Winterseminar 2019 is Coming

In einem Monat geht es für NETWAYS nach zwei Jahren endlich wieder zu unserem traditionellen Winterseminar. Wir freuen uns schon jetzt auf ein erfolgreiches und intensives Wochenende das wir dort gemeinsam verbringen.

Dieses Jahr werden wir im Landhaus Frauenberg in Haidmühle zu Gast sein. In der wenigen freien Zeit zwischen den Vorträgen bietet uns das Haus einiges. Dazu gehören z. B. Tischtennis, Kicker, Billard, Sauna und nicht zu vergessen ein Außenwhirlpool (Codename Jacuzzi). Wir haben sogar eine große Gastroküche zur Verfügung, was für uns als Selbstversorger und gnadenlose Hobbyköche natürlich wichtig ist.

Wer jetzt noch dabei sein will, kann sich gerne bei uns bewerben, aber da müsste es jetzt natürlich schnell gehen. Es soll jedoch Stimmen geben, dass einige Kollegen bereits vor offiziellem Arbeitsantritt schon bei mehreren Feiern dabei waren.

Vielleicht findet sich spontan noch etwas Zeit, um die Kollegen mit einer Yogastunde zu entspannen, bevor es am Abend wieder heißt: „so jung komma nimmer zam – Prost“. Gut, die Chancen für normales Yoga stehen nicht soooo gut, aber Bieryoga könnten wir schon versuchen.

in diesem Sinn – Cheerio und Namaste!

Vanessa Erk
Vanessa Erk
Head of Finance & Administration

Vanessa ist unser Head of Finance und somit mit ihrem Team für das Geld, Controlling und die Personalverwaltung zuständig. Außerhalb des Büros ist sie sportlich unterwegs und widmet sich hauptsächlich dem Yoga. Auf das offizielle Yoga-Teacher-Training (RYT 200), das sie mit Bravour bestanden hat folgte gleich eine Zusatzausbildung zur Vertiefung ihres Wissens. Ihr Fleiß dahingegen wird zukünftig wohl noch mehreren älter werdenden NETWAYS´lern zugutekommen.

NETWAYS Skiseminar 2017

Der Herbst kommt in großen Schritten und somit auch unser mittlerweile zur Tradition gewordenes Skiseminar.
Anfang nächsten Jahres fahren wir in die Gamsnesthütte ins Kleinwalsertal.

Alle Kollegen die keine plausible Entschuldigung haben sind bei der  Jubiläumsskifahrt (5 Jahre NETWAYS-Skiseminar :-)) am Start. Dieses Mal dürfen sich unsere Chauffeure freuen, denn wir haben einen ganzen NETWAYS Bus angemietet. Der Reisebus mit eigenem Fahrer bringt uns sicher und mit ordentlicher Verpflegung an unser Ziel.
Der Speiseplan für die Tage steht schon fest und die Kochcrew wird mit Sicherheit wieder die besten Leckereien in Form eines 3-Gänge-Menüs zubereiten.
In diesem Sinne: Prost bis zum Aprés-Ski!

 

Vanessa Erk
Vanessa Erk
Head of Finance & Administration

Vanessa ist unser Head of Finance und somit mit ihrem Team für das Geld, Controlling und die Personalverwaltung zuständig. Außerhalb des Büros ist sie sportlich unterwegs und widmet sich hauptsächlich dem Yoga. Auf das offizielle Yoga-Teacher-Training (RYT 200), das sie mit Bravour bestanden hat folgte gleich eine Zusatzausbildung zur Vertiefung ihres Wissens. Ihr Fleiß dahingegen wird zukünftig wohl noch mehreren älter werdenden NETWAYS´lern zugutekommen.

