NETWAYS stellt sich vor – Janina Tritschler

Name: Janina Tritschler
Alter:
26
Position bei NETWAYS:
Consultant

Ausbildung: Fachinformatikerin, Richtung System-Integration
Bei NETWAYS seit: Dezember 2018

 

Wie bist du zu NETWAYS gekommen und was genau gehört zu Deinem Aufgabenbereich?

Wettschulden sind Ehrenschulden. Schuld war das Icinga Camp Berlin 2018, die Karaoke im Irish Pub. Ich habe mit Bernd und Eric gewettet, dass ich bei NETWAYS anfange, wenn sie „Enter Sandman“ von Metallica singen. Tja… Vorher war ich DevOps bei der GfK. Jetzt bin ich also Consultant bei NETWAYS und werde in Zukunft viel zu Kunden reisen, Setups aufbauen und Schulungen geben.

Was macht Dir an Deiner Arbeit am meisten Spaß?

Mir macht die IT allgemein Spaß. Aber auch, mich als Frau in dieser Männerwelt zu behaupten. In meinen bisherigen Arbeitsverhältnissen habe ich die Erfahrung gemacht, dass man als Frau in der IT oft nicht so ernst genommen wird bzw. dafür erstmal einigen Aufwand betreiben muss. Ich würde mir wünschen, dass sich das ändert.

Welche größeren, besonders interessanten Projekte stehen künftig an?

Diese Woche bin ich am Aufbau einer neuen Icinga-Community-Plattform beteiligt. Ansonsten befinde ich mich noch in der Einarbeitung und freue mich auf kommende Kundenprojekte.

Was machst Du, wenn Du mal nicht bei NETWAYS bist?

Kraftsport, Kochen und Backen, Fotografieren.

Wie geht es in Zukunft bei Dir weiter?

Als Consultant ist das schwierig zu sagen. Das kommt auf die Kundenanfragen an. Ich bin aber offen für alles und gespannt, was mein Leben bereithält.

Janina Tritschler
Janina Tritschler
Consultant

Janina ist seit Dezember 2018 Consultant bei NETWAYS. Als OSMC-Referentin und Icinga Camp Fan kennen wir sie aber schon länger. Vorher hat sie als DevOps Engineer gearbeitet. Ihr gefällt die IT im Allgemeinen und im Besonderen, sich als Frau in dieser Männerwelt zu behaupten. Außerdem mag sie Cupcakes und Kraftsport.

Willkommen zurück, wir freuen uns auf Euch!

Es ist nun doch anzunehmen, dass es die überwiegende Mehrheit wieder so langsam in die Arbeit geschafft hat. Ja, es ist nicht einfacher geworden und der ein oder andere musste am Morgen ganz schön beherzt zugreifen, um den Gürtel im Vorjahresloch einzuhaken. Natürlich nutzen wir noch die Chance Euch nur das Beste für 2019 zu wünschen. Angeblich soll es jetzt noch möglich sein, jedoch verstreicht das Zeitfenster wegen der anstehenden Ostervorbereitungen bald.

Wir waren in den letzten Wochen bzw. Monaten richtig fleissig und freuen uns, Euch auf der neuen Website von NETWAYS zu begrüssen. So haben wir endlich Blog und Website in einem System vereint und werden Euch natürlich weiterhin hier im Blog-“Teil” mit dem Neusten aus unserer Welt auf dem Laufenden halten.

Nehmt Euch doch ein bisschen Zeit, um Euch auf der neuen Website umzusehen. Lernt das Team näher kann, bestellt 100 Tage Consulting (haben wir eigentlich in 2019 nicht mehr frei) und 300 OSDC Tickets. Jetzt geht so ziemlich alles in einer Plattform und das macht es uns und hoffentlich Euch in Zukunft einfacher bei uns. Apropos, Schulungen könnt ihr natürlich auch noch buchen. Eigentlich bedarf es keiner weiteren Erklärung und wir freuen uns natürlich sehr über Feedback.

