Noch mehr Inhalte für unser Graphing Training

Nachdem wir in den ersten Monaten des Jahres mit unseren Trainings etwas zurückhaltend waren, geht’s nun wieder voll los. Neben vielen anderen Schulungen, startet
in knapp zwei Wochen auch das Graphite + Grafana Training in die neue Saison. Gerade in dem Bereich gibt es allerlei Neuigkeiten und so war es für uns natürlich klar diesen Fortschritt auch in die Schulungsunterlagen einfließen zu lassen.
Zuerst stand natürlich Versionspflege an: Die Graphite Version in Folien und Trainingsumgebung wurde auf 1.1.2 angehoben, die große Änderung seit 1.1.x ist der sog. Tag Support.
Die wohl größte Aufmerksamkeit gilt aber Grafana in der neuen Version 5. Dashboards, Erscheinungsbild, Einstellungen und Themes wurden komplett überarbeitet. Außerdem können Dashboards zu Verzeichnissen zusammengefasst werden, was große Vorteile und Erleichterungen bei der Vergabe von Berechtigungen bringt. In dem Zuge besteht nun auch die Möglichkeit Benutzer in Teams zu strukturieren.

Grafana v5


Das InfluxDB-Kapitel wurde auf die aktuelle Version 1.5 angehoben. Neben InfluxDB werfen wir in der Schulung auch einen kurzen Blick auf die anderen Komponenten des TICK-Stacks bestehend aus Telegraf, Chronograf und Kapacitor.
Auch die Integrationen haben wir gehörig überarbeitet: Der eingesetzte Icinga 2 Core und Icinga Web 2 wurden jeweils auf die aktuellen Versionen angehoben. Neben dem Grafana-Modul kann nun auch das kürzlich releaste Graphite-Modul für Icinga Web 2 behandelt werden. Der Logstash-Teil ist einer Kombination aus Icingabeat und Elasticsearch gewichen, sodass eine anschauliche Übung für Annotations in Grafana Platz findet.
Zusätzliche Slides stellen mögliche Alternativen zu den Standard Carbon-Komponenten vor und erklären dessen Vor- und Nachteile. Weiterhin geben wir Performancetipps und Hinweise auf mögliche Optimierungen der Graphite-Umgebung. In diesem Zusammenhang gehen wir insbesondere auf Bottlenecks und entsprechende Admin- und Benchmarktools ein.
Um die Darstellung der Folien und v.a. der Handouts zu verbessern, setzen wir auf eine neue Showoff-Version (0.19). Dazu wurde das CSS-Layout einer kompletten Überarbeitung unterzogen. Die eingesetzten VirtualBox-Images werden nun von Grund auf mit Vagrant provisioniert, wohingegen die Installation und Konfiguration der Notebooks nach wie vor mit Foreman und Puppet stattfindet.
Der Umfang des Trainings ist mit zwei Tagen gleich geblieben. Die neuen Inhalte werden in wenigen Tagen ebenso wie die Vagrantfiles auch auf dem GitHub-Repository zur Schulung verfügbar sein. Und auch danach geben wir uns größte Mühe mit unseren Trainings so nah wie möglich am “Puls der Zeit” zu sein.

Markus Waldmüller
Markus Waldmüller
Lead Senior Consultant

Markus war bereits mehrere Jahre als Sysadmin in Neumarkt i.d.OPf. und Regensburg tätig. Nach Technikerschule und Selbständigkeit ist er nun Anfang 2013 bei NETWAYS als Lead Senior Consultant gelandet. Wenn er nicht gerade die Welt bereist, ist der sportbegeisterte Neumarkter mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf dem Mountainbike oder am Baggersee zu finden.

Trainings mit Style

Wer bereits die Gelegenheit hatte an einem unserer Trainings teilzunehmen, dürfte bereits festgestellt haben, dass unsere Trainer keine schnöden Powerpoint Präsentationen verwenden.
Nein, sie verwenden showoff!
Markus hat bereits schon einmal darüber berichtet und showoff kurz vorgestellt, daher hier nur noch einmal eine kleine Zusammenfassung: showoff erlaubt es den Teilnehmern die Präsentation direkt in deren Browser nachzuverfolgen und auf weitere Inhalte zuzugreifen.
Bisher waren unsere Trainingsunterlagen jedoch von der showoff Version 0.9.11.1 abhängig. Diese ist mittlerweile mehr als zwei Jahre alt und die neuere Version bietet einiges an neuen Funktionen und natürlich Lösungen für bisherige Probleme. Nachdem ich mich letzte Woche damit beschäftigte diese Versionsabhängigkeit zu neutralisieren bzw. zumindest auf die aktuelle (v0.19.3) anzuheben, sind mir ein paar neue Features aufgefallen von denen unsere Trainer und natürlich Teilnehmer profitieren.

Live Code Execution
Live Slide Anmerkungen

Wer von was profitiert, lass ich mal offen. 😀

Johannes Meyer
Johannes Meyer
Developer

Johannes ist seit 2011 bei uns und hilft bei der Entwicklung zukünftiger Knüller (Icinga2, Icinga Web 2, ...) aus dem Hause NETWAYS.