Skiiiiiifooooarn

Die  Netways OMG Playlist kam wieder zum Einsatz… Aber beginnen wir ganz von vorne…
Die Skifahrt steht bevor. Doch wird denn überhaupt genügend Schnee liegen? Vier Tage vorher begann es auch in Oberstdorf ein wenig zu schneien. Das Glück war mit uns, als wir mit drei Bussen, die alle reichlich mit Kaltgetränken ausgestattet waren Richtung Allgäu fuhren, denn es rieselte Schnee ohne Ende. Die erste Schneeballschlacht lies also nicht lange auf sich warten 😉 Einen kleinen Nachteil hatte der ganze Schnee leider auch, mussten wir doch die letzten Schritte zur Hütte zu Fuß erklimmen, da ohne Schneeketten ein Weiterkommen unmöglich war. Alle packten fleißig mit an, trugen Verpflegung, Koffer und Skizubehör tapfer den Hang hinauf, oder schlidderten mit samt dem Gepäck wieder herunter. Lustig war’s allemal. 😉
Danach konnten kurz die Koffer auf die Zimmer verteilt werden, bevor es auch schon wieder in die Autos ging, um die letzte Gondel der Nebelhornbahn zu erwischen, die uns zur Hütte an der Mittelstation brachte, wo wir uns zunächst mit leckeren Käsespätzle und Salat stärken konnten, ehe es mit Fackeln ausgestattet zurück ins mittlerweile prächtig zugeschneite Oberstdorf ging. Auf unser Hütte angekommen gab es dann noch eine kleine Stärkung in Form einer Brotzeit und dann ließ die Netways-Familie den Abend gemütlich ausklingen, ehe alle in ihr Bett fielen.
Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück (für manche auch ohne Frühstück) pünktlich um 10:00 Uhr wieder Richtung Talstation. Dort trafen wir uns mit Derek, unserem Guide für dieses Wochenende. Für die einen ging es mit Ski bzw. Snowboard weiter, andere machten die Piste mit Zipfelbobs, Skibockerln und Snowbikes unsicher. Mittags konnte sich auf der Hütte mit allem was das Skifahrerherz begehrt gestärkt werden. Egal ob Germknödel, Gulaschsuppe, Leberkäs oder Kaffee, hier war für jeden etwas dabei. Danach ging es für die einen wieder auf die Skier und Boards, für die Alternativprogramm‘ler auf die Funsportgeräte. Nachdem sich alle ausgetobt hatten, fuhren alle wieder zurück zur Hütte, wo alle nach einer wiederbelebenden Dusche gemütlich beisammensaßen und sehnsüchtig auf das Essen warteten. Als Zwischenmahlzeit für die hungrige Meute gab es Brotzeit, ehe Bernd mit Hilfe einiger Kollegen 10kg Schweinebraten mit 9kg Klößen und Salat servierte. An dieser Stelle noch einmal ein dickes Lob. Alles wurde bis auf ein kleines Stück Schweinebraten restlos vernichtet. Das spricht für sich, oder?
Anschließend wurden fröhliche Gesellschaftsspiele gespielt, Discofox getanzt und mehrmals zog die Netways-Polonaise durch die Hütte, um sich zu versichern, dass es allen bereits Schlafenden noch gut ging 😉 Pünktlich um 00:00 Uhr wurde noch auf unser Geburtstagskind Christian angestoßen und dann nahm der letzte Abend in Oberstdorf seinen Lauf. Einen leckeren Geburtstagskuchen gab es natürlich auch.
Nach einer weiteren kurzen (für die meisten noch kürzeren) Nacht packten am Morgen nach dem Frühstück alle mit an und brachten das Gepäck wieder zu den Bussen. Dann machten sich alle glücklich, zufrieden und ein bisschen müde wieder auf den Weg zurück ins schöne Frankenland. An dieser Stelle noch einen Dank an die drei Fahrer, die alle sicher hin und wieder zurück brachten.
Ob man es glaubt, oder nicht, alle sind wohlbehalten zurückgekommen und freuen sich selbstverständlich schon riesig aufs nächste Jahr, wenn die Netways OMG Playlist wieder rauf und runter läuft 😉
 

NETWAYS Skifahrt 2015 – Spritz für alle

Verrückt wie schnell ein Jahr doch vergeht und 2014 sich dem Ende nähert. In drei Monaten steht wieder unsere mittlerweile traditionelle NETWAYS Skifahrt an.
Von Jahr zu Jahr nehmen mehr Mitarbeiter bei unserer mehr oder weniger sportlichen Veranstaltung teil. Nächsten Januar fahren wir in eine tolle Berghütte mit eigener Party-Blockhütte ins Salzburgerland nach Goldegg. Die ganze Belegschaft ist bereits in Vorfreude auf ein kunterbuntes Firmenseminar an der die unterschiedlichsten Charaktere ein Wochenende aufeinander treffen und sicherlich gemeinsam eine entspannte Zeit verbringen.
Dieses mal hoffen wir auf etwas mehr Schnee im neuen Skigebiet und natürlich wieder auf eine kulinarisch köstliche Verführung.

Wer jetzt noch mit dabei sein will, kann einfach gleich bei uns anfangen. In diesem Sinne wünsche ich wieder: Prost bis zum Aprés-Ski :-)…
aperol

Vanessa Erk
Vanessa Erk
Head of Finance & Administration

Vanessa ist unser Head of Finance und somit mit ihrem Team für das Geld, Controlling und die Personalverwaltung zuständig. Außerhalb des Büros ist sie sportlich unterwegs und widmet sich hauptsächlich dem Yoga. Auf das offizielle Yoga-Teacher-Training (RYT 200), das sie mit Bravour bestanden hat folgte gleich eine Zusatzausbildung zur Vertiefung ihres Wissens. Ihr Fleiß dahingegen wird zukünftig wohl noch mehreren älter werdenden NETWAYS´lern zugutekommen.

