pixel
Select Page

Mit Mesos hat das Apache Projekt ein Cluster-Manager geschaffen, der sich um das Ausführen verteilter Applikationen kümmert.
Der Mehrwert ist, dass mit dem Framework ein Standard geschaffen werden soll, der das komplexe “Rad neu erfinden” für solche Zwecke abgeschafft werden soll und auf bereits funktionierende Software gesetzt werden kann. Ein Beispiel ist z.B. das managen eines Quorum in einem Cluster. Jeder Clusterstack wie Pacemaker/Corosync etc. hat seine eigene Logik. Mesos setzt hierfür auf das ebenfalls aus dem Hause Apache stammende Zookeeper. Das wiederum kann dann modular für Mesos, SolR, eigene Entwicklungen usw. genutzt werden.
Was macht jetzt Mesos? Mesos besteht aus mind. einem Master und einem Slave. Der Master verteilt Jobs oder Anwendungen und die Slaves führen diese aus. Die Slaves melden außerdem regelmäßig ihre aktuelle Auslastung, so dass der Mesos-Master weiß wohin er die neuen Aufgaben verteilen soll. In dieses Konstrukt kann sich ein weiteres Framework, dass für die unterschiedlichsten Zwecke verwendet werden kann, registrieren. Es gibt die wildesten Frameworks genannt Marathon, Aurora, Chronos und viele mehr. Jedes nutzt als Basis Mesos, aber eben für seine eigenen Zwecke.
Chronos ist z.B. für das Ausführen von zeitgesteuerten Jobs entwickelt worden. Also ein Crond, nur eben, dass die Cronjobs nicht nur auf einem Host sondern auf vielen ausgeführt werden können. Mit Marathon werden Commands oder ganze Anwendungen am laufen gehalten. Einmal gestartet, sorgt es dafür dass es immer mind. xmal gestartet ist. Ein Job kann z.B. ein “/usr/sbin/apachectl -d /etc/apache2 -f apache2.conf -e info -DFOREGROUND”. Das setzt natürlich die installierte Software auf dem Slave voraus, also Apache2.
Noch abstrakter geht es indem man Mesos konfiguriert einen externen containerizer zu nutzen: Docker. Obiges Beispiel würde also nicht auf dem Slave direkt gestartet werden, sondern ein Docker Container starten und in diesem das Command ausführen. Betrieben werden kann das ganze auf physischen oder in virtuellen Servern oder beidem.
Wozu man so etwas verwenden kann muss man letztendlich selbst entscheiden. Die Lösung verfolgt den SaaS/PaaS Ansatz und stellt im wesentlichen Hardwareressourcen aus einem Pool(IaaS) zur Verfügung und bietet Bibliotheken, Frameworks und APIs um sie zu steuern. Das Buzzword nennt sich ganz allgemein Cloudcomputing 🙂
Für Docker werden wir übrigens noch dieses Jahr Schulungen anbieten.

Sebastian Saemann
Sebastian Saemann
Head of Managed Services

Sebastian kam von einem großen deutschen Hostingprovider zu NETWAYS, weil ihm dort zu langweilig war. Bei uns kann er sich nun besser verwirklichen, denn er leitet das Managed Services Team. Wenn er nicht gerade Cloud-Komponenten patched, versucht er mit seinem Motorrad einen neuen Rundenrekord aufzustellen.
More posts on the topic Linux | DevOps | Web Services | Virtualisierung | Trainings | OpenNebula

Announcing Kubernetes v1.24 and v1.25

We'd finally like to announce the release of Kubernetes v1.24 and v1.25 on our Kubernetes Platform. Since 1.24 brought many under the hood changes, our deployment process had to be refactored as well. While Version 1.24 and 1.25 were available on our platform for some...

NWS – Unsere Infrastruktur und SLAs

Es gab wahrhaftig schon mal einfachere Zeiten: Zuerst bringt die Corona-Pandemie das öffentliche Leben über Jahre hinweg zum Erliegen und treibt die Leute in die Isolation. Zugegeben: uns als Hosting Provider kam der durch das Homeoffice gestiegene Bedarf an...

Jetzt ganz NEU: Prometheus Training

Wir haben unser Trainings Portfolio erweitert und freuen uns riesig, ab sofort Schulungen zum Monitoring Tool Prometheus mit und für Dich halten zu dürfen.   Was ist Prometheus? Prometheus ist ein Monitoring Tool auf Basis von Open Source. Es hilft Dir dabei, die...

NETWAYS Web Services at OSMC 2022

A Highlight Coming Up As 2022 is in its last quarter, this year's event season is also slowly coming to an end. But there's one last big highlight awaiting us all! After having been to OpenInfra Summit, KubeCon and stackconf (see the flashback below), NWS is now...