlich neu implementiert. Hierdurch gibt es nun die Möglichkeit, schnell einzelne Einträge auszublenden, zur Ansicht hinzuzufügen oder in die Anfrage zu integrieren.

Dadurch können gesammelte Daten noch einfacher und schneller zielgerichtet aufbereitet und dargestellt werden. Ein kompliziertes Arbeiten über mehrere Browser-Tabs gehören somit der Vergangenheit an. Mit den neuen Views ist ebenfalls eine leichtere Bedienung möglich.

Such-Views

Mit den neuen Views können Suchkritieren nun einfach in einen View hinzugefügt und für eine spätere, weitere Verwendung gespeichert werden. Das Speichern der Suchen ist jedoch nur mit Graylog ENTERPRISE möglich. Mit diesem neuen Feature werden Such-Dashboards überflüssig, da die Darstellung der Inhalte direkt in der Suchmaske erfolgt. Neben klassischen Countern sind hier alle Ansichten wie Diagramme, Averages und Daten Tabellen vorhanden. Wird die Such-Query geändert, aktualisieren sich automatisch alle hinterlegten View-Widgets und liefern exakte Informationen basierend auf der Widget-Konfiguration zurück. Gerade für Fehleranalysen oder bei potentiellen Angriffen sind hier schnelle Auswertungen möglich, um potenzielle Ursachen herauszufinden und den Impact so gering wie möglich zu halten.

Neue Alerts (ENTERPRISE)

Mit den neuen Alerts können nun endlich dynamische Inhaltslisten genutzt und gegen mehrere Konditionen auf einmal geprüft werden. Die dynamischen Listen sind dabei eine Kombination aus Alarmierungs-Parametern und Datentabellen. Dies erlaubt es beispielsweise, Alarmierungskriterieren dynamisch anzupassen, je nachdem welche Informationen innerhalb einer Datentabelle vorhanden sind. Hierdurch steigt nicht nur die Flexibilität für die Alarmierung, sondern vereinfacht in vielen Fällen auch die Konfiguration.

Ein Beispiel ist die Alarmierung an Personen innerhalb einer AD-Gruppe. Wird die Liste der Benutzer im AD direkt geändert, werden diese umgehend berücksichtigt. Wenn neue Kollegen in das Team aufgenommen werden, wird dadurch eine Anpassung der Nachrichtenempfänger in Graylog überflüssig . Sobald der Benutzer im AD hinzugefügt wird, wird dieser automatisch bei künftigen Alarmen berücksichtigt.

Um Alarmierungen noch gezielter gestalten zu können, bietet Graylog 3.2 nun die Möglichkeiten mehrere Konditionen für einen Alarm zu definieren. Ein Beispiel wären hierfür fehlerhafte Logins innerhalb eines bestimmten Zeitraums. Möchte man prüfen, ob sich ein Benutzer 20 mal innerhalb eines Zeitraums von beispielsweise 5 Minuten falsch anmeldet, erfolgt dies über zwei Konditionen. Die erste würde prüfen, wie viele fehlerhafte Logins insgesamt stattfinden. Die zweite Konditionen würde dies auf den Zeitraum von 5 Minuten einschränken. Sobald beide Konditionen eintreffen, also 20 fehlerhafte Loginversuche in einem Zeitraum von 5 Minuten erfolgen, wird alarmiert.

Vollbild Dashboards

Mit Graylog 3.2 ist ein lang erwartetes Feature endlich verfügbar. Ein Vollbild Dashboard.

Nutzt man Graylog auf einem Dashboard Fernseher ist dies nun nativ in einem Vollbild-Modus möglich, ohne hierfür spezielle Browser-Funktionen oder Erweiterungen installieren zu müssen.

 

Neugierig auf die neue Graylog Version geworden? Dann am besten gleich direkt ausprobieren! Alternativ stellen wir die neuen Features bei Interesse gerne vor oder unterstützen bei der Installation, Konfiguration oder grundlegenden Einrichtung. Wir freuen uns über eine Kontaktaufnahme!