Macht was aus 2019 und in diesem Sinn – Ready, set, go!

And of course we have most of the content in English as well. Click the button in the upper right corner of the website to see what’s going on “there”.

Bernd Erk
Bernd Erk
CEO

Bernd ist Geschäftsführer der NETWAYS Gruppe und verantwortet die Strategie und das Tagesgeschäft. Bei NETWAYS kümmert er sich eigentlich um alles, was andere nicht machen wollen oder können (meistens eher wollen). Darüber hinaus startet er das wöchentliche Lexware-Backup und investiert seine ganze Energie in den Rest der Truppe und versucht für kollektives Glück zu sorgen. In seiner Freizeit macht er mit sinnlosen Ideen seine Frau verrückt und verbündet sich dafür mit seinem Sohn.

DEV Retreat 2018 Recap

We had a lovely time somewhere in the “Franconian Alps”, away from daily development business. Our dev retreat always includes one day of “looking back, looking forward”, the second day is reserved for fun stuff.
After a relaxed breakfast on Friday, Marius invited us into the icebreaker game. Rock-Paper-Scissors combined with catching the other team on win, really a challenge and discussions on failure afterwards. Before diving into a strategic outlook with Icinga and NETWAYS development, Flo made a shout-out for the first round of beer pong. Another group was like “hey, what’s cards against humanity with monitoring?” and just started playing, that was pure fun 🙂
Later on, we did a full retrospective of the past year in our development team. Everyone shared their current mood, with then collecting three important topics (good or bad) from the past year. This entire timeline with many milestones was put in contrast with everyone’s mood over time. Reflecting the not-so-good tasks towards the “we really love this project and technology” we created our own team “graph”.
Having shared this many feelings and milestones, we made it into another round – direct feedback on everyone’s important points, be it good or bad. We’ve then built a topic cloud from these and voted topics we would like to discuss and define solutions. The two of them were selected and we started to discuss, help each other, criticise specific points and agree on a solution together. Pure energy, and not even the BBQ being ready could have stopped us. Knowledge transfer, trainee practice, more direct feedback, interesting technologies and new projects coming up …
After all we enjoyed a lovely evening and night sitting by the campfire, playing another round of beer pong, chatting and enjoying life.
The next day our plan was to escape a room. 60 minutes, lots of puzzles and hints, to finally solve everything. It is hard to describe as everyone finds his/her role pushing the others to the next level and puzzle. And there’s discussion and “anger” afterwards that you’ve lost 20 minutes on such a stupid question … but you failed together, and that’s a good feeling even 🙂
Next to getting to know colleagues and new trainees better, my personal highlights this year are these two quotes:

During our debugging sessions, I never had that feeling that I am treated as a “dumb” trainee. My ideas and knowledge are taken into account, and I really like this in our team.

Your mission as Senior Developer or experienced developer is to share your knowledge and experience with your colleagues. Help them improve and learn from you, with the most detailed feedback you can give.

And on we go, we have to develop projects like Icinga DB, Reporting, NoMa, Mobile, support daily business with Icinga 2, Icinga Web 2, Icinga Exchange, Request Tracker, Pretix, Discourse, GitLab, Jenkins and so much more filling the timeline for next year’s dev retreat already 🙂

Michael Friedrich
Michael Friedrich
Senior Developer

Michael ist seit vielen Jahren Icinga-Entwickler und hat sich Ende 2012 in das Abenteuer NETWAYS gewagt. Ein Umzug von Wien nach Nürnberg mit der Vorliebe, österreichische Köstlichkeiten zu importieren - so mancher Kollege verzweifelt an den süchtig machenden Dragee-Keksi und der Linzer Torte. Oder schlicht am österreichischen Dialekt der gerne mit Thomas im Büro intensiviert wird ("Jo eh."). Wenn sich Michael mal nicht in der Community helfend meldet, arbeitet er am nächsten LEGO-Projekt oder geniesst...

