OSMC CFP: Be fast, be furious!

It is still open, but not much longer… Just one more day until CFP closes at July 31. So: Do it now!

Hand in your abstract!

Your contribution to OSMC 2019 is very much appreciated! The submitted talks should be technical. We are looking for insights into new topics or Open Source projects, technical backgrounds, the latest developments, new features and techniques, how-tos, case studies, best practices as well as future trends and perspectives in monitoring.

A Q&A session is scheduled after each presentation. The conference will be held in English and German.

More at osmc.de

 

Julia Hornung
Julia Hornung
Marketing Manager

Julia ist seit Juni 2018 Mitglied der NETWAYS Family. Vor ihrer Zeit in unserem Marketing Team hat sie als Journalistin und in der freien Theaterszene gearbeitet. Ihre Leidenschaft gilt gutem Storytelling, klarer Sprache und ausgefeilten Texten. Privat widmet sie sich dem Klettern und ihrer Ausbildung zur Yogalehrerin.

Sommerhitze & Powershell 3 kleine Tipps

Hallo Netways Follower,

Ich melde mich dies mal mit einem kurzen aber meist vergessenen Thema nämlich wie kriegt man unter Windows diese vermaledeiten Powershell Skripts korrekt zum laufen.

Wenn man bei einem normalen Icinga2 Windows Agenten diese in ‘Betrieb’ nehmen will benötigt es etwas Handarbeit und Schweiß bei diesen Sommertagen um dies zu bewerkstelligen.

Trotzdem hier ein paar Tipps:

1) Tipp “Powershell Skripte sollten ausführbar sein”

Nachdem der Windows Agent installiert und funktional ist sollte man sich auf der Windows Maschine wo man das Powershell Skript ausführen möchte in die Powershell (nicht vergessen mit Administrativer Berechtigung) begeben.

Um Powershell Skripts ausführen zu können muss dies erst aktiviert werden dazu gibt es das folgende Kommando

Set-ExecutionPolicy Unrestricted
Set-ExecutionPolicy RemoteSigned
Set-ExecutionPolicy Restricted

Hier sollte zumeist RemoteSigned ausreichend sein, aber es kommt wie immer auf den Anwendungsfall an. More Info here.

Nach der Aktivierung kann man nun überprüfen ob man Powershell Skripts ausführen kann.
Hierzu verwende ich meist das Notepad um folgendes zu schreiben um anschließend zu prüfen ob das oben aktivierte auch klappt.

Also ein leeres Windows Notepad mit dem folgenden befüllen:

Write-Host "Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul. "

Das ganze dann als ‘test.ps1’ speichern.

Nun wieder in die Powershell zurück und an dem Platz wo man das Powershell Skript gespeichert hat es mit dem folgenden Kommando aufrufen.
PS C:\Users\dave\Desktop> & .\test.ps1
Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

Sollte als Ergebnis angezeigt werden damit Powershell Skripts ausführbar sind.

2) Tipp “Das Icinga2 Agent Plugin Verzeichnis”

In der Windows Version unseres Icinga2 Agents ist das standard Plugin Verzeichnis folgendes:
PS C:\Program Files\ICINGA2\sbin>

Hier liegen auch die Windows Check Executables.. und ‘.ps1’ Skripte welche auf dem Host ausgeführt werden sollten/müssen auch hier liegen.

3) Tipp “Powershell 32Bit & 64Bit”

Wenn ein Skript relevante 64Bit Sachen erledigen muss kann auch die 64er Version explizit verwendet werden in den Check aufrufen.

Das heißt wenn man den object CheckCommand “Mein Toller Check” definiert kann man in dem Setting:

command = [ "C:\\Windows\\sysnative\\WindowsPowerShell\\v1.0\\powershell.exe" ] //als 64 Bit angeben und
command = [ "C:\\Windows\\system32\\WindowsPowerShell\\v1.0\\powershell.exe" ] // als 32Bit.

Hoffe die drei kleinen Tipps erleichtern das Windows Monitoring mit Powershell Skripts.
Wenn hierzu noch Fragen aufkommen kann ich unser Community Forum empfehlen und den ‘kleinen’ Guide von unserem Kollegen Michael. Icinga Community Forums

Ich sag Ciao bis zum nächsten Mal.

