Braintower Gateways erben iSMS Features

braintower_logo Seit vielen Jahren setzen wir im Bereich SMS Alarmierung für Icinga sehr erfolgreich auf das MultiTech iSMS.
Neben der sehr simplen Einrichtung, der Netzwerkanbindungsmöglichkeit und dem Versenden von SMS über die Weboberfläche, bietet das Gerät eine HTTP-Schnittstelle für den Versand von SMS. Dadurch wird eine Integration in Monitoring Lösungen um ein vielfaches einfacher. Als weitere Option bietet das Gerät die Möglichkeit eingehende SMS an einen Webserver weiterzuleiten, was es in unserem Fall erlaubt, Alarmmeldungen von Icinga 2 mit einer simplen Antwort SMS zu Acknowledgen.
Für die Braintower Gateways gibt es seit letzter Woche die neue Firmware Version 3.3.0, welche das Gateway um einige interessante Funktionen erweitert. Eines dieser Features ist das SMS Routing, mit welchem SMS Nachrichten per Mail, SMS oder per Web-Call weitergereicht werden können.
Darüber hinaus wurde die API-Funktion des Gateways erweitert und ist nun vollständig kompatibel zu der MultiTech iSMS API. Wer bisher also ein iSMS sein eigen nennt, kann ohne Probleme auf ein Braintower Gateway umsteigen. Eine Erweiterung der Basis-Funktion (welche die API-Kompatibilität bereits inkludiert), ist über eine Vielzahl von Zusatz-Features möglich. Sofern das Gateway identisch eingerichtet wird (Benutzer, IP, etc.), kann eine nahtlose Alarmierung erfolgen – ohne Anpassungen an Skripten oder Software durchführen zu müssen.
Darüber hinaus ist unser iSMS Notification Plugin mit dem SMS Routing Feature zu 100% kompatibel mit Braintower. Somit ist nun neben einer Alarmierung auch ein Acknowledgen von Alarmmeldungen in Icinga möglich.
Übrigens: Wer bereits ein Braintower-Gateway mit dem SMS-Weiterleitungs-Feature erworben hat, kann ein Upgrade für das SMS Routing direkt nachkaufen.
Da wir auch immer wieder einmal diverse Kunden-Anfragen zum Thema GFI FaxMaker erhalten, ob wir passende Gateways anbieten können, ist die Antwort simpel: Ja!
Offiziell supportet wird seitens des Herstellers das MultiTech iSMS. Mit dem neuen Firmware-Update werden nun auch Braintower Gateways unterstützt.
Anbei noch ein kurzer Überblick zu den Änderungen zu Version 3.3.0:
Verbesserungen
[SMSGW-546] – Es ist möglich, die Scripts sendsms.pl und smsack.cgi aus dem NETWAYS iSMS Nagios / Icinga Plugin zu verwenden.
[SMSGW-606] – Es wurde eine Dokumentation zum Ersetzen von Geräten anderer Hersteller durch das Braintower SMS Gateway hinzugefügt.
[SMSGW-618] – Das Gateway ist zusätzlich auf Port 81 erreichbar.
[SMSGW-597] – Das Nachrichten-Routing kann nun Nachrichten auch an Ziele per HTTP weiterleiten.
[SMSGW-608] – HTTP-Ziele beim Nachrichten-Routing sind nun editierbar.
[SMSGW-612] – Es ist möglich, mehr als ein HTTP-Ziel pro Regel beim Nachrichten-Routing zu konfigurieren.
[SMSGW-624] – HTTP-Ziele sind bei Nachrichten-Routing auch auf eingehende Emails anwendbar.
[SMSGW-627] – Im Nachrichten-Routing wird nun ein Hinweis angezeigt, wenn kein SMTP Server konfiguriert wurde.
[SMSGW-634] – Das Feature Nachrichten-Routing kann nun kostenpflichtig lizenziert werden.
[SMSGW-607] – Das Feature SMS Weiterleitung ist nun Bestandteil des Nachrichten-Routings, jedoch mit verringerter Funktionalität. Kunden, die das Feature SMS Weiterleitung lizenziert haben, können eine Upgrade-Lizenz zur Nutzung des Nachrichten-Routings erwerben.
[SMSGW-619] – Die Gestaltung der Weboberfläche wurde verbessert.
[SMSGW-675] – Es wurden zahlreiche Übersetzungen verbessert.
[SMSGW-623] – Die Regeln zur Überprüfung gültiger Rufnummern bei der HTTP API wurden erweitert.
[SMSGW-641] – Es wurden neuen FAQ Artikel hinzugefügt (Syslog, API per HTTPS, SIM Karten Formfaktor, Einbindung in Centreon, Icinga 2 und WhatsUp Gold, Import und Export des Adressbuchs, Technische Daten).
Fehlerbehebungen
[SMSGW-604] – Beim Nachrichten-Routing wird die konfigurierte Absenderadresse nun korrekt gesetzt.
[SMSGW-614] – Die Whitelist der E-Mail-to-SMS Funktionalität wurde korrigiert.
[SMSGW-616] – Der Suchen und Ersetzen Bereich beim Nachrichten-Routing wird nicht mehr doppelt angezeigt.
[SMSGW-617] – Die E-Mail-Gruppen-Benachrichtigung beim Nachrichten-Routing wurde korrigiert.
[SMSGW-622] – Bei E-Mail-zu-SMS wurde die fehlende Online-Hilfe ergänzt.
[SMSGW-615] – Die Produktbezeichnung in Benachrichtigungs-Emails wurde korrigiert.
[SMSGW-628] – Nachrichten wurden teilweise sowohl über Email-zu-SMS als auch über das Nachrichten-Routing versendet.
Sie haben Interesse an unseren angebotenen Produkten oder wünschen eine Beratung? Nehmen Sie einfach direkt Kontakt mit uns auf oder besuchen Sie unseren Online-Shop für weitere Informationen. Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung!

