Select Page

NETWAYS Blog

stackconf 2021: The Sponsors

Only one more night and it’s stackconf-time! We would like to take this opportunity to officially thank all of our wonderful sponsors and partners. Without your great support stackconf would not be possible this way.

 

It’s great to have you on board, …

 

… Gold Sponsors

We sincerely thank our two Gold Sponors of stackconf 2021: Ubuntu and Icinga.

We are very happy about your contribution to stackconf 2021. It is an honor for us to get such great support! We hope you will enjoy stackconf as much as we already do. Thank you very much for the excellent partnership.

 

… Silver Sponsors

Another big thank you goes to B1 Systems and NETWAYS Web Services who are supporting us as Silver Sponsors. We are happy about this year’s cooperation and are looking forward to the next three days with you.

 

… Partners

Besides our great sponsors, we are also happy to have our partners on board at stackconf. In this way, we would like to say a heartfelt “thank you” to Linux Magazin and German Tech Jobs.

 

All in all, we are overjoyed with this generous support, which makes the online format of Stackconf possible again this year.

We’re looking forward to seeing you tomorrow!

Katja Kotschenreuther
Katja Kotschenreuther
Online Marketing Manager

Katja ist seit Oktober 2020 Mitglied im Marketing-Team von NETWAYS. Nach ihrem Studium in Passau vollzog sie ihren Berufseinstieg im Bereich der Suchmaschinenoptimierung und möchte sich nun neben SEO auch anderen Online Marketing-Kanälen widmen. Neben Basteln und Malen, treibt sie in ihrer Freizeit gerne Sport und spielt Klavier und Gitarre.

Christopher Street Day: Widerstand unterm Regenbogen

This entry is part of 1 in the series Queerer Monat

Einer unserer Werte bei NETWAYS ist Diversität. Bei uns sind alle willkommen: Egal, ob hetero, bi, homo oder asexuell, ob Frau, Mann oder was ganz anderes, ob cis oder trans, ob eine Partnerperson, keine oder eine ganze Schar, oder irgendwie ganz anders ver-queert. Egal, welche Nationalität oder Herkunft – was zählt, bist Du als Mensch und wir respektieren Dich und sind stolz, Dich bei uns zu haben!

Seit über einem Jahr gibt es bei NETWAYS auch die Gruppe Queerways, die dem Austausch rund um LGBTQIA+ dient. Anlässlich des queeren Monats Juni haben wir eine kleine Serie entwickelt, mit der wir Euch queere Themen näherbringen wollen.

Heute geht es um die Geschichte des CSD’s.

Der Christopher Street Day (kurz CSD) ist heute als eine friedliche, diverse und offene Veranstaltung bekannt und wird als solche geschätzt. Es geht um das Zeigen der eigenen und dem Wahrnehmen anderer Persönlichkeiten – politisch und gesellschaftlich wird hier eine Möglichkeit zur bunten Sichtbarkeit geschaffen, die leider häufig im Alltag (noch) keinen Platz findet.

Der Christopher Street Day ist eine der zahlreichen Veranstaltungen, die die queere Community auf die Beine gestellt hat. Häufig wird hier mit Ausdrücken wie „ausgeflippt“, „die Jugend von heute“ und „neumodisch“ geworfen. Dass man damit aber komplett daneben liegt, wissen nur die Allerwenigsten, denn die Geburtsstunde des CSD ist 1969, um exakt zu sein: der 28. Juni 1969. Das heißt, er feiert diesen Monat seinen 52. Geburtstag.

Der Ursprung des CSD ist als Stonewall-Aufstand in die Geschichte eingegangen. Die Christopher Street liegt im Viertel Greenwich Village in New York und es gab 1969 dort bereits eine Bar mit dem Namen Stonewall Inn, die als Treffpunkt von transgeschlechtlichen Personen und Homosexuellen gerne besucht wurde. In einer Zeit, als Homosexualität noch bei der Weltgesundheitsorganisation als Krankheit gelistet war, wurden die Besucher der Stonewall-Bar auch dementsprechend behandelt. Regelmäßige Razzien durch die New Yorker Polizei in den von der Community besuchten Bars waren geprägt von Willkür, Gewalt und Misshandlungen. Eine Grundlage für diese Razzien bildeten zu der Zeit Gesetze, die homosexuelle Handlungen unter Strafe stellten. Insbesondere heizte hier Rassismus die Situation noch an, da vordergründig Personen mit afro- und lateinamerikanischen Wurzeln Opfer der willkürlichen Kontrollen wurden.