NETWAYS stellt sich vor – Nicole Lang

Name: Nicole Lang

Alter:   33 Jahre
Position bei NETWAYS:   Auszubildende im 1. Lehrjahr als Fachinformatikerin Systemintegration
Bei NETWAYS seit:   1. September 2016
Was genau gehört zu Deinem Aufgabenbereich bei NETWAYS?
Es ist schwer, einen genauen Aufgabenbereich abzugrenzen, vor allem vor dem Hintergrund, dass die Azubis bei uns durch die verschiedenen Abteilungen wechseln. Da bekommt man zum einen sehr viel mit, lernt aber auch alle Kollegen gut kennen und weiß dann, wer Ansprechpartner bei welchen Fragen und Themen ist.
An welchen Projekten arbeitest Du gerade?
Momentan erstelle ich eine Webseite im Blogformat, die unsere Kunden über Wartungsintervalle ihrer gehosteten Server informieren soll. Außerdem beschäftige ich mich mit den Wartungszeiten unserer Hardware, die abgeglichen und kontrolliert werden müssen.
Welche größeren oder besonders interessanten Projekte stehen zukünftig an?
Momentan bin ich in der Abteilung Infrastruktur und hier haben wir einen größeren Hardwaretausch bei unserem internen Storagesystem vor – also eine Art Migration. Ansonsten kommen jeden Tag Aufgaben auf uns zu, die mal kleiner oder größer sind.
Was macht Dir an Deiner Arbeit am meisten Spaß?
Das schönste sind die vielfältigen Themen, die man als Fachinformatiker Systemintegration erledigt. Bei Netways geht es hier nicht nur um die Einrichtung von Mitarbeiterrechnern, sondern wir haben Aufgaben im Bereich Rechenzentrum, Monitoring und Einrichtung unserer eigenen Hardware und Software, Erstellen von Webseiten und Einträgen in unserem Blog, Kundensupport und gegenseitige Unterstützung zwischen den Kollegen – um nur ein paar Dinge herauszugreifen.
Was machst Du, wenn Du mal nicht bei NETWAYS bist?
Neben unserem kleinen Hund habe ich noch weitere Hobbies, die ich gerne verfolge. Dazu gehören Handarbeiten unterschiedlicher Art, Kochen und Backen, Treffen mit Freunden und Ahnenforschung mit einem mittlerweile recht umfangreichen Stammbaum.
Wie geht es in Zukunft bei Dir weiter?
Ich wünsche mir natürlich, die Ausbildung mit Erfolg abzuschließen und möglichst viel an Wissen mitzunehmen. Des Weiteren möchte ich auch bei Netways bleiben, was nicht nur an den interessanten Aufgaben und Projekten, sondern auch an der Arbeitsatmosphäre und den Kollegen mit ihren unterschiedlichsten Persönlichkeiten liegt.

Nicole Lang
Nicole Lang
Account Manager

Ihr Interesse für die IT kam bei Nicole in ihrer Zeit als Übersetzerin mit dem Fachgebiet Technik. Seit 2010 sammelt sie bereits Erfahrungen im Support und der Administration von Storagesystemen beim ZDF in Mainz. Ab September 2016 startete Sie Ihre Ausbildung zur Fachinformatikerin für Systemintegration bei NETWAYS, wo sie vor allem das Arbeiten mit Linux und freier Software reizt. In ihrer Freizeit überschüttet Sie Ihren Hund mit Liebe, kocht viel Gesundes, werkelt im Garten, liest...

NETWAYS stellt sich vor – Julia Mehl

Name: Julia Mehl
ma_jmehl
Alter: 26
Position bei NETWAYS: Office Manager
Bei NETWAYS seit: September 2016
Hallo Zusammen,
mein Name ist Julia, ich bin 26 Jahre alt und ich darf mich seit knapp 4 Wochen Office Manager bei der Firma NETWAYS GmbH nennen.
Geboren und aufgewachsen bin ich in dem kleinen „beschaulichen Dörfchen“ Büchenbach, danach änderte sich die Adresse auf meinem Ausweis fast schon jährlich.
Die passende Wohnung für mich und meinen Hund Emil ist nun auch endlich gefunden, somit steht einem Umzug in die „Großstadt Nürnberg“ nichts mehr im Wege.
Wie wird man ein Teil der Netways-Familie?
So lief das bei mir ab (keine Garantie für zukünftige Bewerber):

