Jobs Jobs Jobs…

Team
…und damit meine ich nicht Steve! Wer diesen schlechten Spruch kapiert hat, sollte sich direkt mit einer E-Mail an jobs@netways.de bewerben 😉
Aber mal zum ernst der Sache: In diesem Blog wird viel zu selten drauf aufmerksam gemacht, das wir quasi durchgehend neue Kollegen suchen. Egal ob San Francisco, Zürich, Brüssel oder einfach Deutschlands Großstädte, als reisebegeisterter Consultant kommt man hier ganz schön rum. Solltet ihr Lust aufs Reisen und ein wenig Icinga, Puppet oder Logstash haben könnt ihr euch sehr gerne als Linux Consultant (m/w) oder Puppet Consultant (m/w) bewerben. Sollte euch die Wahl schwer fallen, könnt ihr unsere Kunden selbstverständlich auch mit allen Themen beglücken.
 
Als kleiner Anreiz: Aktuell haben wir für 2016 noch Consulting-Termine in Atlanta und Peking zu vergeben. Wenn euer Knowledge passt und ihr schnell genug eure Bewerbung schreibt, könnt ihr gerne dort hin fliegen 🙂
In diesem Sinne: Bewerben! Bewerben! Bewerben!

Tobias Redel
Tobias Redel
Head of Professional Services

Tobias hat nach seiner Ausbildung als Fachinformatiker bei der Deutschen Telekom bei T-Systems gearbeitet. Seit August 2008 ist er bei NETWAYS, wo er in der Consulting-Truppe unsere Kunden in Sachen Open Source, Monitoring und Systems Management unterstützt. Insgeheim führt er jedoch ein Doppelleben als Travel-Hacker, arbeitet an seiner dritten Millionen Euro (aus den ersten beiden ist nix geworden) und versucht die Weltherrschaft an sich zu reißen.

OSMC 2015: Der Countdown läuft – nur noch 84 Tage

Oliver Jan mit seinem Vortrag “Time to say goodbye to your Nagios based setup”.

OSMC? Was soll das denn sein und wer sind die netten Menschen in diesen Videos? Die Open Source Monitoring Conference (kurz: OSMC) ist die internationale Plattform für alle an Open Source Monitoring Lösungen Interessierten, speziell Nagios und Icinga. Jedes Jahr gibt es hier die Möglichkeit sein Wissen über freie Monitoringsysteme zu erweitern und sich mit anderen Anwendern auszutauschen. Die Konferenz richtet sich besonders an IT-Verantwortliche aus den Bereichen System- und Netzwerkadministration, Entwicklung und IT-Management. Und die netten Menschen, die Ihr in unseren Videos zur OSMC seht, gehören dazu. 2015 wird die OSMC zum 10. Mal in Nürnberg stattfinden.

Bernd Erk
Bernd Erk
CEO

Bernd ist Geschäftsführer der NETWAYS Gruppe und verantwortet die Strategie und das Tagesgeschäft. Bei NETWAYS kümmert er sich eigentlich um alles, was andere nicht machen wollen oder können (meistens eher wollen). Darüber hinaus startet er das wöchentliche Lexware-Backup und investiert seine ganze Energie in den Rest der Truppe und versucht für kollektives Glück zu sorgen. In seiner Freizeit macht er mit sinnlosen Ideen seine Frau verrückt und verbündet sich dafür mit seinem Sohn.

check_smartvalues Release … YEAH!!!

Endlich bin ich dazu gekommen, den schon im Post vom letzten Sommer angekündigten Check für S.M.A.R.T. -Werte zu veröffentlichen.
Ich hatte es ja schon angedroht, nun mache ich es wahr. 😉
Wir haben diesen Check nun schon ein gutes Jahr im Betrieb und er liefert seine Daten von daher kann ich ihn nur wärmstens empfehlen.
Bilder gibt es dieses Mal auch zu sehen, lasst sie am besten einfach mal auf euch wirken.
Wenn der Eine oder Andere von euch noch weitere tolle Ideen/Vorschläge hat, dann lasst es uns wissen. Wir lieben Monitoring, von daher stehen die Chancen recht gut, dass wir noch mehr umsetzen wollen.
Ich schrieb ja auch schon, dass die freundlichen Kollegen der Thomas Krenn AG auch ein Plugin für das Ermitteln der S.M.A.R.T. -Werte gebaut haben, dieses erfüllt im Wesentlichen auch die gleichen Aufgaben. Ich wollte das Ganze aber doch noch ein wenig toppen.
Hier ein paar Beispiele wie es aufzurufen ist:

