Ask the developer: NETWAYS Portal for Nagios

This entry is part 5 of 5 in the series Ask the developer

What is NETWAYS Portal for Nagios?
NETWAYS Portal for Nagios is basically a more user friendly alternative interface for Nagios, which allows much greater span for customisation especially in terms of user administration.
For the techies?
It is a set of Typo3 extensions, especially developed to offer a centralized view of complex, large scale Nagios monitoring environments. As it is based on XML templates and the main extension net_dbdata, it supports multiple Nagios instances and multiple NDO databases, while being also very flexible and configurable.
Why Typo3?
Being based on open CMS Typo3 allows user groups and user access rights to be configured and fine tuned. So for example in larger organisations views can be customised to vary by areas of responsibility or levels of management. It can even be connected to external authentication systems such as LDAP.
How does it work?
Nagios data is stored via NDO in a database where our net_dbdata extension reads host and service information, current status, alert and notification history, etc. This information is sent to the Portal and displayed. Commands given into the Portal are then sent to Nagios for execution via net_nagioscmd. Graphical representations of Nagios data are enabled with net_sproxy to display graphs or status maps from any source, such as NagiosGrapher or NagVis.

What’s new in ve
rsion 3.0.1?
There are new views such as our SLA View and the Host Aggregated View. The SLA View displays host and server availability with an in built calendar to search periods of system availability. The Host Aggregated View gives an overview of all host states and number of errors collated one page, in a much clearer format.
What about useability?
We wanted to make interacting with Nagios clearer and easier so we added a few extras such as in screen comment windows (so you don’t have to leave the page to see the details), multi-commands and Ajax like search-selection fields.
What are multi-commands exactly?
The standard Nagios interface restricts the user to applying bulk commands to just hosts or their host groups. In the Portal, administrators can pick any individual host, host groups or service (simply by checking tick boxes) to apply Nagios commands to. Once they are selected, the command is carried out on all – as easy as a few clicks.
How is this interface for Nagios different from the others?
That would definitely have to be its greater customisation and configuration flexibility. Being able to handle multiple differentiated users, to create in essence a custom interface, with custom access rights for each user is definitely useful for larger organisations. Not only that, because it is based on TYPO3, it can integrate any application like wikis or ticketing systems. So it has a huge potential to extend beyond an interface for Nagios to a completely integrated monitoring environment.
The new NETWAYS Portal in a nutshell?
In all, it’s more user friendly – less clicking around to get to the information administrators need- and it’s simply more flexible.
More information:
Features & demo system
Join the project or download

TYPO3 Version 4.2.3 veröffentlicht

Gestern wurde auf der TYPO3 Announce-Mailingliste die Veröffentlichung der neuen Version 4.2.3 bekannt gegeben. Es handelt sich um ein reines Wartungsrelease und liefert daher nur Fehlerbehebungen. Dazu gehören vor allem Änderungen am Editor htmlArea. Die genauen Details finden sich im Changelog und hier gibts den Download.

Julian Hein
Julian Hein
Executive Chairman

Julian ist Gründer und Eigentümer der NETWAYS Gruppe und kümmert sich um die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Neben seinem technischen und betriebswirtschaftlichen Background ist Julian häufig auch kreativer Kopf und Namensgeber, beispielsweise auch für Icinga. Darüber hinaus ist er als CPO (Chief Plugin Officer) auch für die konzernweite Pluginstrategie verantwortlich und stösst regelmässig auf technische Herausforderungen, die sonst noch kein Mensch zuvor gesehen hat.

Neue TYPO3 Version 4.2 veröffentlicht

Die TYPO3 Association hat am 28.04.2008 die neue TYPO3 Version 4.2 veröffentlicht. Ziel dieser Version ist es die Benutzerfreundlichkeit drastisch zu verbessern. Hinzugekommen sind intuitive TypoScript Editoren, die das arbeiten mit der TYPO3 eigenen Scriptsprache durch Syntax Highlighting und Codeschnipsel erleichtern. Die Neugestaltung des Backends ist mit dieser Version abgeschlossen und wird in der “t3skin” Extension bereitgestellt.
Positiv hervorzuheben ist, dass TYPO3 jetzt PHP Version 5.2 erfordert. Damit hebt sich Typo3 von der hartnäckigen Meinung ab, weiterhin das veraltete PHP4 zu unterstützen. Weitere Neuerungen sind die Integration der bisherigen Extension “newloginbox” in den TYPO3 Kern, volle Funktion des Rich Text Editors in Apples Safari Browser, welcher außerdem durch eine API für Extension Entwickler besser anpassbar gemacht wurde. Und die Meldung ‘Page is being generated’ fand endlich den Weg ins Jenseits.
Alles in allem wurden viele sinnvolle Erweiterung geschaffen die einem etwas Arbeit abnehmen. Wer an allen Details interessiert ist kann dies auf dem offiziellen Newsbeitrag tun.