 

 

Christian Stein
Christian Stein
Lead Senior Account Manager

Christian kommt ursprünglich aus der Personalberatungsbranche, wo er aber schon immer auf den IT Bereich spezialisiert war. Bei NETWAYS arbeitet er als Senior Sales Engineer und berät unsere Kunden in der vertrieblichen Phase rund um das Thema Monitoring. Gemeinsam mit Georg hat er sich Mitte 2012 auch an unserem Hardware-Shop "vergangen".

NETWAYS goes Business Cup 2020

Dieses Jahr findet am 14. März der deutschlandweite Business Cup in Nürnberg statt und Netways hat ein motiviertes Team am Start.
Der Business Cup ist eines der größten Hallen-Firmenturniere Deutschlands und zeichnet sich durch das professionelle Kleinfeld-Turnier für alle Firmen mit Turnierorganisation, DFB Verbands-Schiedsrichter, Moderation, Sanitäter und einem Foto- und Videoteam aus.
Vor Ort werden viele Fotos gemacht und aus unseren Reihen werden auch paar Schnappschüsse gemacht die ihr euch dann anschauen könnt.

Die Anmeldung erfolgt über die Website. Gegen eine Teilnahmegebühr kann sich jede Firma zum jeweiligen Turnierstandort anmelden.

Der Weg zum Finale findet sich durch das klassische rundenbasierte Turnier-System mit jeweils vier Teams in einer Gruppe. Der Sieger dieser Stadt tritt dann durch das K.O-System gegen einen anderen Städte-Sieger an. Das Deutschlandfinale findet in Düsseldorf statt. Die Gewinner Mannschaft nimmt am Firmen-Europa-Turnier in Belgrad teil und darf gegen die besten spielen.

Momentan befinden wir uns in der Vorbereitungsphase für den Business Cup und haben schon die passende Sportbekleidung ausgewählt. Dazu wird auf das kommende Event daraufhin trainiert und tauschen uns über Trainingsstrategien aus.

Da nicht nur Fußball zu unseren Aktivitäten zählt, schwitzen wir auch beim B2Run, eine Laufveranstaltung für Firmen am 23.07.
Dazu kommt der Triathlon am 28.06. Bei diesem teilt sich ein Team aus 10 Personen die Distanz eines Ironman auf.

Egal welche Sportart, das NETWAYS Team ist bereit alles zu geben und bereitet sich fleißig vor. Spaß steht an erster Stelle, doch ein Sieg beim Cup wäre natürlich die Krönung :-).

Niko Martini
Niko Martini
Junior Developer

Egal ob zu Hause oder bei NETWAYS, Niko hockt gern vor dem PC. Ab und zu fährt er auch mal mit seinem Dad auf eine Fahrradtour quer durch Deutschland. Nach seinen ersten Tagen bei uns, in denen er NETWAYS, die Kollegen und Tools näher kennengelernt hat, freut er sich besonders auf die kommenden Jahre.
Monthly Snap January 2020

Monthly Snap January 2020

It`s a new year with new opportunities, and the NETWAYS- Team was quite productive in the first month of the year!

 

Who ended and started our blog-years?

Our lead- consultants of course! The last blogpost of 2019, was Tobias` contribution on the mail-server Mailcow, or rather the “mailserver suite”. Check it out! Markus kicked of 2020 with Danke 2019, danke NETWAYS! He travelled the world for six months, and was thankful for having an employer that let him! Read Thomas` blog on naming projects in logmanagement Namen sind Schall und Rauch? Lieber nicht.