Unsere Puppet Trainings – eine Entscheidungshilfe

Seit Beginn des Jahres gibt es bei uns, zusätzlich zu den beliebten Puppet Fundamentals Kursen, nun auch die neuen Puppet Fortgeschrittenentrainings. Als erster, zertifizierter  Anbieter in Deutschland machen wir Fans der Konfigurationsmanagementsoftware jetzt auch fit für die Profiliga. Zusätzlich gibt es mit „Extending Puppet using Ruby“ auch endlich Trainings speziell für das Development rund um Puppet.
Bei so viel Auswahl fällt die Entscheidung natürlich schwer. Deshalb gibt es heute eine Orientierungshilfe, die auch deutlich machen wird, ab wann Du bereit für die Aufbaukurse bist.

Puppet Fundamentals – der Einstieg für Admins mit Unix-/ Linux-Erfahrung:
Der bereits bekannte Grundlagenkurs ist für viele Blogleser vermutlich schon ein alter Hut. In dem Fall kann man natürlich gleich beim nächsten Punkt weiterlesen. Allen anderen sei gesagt, dass es Zeit wird diese Wissenslücke zu schließen und sich umgehend anzumelden.
Vorab aber natürlich alle Infos zum Inhalt:

  • Entwicklung von Modulen und Klassen auf typischen Zielsystemen
  • Verwendung von Puppet Apply für den Test und Weiterentwicklung von Modulen
  • Speicherung von Puppet Modulen auf dem Puppet Master
  • Korrekte Verwendung von Klassen in Node-Definitionen
  • Start des Puppet Runs unter Verwendung der Live Management GUI
  • Sammlung und Auswertung der Ergebnisse in der Enterprise Console

Angefangen bei den Grundlagen zu Puppet bis hin zum konkreten Einsatz in der eigenen Umgebung bietet der Kurs alles, was für den Einstieg in das Thema Konfigurationsmanagement mit Puppet notwendig ist.
Puppet Advanced – Puppet Feintuning für Admins und Entwickler:
Der Aufbaukurs ist natürlich perfekt geeignet für alle, die Puppet Fundamentals bereits besucht haben und jetzt wissen möchten, was man noch alles anstellen kann um das Maximum aus der Software rauszuholen.
Wer seine Puppetkenntnisse aber nicht über die Grundlagenschulung erworben hat, ist auch herzlich willkommen. Neben Neugierde sollte man allerdings noch ein bisschen Basiswissen mitbringen, damit der Einstieg auch klappt. Types, Nodes und Modules und deren Verwendung sollten schon beherrscht werden, damit mit Puppet-Advanced ein Erfolg garantiert ist.

Was einen dann im Kurs erwartet ist:

  • Abgrenzung von Daten und Codes
  • Erstellung von großen Code-Verzeichnissen
  • Reporting und Auditierung
  • MCollective
  • Optimierung und Skalierung von Puppet
  • Code-Komprimierung und Best Practices

Durch die Vertiefung der Grundlagen und der Einführung in komplexere Konfigurationen macht Puppet mit dem Training „Puppet Advanced“ so richtig Spaß. Live-Management mit MCollective rundet das Ganze dann noch ab.
Extending Puppet using Ruby – das Profitraining für Devs und Ops:
Auch hier reicht, laut Gebrauchsanweisung von Puppet Labs, das Fundamentals Training, um durchzustarten. Eine gute Grundlage sind zusätzliche Erfahrungen mit Ruby, die wir Interessierten aber auch gerne auf Anfrage an einem zusätzlichen Einführungskurs am Vortag der Schulung vermitteln. Der Zusatztag ist dabei kostenfrei!
Inhaltlich geht es hier um die Grundlagen der Sprache Ruby und deren Zusammenspiel mit Puppet:

  • Einführung in die allgemeinen Ruby Grundlagen für Puppet Development (auf Anfrage)
  • Grundlegende Aspekte zum Ausbau des Puppet Frameworks
  • Erweiterte Custom Facts und Functions
  • Custom Resource Type und Provider Development
  • Custom Report Handlers
  • Custom Hiera Backends für Datenabstraktionen
  • Modultests für Ruby & Puppet unter Verwendung von RSpec & Mocha
  • Code Contribution an die Community

Alle Kurse gibt es natürlich mit dem gewohnten Rundum-sorglos-Paket, inklusive Übernachtung und auf Wunsch auch mit Vorübernachtung.
Damit ist doch eigentlich alles klar, oder?
Falls nicht helfen wir natürlich auch gerne weiter.