In der Nacht vom 27. auf den 28. Juni kam es bei einer erneuten Razzia jedoch zu einer Eskalation, die in einem gewaltigen Aufstand endetet. Zum Verlauf der Eskalation gibt es zwar viele Details, die jedoch leider nicht eindeutig belegbar sind. Zum einen sei ein tätlicher Angriff auf einen Polizisten der Auslöser gewesen, in einer anderen Version sollte eine Person durch die Polizei abgeführt werden, deren Widerstand wiederum andere Personen dazu brachte, sich ihr anzuschließen und Widerstand zu leisten. Tatsache ist jedoch, dass es zu einer Schlägerei kam, die Polizisten überwältigt wurden und sich diese in die Bar zurückzogen. Da sich diese Schlägerei schnell herumsprach, trafen immer mehr Anwohner und Besucher anderer Kneipen am Stonewall Inn ein.

Gesichert kann festgehalten werden, dass es in dieser Nacht 13 Festnahmen gab sowie vier verletzte Polizeibeamte. Die Anzahl der Protestierenden belief sich auf 2000 Menschen, allerdings fehlen hier Zahlen zu Verletzten. Unter diesen waren jedoch zwei durch die Polizei schwerverletzte Personen. Insgesamt waren zu diesem Zeitpunkt 400 Beamte im Einsatz. Nach dem Eintreffen einer Spezialeinheit der Polizei entbrannte der Aufstand nochmals mit Steinen und Wurfgeschossen, beruhigte sich dann aber doch. In der nächsten Nacht kam es nochmals zu einem Aufstand, dieser wurde jedoch von weniger Gewalt begleitet. Fünf Tage nach der Razzia ließen nochmal ca. 1000 Protestierende vor dem Stonewall Inn ihrer Wut auf die Behandlung der Community freien Lauf, was zu erheblichen Sachschäden führte.

Im Jahr darauf organisierte die im Juli 1969 gegründete GLF (Gay Liberation Front) einen Marsch vom Greenwich Village zum Central Park, um an den Stonewall-Aufstand zu erinnern. Zwischen 5000 und 10000 Menschen nahmen daran teil und bildeten so den Auftakt zum heute bekannten Christopher Street Day (CSD).

Viele Lesende werden hier in diesem Blog-Artikel wahrscheinlich eine gewisse Emotionalität vermissen. Es wurde hier mit Absicht darauf verzichtet, diese einfließen zu lassen. Geschichte muss so dargestellt werden, wie sie passiert ist. Sollten Details nicht gesichert sein, dann müssen diese auch so dargestellt werden. Auch wenn hier Gewalt als Gegenmittel zu Willkür und Misshandlung genutzt wurde, sollte dies nicht zu einem allgemeingültigen Ansatz werden. Gewalt entsteht meistens aus Unterdrückung, Missachtung und Respektlosigkeit. Der CSD zeigt heute, dass Diversität gelebt werden kann und soll und dass, wenn genug Menschen für eine Sache friedlich kämpfen und zusammenhalten, es keiner Gewalt bedarf.

Nicole Frosch
Nicole Frosch
Sales Engineer

Ihr Interesse für die IT kam bei Nicole in ihrer Zeit als Übersetzerin mit dem Fachgebiet Technik. Seit 2010 sammelt sie bereits Erfahrungen im Support und der Administration von Storagesystemen beim ZDF in Mainz. Ab September 2016 startete Sie Ihre Ausbildung zur Fachinformatikerin für Systemintegration bei NETWAYS, wo sie vor allem das Arbeiten mit Linux und freier Software reizt. In ihrer Freizeit überschüttet Sie Ihren Hund mit Liebe, kocht viel Gesundes, werkelt im Garten, liest...

Warum OpenSearch? Was ist OpenSearch? OpenSearch VS. Elastic

Es fing bereits 2015 an zu brodeln, als AWS seinen neuen SaaS-Dienst „AWS Elasticsearch Services“ veröffentlichte und später dann 2019 das Produkt OpenDistro erschien. Bei zuletzt genanntem Produkt erschließt sich mir bis heute nicht, warum ich dieses der X-Pack Basic von Elastic vorziehen sollte. So lange ich natürlich ein Elasticsearch oder den Elastic Stack nicht als SaaS-Dienst vermarkten möchte. Denn dann bleibt mir nur die bis vor kurzem verfügbare OSS-Variante, welche natürlich entsprechende Features, welche im X-Pack Basic integriert sind, vermissen lässt.