# cd /path/to/check/smartvalues
# ./check_smartvalues -db check_smartvalues.db.json -c check_smartvalues.db.json -s -d 'megaraid,22 /dev/sda'
OK: [ 22 OK ] - [ 0 WARNING ] - [ 0 CRITICAL ] - [ 0 UNKNOWN ] in 0.163578987121582ms ( for details pls take a look in longoutput )
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #5 - Reallocated_Sector_Ct is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #9 - Power_On_Hours is [ 100 ] - [ w: 200, c: 300 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #12 - Power_Cycle_Count is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #170 - Available_Reserved_Space is [ 100 / 010 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #171 - Program_Fail_Count is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #172 - Erase_Fail_Count is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #174 - Unexpected_Power_Loss is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #183 - Runtime_Bad_Block is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #184 - End-to-End_Error is [ 100 / 090 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #187 - Reported_Uncorrect is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #190 - Airflow_Temperature_Cel is [ 31 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #192 - Power-Off_Retract_Count is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #199 - UDMA_CRC_Error_Count is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #225 - Host_Writes is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #226 - Timed_Workload_Media_Wear is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #227 - Timed_Workload_Host_Read/Write _Ratio is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #228 - Power-off_Retract_Count is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #232 - Available_Reservd_Space is [ 100 / 010 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #233 - Media_Wearout_Indicator is [ 043 ] - [ w: 35, c: 25 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #241 - Total_LBAs_Written is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #242 - Total_LBAs_Read is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #249 - Total_NAND_Writes is [ 100 ]

oder mit mehr als nur einer Platte …

# ./check_smartvalues -db check_smartvalues.db.json -c check_smartvalues.db.json -s -d 'megaraid,22 /dev/sda' -d 'megaraid,21 /dev/sda'
OK: [ 44 OK ] - [ 0 WARNING ] - [ 0 CRITICAL ] - [ 0 UNKNOWN ] in 0.18438987121582ms ( for details pls take a look in longoutput )
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #5 - Reallocated_Sector_Ct is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #9 - Power_On_Hours is [ 100 ] - [ w: 200, c: 300 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #12 - Power_Cycle_Count is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #170 - Available_Reserved_Space is [ 100 / 010 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #171 - Program_Fail_Count is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #172 - Erase_Fail_Count is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #174 - Unexpected_Power_Loss is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #183 - Runtime_Bad_Block is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #184 - End-to-End_Error is [ 100 / 090 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #187 - Reported_Uncorrect is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #190 - Airflow_Temperature_Cel is [ 31 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #192 - Power-Off_Retract_Count is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #199 - UDMA_CRC_Error_Count is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #225 - Host_Writes is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #226 - Timed_Workload_Media_Wear is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #227 - Timed_Workload_Host_Read/Write _Ratio is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #228 - Power-off_Retract_Count is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #232 - Available_Reservd_Space is [ 100 / 010 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 22 ] - #233 - Media_Wearout_Indicator is [ 043 ] - [ w: 35, c: 25 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 21 ] - #241 - Total_LBAs_Written is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 21 ] - #242 - Total_LBAs_Read is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 21 ] - #249 - Total_NAND_Writes is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 21 ] - #5 - Reallocated_Sector_Ct is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 21 ] - #9 - Power_On_Hours is [ 100 ] - [ w: 200, c: 300 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 21 ] - #12 - Power_Cycle_Count is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 21 ] - #170 - Available_Reserved_Space is [ 100 / 010 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 21 ] - #171 - Program_Fail_Count is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 21 ] - #172 - Erase_Fail_Count is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 21 ] - #174 - Unexpected_Power_Loss is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 21 ] - #183 - Runtime_Bad_Block is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 21 ] - #184 - End-to-End_Error is [ 100 / 090 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 21 ] - #187 - Reported_Uncorrect is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 21 ] - #190 - Airflow_Temperature_Cel is [ 32 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 21 ] - #192 - Power-Off_Retract_Count is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 21 ] - #199 - UDMA_CRC_Error_Count is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 21 ] - #225 - Host_Writes is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 21 ] - #226 - Timed_Workload_Media_Wear is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 21 ] - #227 - Timed_Workload_Host_Read/Write _Ratio is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 21 ] - #228 - Power-off_Retract_Count is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 21 ] - #232 - Available_Reservd_Space is [ 100 / 010 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 21 ] - #233 - Media_Wearout_Indicator is [ 041 ] - [ w: 35, c: 25 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 21 ] - #241 - Total_LBAs_Written is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 21 ] - #242 - Total_LBAs_Read is [ 100 ]
OK: on LSI MegaRAID - [ DeviceID 21 ] - #249 - Total_NAND_Writes is [ 100 ]

und hier das Ergebnis im neuen Icinga Web 2 …
sdd22-smart-values
 
Nützliche Links:

Monitoring Plug-Ins selbst gemacht

Es heißt ja immer mit Icinga ließe sich alles überwachen. Prinzipiell ist das auch richtig, aber manchmal gibt es einfach noch nicht das passende Plug-In. Da es aber schon Tausende Plug-Ins auf exchange.icinga.org gibt, kann es ja nicht so schwer sein ein eigenes Plug-In zu schreiben.