    1. Wer im Vorstellungsgespräch total nervös sein sollte, einfach locker bleiben. Einfacher gesagt als getan, ich habe keinen vernünftigen Satz zustande gebracht.
    1. Zur Vertragsunterzeichnung gleich mal den besten Freund auf 4 Pfoten der zukünftigen Kollegin, wie selbstverständlich, in die Hand gedrückt, kam auf jeden Fall gut an.
    1. Die neuen Kollegen mit der Wohnungssuche und der ewig währenden Frage nach den freien Parkplätzen belästigt, irgendwann konnte ich mir selbst nicht mehr zuhören…
    1. Dann musste natürlich der alte und nie wirklich geführte Twitter-Account reaktiviert werden, hauptsächlich um IT-Mäßig und Veranstaltungstechnisch auf dem neusten Stand zu bleiben, aber vor allem um die neueste Schoki-Lieferung nicht zu verpassen.
    1. Gleich zu Beginn habe ich erst mal alles auf den Kopf gestellt und versucht alles zu optimieren was zu optimieren ist (z. B. die Excel-Kontingente-Liste, unseren Abstellraum und die richtige Verwendung der Briefmarken-Faltbox).
    1. Last but not least: Meine erste LAN-Party!!
      Ich habe zwar total versagt (als einzige Linkshänderin, hat man es aber auch wirklich nicht leicht) und bin auch nie wirklich lange am Leben geblieben, aber das kann ich so natürlich nicht auf mir sitzen lassen. Ich werde üben, üben, üben um bei der nächsten LAN endlich auch mal länger als 5 Sekunden im Spiel bleiben zu können 😉

Ich bin sehr glücklich darüber, ein Teil dieses verrückt liebenswürdigen Haufens sein zu dürfen.
Du willst mehr über die Arbeit bei NETWAYS erfahren? Dann klick einfach hier.
Das war es vorerst von mir, bis zum nächsten Mal.
Eure Julia

NETWAYS stellt sich vor- Isabel Salampasidis

Name: Isabel Salampasidis
Alter:
35isalampasidis Blog
Ausbildung: IT-Systemkauffrau
Position bei NETWAYS: Sales Engineer
Du schon wieder?
Ja! Ich bin nach 6,5 Jahren außerhalb der NETWAYS-Welt wieder zurück. Es war sehr lustig meinen alten Beitrag zu lesen. Traurig ist vor allem,
dass sich das Alter doch ganz schön geändert hat 🙂 Aber schaut euch gerne meine Vorstellung von damals an.
Was genau gehört zu Deinem Aufgabenbereich bei NETWAYS?
Ich kehre in der neuen Rolle als Shopmanagerin zurück ins Team und unterstütze das den Bereich Sales. Meine Hauptaufgabe ist alles rund um den Shop: Einkauf, Verkauf, Bestellungen, Retouren und Reklamationen unserer Kunden. Unser Shop soll noch schöner werden, daher bin ich gespannt was das neue Update nächste Woche bringen wird. Ich werde mich nun nach und nach auch mehr in die Technik unserer Monitoring-Hardware einarbeiten, so dass ich unseren Kunden auch hier behilflich sein kann. Langfristig werde ich Christian und Martin auch im Verkauf von Dienstleistungen unterstützen.
An welchen Projekten arbeitest Du momentan? Wie ist da der Stand?
Gerade bin ich in der Einarbeitungsphase. In meiner Tätigkeit als Office Manager habe ich den Shop zwar schon betreut. In den letzten Jahren hat sich jedoch sehr viel auf allen Ebenen getan. Somit ist meine Einarbeitung mein aktuelles Großprojekt.
Was macht Dir an Deiner Arbeit am meisten Spaß?
Nach wenigen Tagen zurück im Team kann ich noch nicht sagen, was mir am meisten Spaß macht. Gut finde ich in jedem Fall, dass ich die Kenntnisse aus meiner Ausbildung zur IT- Systemkauffrau endlich anwenden kann. Ich mag meine “alten, neuen” KollegInnen sehr gern und ich freue mich über die vielen für mich neuen Gesichter und darauf, auch diese besser kennen zu lernen.