2017 auf der ElasticON in San Francisco wurde das neue offene Lizenz-Modell auf Basis der Apache-2.0-Lizenz und der daraus entstandenen OSS-Variante, so wie die Veröffentlichung einer X-Pack Basic Variante bekannt gegeben. Dieser Weg wird jetzt teilweise verlassen.

Anfang des Jahres war der Höhepunkt einer langen gerichtlichen Auseinandersetzung wohl erreicht. Elastic kündigte im Januar, wohl als letztes Mittel gegen Amazon, dass Ende der OSS mit Version Elasitc Stack 7.11 und den Wechsel zu einem dualen Lizenzmodell aus Server Side Public License (SSPL, wie z.b MongoDB) oder Elastic-Lizenz an. Amazon reagierte darauf und brachte die Community zum kochen, dass Ergebnis ist der Fork von Amazon „OpenSearch“, welcher auf Elastic Stack v 7.10 aufbaut.

Jetzt wollen wir aber mal alles im Detail betrachten und wie es weitergeht.

Spieler 1: Elastic

Was bedeutet dies jetzt für die Nutzer von Elastic Stack Produkten (IMHO):

  1. Die OSS Varianten welche Elasticsearch, Kibana und Beats unter APLv2 frei nutzbar und auch als SaaS-Dienst verkaufbar machten wurden abgekündigt mit Version 7.10
  2. Die X-Pack Basic bleibt bestehen und ist weiterhin frei Verfügbar und nutzbar mit allen Features, die darin enthalten sind
  3.  Lediglich die Vermarktung des Elastic Stack als SaaS-Dienst ist nicht mehr möglich

IMHO: Bisher für mich in der Wertung alles noch kein Beinbruch und viele Reaktionen unverständlich, denn von irgendwas muss ja als Firma gelebt werden. Zudem darf man nicht vergessen, dass mit den Werkzeugen des Elastic Stack, hervorragende Standards für ein modernes Event und Informations-Managment geschaffen wurden.

Was mich aber wirklich aufregt an der ganzen Sache ist der Fakt, dass mit der Filebeat Version 7.13, die Beats nur noch mit Elasticsearch und Kibana mit Versionen ältere als 7.10 sprich 7.11 zusammen spielen. Breaking Change lesen hier.
Dies könnte es schwierig machen die aktuellen Beats bzw. Filebeat mit anderen Werkzeugen wie z.B. Graylog zu nutzen. Aber dies werden wir für euch testen und berichten.

Spieler 2: OpenSearch

Als Antwort auf die Veränderungen des Elastic Stack wurde die Community unter anderem um AWS OpenDistro laut und es brodelte weiter bis es zum Ausbruch kam und Amazon AWS den Fork von Elastic Stack OSS 7.10 bekannt gab. Dies zunächst in Form von „OpenSearch“ als Fork von Elasticsearch und OpenDashboard als Fork von Kibana. Beide kommen bereits mit einer Vielzahl an Plugins und Integrationen, wie Sie es im Elastic Stack gibt. Hier ist schon mal ein guter Grundstock vorhanden.

Am 25.5.2021 wurde die Roadmap veröffentlicht  welche besagt, dass der aktuelle RC1 am 12.07.2021 als v1.0 veröffentlicht wird.

Jetzt wollen wir aber auch die Gegenseite Stellung beziehen lassen:

  1.  Am 21.01.2021 wurde der Fork ausgerufen und der heldenhafte Einsatz für ein ehrliches und quelloffenes Elasticsearch erklärt
  2.  Am 12.04.2021 wurde der Fork „OpenSearch“ öffentlich vorgestellt und gestartet.

Was bedeutet das für neue Nutzer oder Nutzer von OpenDistro oder von Nutzern des AWS Saas-Dienstes (IMHO):

  1. Abwarten ist hier angesagt der RC1 welchen wir uns natürlich für euch bereits ansehen und auch demnächst vorstellen werden ist „nur“ ein RC.
  2. Nutzer von OpenDistro sollten mit der Veröffentlichung von Version 1.0 umsteigen. Dennn OpenDistro wird mit Version 1.13 eingestellt!
  3.  „AWS Elasticsearch Service“ Nutzer müssen nicht bangen.
  4. Denn es gibt eine Abwärts-Kompatibilität zu Elasticsearch und Kibana 7.10.2 wie hier besagt und in den FAQs beschrieben.
  5. Diese Abwärts-Kompatibilität bedeutet es ist auch von Elasticsearch-OSS 7.10 oder gar 6.0 auf OpenSearch möglich.
  6. Wer Elasticsearch als SaaS-Dienst oder in SaaS-Dienste oder ähnlichen Produkt-Formaten verwenden will muss auf OpenSearch setzen (oder einfach Solr nutzen)