 

News from the marketing- team

Our marketing manager Anke dove deep into our brains in Marketing-Psychologie: Wie die Confirmation Bias unseren Verstand ausschaltet. An interesting read on how the brain prefers to store data which confirms our beliefs, and why we should try to avoid this selection. Join us in Amsterdam for the Icinga Conf 2020! Julia informed us that the date has been changed in IcingaConf 2020 now in June. Did you submit your proposal for a talk at the stackconf yet? Chose between talks with three different lengths. Learn more in Julia`s stackconf 2020: Calling for your paper. And while you are at it: submit your paper for the OSCamp on Bareos too!

 

The Shops` corner

Nicole informed us of a useful tool for comparing products on HW-Groups` homepage in HW group bietet Produktvergleich auf Homepage. Did you ever wonder what the monitoring-devices and sensors consist of? Or how they work? For that purpose, the idea of science related blogs was created. Read Nicole`s The Science Corner: Kick-Off. In the second part of the Science Corner: Der Temperatursensor, Nicole showed us different ways temperatures can be measured, and how the sensors actually work.

 

Our developers…

Michael shared his insights on Jaeger in From Monitoring to Observability: Distributed Tracing with Jaeger. Since many developers have got to have a go at it, Johannes decided to share his knowledge on pdf-generation in Automatic PDF- generation with Google Chrome.

 

What was Achim up to?

News from Marathon and Mesos! Achim kept us up to date on the latest changes in Out-of-Memory 1.6+ und Heap Size. He also explained why Ceph fulfils the requirements on a storage system in Privat: Ceph im Langzeitbetrieb.

 

NETWAYS Web Services

NWS announces: Nextcloud Hub now available. Read Marius` thoughts on the improvements made and test it!

 

#lifeatnetways

This month two further colleagues shared a bit about themselves in our blog- series NETWAYS stellt sich vor. Read about Leonie and Yonas! Tobias started a survey on why anyone wouldn`t want to apply for a job at NETWAYS. A mystery to all of us! You can still take part in Warum bewerbt ihr euch nicht bei NETWAYS? Have you heard about the NETWAYS Start- Up days? Our apprentice Tobias took part for the first time- and loved it! Meine ersten Start-Up Days bei NETWAYS. Speaking of taking part for the first time: Our new apprentices really enjoyed our annual winter- workshop! Andreas recapped the event in NETWAYS Winterworkshop 2022

Catharina Celikel
Catharina Celikel
Office Manager

Catharina unterstützt seit März 2016 unsere Abteilung Finance & Administration. Die gebürtige Norwegerin ist Fremdsprachenkorrespondentin für Englisch. Als Office Manager kümmert sie sich deshalb nicht nur um das Tagesgeschäft sondern übernimmt nebenbei zusätzlich einen Großteil der Übersetzungen. Privat ist der bekennende Bücherwurm am liebsten mit dem Fahrrad unterwegs.

Deploy Peanutbutter:Jelly or: First stackconf speakers online!

stackconf is the Open Source Infrastructure Conference within the spectrum of agile methods, continuous integration, container, hybrid and cloud technologies. We proudly present to you our first speakers line-up!

 

Kendall Nelson – The OpenStack Foundation

OpenStack:K8s::Peanutbutter:Jelly

OpenStack and k8s are often pitted against one another as if they were incompatible and you had to choose between them which simply isn’t true. But there are numerous use cases where Ops run Kubernetes on top of OpenStack, they run Kubernetes supplemented with OpenStack services, or a containerized OpenStack. Companies ARE using Kubernetes with OpenStack, says Kendall Nelson, Upstream Developer Advocate at the OpenStack Foundation.

 

 


Xander Grzywinski – HashiCorp

Continuously Delivering Infrastructure

Application delivery pipelines can make it a lot easier to quickly iterate on applications. But what about infrastructure? Explore some strategies for continuously delivering your on-premise infrastructure using an open source CI tool to build an end-to-end CI/CD pipeline.

Xander Grzywinski, Developer Advocate at HashiCorp, who previously worked as an SRE at companies including Microsoft, Starbucks, and Target, will guide you through. Because he loves messing with infrastructure code and automating all kinds of things.