Marius Hein
Marius Hein
Head of Development

Marius Hein ist schon seit 2003 bei NETWAYS. Er hat hier seine Ausbildung zum Fachinformatiker absolviert, dann als Application Developer gearbeitet und ist nun Leiter der Softwareentwicklung. Ausserdem ist er Mitglied im Icinga Team und verantwortet dort das Icinga Web.

TYPO3 4.0 veröffentlicht

Nach einem Jahr Entwicklungszeit und umfangreicher Tests wurde nun die neue Version 4.0 von TYPO3 veröffentlicht. Zu den wichtigsten Neuerungen gehört sicherlich die lang erwartete Workspace-Erweiterung, die es ermöglicht Änderungen vor der Veröffentlichung zu testen und Editoren das Recht zur Änderung, aber nicht zur Veröffentlichung zu geben. Außerdem wurde TemplaVoila offiziell integriert, was flexiblere Formatierungen und eine einfachere Einrichtung ermöglicht. Statt dem RTE ist nun HTML-Area als Editor integriert, der das bearbeiten von Texten nun auch standardmäßig in anderen Browsern als dem IE erlaubt.

Neue Portalseite der Firma Gunnebo für Deutschland

gunneboUnter www.gunnebo-security.de ist ein zentraler Ausgangspunkt für die verschiedenen Produktsparten des Konzerns entstanden. In einem einheitlichen und ansprechenden Layout wird es dem Besucher nun sehr vereinfacht die passenden Informationen für sich zu finden.
Die Realisierung der Portalseite wurde wie auch schon vorangegangene Projekte auf TYPO3-Basis erstellt und ermöglicht so die einfache Contentpflege auf einer einheitlichen Benutzerbasis. Interessant war vor allem die Umsetzung der dynamischen Menüstruktur der Unterseiten mit der Integration von Bildern und Beschreibungstexten.
Edit: Inzwischen wurde die Website in ein neues System migriert.

Julian Hein
Julian Hein
Executive Chairman

Julian ist Gründer und Eigentümer der NETWAYS Gruppe und kümmert sich um die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Neben seinem technischen und betriebswirtschaftlichen Background ist Julian häufig auch kreativer Kopf und Namensgeber, beispielsweise auch für Icinga. Darüber hinaus ist er als CPO (Chief Plugin Officer) auch für die konzernweite Pluginstrategie verantwortlich und stösst regelmässig auf technische Herausforderungen, die sonst noch kein Mensch zuvor gesehen hat.

Neue Homepage mit TYPO3

midFür den Relaunch Ihrer Web-Präsenz hat sich die MID Enterprise Software Solutions GmbH entschieden das Web-Content-Management-System (WCMS) TYPO3 einzusetzen, um Informationen einfach und schnell in die Website einzubinden und aktuell zu halten.
Nach der Umsetzung der Designvorlage in HTML erfolgte in einem 2,5-tägigen Workshop die TYPO3-Implementierung in Zusammenarbeit mit dem Kunden. Bei MID wurden Vor Ort die gewünschten Features umgesetzt und ganz “nebenbei” auch dem verantwortlichen Mitarbeiter der Firma das nötige Wissen vermittelt selber Änderungen vorzunehmen. Das von NETWAYS präferierte Workshopkonzept hat sich auch in diesem Projekt wieder als sehr effektiv erwiesen um nicht nur eine gelungene Umsetzung zu liefern, sondern auch einen entsprechenden Wissenstransfer zum Kunden zu ermöglichen.
Unter www.mid.de kann das Ergebnis betrachtet werden.

