Rittal CMC-TC Wireless Überwachungssystem

rittal_wl_set1_600In gewachsenen Rechenzentren besteht oftmals der Wunsch, Verkabelung so sparsam wie möglich einzusetzen. Oder man möchte noch einen extra Raum überwachen, der nicht direkt per Verkabelung erreichbar ist. Hier kann man an den Einsatz von Funksensoren zur Raumüberwachung denken. Hierzu hat die Firma Rittal das CMC-TC Wireless Überwachungssystem entwickelt.
Grundgerät eines Rittal CMC-TC Wireless Überwachungssystems ist die Rittal CMC-TC Processing Unit II. Dieses Gerät stellt die Verbindung zwischen dem Netzwerk und den entsprechenden Überwachungseinheiten zur Verfügung. Es können pro Processing Unit 4 Überwachungseinheiten angeschlossen werden. Im Falle des Wireless-Systems handelt sich um die Rittal CMC-TC I/O Unit Wireless (WL). Diese Empfangseinheit kann bis zu 16 Funksensoren verwalten, wodurch im Vollausbau 64 Sensoren pro Processing Unit verwaltet werden können. Der Zugriff von außen z.B. per SNMP oder per Webfrontend geschieht alleine über die Processing Unit, womit man über eine IP alle Sensoren überwachen kann.
Zur Einrichtung des Systems gibt es von Rittal einen Messsensor, der am Aufstellungsort der Sensoren die Empfangsqualität messen kann. Zur Verbesserung der Empfangsqualität kann man an die Wireless I/O Unit noch eine externe Antenne anschließen oder eine weitere Wireless I/O Unit als Extender einsetzen.
Als Sensoren stehen aktuell Wireless Temperatursensoren, Wireless Feuchtigkeitssensoren und Wireless Zugangssensoren zur Verfügung. Wir haben in unserer FAQ alle Voraussetzungen für ein funktionierendes Rittal Wireless System aufgeführt. Außerdem haben wir ein Starterkit mit zwei Temperatursensoren und allen wichtigen Geräten zusammengestellt.

Martin Krodel
Martin Krodel
Head of Sales

Der studierte Volljurist leitet bei NETWAYS die Sales Abteilung und berät unsere Kunden bei ihren Monitoring- und Hosting-Projekten. Privat reist er gerne durch die Weltgeschichte und widmet sich seinem ständig wachsenden Fuhrpark an Apple Hardware.