Das Sabbatical geht (nie) zu Ende

Ende Juli ist das Sabbatical zu Ende. Irgendwie aber auch nicht. Ich bin zum Arbeiten nach down under gegangen und inzwischen weiss ich dass ich auch nach dem Juli weiter für Bulletproof arbeiten werde. Allerdings remote, so wie vor unserem Australienabenteuer.
Das gerade hier zu schreiben fällt mir schwer. Bei NETWAYS habe ich so viel gelernt und weitergeben können. Ich durfte bei so vielen Kunden hinter den Vorhang schauen und mitarbeiten. Dennoch ist es Zeit für den nächsten Schritt und ich verabschiede mich hiermit bei den Freunden die ich bei NETWAYS und den Kunden gefunden habe.
Dies ist somit auch mein letzter Blogpost in der Sabbatical Reihe. Auch bis zu diesem Post hat es eine ganze Weile gedauert und es hätte einiges zu berichten gegeben. Ich hab aber leider wieder nicht die Zeit gefunden es früher zu tun.
Ich möchte die Sache aber hier noch abrunden…

  1. Der Citroen C5 HDI hat uns sicher und bequem durch den Urlaub gebracht und wenn jemand ab Juli ein Auto ab Sydney braucht, ich hätte eins (ein NSW National Parks Pass ist auch dran).
  2. Unser Urlaub war klasse! Die Bilder davon und viele mehr gibt’s bei Flickr.
  3. Die Schule gefällt den Kindern sehr. Wir haben sie auf eine public school geschickt und das war absolut reibungslos.

Das war eine fantastische Erfahrung für uns alle! Danke NETWAYS, dass ihr mir das so einfach gemacht habt.

Weekly Snap: InGraph, Google Analytics for Prestashop, LDAP & Distributed Shell

weekly snap26 – 30 November ended the month with mini guides on Distributed Shell and LDAP, Google Analytics and Prestashop, alongside some familiar hardware, InGraph and news from Down Under.
Eric gave a sneak preview to features planned for coming releases of InGraph, concluding The Ultimate Guide to InGraph.
Stefan fiddled with batch mode clusters via ssh using Distributed Shell dsh, while Lennart showed how to use LDAP filters for authorisation settings in recursive groups.
Georg then showed how to make the most of Google Analytics in Prestashop and introduced one of his best sellers, the HWg-STE network thermometer.
On sabbatical, Birger got settled into Sydney and reflected on a successful Movember 2012 as Bernd shared his thoughts on Africa’s internet landscape.

Weekly Snap: OSMC 2012 & Puppet Camp plus InGraph Guide

15-19 October brought us the OSMC 2012 and Puppet Camp with photos aplenty, plus an InGraph guide and photos from Birger to boot.
Eva finished her countdown with Jan Doberstein’s presentation on “Monitoring ‘wer kennt wen’ with Free and Open Source Software” before kicking off the OSMC 2012 and intensive workshops.
At OSMC half time, she shared a couple of photos from the first day, squeezing in the obligatory Segway shot. Impressions from the medieval dinner and drinks with LED juggling soon followed, and by then it was time set the stage for Puppet Camp.
In between Marius showed us how to install InGraph as part one of his ultimate guide to the performance graphing addon, and Birger sent us his first happy snaps from down under, upon touchdown in Sydney on his sabbatical.

I'm down under

Heute bin ich in Sydney gelandet. Über Sydney kann ich noch nicht viel sagen. Aber in Singapur war ich ja schon mal. Dort habe ich dies mal 3 Tage Zwischenstopp gemacht und es war wieder toll. An der Bucht ist inzwischen das Marina Bay Sands Hotel fertig und auch die gerade fertig gestellten Gardens by the Bay sind einen Besuch wert.
Einige Eindrücke vermitteln die Bilder. Ich hab sogar die Cloud gesehen ;-).
Nachdem ich beide Teilstecken geflogen bin, kann ich nun berichten, dass es sich im A380 angenehmer fliegt als in einer 747. Die Kopfstützen sind besser und es ist leiser.
Und im Office bin ich auch sehr herzlich empfangen worden. Geschafft hab ich aber heut noch nicht viel. Bin dann auch todmüde früher gegangen damit ich nicht noch was kaput mache.

Weekly Snap: Planning Poker, Plugin Problems & PuppetConf

24 – 28 September was another full week featuring Nagios plugins, Planning Poker, Chrome and three conferences.
In typical Monday tradition, Eva counted 23 days to the OSMC 2012 – this time with Jean Gabes’ presentation on Shinken.
Following on the monitoring theme, Dirk looked at the Nagios plugin development guidelines and the typical mistakes made when writing plugins.
Ronny then explained how to make the most of Chrome’s integrated Windows login while Alexander played Planning Poker.
On the conference circuit, Thomas offered his impressions from PuppetConf 2012 in San Francisco and Bernd shared a thank you note from the Debian Conference 2012 in Nicaragua we sponsored from afar.
Finally, Birger made his final preparations for his sabbatical in Sydney.

Auf nach Sydney!

Nachdem bei NETWAYS alle Ihre Reiseartikel veröffentlichen, möchte ich nicht hinten an stehen. Die letzte Hürde auf dem Weg nach Australien – “Private Krankenversicherung” ist genommen und die Visa für die ganze Familie sind da.
Katja und die Kinder kommen aber erst später nach. Ich gehe voran und werde nach einem Zwischenstopp bei einem Freund in Singapur am 16. Oktober in Sydney ankommen. Der Flug mit Qantas ist gebucht und ich freue mich riesig. Hinterher kann ich beurteilen ob es sich im A380 besser fliegt als in einer 747.