 

 


Anton Babenko – Betajob AS

Design, Draw, Deploy your AWS Infrastructure from Inception to Production

Once the infrastructure is designed you should be able to deploy it effortlessly. This has long been the goal and can now become reality! What if there would be a way to draw an architecture online and get the infrastructure for it implemented as code automatically? Anton Babenko, AWS Community Hero, helps companies around the globe build solutions using AWS and specializing in infrastructure as code. He will demo and show it all in action. Attention: This talk will be interactive and involve the audience!

 

 

Monika Khanna – IBM

How to get Customer Retention

A high level of customer satisfaction is a business goal for every brand and a key to success. Easy to say, much more difficult to maintain! Monika Khanna, an empathetic problem solver at IBM, will share her over a decade of experience and hands-on expertise in user research and usability analysis, project planning and interactive solutions for various industry domains. Learn how to make your customers happy!

 

Find out More & Stay Tuned

Find all confirmed speakers at https://stackconf.eu/speakers/. There are more outstanding infrastructure experts to come. We are currently crafting a mind-blowing program for you, full of inspirations and insights. Stay tuned! Call for Papers is still open until February 15, 2020. Share your insights and experiences. Submit your paper now!

See you at stackconf, June 17 & 18, 2020, in Berlin! Proposals, tickets and much more at https://stackconf.eu/

Julia Hornung
Julia Hornung
Marketing Manager

Julia ist seit Juni 2018 Mitglied der NETWAYS Family. Vor ihrer Zeit in unserem Marketing Team hat sie als Journalistin und in der freien Theaterszene gearbeitet. Ihre Leidenschaft gilt gutem Storytelling, klarer Sprache und ausgefeilten Texten. Privat widmet sie sich dem Klettern und ihrer Ausbildung zur Yogalehrerin.

[Eine nicht ganz ernste] Betrachtung von Aggression am Arbeitsplatz

DISCLAIMER: Der Begriff “Kollege” in der männlichen Form wird nur aufgrund besserer Leserlichkeit genutzt und schließt alle Gender ein. Des Weiteren bezieht sich folgender Text in keiner Weise auf reale Personen.

Nachdem es in unseren letzten beiden Blog-Beiträgen ja sehr sachlich und wissenschaftlich zuging, wollen wir heute – vielleicht auch nicht mit all zu großem Ernst – mal wieder in eine andere Richtung über den Tellerrand blicken. Meine Inspiration für diesen Beitrag kam zum Teil von den ganzen lustigen GIFs, die zu diesem Thema im Netz kursieren — Hand aufs Herz: Wer hat noch nie über Mitarbeiter gelacht, die mithilfe der Tastatur einfach mal den gesamten Schreibtisch leerfegen? — und zum anderen von einer ZDF-Dokumentation “Klaus Kinski – Weltstar und Tyrann” (aka Max Giermann).

Quelle: https://oppositelock.kinja.com/office-rage-gif-compilation-1789090300, embedded via giphy.com

Wenn man dann in der Firma mal die Kollegen fragt, was denn die Auslöser sind, die einen in Sekundenschnelle aggressiv machen können, dann hat das gerade am Arbeitsplatz meistens mit der verfügbaren – oder eben nicht verfügbaren – Hardware und Software zu tun. Als Antwort habe ich unter anderem Aussagen bekommen wie “Bei dem Printer könnte ich jedesmal so ragen!” (Übersetzung der Autorin: “Bei dem Drucker könnte ich sehr oft die Contenance verlieren!”) oder auch “I hau glei alles zam!” (Übersetzung der Autorin: “Ich werde zeitnah hier alles durch Einwirkung von Schlägen zerstören!”). Auch “Anzünden” wird gerne als Problemlösung gesehen. Resignation wird dann eher durch “Einmal mit Profis” ausgedrückt.