David Okon
David Okon
Senior Consultant

Weltenbummler David hat aus Berlin fast den direkten Weg zu uns nach Nürnberg genommen. Bevor er hier anheuerte, gab es einen kleinen Schlenker nach Irland, England, Frankreich und in die Niederlande. Alles nur, damit er sein Know How als IHK Geprüfter DOSenöffner so sehr vertiefen konnte, dass er vom Apple Consultant den Sprung in unser Professional Services-Team wagen konnte. Er ist stolzer Papa eines Sohnemanns und bei uns mit der Mission unterwegs, unsere Kunden zu...

Meine erste Reise bei NETWAYS!

Letzte Woche war es soweit ich durfte meine erste Dienstreise antreten. Zwar handelte es sich hierbei nur um eine Schulung, aber immerhin. Es ging nach München für die Icinga 2 Fundamentals Schulung.

Mit Lennart als Trainer, ging es Montag Nachmittag los. Zwei Stunden später waren wir angekommen. Natürlich mussten wir noch den Schulungsraum auf Vordermann bringen. Tische zurecht rücken, mit Notebooks bestücken, Unterlagen verteilen, Stromanschluss bereitstellen und so weiter. Der Aufbau nahm schon etwas Zeit in Anspruch, aber zu zweit ging das ganze doch schneller als erwartet. Ab aufs Zimmer um für den nächsten Tag fit zu sein, denn um neun Uhr geht es los. Themen der Icinga 2 Fundamentals Schulung? Wie der Name schon erwarten lässt, Grundkentnisse und Grundlagen zu Icinga2. Doch wer Lennart kennt, weiß dass er in den gegebenen Tagen meist mehr schafft als geplant.

Also eine erholsame Nacht im Hotel später wurden die Schulungsteilnehmer in Empfang genommen. Um acht Uhr trafen die ersten bereits ein um ihre Plätze einzunehmen. Nach einer kleinen Vorstellungsrunde bei der sich Lennart mit dem derzeitigen Wissenstand der Teilnehmer auseinandersetzte sind wir auch schon gleich mit Icinga2 eingestiegen. Egal ob Icinga selbst, einfache Plugins oder der Icinga Director es wurde alles abgedeckt.

Selbstverständlich gab es reichlich Pausen, sowie Getränke und Essen zu genüge. Auf leeren Magen lässt es sich schlecht lernen und die Worte NETWAYS und leerer Magen sind nicht miteinander vereinbar. Am zweiten Schulungstag wurde es gegen Abend mal Zeit für einen Tapetenwechsel und wir machten uns auf dem Weg zum Augustiner Klosterwirt. In geselliger Atmosphäre in diesem rauen Etablissement wurde der Abend ausgeklungen und nach einem deftigen Abendessen auch das ein oder andere Bier getrunken.

Die vier Tage gingen schnell vorüber. Für mich als zukünftigen Consultant war es praktisch zu sehen, wie Lennart den Schulungsteilnehmern individuell zur Seite stehen konnte und noch während der Schulung Auskunft gegeben konnte über die Anwendung in den entsprechenden Umgebungen der Kunden. Es waren vier sehr intensive Tage vollgestopft mit sehr viel Informationen. Seit Freitag bin ich wieder in Nürnberg und jetzt heißt es erst einmal sacken lassen. Wird bestimmt nicht lange dauern bis ich mein erstes Icinga-Projekt bekomme.

Um ehrlich zu sein, war ich schon ein bisschen nervös. Vor der ersten richtigen Dienstreise, aber jetzt kann ich die nächste kaum erwarten.

Tobias Bauriedel
Tobias Bauriedel
Junior Consultant

Tobias ist ein offener und gelassener Mensch, dem vor allem der Spaß an der Arbeit wichtig ist. Bei uns macht er zurzeit seine Ausbildung zum Fachinformatiker. In seiner Freizeit ist er viel unterwegs und unternimmt gern etwas mit Freunden.

SMSEagle zum ersten Mal Sponsor auf der OSDC

Wir freuen uns sehr, SMSEagle das erste Mal als Sponsor auf der OSDC in Berlin willkommen heißen zu dürfen! Besonders vor dem Hintergrund, dass sich dadurch die langjährige Zusammenarbeit noch intensiviert und um einiges präsenter und aktiver wird.