 

Abschließend bleibt zu sagen…

Nun liebe Lesenden ich weiss, dass war jetzt alles nichts technisches. Aber wir sind bereits den RC1 fleißig für euch am Testen und werden euch so bald es passt davon berichten. Vielleicht sogar passend zur Veröffentlichung von Version 1.0 am 12.07.2021?

Wer bisher auf den „alt“ bewährten Elastic Stack setzen möchte, kann dies in der Zukunft natürlich gerne weiterhin tun. Zu mal auch abzuwarten bleibt, wie es sich bei einer Vielzahl von Anwendungen welche auf Elasticsearch als Speicher setzen, wie z.B Graylog  mit der Integration verhält.

IMHO: Für mich ist klar Amazon in Form von AWS hat, dies bewusst provoziert und ist nicht der faire Spieler in dieser Partie (gewesen). Denn wenn man durchs Leben geht sollte es immer gelten ….

Bei allem, was wir denken, sagen oder tun, sollten wir uns fragen:
1. Ist es wahr?
2. Ist es fair für alle Beteiligten?
3. Wird es Freundschaft und guten Willen fördern?
4. Wird es dem Wohl aller Beteiligten dienen?”

Wer zu den oben erwähnten Themen und Werkzeugen Unterstützung benötigt, darf sich natürlich gerne von uns helfen lassen und bei den Kollegen von Sales nach einem/r Kollegen/Kollegin von Professional Services fragen. Oder in einer unserer Schulungen zu Graylog oder dem Elastic Stack lernen, wie mit den Werkzeugen in der Produktion umgegangen wird.

Daniel Neuberger
Daniel Neuberger
Senior Consultant

Nach seiner Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration und Tätigkeit als Systemadministrator kam er 2012 zum Consulting. Nach nun mehr als 4 Jahren Linux und Open Source Backup Consulting zieht es ihn in die Welt des Monitorings und System Management. Seit April 2017 verstärkt er das NETWAYS Professional Services Team im Consulting rund um die Themen Elastic, Icinga und Bareos. Wenn er gerade mal nicht um anderen zu Helfen durch die Welt tingelt geht er seiner...

Monthly Snap May 2021

May was mostly a rainy month in Nuremberg, but that only made us enjoy the few sunny days more. And as you can see: no gloomy blogs in sight!

 

NETWAYS Shop

 

Nicole started the month with her blog on the new HW group sensor- boxes which are now available. And she announced, that we have new PDU`s by GUDE in our shop in Neu im Shop: PDU`s der Reihen Gude Expert Power Control 8025/8035/8045

 

Star Wars Day

 

At NETWAYS we have a love for Star Wars, and enjoy going to the cinema together whenever a new Star Wars movie is released! In May the force be with you, Natalie shared some facts about the Star Wars movies with us. Don`t miss the link to our favourite Star Wars quotes!

 

OSMC and stackconf 2021!

 

We can`t wait for the upcoming conference to take place in November! As Katja shared with us in Let`s meet again- OSMC 2021, the call for papers is now open, and early bird tickets are available!

And Katja also asked if we are ready for the stackconf online 2021!

 

Consulting and Technology

 

Afeef taught us how to merge with Ansible in Variablen mergen mit Ansible. Christoph reported the news from the Influxdays EMEA 2021. And Alexander wrote about Icinga for Windows: Tools, Wrapper, Management 

 

NETWAYS Web Services

 

Stefan wanted to write a post about how to use our NWS and ended up with an How to NWS blog series instead! In his first How to NWS-blog, he wrote about who might need it and why in Wer braucht schon NWS? In the second part, Software as a Service, Stefan focused on our range of Open Source- apps.

 

Happy Birthday Foreman!

Dirk organizes the annual birthday party for Foreman. In his blog on the 12th birthday he announced, that this year`s event will be a virtual one. But a party is a party and will definitely be worth attending!

 

#lifeatnetways

 

We have a new post in our blog series Natalie meets… This time Natalie meets Leonie. And we might have just what you are searching for! Jessica gave you (at least) five reasons to apply for a job at NETWAYS in Wir suchen. Du findest. Dein Job bei NETWAYS. Read it and join our great team!