Christian Stein
Christian Stein
Lead Senior Account Manager

Christian kommt ursprünglich aus der Personalberatungsbranche, wo er aber schon immer auf den IT Bereich spezialisiert war. Bei NETWAYS arbeitet er als Senior Sales Engineer und berät unsere Kunden in der vertrieblichen Phase rund um das Thema Monitoring. Gemeinsam mit Georg hat er sich Mitte 2012 auch an unserem Hardware-Shop "vergangen".

Neuerungen in RT 4.4

Wir setzen seit vielen Jahren RT (Request Tracker) als Ticket-System bei uns ein und bieten unseren Kunden ebenso Installations-Support sowie Kontingente für die Entwicklung von eigenen Plugins. Da die Pflege von RT und Upgrades immer gut getestet sein wollen, hat Marius gemeinsam mit NMS eine Docker-Infrastruktur etabliert, die sowohl Produktions- als auch Development-Umgebungen gleichermassen bedient. Seit einiger Zeit unterstütze ich nun Marius hierbei und unser aktuelles Projekt war das Upgrade auf die neueste RT-Version 4.4.
Nachdem wir letzte Woche die Quellen von RT in einem Feature-Branch aktualisiert hatten, ging es sogleich ans Testen von unseren Anpassungen und Plugins. Gott sei Dank mussten nur einige kleinere Änderungen durchgeführt werden, sowie einige Plugins endlich in den Core gewandert sind (RT::Authen::ExternalAuth, Assets, SLA). Dank der erfolgreichen Tests kam dann auch die Produktionsumgebung heut früh um 6 mit dem Update dran.
Im folgenden einige der Highlights von RT 4.4.
 

File Upload

Endlich per Drag-and-Drop ohne Page-Reload Dateien uploaden – wer hat sich das noch nicht sehnsüchtig gewünscht? 🙂
rt_file_upload
 

Timer für Tickets

Man steht immer mal wieder vor dem Problem, dass man sich frägt – wie lange habe ich denn nun an diesem Ticket gearbeitet? RT 4.4 bietet nunmehr die Möglichkeit via Popup die Zeit zu stoppen. Damit ist die Zeiterfassung gesichert 😉
rt_ticket_timer
 

Folge-Ticket mit Referenz auf bestehendes Ticket anlegen

Es kommt immer mal wieder vor, dass man eine Folge-Ticket anlegen möchte – etwa ein zusätzliches Development-TODO bei einem Problem in der Support-Queue. Früher musste man dazu ein neues Ticket anlegen, und dann manuell die Links aktualisieren. Jetzt klappt das direkt aus dem Ticket-Display heraus.
rt_ticket_links_create_refers_to
 