Was macht das Stück Code zum Plug-In?

Kürzeste Antwort: Der Exit Code. Jedes Nagios/Icinga/Shinken/Naemon Plug-In hat 4 Exit Codes. Diese Rückgabewerte lassen sich mit “echo $?”, nach dem Ausführen, überprüfen. Sie haben folgende Bedeutung: 0=OK, 1=Warning, 2=Critical, 3=Unknown

schulung_icinga2Was gibt es noch zu beachten?

Plug-Ins können in jeder auf dem jeweiligen System zur Verfügung stehenden Sprache geschrieben werden. Für einfache Fälle und schnelle Hilfe bietet sich Shell-Skripte an. Schöner sind oft aber perl oder python.
Ich möchte heute einmal ein schönes Shell Plugin schreiben. Um das umzusetzen lohnt sich als erstes ein Blick in die Monitoring Plugins Development Guidelines. Dort kann man unter anderem folgende Voraussetzungen für ein Plugin nachlesen.

Params

  • Es muss bei -h oder –help eine Hilfe bereitstellen
  • Es muss bei -v oder –verbose mehr Output liefern
  • Schwellwerte können als range definiert werden.
    “-c 5:  ” bedeutet z.B. alles kritisch, was unter 5 ist. Praktischerweise übernimmt die Interpretation der Ranges eine Funktion aus der utils.sh. Sie ist Bestandteil des Monitoring Plug-In Pakets

Perfdata

Plugins können Performancedaten ausgeben. Mit Hilfe dessen ist es tools wie pnp4nagios, ingraph oder graphite möglich Kurven über die ermittelten Werte zu zeichnen. Performancedaten müssen in folgendem Format vorliegen:
| ‘label’=value[UOM];[warn];[crit];[min];[max]
Also z.B. ‘Drive C’ = 15GB;5;3;0;20 bedeutet folgendes: Drive C hat noch 15GB frei. Bei 3 bzw. 5 GB wird’s kritisch bzw. gewarnt.
Obacht: Es gibt nur bestimmte Maßeinheiten, die hier nachgelesen werden können. Diese sind s(Sekunden), %(Prozent), B (Bytes, auch MB KB usw) und c (counter)

Los geht’s

Nicht lang schnacken sondern losgelegt. Wir schreiben ein Plugin, dass die Files in /tmp zählt. Auf die gleiche Weise lassen sich auch alle anderen Plugins schreiben die auf zählbaren Werten basieren. (more…)

Christoph Niemann
Christoph Niemann
Senior Consultant

Christoph hat bei uns im Bereich Managed Service begonnen und sich dort intensiv mit dem internen Monitoring auseinandergesetzt. Seit 2011 ist er nun im Consulting aktiv und unterstützt unsere Kunden vor Ort bei größeren Monitoring-Projekten und PERL-Developer-Hells.

check_cache (is back)

check_cache_workflowEs gibt Dinge im Leben die einfach nicht tot zu kriegen sind. Deswegen haben wir, frei nach dem Motto “Totgesagte leben länger”, unser gutes altes check_cache etwas aufpoliert.
Für alle die sich nicht mehr an den ersten Blogpost erinnern können, check_cache ist Jahrgang 2009 (Südhang, spätlese) und funktioniert grob gesagt wie ein intelligentes check_by_ssh das beim Ausführen mehrere Checks gebündelt verarbeitet. Somit spart man sich in größeren Umgebungen ziemlich viele SSH-Sessions, was einem irgendwann von den Netzwerkern gedankt wird.
In der nun aktuellen Version 1.2.2 sind viele Bugfixes enthalten. In den Bereichen “XML Escaping” und “Exit Codes” wurde etwas mehr korrigiert.
check_cache steht auf exchange.icinga.org zum Download bereit.

Tobias Redel
Tobias Redel
Head of Professional Services

Tobias hat nach seiner Ausbildung als Fachinformatiker bei der Deutschen Telekom bei T-Systems gearbeitet. Seit August 2008 ist er bei NETWAYS, wo er in der Consulting-Truppe unsere Kunden in Sachen Open Source, Monitoring und Systems Management unterstützt. Insgeheim führt er jedoch ein Doppelleben als Travel-Hacker, arbeitet an seiner dritten Millionen Euro (aus den ersten beiden ist nix geworden) und versucht die Weltherrschaft an sich zu reißen.