Was hat sich bei NETWAYS besonders verändert?
NETWAYS ist mittlerweile einfach ein großes Unternehmen! Als ich damals anfing waren wir glaube ich 8 Leute. Nun sind es über 50! Die Stimmung ist toll, man merkt, dass die Leute hier ihre Arbeit gern und mit Herz machen. Toll ist aber auch, was sich nicht verändert hat. Das Großprojekt meiner ersten Tätigkeit bei NETWAYS war der Umzug. Somit trägt Vieles hier noch meine Handschrift- es ist ein wenig wie nach Hause kommen!
Was machst Du, wenn Du mal nicht bei NETWAYS bist?
Ich verbringe gerne so viel Zeit wie möglich mit meinem bald 4-jährigen Patensohn Jona. Er und sein Zwillingsbruder Lennard sind von Geburt an eine riesige Bereicherung für mich. Natürlich haben beide auch schon einen Ehrenplatz in Form eines Fotos auf meinem Schreibtisch bekommen.
Ansonsten bin ich leidenschaftlicher Clubfan und leide alle 2 Wochen im Stadion Qualen. Denn hier in Nürnberg weiss jede/r: “Der Glubb is a Depp!“

 

Isabel Salampasidis
Isabel Salampasidis
Account Manager

Isabel ist seit Februar zurück bei NETWAYS. Bis 2009 war sie unsere Office Managerin und verstärkt nun ab sofort das Sales Team. Hier ist sie für alle Belange des Online Stores verantwortlich. Der Ein- und Verkauf der Monitoring Hardware sowie die Weiterentwicklung des Shops und seines Portfolios wird sie mit ihrem bekannten Tatendrang gehörig vorantreiben. Privat verbringt die halbgriechische Ruhrpott-Fränkin sehr gerne so viel Zeit wie möglich mit ihren bald 4-jährigen Patensöhnen oder schreit sich...

Unsere neue Website ist da!

netways.deNach viel Schweiß und Tränen ist heute endlich unsere neue Website fertig. Das Projekt hat uns seit einigen Monaten auf Trapp gehalten und wir sind stolz, heute das Ergebnis zu präsentieren.
Mit über 1153 Seiten ist unsere Website ein wahres Content-Monster. Das liegt natürlich an der ausführlichen Beschreibung der von uns eingesetzten Produkte, aber auch an der Vielzahl an Konferenz- und Schulungsarchiven der letzten Jahre.
Schon für die OSMC alleine dürfen wir 9 Jahre (Dieses Jahr haben wir ja Jubiläum) Konferenzmaterial archivieren und darauf sind wir natürlich richtig stolz.
Die Herausforderung ist also zum einen der Content, aber auch der Wunsch, modernem Webdesign und den heute genutzten Standards gerecht zu werden. Ein Balanceakt, den wir aus unserer Sicht gut gemeistert haben.

Navigation & Landingpage

Ein klare Navigation, die dem Anwender jederzeit zur Verfügung steht, war Ausgangspunkt für ein responsive Designkonzept. Auch bei Auswahl von Subelementen steht Sie dem Anwender jederzeit zur Verfügung und gibt Auskunft über den aktuellen Bearbeitungsstand und statistische Basisinformationen.
Als Anlaufpunkt Nummer 1 war die grafische Gestaltung der Einstiegsseite eine mehrtägige Aufgabe. In kleinen Teams haben wir uns mit Hilfe von Prototypen an die heutige Version angenähert. Dabei liegt der Fokus auf einer kurzen, prägnanten Firmenvorstellung und der Präsentation aktueller Informationen als Mehrwertangebot für unser Besucher.