Keyboard Shortcuts

Mal eben schnell ins Suchfeld springen? Kein Problem. “?” listet alle verfügbaren Shortcuts auf. Ich bin mir sicher, dass es hier zukünftig noch mehr brauchbare Shortcuts geben wird. All jene die nicht mit MacOS und Trackpad “wischen” werden auch “gb” und “gf” lieben 🙂
rt_keyboard_shortcuts
 

Infinite Scroll

Bisher musste man bisweilen warten bis die komplette Seite geladen war, um auch die Ticket-History anzeigen zu können. Das war mitunter etwas hakelig. Mit RT 4.4 gibt es eine neue Option “as you scroll” in den Benutzer-Einstellungen, welche auch global in der RT_SiteConfig.pm gesetzt werden kann. Damit lädt die Ticket-Übersicht deutlich schneller.
rt_preferences_ticket_display_as_you_scroll
 

TicketSQL-Filter: __Active__ und __Inactive__

Vormals hat man die Suche etwa mit Status = ‘new’ or Status = ‘open’ or Status = ‘stalled’ gefüttert um alle aktiven Tickets anzuzeigen. In RT 4.4 sieht das wie folgt aus:

Status = '__Active__'

 
Noch nicht genug? Gerne unterstützen wir euch bei der Entwicklung von eigenen Plugins und/oder Scrips. Kommt einfach auf uns zu 🙂
 

Michael Friedrich
Michael Friedrich
Senior Developer

Michael ist seit vielen Jahren Icinga-Entwickler und hat sich Ende 2012 in das Abenteuer NETWAYS gewagt. Ein Umzug von Wien nach Nürnberg mit der Vorliebe, österreichische Köstlichkeiten zu importieren - so mancher Kollege verzweifelt an den süchtig machenden Dragee-Keksi und der Linzer Torte. Oder schlicht am österreichischen Dialekt der gerne mit Thomas im Büro intensiviert wird ("Jo eh."). Wenn sich Michael mal nicht in der Community helfend meldet, arbeitet er am nächsten LEGO-Projekt oder geniesst...

MultiTech iSMS – Firmware Version 1.51.9 verfügbar

Multi-Tech iSMSAb sofort ist eine neue Firmware für das MultiTech iSMS mit der Version 1.51.9 verfügbar, in der einige Probleme mit dem SMS-Modem sowie dem Acknowledgment behoben wurden. Wir empfehlen allen Nutzern des Geräts, die aktuell die Firmware Version 1.50.7 aufgespielt haben, ein Update durchzuführen.
Vorher wird noch empfohlen, Ihre aktuelle Konfiguration zu sichern, damit diese nach erfolgreichem Aktualisierungsvorgang wieder eingespielt werden kann.
Folgende Schritte sind für das Backup sowie die Aktualisierung durchzuführen:

  1. Laden Sie die Firmware Version 1.51.9 herunter
  2. Entpacken Sie das Archiv und legen die .bin File auf Ihrem Computer ab
  3. Melden sich über das Web-Frontend an Ihrem Gerät an
  4. Klicken Sie in der Navigationsleiste auf „Utilities
  5. Wählen Sie im linken Menü „Backup“ aus
  6. Klicken Sie rechts auf den Button „Export“ (es wird ein .tar Archiv mit Zeitstempel in Ihr Standard Download Verzeichnis des Browsers heruntergeladen)
  7. Klicken Sie im linken Menü auf den Punkt „Firmware Upgrade
  8. Klicken Sie in der Mitte auf den Button „Datei auswählen“ und wählen Sie anschließend die .bin Datei aus, die in Punkt 2 entpackt wurde
  9. Klicken Sie auf den Button „Upgrade
  10. Nach einigen Minuten ist das Gerät wieder betriebsbereit (Achtung: Es kann sein, dass die IP des Geräts zurückgesetzt wurde. Daher bei erfolglosem Verbindungsaufbau mit der Standard-IP 192.168.2.1 eine Verbindung herstellen und mit den Zugangsdaten Admin/Admin anmelden)
  11. Klicken Sie nach erfolgreicher Anmeldung wieder auf „Utilities“ in der Navigationsleiste
  12. Klicken Sie im linken Menü auf „Backup
  13. Wählen Sie das .tar Archiv aus (falls das Backup wie in Punkt 6 exportiert wurde)
  14. Klicken Sie auf „Import
  15. Nach einem kurzen Neustart des Geräts ist nun die aktuelle Firmware sowie Ihre Konfiguration installiert

