Data Center Tours: James Bond Rechenzentrum

In letzter Zeit sind einige Videos von sehr interessanten Rechenzentren aufgetaucht. Den Anfang macht der Schwedische Provider “bahnhof.se”. Die Kollegen haben ihr Hauptrechenzentrum in Stockholm in einem ehemaligen Atombunker bezogen und das ganze im Stil von James Bond ausgebaut. Das Ergebnis ist sehr eindrucksvoll geworden:
[youtube]//www.youtube.com/watch?v=qwlATf9xse4[/youtube]
(via helmschrott.de)

Julian Hein
Julian Hein
Executive Chairman

Julian ist Gründer und Eigentümer der NETWAYS Gruppe und kümmert sich um die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Neben seinem technischen und betriebswirtschaftlichen Background ist Julian häufig auch kreativer Kopf und Namensgeber, beispielsweise auch für Icinga. Darüber hinaus ist er als CPO (Chief Plugin Officer) auch für die konzernweite Pluginstrategie verantwortlich und stösst regelmässig auf technische Herausforderungen, die sonst noch kein Mensch zuvor gesehen hat.

NETWAYS bei Nordic Nagios Meet

Diese Woche fand in Stockholm die NORDIC Nagios Meet Konferenz statt. Natürlich waren wir von NETWAYS mit dabei um uns über aktuelle Entwicklungen zu informieren, mit anderen Entwicklern und Benutzern von Nagios auszutauschen und Input für NagiosExchange, NagiosForge und weitere Community-Sites zu holen.

Die Konferenzteilnehmer kommen, der Name lässt es bereits vermuten, aus dem skandinavischen Ländern und NETWAYS bildete somit die deutsche Delegation. Aus dem Teilnehmerkreis haben wir auch schon viele Zusagen für unsere Konferenz, so dass wir Einige schon im September wiedersehen.

Mit Ethan und einigen anderen Keyspeakers haben wir schon Themen für unsere dritte Konferenz besprochen, so dass wir auch dieses Jahr wieder ein spannendes Programm für alle Teilnehmer bieten können.

Bernd Erk
Bernd Erk
CEO

Bernd ist Geschäftsführer der NETWAYS Gruppe und verantwortet die Strategie und das Tagesgeschäft. Bei NETWAYS kümmert er sich eigentlich um alles, was andere nicht machen wollen oder können (meistens eher wollen). Darüber hinaus startet er das wöchentliche Lexware-Backup und investiert seine ganze Energie in den Rest der Truppe und versucht für kollektives Glück zu sorgen. In seiner Freizeit macht er mit sinnlosen Ideen seine Frau verrückt und verbündet sich dafür mit seinem Sohn.