In our blog series NETWAYS Chefs I baked a Norwegian cake. And Leonie gave us tips on how to stay focused while working from home in Wie du motiviert und fokussiert im Home Office bleibst.

Catharina Celikel
Catharina Celikel
Office Manager

Catharina unterstützt seit März 2016 unsere Abteilung Finance & Administration. Die gebürtige Norwegerin ist Fremdsprachenkorrespondentin für Englisch. Als Office Manager kümmert sie sich deshalb nicht nur um das Tagesgeschäft sondern übernimmt nebenbei zusätzlich einen Großteil der Übersetzungen. Privat ist der bekennende Bücherwurm am liebsten mit dem Fahrrad unterwegs.

stackconf: 14 Days left! Get Ready!

Good Times Ahead! Are You Prepared?

Yes, you heard right – in 14 days the time has finally come. And the preparations for stackconf are in full swing. Since we are almost ready with all the organizational and technical things for our online conference this year, we were thinking about how your preparations are going. If you haven’t started yet, we will now show you three tips which help you getting prepared for stackconf in less than two weeks.

 

In three steps to a successful online conference

1. Define your program

As far as you know, the stackconf program is already set – for us at least. You still have the possibility to put together an individual program which suits you best. So check out our three-day lecture program and choose your favourite speakers and talks.

 

2. Have an open attitude

If you want to get the best out of stackconf we recommend being open to new ways and possibilities to get in touch with each other. Use the chance to interact and network with participants from all over the world. Get in contact with like-minded people and let your hardest questions be answered by renowned international open source experts. Listen, discuss and learn!

 

3. Take a seat

But before you make yourself comfortable, check whether your technology works. So just try out your internet connection, your headphones or speaker and make sure that your batteries are charged. Also don’t forget to always have a writing pad and pen ready for taking notes.

Great, now you know what to do for enjoying our online event successfully.

Here are some of the highlights that await you during stackconf:

GitOps, Weaviate, Kubernetes, …

 

RICARDO CASTRO

GitOps: yea or nay?

GitOps is a paradigm or a set of practices that empowers developers to perform tasks which typically (only) fall under the purview of operations. It’s a way to do Kubernetes cluster management and application delivery by using Git as a single source of truth for declarative infrastructure and applications. This talk will include a demo of ArgoCD/Flux/Jenkins X on how to configure and use it to accelerate and simplify application deployments.

 

 

 

LAURA HAM

Weaviate Vector Search Engine – Introduction

This talk is an introduction to the vector search engine Weaviate. You will learn how storing data using vectors enables semantic search and automatic data classification. Topics like the underlying vector storage mechanism and how the pre-trained language vectorization model enables this are touched. In addition, this presentation consists of live demos to show the power of Weaviate and how you can get started with your own datasets.

 

 

 

LEONID BELKIND & OR ELIMELECH

Kubernetes Native Continuous Deployment with FluxCD, Flagger, and Linkerd

This talk will demonstrate a Kubernetes native CD pipeline using FluxCD, Flagger and Linkerd. We will discuss the benefits we gained in the process of employing this pipeline at StackPulse. Key learnings for the audience: How to increase velocity and deployment safety by adopting CD; How great tooling can reflect your culture — not change it

 

 

We hope our tips help you planning stackconf from the participants’ side and we’re looking forward to seeing you in 2 weeks online!

 

Katja Kotschenreuther
Katja Kotschenreuther
Online Marketing Manager

Katja ist seit Oktober 2020 Mitglied im Marketing-Team von NETWAYS. Nach ihrem Studium in Passau vollzog sie ihren Berufseinstieg im Bereich der Suchmaschinenoptimierung und möchte sich nun neben SEO auch anderen Online Marketing-Kanälen widmen. Neben Basteln und Malen, treibt sie in ihrer Freizeit gerne Sport und spielt Klavier und Gitarre.

Veranstaltungen

Wed 16

stackconf online

June 15 - June 17
Tue 29

Foreman Training | Nürnberg

June 29 @ 09:00 - June 30 @ 17:00
NETWAYS Headquarter | Nürnberg
Jul 01
Jul 06

Icinga 2 Advanced Training | Online

July 6 @ 09:00 - July 8 @ 17:00
Jul 13

GitLab Advanced | Online

July 13 @ 09:00 - July 15 @ 17:00