Hinweis: Mit der Firmware Version 1.51.9 wurde ein Feature eingebaut, welches mehrere SMS, die an einen Server geschickt werden, in einer XML-Datei verschickt. Mit der aktuellen Version des sendsms.pl Scripts, kommt es hier zu einem PERL-Fehler. Im Webinterface unter dem Punkt “SMS Services” > “SMS API” ist daher ganz am Ende der Seite die Anzahl der zu versendenden SMS innerhalb eines XML-Dokuments auf 1 zu setzen.
Für die initiale Einrichtung sowie die Anbindung des Gerätes an Nagios / Icinga, haben wir die Kurzanleitung in unserem Online Shop ebenfalls angepasst.
Haben sie Fragen oder Interesse an anderen Produkten für Ihre Überwachung?
Dann besuchen Sie einfach unseren NETWAYS Online-Shop.
Für einen persönlichen Kontakt stehen wir Ihnen ebenfalls sehr gerne zur Verfügung – nutzen Sie hierfür einfach unser Kontaktformular, schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an! Alle Details zum Shop-Kontakt finden Sie hier.

Christian Stein
Christian Stein
Lead Senior Account Manager

Christian kommt ursprünglich aus der Personalberatungsbranche, wo er aber schon immer auf den IT Bereich spezialisiert war. Bei NETWAYS arbeitet er als Senior Sales Engineer und berät unsere Kunden in der vertrieblichen Phase rund um das Thema Monitoring. Gemeinsam mit Georg hat er sich Mitte 2012 auch an unserem Hardware-Shop "vergangen".

Wichtige Hinweise zur Lizenzierung von Microsoft Software

Microsoft hat im letzten Jahr mit der Einführung eines neuen Models im Bereich der Volumen- und Firmenlizenzen begonnen. Dieses neue Lizenzmodel wird zur Zeit in mehreren Übergangsphasen eingeführt.
Dabei ist der 31.07.2002 ein sehr wichtiges Datum:
1. Bei Bestellungen bis zu diesem Termin können bestehende Lizenzen von Altprodukten wie Windows NT, 2000 oder Office 97 noch kostengünstig in aktuelle Produkte umgewandelt werden können. Nach diesem Termin wird es keine Updates mehr geben, sondern nur noch eine Versicherung, die dem Lizenznehmer das Recht gibt immer die neueste Version benutzen zu dürfen. Diese Software Assurance muss aber zeitlich immer mit dem Kauf der eigentlichen Lizenz zusammenfallen. D.h. man kauft das Update schon am Anfang mit, statt wie bisher am. Ende der Lifetime eines Produktes. Kurzum bedeutet das, dass man jetzt noch für ca. 60% des Normalpreises einsteigen kann. Danach muss entweder immer eine neue Lizenz für 100% des Preises gekauft werden oder eine Kombination aus Lizenz und Updateversicherung für 160%.
2. Bis zu diesem Termin hat Microsoft die Preise gegenüber der Distribution gesenkt. Danach sollen sie wieder angehoben werden. Bei Bestellung vor diesem Termin kann nahezu jede Betriebssystemversion (Win98 etc.) in ein aktuelles Windows XP (oder 2000) inkl. Software Assurance umgewandelt werden. Danach kostet es 160% des Lizenzpreises. Analog gilt dieses Model ähnlich für Client Access Lizenzen, Server- und Officelizenzen.

Disclaimer: NETWAYS verwendet die im Verkehr erforderliche Sorgfalt, um die von Microsoft bereitgestellten Informationen korrekt und aktuell wiederzugeben. Dennoch können Irrtümer auftreten oder Informationen unrichtig wiedergegeben werden. Die Prozentangaben basieren auf annähernden Werten.

Julian Hein
Julian Hein
Executive Chairman

Julian ist Gründer und Eigentümer der NETWAYS Gruppe und kümmert sich um die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Neben seinem technischen und betriebswirtschaftlichen Background ist Julian häufig auch kreativer Kopf und Namensgeber, beispielsweise auch für Icinga. Darüber hinaus ist er als CPO (Chief Plugin Officer) auch für die konzernweite Pluginstrategie verantwortlich und stösst regelmässig auf technische Herausforderungen, die sonst noch kein Mensch zuvor gesehen hat.