Integration Shop

angebotUnser Shop ist eine wichtige Säule von NETWAYS, die wir in der Vergangenheit nicht immer optimal auf der Website präsentieren konnten. Durch Anbindung des Shop-Systems an unser Content-Managementsystem können wir nun stündlich die aktuellen Angebote auf der Seite einblenden und Cross-Selling zu spezifischen Dienstleistungen offerieren.
Das neue Warenkorbkonzept ermöglicht hinzu noch die übergreifende Integration verschiedener Shop-Provider. Durch einen auf OAuth basierenden State-Server ist die Sicherheit ihres Einkaufs jederzeit sichergestellt.

Web 2.0

loginUser-Created-Content gibt es auf unserem Blog und den diversen sozialen Medien schon lange. Jetzt wollen wir auch unsere Homepage besser in solche Kanäle integrieren und erlauben die Interaktion mit uns und anderen Besuchern. Unter Verwendung eines HTML5-Guestbooks ist die Interaktion für ALLE möglich und das auch ohne Facebook– und Google-Login.
Natürlich bieten wir auch die klassischen Möglichkeiten der Kontaktaufnahme. Und damit diese jederzeit einfach möglich ist, wurde sie fest im Basislayout verankert.

Responsive, Fonts und Barrierefreiheit

Der beste Content ist sinnlos, wenn er nicht zeitgerecht und barrierefrei dargestellt wird. So mussten wir uns bereits in der frühen Planungsphase mit CSS-Media-Queries, Dynamic-Fond-Processing und Server-Side-Image-Rendering auseinandersetzen. Auch die Gestaltung der individuellen Farbpalette in Anlehnung an unsere CI war Dreh- und Angelpunkt bei mehreren Designworkshops.
Wir glauben, das Ergebnis kann sich sehen lassen und freuen uns über euer Feedback.
Danke an die NETWAYS-Familie, die ihr Leben in den letzten Wochen dieser Aufgabe verschrieben hat. Wir freuen uns!

Bernd Erk
Bernd Erk
CEO

Bernd ist Geschäftsführer der NETWAYS Gruppe und verantwortet die Strategie und das Tagesgeschäft. Bei NETWAYS kümmert er sich eigentlich um alles, was andere nicht machen wollen oder können (meistens eher wollen). Darüber hinaus startet er das wöchentliche Lexware-Backup und investiert seine ganze Energie in den Rest der Truppe und versucht für kollektives Glück zu sorgen. In seiner Freizeit macht er mit sinnlosen Ideen seine Frau verrückt und verbündet sich dafür mit seinem Sohn.

Icinga 2 Beta Released!

Icinga2Beta1_EiDas ganze Icinga Team hat die letzten Jahre viel Zeit und Herzblut in Icinga 2 investiert. Endlich ist es nun soweit und seit einigen Minuten steht die erste Beta-Version von Icinga 2 zum Download bereit.
Um einige spannende Features des Blogposts von icinga.org zu zitieren:

  • Simplified installation with soft link activation of functions such as performance data writers, IDO and logging
  • Intuitive configuration thanks to apply and assign rules, custom runtime macros and straightforward host/service dependencies.
  • Finer customisation in checks, notifications and events with command objects with conditional behaviours
  • Higher performance than its predecessors thanks to its multi-threaded design and many features you’ve always wanted like recurring downtimes and embedded health checks
  • Easy extension through multiple back-ends including native Graphite and Livestatus support
  • Distributed, high-availability monitoring out-of-the-box thanks to cluster features such as intelligent instances, automated load balancing and replication of both configuration and program states.

Alle weiteren Infos dazu natürlich im Original-Post.
Wir sind happy!