PDF's mit Showoff

Graphite_TrainingShowoff habe ich ja bereits in einem früheren Blogpost näher behandelt. Heute möchte ich nun etwas über die PDF-Generierung mit Showoff berichten, da hier die ein oder andere Stolperstelle überwunden werden muss.
Generell gibt es drei Möglichkeiten um über Showoff PDF’s zu erstellen, für die ersten beiden muss Showoff zwingend im Präsentationsmodus mit showoff serve gestartet sein. Über den Aufruf http://localhost:9090/pdf, der übrigens auch über einen Button im Presenter-Modus ausgewählt werden kann, ist es nun möglich ein PDF der Präsentation zu erstellen. Leider funktioniert diese Methode nur mit der Masterpräsentation, d.h. supplementäre Aufrufe wie für Exercises oder Solutions (siehe: https://github.com/puppetlabs/showoff/blob/master/documentation/AUTHORING.rdoc) funktionieren damit nicht.
Die zweite Möglichkeit ist der Aufruf über http://localhost:9090/print im Druckmodus. Das Drucken wird hier noch manuell durchgeführt, also brauchen wir dafür einen lokalen PDF-Drucker. Im Gegensatz zur ersten Methode können hier auch die ergänzenden Bereiche beispielsweise über http://localhost:9090/supplemental/exercises aufgerufen werden. Beide bisher vorgestellten Möglichkeiten haben jedoch einige Probleme gemeinsam: Unterschiedliche Browservarianten und teilweise auch verschiedene Browserversionen interpretieren das dahinter liegende CSS oft anders. Dadurch bekommt man leider oft sehr schlechte Druckergebnisse. Ein weiteres Problem ist das diese Vorgänge nicht automatisierbar sind und daher immer von jemandem manuell durchgeführt werden müssen.
Daher nun also die dritte Möglichkeit: Das Showoff-Kommando lässt sich auf der CLI mit einem Parameter namens static aufrufen, dazu muss die Präsentation also nicht einmal gestartet werden. Dieser static-Parameter unterstützt auch die supplementären Teile:

# showoff static print
# showoff static supplemental exercises

Danach befindet sich im neuen Unterordner “static” eine HTML-Datei (index.html). Mit weiteren Tools wie beispielsweise wkhtmltopdf kann nun daraus im Anschluss ein PDF-Dokument erstellt werden. Der große Vorteil dabei ist, das nun ganz einfach auch Seitenzahlen oder ein Copyright-Hinweis hinzugefügt werden kann. Ein Beispielaufruf von wkhtmltopdf sieht so aus:

# wkhtmltopdf -s A5 --print-media-type --footer-left [page] --footer-right '© NETWAYS' static/index.html /HAPPY/NEW/YEAR.pdf

Wer nun schon ganz gespannt auf das Ergebnis ist, dem möchte ich unsere Trainings nahe legen, denn da kommt genau das zum Einsatz.

Markus Waldmüller
Markus Waldmüller
Lead Senior Consultant

Markus war bereits mehrere Jahre als Sysadmin in Neumarkt i.d.OPf. und Regensburg tätig. Nach Technikerschule und Selbständigkeit ist er nun Anfang 2013 bei NETWAYS als Lead Senior Consultant gelandet. Wenn er nicht gerade die Welt bereist, ist der sportbegeisterte Neumarkter mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf dem Mountainbike oder am Baggersee zu finden.

NextGen Training

Zukünftig werden all unsere Trainings auf der Basis von Showoff stattfinden. Showoff wird von Puppetlabs entwickelt, daher hat es sich bereits seit Längerem bei den Puppet Schulungen bewährt. Als RubyGem kann Showoff schnell installiert werden:

# gem install showoff

Im Grunde genommen werden die Schulungsinhalte im Markdown-Format verfasst und in einem JSON-File zusammen gefasst. Dieses wird dann mit Showoff gestartet. Per CSS und Templates kann das Layout dann noch in Form gebracht werden, wobei hier zwischen verschiedenen Slide Styles unterschieden wird. Presenter bzw. Personal Notes  stellen Informationen nur für den Trainer dar, zusätzliche Handout Notes hingegen erleichtern den Teilnehmern das Verständnis.
Aufgaben und zugehörige Lösungen können aus den Schulungsfolien mit supplemental-Tags ausgelagert und entsprechend gedruckt werden. Bei gängigen Programmiersprachen oder Konfigurationsformaten kommt ein sog. Language Highlighting zum Einsatz, das für eine korrekte farbliche Darstellung der Syntax sorgt.

Showoff Presenter Mode


Die Präsentationsfolien sind für die Teilnehmer per Webbrowser über Port 9090 erreichbar, wobei für den Trainer ein separater Presenter-Modus zur Verfügung steht. Über diesen kann der Trainer die Folien weiter schalten und ergänzende Informationen einsehen.
Für die Teilnehmer besteht die Möglichkeit sich in die Sitzung des Trainers einzuklinken, sodass der Wechsel der Folien automatisch für sie erfolgt. Daneben gibt es noch weitere Aufrufe, beispielsweise können den Teilnehmern über http://<host>:9090/download  auch einzelne Dateien für die Übungen zur Verfügung gestellt werden.
Wer jetzt mehr über Showoff erfahren möchte und es auch mal im praktischen Einsatz sehen will, dem kann ich natürlich unsere Trainings wärmstens empfehlen. Dort werden die Vorteile von Showoff sehr schnell klar.

Markus Waldmüller
Markus Waldmüller
Lead Senior Consultant

Markus war bereits mehrere Jahre als Sysadmin in Neumarkt i.d.OPf. und Regensburg tätig. Nach Technikerschule und Selbständigkeit ist er nun Anfang 2013 bei NETWAYS als Lead Senior Consultant gelandet. Wenn er nicht gerade die Welt bereist, ist der sportbegeisterte Neumarkter mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf dem Mountainbike oder am Baggersee zu finden.