Wer sich nun fragt, was SMSEagle mit Rechenzentren, dem täglichen Betrieb von IT-Umgebungen und Monitoring zu tun hat, dem seien die nachfolgenden Zeilen empfohlen:

SMSEagle ist ein API-basiertes SMS Gateway, das es in verschiedenen Varianten gibt. Der Hersteller PROXIMUS hat sich zur Aufgabe gemacht, gut durchdachte, individuelle Lösungen im Bereich des automatisierten SMS Versands anzubieten. Alle Geräte haben Linux onboard mit vollem Zugriff per Konsole, sind SNMP fähig, verfügen über eine HTTP API und sind somit prima über Icinga oder Nagios ansteuerbar! Wer automatisiert SMS-Nachrichten senden und empfangen möchte, ist mit einem SMSEagle Gerät perfekt beraten. Sei einiger Zeit gibt es parallel zum 3G nun auch das 4G Modell, bei dem das 2G Netz zwar wegfällt, es dafür aber das zukunftsichere 4G Netz bedienen kann. Für doppelte Sendeleistung wird sowohl das 3G als auch das 4G zusätzlich als Dual Modem angeboten.

Das Gerät ist auf Zuverlässigkeit und Stabilität ausgerichtet. Es verfügt über eine integrierte Linux-Schnittstelle, ein modernes responsives Web-Interface, ein Datenbank-Backend und ein integriertes 4G Modem mit Watchdog-Mechanismus. Das Gerät kann für ein Failover (HA-Cluster) konfiguriert werden. Dank  des neuen 4G Modems werden SMS-Nachrichten direkt vom / über das UMTS / LTE-Netzwerk gesendet / empfangen, ohne dass externe Lösungen von Drittanbietern eingesetzt werden müssen. Das Gerät ist mit einer externen LTE-Antenne mit 2dBi-Verstärkung ausgestattet – besonders wichtig bei schlechten Signalempfangsbedingungen (z. B. Serverräume). Jedes SMSEagle Gerät verfügt über eine integrierte SQL-Datenbank zur sicheren Speicherung von Nachrichten. Der eingebaute SNMP-Agent ermöglicht die ständige Überwachung der Leistung von SMSEagle. Das Gerät verfügt über eine Reihe integrierter Plug-Ins, die zusätzliche Funktionen und eine einfach zu verwendende HTTP-API für die Integration mit externen Anwendungen ermöglichen. Natürlich gibt es für SMSEagle Gateways auch ein Check-Plugin, dass über exchange.icinga.com heruntergeladen werden kann: check_smseagle

Wer sich die SMSEagle Gateways genauer ansehen möchte, kann sich bei uns im Shop gerne einen Überblick verschaffen oder uns die nächsten Tage direkt auf der OSDC in Berlin ansprechen. Bei Fragen rund um unsere angebotene Hardware können Sie uns per Mail erreichen – wir helfen wie immer gerne weiter!

 

Nicole Frosch
Nicole Frosch
Sales Engineer

Ihr Interesse für die IT kam bei Nicole in ihrer Zeit als Übersetzerin mit dem Fachgebiet Technik. Seit 2010 sammelt sie bereits Erfahrungen im Support und der Administration von Storagesystemen beim ZDF in Mainz. Ab September 2016 startete Sie Ihre Ausbildung zur Fachinformatikerin für Systemintegration bei NETWAYS, wo sie vor allem das Arbeiten mit Linux und freier Software reizt. In ihrer Freizeit überschüttet Sie Ihren Hund mit Liebe, kocht viel Gesundes, werkelt im Garten, liest...

OSMC 2019: Get on stage!

The Open Source Monitoring Conference is the annual meeting of international monitoring experts, where future trends and objectives are set. Be one of the trendsetters! Register now as a speaker for OSMC and share your knowledge with the community. Talks can be submitted until July 30, 2019. Submit now!

We like technical talks

We are looking for insights into new topics or Open Source projects, technical backgrounds, latest developments, new features and techniques, how-tos, case studies, best practices as well as future trends and perspectives.

Speakers can choose between three formats: The long lecture (45 minutes), the short lecture (35 minutes) and the Ignite talk (5 minutes). The conference will be held in English and German. Presentations in English are particularly welcome.