Julian Hein
Julian Hein
Executive Chairman

Julian ist Gründer und Eigentümer der NETWAYS Gruppe und kümmert sich um die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Neben seinem technischen und betriebswirtschaftlichen Background ist Julian häufig auch kreativer Kopf und Namensgeber, beispielsweise auch für Icinga. Darüber hinaus ist er als CPO (Chief Plugin Officer) auch für die konzernweite Pluginstrategie verantwortlich und stösst regelmässig auf technische Herausforderungen, die sonst noch kein Mensch zuvor gesehen hat.

TYCON3: Internationale TYPO3-Konferenz

Vom 8. bis 10. September 2005 fand in Karlsruhe die erste Internationale TYPO3-Konferenz statt. Die Veranstaltung war ein großer Erfolg. Im Best Western Queens Hotel gab es Vorträge und Workshops für Anfänger und Fortgeschrittene und Diskussionen zu allen Themen rund um das Content Management System TYPO3.
Die Eröffnung wurde von Kaspar Skarhoj persönlich vorgenommen, der die Anwesenden dazu aufrief sich auch weiterhin aktiv an der Entwicklung von TYPO3 zu beteiligen. Der große Erfolg der Veranstaltung wird wohl dafür sorgen, dass auch in den kommenden Jahren mit solchen Events zu rechnen sein wird.

Julian Hein
Julian Hein
Executive Chairman

Julian ist Gründer und Eigentümer der NETWAYS Gruppe und kümmert sich um die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Neben seinem technischen und betriebswirtschaftlichen Background ist Julian häufig auch kreativer Kopf und Namensgeber, beispielsweise auch für Icinga. Darüber hinaus ist er als CPO (Chief Plugin Officer) auch für die konzernweite Pluginstrategie verantwortlich und stösst regelmässig auf technische Herausforderungen, die sonst noch kein Mensch zuvor gesehen hat.

NETWAYS spendet Website an das Frauenhaus Nürnberg

Das Frauenhaus Nürnberg und der Verein Hilfe für Frauen in Not e.v. sind seit kurzem unter der Adresse http://www.frauenhaus-nuernberg.de mit einer eigenen Website im Internet vertreten. NETWAYS hat die Realisierung und den Betrieb der Website mit dem freien Content Management System TYPO3 übernommen und die Kosten des Projekts an den Verein gespendet. Durch das zugrundeliegende CMS, können die Mitarbeiterinnen des Frauenhauses selbst eigene Inhalte in die Website einpflegen oder Updates vornehmen.
Auf der neuen Website können sich Frauen, die von Gewalt in Ihrer Beziehung betroffen sind, über die Leistungen des Frauenhauses informieren und Kontakt zu den Mitarbeitern der Einrichtung aufnehmen. Bereits seit Ende 1979 bieten das Frauenhaus in Nürnberg Schutz, eine vorübergehende Unterkunft, Beratung und vor allem psychologische Betreuung.
Die Zusammenarbeit zwischen dem Verein Frauen in Not e.V. und NETWAYS entstand durch die Ausstattung des Frauenhauses mit neuen PCs und die Einführung des Betriebssystems LINUX auf diesen Arbeitplätzen vor etwa einem Jahr. “Nach der Veröffentlichung eines Projektberichts auf unserer Website, bekamen wir plötzlich E-Mails, die nach einer Kontaktmöglichkeit zum Verein suchten. Dadurch fiel uns auf, das über das Nürnberger Frauenhaus nur sehr wenig Informationen im Internet zu finden waren und wir unterbreiteten dem Vorstand des Vereins den Vorschlag eine Webpräsenz zu erstellen.”, sagt Karolina Kalisz, verantwortliche Projektleiterin bei der NETWAYS GmbH.

Julian Hein
Julian Hein
Executive Chairman

Julian ist Gründer und Eigentümer der NETWAYS Gruppe und kümmert sich um die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Neben seinem technischen und betriebswirtschaftlichen Background ist Julian häufig auch kreativer Kopf und Namensgeber, beispielsweise auch für Icinga. Darüber hinaus ist er als CPO (Chief Plugin Officer) auch für die konzernweite Pluginstrategie verantwortlich und stösst regelmässig auf technische Herausforderungen, die sonst noch kein Mensch zuvor gesehen hat.