 

Auslöser

Lasst uns doch einfach mal ein paar Situationen als Beispiele für Auslöser festhalten (für den Selbsttest einfach Liste ausdrucken und zutreffende Punkte abhaken):

  • Drucker druckt nicht. Selbst nach dem Abbrechen und Neu-Drucken der Dokumente passiert nichts. Neu-Starten der Druckerwarteschlange – nichts. Nach dem verzweifelten Aus-/Einschalten des Druckers macht dieser erstmal Reiningung und Justierung, druckt anschließend eine Testseite mit gefühlt 1000dpi und dann noch sämtlich hängengebliebene Seiten der letzten zwei Wochen.
  • Rechner friert ein. Meistens dreht dann gleichzeitig noch der Lüfter hoch und es entwickelt sich eine infernalische Hitze. Wenn man nicht rechtzeitig reagiert, kann man gerade auch bei Notebooks ein wahres Farbenspektakel auf dem Display erleben. Gern gesehen sind gerade im Windows-Bereich auch nichts-sagende Blue-Screens, wobei blau ja eher als Farbe mit beruhigender Wirkung gilt. (Microsoft hat wohl doch Humor)
  • Äußerst aggressionsfördernd ist auch der gutgemeinte Ratschlag “Have you tried turning it off and on again?” oder Dinge wie “Das habe ich schon immer so gemacht…” oder “Hättest vorher halt gefragt…” oder das von österreichischen Kollegen gern verwendete “Jo eh.” (Entspricht in etwa:🤷‍♀️)
  • Wenn es dann endlich soweit ist, dass man die Wut raus lässt, wird dies meistens durch ein irritiertes “Wos bisd’n heit so aggressiv?” (Übersetzung der Autorin: “Weshalb zürnst du denn heute so?”) und angewiderten Blicken quittiert.
  • Häufig hat Aggression auch ein hohes Ansteckungspotential. Es kann gut und einfach mal passieren, dass man sich von der Aggression eines Kollegen oder einer Kollegin mitreißen lässt. Vor allem wenn es gerade bei einem selbst rückwärts und bergab läuft.
  • Man hat ein Meeting und möchte in dem entsprechenden Raum das Notebook für Präsentationszwecke mit dem dafür vorgesehenen TV-Gerät verbinden. Als erstes poppt AppleTV auf. Nach Umschalten auf HDMI stellt man fest, dass es keinen HDMI auf was auch immer Adapter im Raum gibt. AppleTV fragt nochmal nach, ob man es sich nicht doch anders überlegt hat. Währenddessen hat ein Kollege einen passenden Adapter gefunden, der aber aufgrun mysteriöser Verformung in keine Buchse dieser Welt mehr passt. Schlussendlich sitzen dann 5 Kollgen vor dem 13″ Display des Notebooks.
  • Man möchte kurz etwas am Whiteboard ausarbeiten. Leider hatte vorher jemand mit Edding darauf gemalt. Jo eh.
  • Noch schnell einen Kaffee ziehen, bevor es in die Telko geht? Und dann ist nicht nur der Wassertank leer, sondern auch noch die Milch, dafür aber der Satzbehälter voll? Und dann soll man in den verbleibenden 2 Minuten 35 Sekunden noch die Maschine entkalken, den Wasserfilter wechseln und gleichzeitig noch den WMF-Kundendienst rufen.
  • Klopapier. Der Auslöser schlecht hin. Oft reicht schon der Anblick einer nicht ordnungsgemäß angebrachten Rolle Klopapier für den absoluten, mentalen Meltdown (Deutsche Übersetzung: “Kernschmelze”). [Anmerkung der Autorin: Bei einer Pipi-Pause während des Schreibens dieses Blog-Beitrags genau das erlebt.]
  • Das Wort “NAGIOS”.