OSMC takes place in Nuremberg, Nov 04 – Nov 07, 2019. Until June 30, 2019 you have the chance to grab one of our Early Bird Tickets. Be one of 250+ Open Source Lovers at OSMC! For further information visit osmc.de.

Julia Hornung
Julia Hornung
Marketing Manager

Julia ist seit Juni 2018 Mitglied der NETWAYS Family. Vor ihrer Zeit in unserem Marketing Team hat sie als Journalistin und in der freien Theaterszene gearbeitet. Ihre Leidenschaft gilt gutem Storytelling, klarer Sprache und ausgefeilten Texten. Privat widmet sie sich dem Klettern und ihrer Ausbildung zur Yogalehrerin.

HW group veröffentlicht SensDesk v2

Am 27. Februar startete HW group mit Ihrem vollständig neu gestalteten SensDesk Portal wieder durch und hat nun nicht nur ein schickeres Design, sondern auch einiges an neuen Features im IoT-Berich zu bieten.

Was ist SensDesk Portal?

SensDesk ist die von HW group kostenfrei zur Verfügung gestellte Web-Oberfläche, mit der u. a. die HW group Messgeräte ausgelesen und Alarmierungen ausgelöst werden können. Zusätzlich wird auch SensDesk Mobile als Android- oder iOS-App angeboten. Bereits die kleinsten Geräte von HW group, wie z. B. das Netzwerkthermometer STE2, können dort eingebunden werden.

 

Das Dashboard

Wie im Screenshot unten zu sehen ist, bekommt man durch das neu aufbereitete Dashboard bereits auf der Startseite einen soliden Überblick über das Setup, die gemessenen Werte und eventuelle Alarme – und das unabhängig von der Anzahl der eingesetzten Sensoren. Durch Klicken auf einen Eintrag wird man direkt zu dessen Details weitergeleitet.

 

Die Geräte

In Version 2 bekommt der User nun eine Übersicht zu den eingesetzten Geräten.  Dort ist auch sofort erkennbar, welchen Status die Geräte gerade haben und ob Handlungsbedarf besteht.

 

Die Sensoren

Um noch weiter ins Detail zu gehen, hat HW group auch eine Ansicht für die angeschlossenen Senoren eingeführt. Auch hier lässt sich auf den ersten Blick sofort erkennen, ob es kritisch zugeht oder alles im grünen Bereich liegt. Und man muss neidlos zugeben, dass das Tacho-Design schon einen sportlichen Eindruck macht!

Dies sind jedoch nicht die einzigen Neuerungen, die es zu beachten gilt, denn HW group hat sich auch dazu entschieden, seine Graphing Engine vollständig zu überarbeiten. Dies hat für die Nutzer nicht nur schnellere Ladezeiten zum Vorteil, sondern es können nun auch die Werte meherer Sensoren übereinandergelegt in dargestellt werden – und das in beliebiger Granularität. Natürlich wurde auch die Export-Funktion verbessert, um höheren Ansprüchen bzgl. Detailreichtum gerecht zu werden.

Zwei weitere Goodies gibt es für Fans von Ordnung und Aufgeräumtheit, nämlich die Möglichkeit, Übersichten anhand von Locations zu erhalten sowie Geräte und Sensoren in vom Nutzer selbst definerten Gruppen zu sortieren.

Wer nun neugierig geworden ist, der sollte sich in unserem Shop das umfangreiche HW group-Portfolio ansehen. Schließlich gibt es immer was zu Monitoren.

 

Nicole Frosch
Nicole Frosch
Sales Engineer

Ihr Interesse für die IT kam bei Nicole in ihrer Zeit als Übersetzerin mit dem Fachgebiet Technik. Seit 2010 sammelt sie bereits Erfahrungen im Support und der Administration von Storagesystemen beim ZDF in Mainz. Ab September 2016 startete Sie Ihre Ausbildung zur Fachinformatikerin für Systemintegration bei NETWAYS, wo sie vor allem das Arbeiten mit Linux und freier Software reizt. In ihrer Freizeit überschüttet Sie Ihren Hund mit Liebe, kocht viel Gesundes, werkelt im Garten, liest...