Neue Braintower SMS Gateways verfügbar

Braintower_Desktop
Braintower hat aufgeräumt. Ab sofort gibt es anstelle der begehrten Braintower SMS Gateway S, Braintower SMS Gateway S Advanced und des Braintower SMS Gateway L, nur noch das Braintower SMS Gateway Desktop-Edition und das Braintower SMS Gateway Rack-EditionUnter der Haube hat sich jedoch Einiges getan! So wird jetzt auf High-Performance Hardware gesetzt. Mit der neuen Hardware sind nun bis zu 60 SMS pro Minute möglich (Beachten Sie unsere Hinweise hierzu direkt in der jeweiligen Produktbeschreibung).
Und die Features? Die gibt es weiterhin, jedoch in Form von Modulen. Sie haben nun die Gelegenheit, Ihr Braintower SMS Gateway individuell mit Modulen nach Ihren Anforderungen zu bestücken. Und da hat Braintower wahrlich nicht mit Funktionen gegeizt, aber sehen Sie sich doch selbst einmal die verfügbaren Module an.

Empfängergruppen
Lassen Sie Nachrichten an eine Vielzahl von Empfängern weiterleiten. Vereinfachen Sie die Verwaltung komplexer, immer wiederkehrender User-Gruppen. Sparen Sie sich die Zeit, die dieser Vorgang manuell benötigen würde.
E-Mail to SMS
Nutzen Sie die E-Mail to SMS Funktion, um SMS – direkt und mit nur einem Klick – aus Ihrem eigenen E-Mail-System zu versenden. So sparen Sie Zeit und Aufwand in der Pflege eines weiteren Adressbuchs.
Monitoring
Das Monitoring-System des SMS Gateways behält die integrierte Umgebung genau im Blick und meldet Ausfälle und Schwankungen verlässlich und autark. So bleibt auch ein Ausfall Ihres Monitoring-Systems in der Nacht nicht unbemerkt.
SMS-Weiterleitung
Im betrieblichen Alltag ist die E-Mail nicht wegzudenken. Lassen Sie SMS als E-Mail Nachricht an einen oder mehrere E-Mail-Empfänger weiterleiten.
Text to DTMF
Die SMS wird an einen Festnetzanschluss weitergeleitet und mithilfe von DTMF-Tönen (Mehrfrequenzwahlverfahren) übermittelt.
Achtung: Nur mit einem neuen Gateway ab Werk verfügbar.
Auto Reply
Antworten Sie auf eingehende Nachrichten mit einer standardisierten und automatisch gesendeten SMS. Achtung: Modul SMS Weiterleitung wird benötigt.
High Availability
Hochverfügbarkeit ist gerade dort, wo das SMS Gateway kritische Aufgaben erfüllt, notwendig. Mehr Sicherheit bedeutete bessere Planbarkeit für einen reibungslosen Betrieb. Der Cluster läuft im Active/Passive Mode, ein Loadbalancen um mehr SMS-Durchsatz zu bekommen, ist nicht möglich.
Supportoption für SMS Gateway Desktop Edition
Sichern Sie sich gegen teure Ausfälle ab und profitieren Sie von einem erstklassigem Service. Die Support-Option für das Braintower SMS Gateway Desktop-Edition.
Supportoption für SMS Gateway Rack Edition
Sichern Sie sich gegen teure Ausfälle ab und profitieren Sie von einem erstklassigem Service. Die Support-Option für das Braintower SMS Gateway Rack-Edition.

Das kann sich unserer Meinung nach schon sehen lassen. Das haben Sie jetzt zu tun:

  1. Gateway aussuchen
  2. Module eintüten
  3. Kaufen drücken
  4. Montag über die Lieferung freuen (Desktop-Edition reichlich auf Lager)

Natürlich stehen wir bei Fragen auch unterstützend zur Seite. Für Braintower haben wir auch einen FAQ-Bereich aufgesetzt.

Georg Mimietz
Georg Mimietz
Lead Senior Systems Engineer

Georg kam im April 2009 zu NETWAYS, um seine Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration zu machen. Nach einigen Jahren im Bereich Managed Services ist er in den Vertrieb gewechselt und kümmerte sich dort überwiegend um die Bereiche Shop und Managed Services. Seit 2015 ist er als Teamlead für den Support verantwortlich und kümmert sich um Kundenanfragen und die Ressourcenplanung. Darüber hinaus erledigt er in Nacht-und-Nebel-Aktionen Dinge, für die andere zwei Wochen brauchen.