 
 

Spezialfall

Eine  eigene Betrachtung bzgl. Auslöser von Aggression haben unter anderem auch Firmenreisen verdient, wie folgender, beispielhafter und auf nicht realen Erlebnissen basierender Ablauf darstellt:

Situation: Abfahrt zu einer Veranstaltung im Ausland um 15:00 Uhr

    • 1 Kollege steht bereits seit 30 Minuten am Abfahrtsort.
    • 1 Kollege holt das Auto. Dabei geht das Rücklicht auf mysteriöse Weise kaputt.
    • 2 Kollegen telefonieren noch mit Kunden.
    • 1 Kollege muss noch den Blog-Post für Freitag in drei Wochen fertig schreiben.
    • 4 Kollegen suchen derweil die Autopapiere vom Poolwagen.
    • 1 Kollege hat die Ausweispapiere zu Hause vergessen.
    • Da alle Kollegen den gleichen Firmen-Koffer benutzen, kommt es zu schwerwiegenden Verwirrungen.
    • Nachdem endlich alle im Auto sitzen, beschließt man, vorsichtshalber nochmal auszusteigen und eine zu rauchen.
    • Endgültige Abfahrt um 17:30 Uhr.
    • Nach Auffahrt auf die Autobahn fällt auf, dass man einen Kollegen vergessen hat. Rückkehr zum Abfahrtsort.
    • Am Abfahrtsort aufgrund des erlebten Stresses noch mal zwei Zigaretten rauchen.
    • 18:30 Uhr: Erneute Abfahrt.
    • 18:40 Uhr Besorgung von Not-Cheeseburgern, da mittlerweile alle hungrig sind.
    • 18:50 Uhr: Erste Rauchpause.

 

Bezüglich der Entstehungsweise von Aggressionen finde ich folgende Theorie gerade für den Bereich Arbeitsplatz sehr passend und nachvollziehbar:

Frustrations-Aggressions-Theorie: Aggression beruht auf aggressiven Impulsen, die nicht spontan, sondern als Reaktion auf störende und unangenehme Ereignisse entstehen. Sind die Frustrationen einmal entstanden, müssen sie sich irgendwie äußern. (Quelle: https://krank.de/aggression/) 

FAZIT

Jeder von uns kann mal einen schlechten Tag haben, gesundheitlich angeschlagen oder anderweitig belastet sein. Niemand ist jeden Tag perfekt, das sollten wir uns immer im Gedächtnis behalten. Auch sollten wir im Auge behalten, dass wir nur gemeinsam stark sind. Schaut aufeinander – ab und zu hilft es, einfach mal zuzuhören oder zu fragen, warum es gerade nicht so läuft wie erwartet. Eine kleine nette Geste kann großes bewirken 😉

Nachdem wir dieses wichtige Thema nun behandelt haben, werden wir uns nächste Woche wieder den seriösen Dingen zuwenden.

Ach, da ja auch allseits bekannt ist, dass viele Menschen aufgrund von Werbung (“Everybody dance now!”) aggressiv werden, wollen wir Euch dieses Erlebnis nicht vorenthalten:

Bei Fragen rund um die Hardware aus unserem Shop helfen wir gerne persönlich weiter – wir sind erreichbar per Mail oder telefonisch unter der 0911 92885-44. Wer uns gerne bei der Arbeit ein bisschen über die Schulter schauen oder den Shop und die angebotenen Produkte verfolgen möchte, kann uns auch auf Twitter folgen – über @NetwaysShop twittert das NETWAYS Shop Team!

Nicole Frosch
Nicole Frosch
Sales Engineer

Ihr Interesse für die IT kam bei Nicole in ihrer Zeit als Übersetzerin mit dem Fachgebiet Technik. Seit 2010 sammelt sie bereits Erfahrungen im Support und der Administration von Storagesystemen beim ZDF in Mainz. Ab September 2016 startete Sie Ihre Ausbildung zur Fachinformatikerin für Systemintegration bei NETWAYS, wo sie vor allem das Arbeiten mit Linux und freier Software reizt. In ihrer Freizeit überschüttet Sie Ihren Hund mit Liebe, kocht viel Gesundes, werkelt im Garten, liest...