Bernd Erk
Bernd Erk
CEO

Bernd ist Geschäftsführer der NETWAYS Gruppe und verantwortet die Strategie und das Tagesgeschäft. Bei NETWAYS kümmert er sich eigentlich um alles, was andere nicht machen wollen oder können (meistens eher wollen). Darüber hinaus startet er das wöchentliche Lexware-Backup und investiert seine ganze Energie in den Rest der Truppe und versucht für kollektives Glück zu sorgen. In seiner Freizeit macht er mit sinnlosen Ideen seine Frau verrückt und verbündet sich dafür mit seinem Sohn.

Reminder für das morgige Icinga Web 2 Webinar!

Morgen ist es endlich soweit – das erste Webinar zum neuen Icinga Web 2. Die Entwickler vom Icinga-Team haben wirklich ganze Arbeit geleistet und das neue Design sowie der Aufbau gefallen wirklich gut. Zugegeben – ich konnte mir im Rahmen der Vorbereitung schon einen vorab Eindruck machen, deshalb möchten Eric und ich euch das ganze auch nicht vorenthalten. Wer am Webinar teilnehmen möchte, sollte sich jetzt noch schnell registrieren, bevor alle Plätze vergeben sind.
Starten werden wir mit dem Webinar morgen Früh um 10:30 Uhr.
Hauptsächlich wollen wir im Webinar auf alle Neuerungen und Modifikationen eingehen, welche bisher implementiert wurden. Ein weiteres Highlight ist dann noch die Modularität des Systems sowie das vollständig neu entwickelte Design.
Und wem das noch nicht genug ist, dem wird auch gleich noch die deutlich verbesserte Usability demonstriert.
Wie immer wird das Video und die Präsentation in unserem Webinar-Archiv zur Verfügung gestellt. Dort kann man die Wartezeit auch noch verkürzen, in dem man sich die vergangenen Webinare anschaut.
Cebit BlogWer zusätzliche Informationen zu Icinga Web 2 sucht, kann sich entweder über unser Kontaktformular bei uns melden oder uns auf der CeBIT im Open Source Park, Halle 6, an Stand E16 (310) besuchen. Um uns schneller zu finden, gibt es natürlich auch eine Wegbeschreibung.
Bis morgen im Webinar!

Christian Stein
Christian Stein
Lead Senior Account Manager

Christian kommt ursprünglich aus der Personalberatungsbranche, wo er aber schon immer auf den IT Bereich spezialisiert war. Bei NETWAYS arbeitet er als Senior Sales Engineer und berät unsere Kunden in der vertrieblichen Phase rund um das Thema Monitoring. Gemeinsam mit Georg hat er sich Mitte 2012 auch an unserem Hardware-Shop "vergangen".

LinuxCon Europe 2012 in Barcelona

Ganz im Zeichen der Cloud begann diese Woche die LinuxCon Europe 2012 in Barcelona. Mit dabei: das NETWAYS Development Team.
Die Konferenz wurde von Mark Shuttleworth eröffnet und es folgten Keynotes von RedHat, HP und Evernote. Heute sogar von Linus Torvalds im Interview.
Hatte bereits Jonathan Corbet in aller Knappheit erklärt, was uns mit 3.7 erwartet, lauschten wir heute den Klängen des Linux-Erfinders höchst persönlich. Entgegen unserer Erwartungen trat ein äußerst entspannter Mann auf die Bühne, der jede Frage aus dem Publikum beantwortete. Kurz aufsummiert: “Keiner hat einen Plan, aber alle sind glücklich dabei” – meinte Dirk Hohndel, der Chief Linux and Open Source Technologist von Intel. Damit zielte er auf die Release-Politik ab. Es werden keine speziellen Feature-Releases entwickelt, sondern irgend ein fertiges Feature kommt innerhalb des drei monatigen Merge-Fensters mit ins Release. Na das klingt ja mächtig entspannt 😉

Marius Hein
Marius Hein
Head of Development

Marius Hein ist schon seit 2003 bei NETWAYS. Er hat hier seine Ausbildung zum Fachinformatiker absolviert, dann als Application Developer gearbeitet und ist nun Leiter der Softwareentwicklung. Ausserdem ist er Mitglied im Icinga Team und verantwortet dort das Icinga Web.