Weekly Snap: Heat Relief for Notebooks & Offices plus Plugin Tips

20 – 24 August offered relief for the office and the notebook in the summer heat, as well as some advice from Icinga users and plugin writers.
Eva began the week by counting 58 days down to the OSMC with Holger Daasch’s presentation on “Icinga Monitoring at Deutsche Welle”.
Following on the Icinga theme, Markus gave his verdict on how not to write an Icinga plugin and Birger updated us on his sabbatical paper work for an Australian work visa.
As temperatures soared, Alexander researched ways to keep notebooks cool while Achim took refuge in federal regulations on occupational health and safety for days above 26°c … and some office-sponsored ice cream.

Weekly Snap: Python Floats, NSClient++ tips & Mac Cheat Sheets

6 – 10 August introduced Mac cheats, Python and NSClient++ tips, and a presentation from the last OSMC.
Eva continued with her countdown (72 days) to the OSMC 2012, this time with Sebastian Harl’s presentation “Collectd in the Big Wide World – Connecting Data Collectors to Monitoring Solutions”.
Stefan then discovered the Mac OS X cheat sheet app and keyboard view as Eric explained float division and complex numbers in Python.
Finally, Phillip added Part 9 on registry to his NSClient++ series while Birger reported from his sabbatical, enjoying the summer in Rostock while working remotely with his Sydney colleagues.

Weekly Snap: Require.JS, Managing SSH Connections & Protocol Handlers in Firefox

2 – 6 July featured the OSMC, Birger’s sabbatical and tips for developers and systems administrators.
Achim gave us his tips for managing SSH connections manually and Jannis recommended Require.JS as an efficient solution for organising code in JavaScript.
Dirk then showed how to integrate protocol handlers into Firefox, while Birger shared his first thoughts on his sabbatical and how he found Bulletproof Networks, his employer Down Under.
Eva counted 107 days down to the OSMC with Thomas Gelf’s presentation on “Monitoring at Large – the World is not Enough” and reflected on the whirlwind of emails, ticket reservations and preparations for the upcoming Puppet Camp and OSMC. She also encouraged OSMC guests to bring a companion along.

Heute ist Später, nun also mehr.

Movember

Movember - Look After Your Health Mo Bros

Neulich habe ich versprochen mehr über meine Sabattical-Erfahrungen zu schreiben. Der Wunsch mehr von der Welt zu sehen als Deutschland wohnt schon lange in mir. Reisen im Urlaub ist toll, aber der Urlaub reicht nie um dabei auch die Sprache richtig zu lernen oder echte Beziehungen aufzubauen. Daher war auch der Gedanke im Ausland zu arbeiten nicht neu.
Um meine Auslandserfahrungen so zu machen wie man es in den verschiedenen Auswanderer Doku-Soaps im Unterschichtenfernsehen sehen kann, bin ich einfach nicht bildungsfern genug.
Ich wollte also nicht einfach irgendwann Sachen packen und losfahren, sondern mir noch von Deutschland aus einen Job zu suchen. Damit begann ich etwa acht, neun Monate vorher. Dabei habe ich gelernt, dass ein Zeitpunkt in so ferner Zukunft in den Köpfen von Arbeitgebern/Personalverantwortlichen wohl noch nicht genug Kontur hat um auf Anfragen die sich darauf beziehen zu reagieren. Das war erstmal recht frustrierend. Aber ich hatte ja die Sicherheit des Sabatticals im Nacken und konnte daher entspannt weitersuchen. Ich habe anfangs via Jobportalen/Stellenanzeigen gesucht und mich nur auf interessante Jobs in Singapur, Neuseeland und Australien beworben. Dabei habe ich gleich klargestellt, dass ich Unterstützung in Bezug auf ein Arbeitsvisum brauche. In allen diesen Ländern ist eine Arbeitserlaubnis für deutsche Diplominformatiker prinzipiell kein Problem, wenn sie denn vom Arbeitgeber unterstützt werden. Meine ganz subjektive Einschätzung ist aber, dass in Singapur Angebot und Nachfrage im IT-Fachkräftemarkt eher ungünstig für Einwanderer mit gewissen Gehaltsvorstellungen sind.
Später habe ich dann meine Methode geändert und mir ein Netzwerk in LinkedIn aufgebaut. Dabei hat mir mein Chef sehr geholfen (Danke Bernd!). Eigentlich bin ich ein Social Media Muffel. Im nachhinein muss ich aber sagen, dass diese Methode deutlich angenehmer und ergiebiger ist. Ich habe mich weiter nur auf interessante Stellen beworben. Die mit Ankündigung via Kontakt, dann aber an die normale Job Adresse geschickten Bewerbungen haben eine Antwortquote von nahezu 100% wo ich zuvor (eigentlich ein Frechheit) gerade mal etwa 30% erreichte.
Letztlich hat mich das zu Bulletproof Networks geführt. Die machen “Mission Critical Hosting” – also eigentlich das, was NETWAYS im Managed Service auch macht.
Ein Projekt/Kunde ist Movember. Movember ist ein Mischwort aus mustache und november, es geht darum Spenden zu sammeln. Ich zitiere hier einfach mal: “The aim is to raise vital funds and awareness for men’s health, specifically prostate cancer and depression in men. The partnership with Bulletproof has helped us to grow into one of the largest men’s health movements in the world.” Ich arbeite im DevOps Team für dieses Projekt.
Wie und was genau … die Serie geht weiter.
PS: Ich habe auch über Amerika nachgedacht, aber die Vereinigten Staaten sind inzwischen nicht mehr so attraktiv wie noch vor 10 Jahren und Kanada ist mir zeitweise zu kalt uns stellenweise zu französisch.