Mein erster Monat bei NETWAYS

Tobias, Aleks und ich bilden die zweite Azubi-Welle in Professional Services. Mittlerweile sind wir drei schon fast einen ganzen Monat bei Netways und nun ist es an der Zeit der Außenwelt etwas Einsicht zu gewähren.

Die ersten Tage verbrachten wir mit den neuen Auszubildenden der anderen Abteilungen Managed Services und Development. Es galt zuerst mehr über das Unternehmen zu lernen und vorallem auch über die zukünftigen Kollegen. Beispielsweise wurde jedem von uns ein Produkt aus der NETWAYS-Palette zugeordnet, sowie ein Event das es zu recherchieren galt und im folgenden vor den anderen Azubis vorgestellt werden sollte. So konnte man sich sicher sein, dass alle Azubis auf dem gleichen Stand sind und auch wissen worüber sie reden, wenn neue Ankündigungen zur OSMC gemacht werden.


Die zweite Woche wurde Linux gewidmet in Form einer Schulung, auch hier wurde wieder viel wert daraufgelegt, alle auf den gleichen Stand zu bringen. Am Ende der Woche war dann unser Arbeits-Laptop mit Ubuntu 18.04 bereit zum Einsatz und die zweihundertseitige Lektüre mit Titel Linux Basics von unserem Ausbilder durchgearbeitet und verinnerlicht.

Jetzt gerade stehen Tobi, Aleks und ich vor unserem ersten Solo-Projekt, einem LAMP-Stack. Niemand von uns wusste was uns erwartet, aber mittlerweile haben wir das Projekt ganz gut umgesetzt und es fehlt nur noch der letzte Schliff. Meine Aufgabe war ein Galera-Cluster mit MariaDB, Aleks kümmert sich um Mediawiki und zahlreiche Plugins und Tobi setzt einen Webserver auf, auf dem nicht nur Aleks Mediawiki laufen soll, sondern auch WordPress. Im Moment arbeiten wir daran, dass alle Zahnräder ineinander greifen und probieren noch so einige Dinge aus eigenem Interesse aus. Am nächsten Donnerstag gilt es zu präsentieren, was wir geschafft haben und eine Dokumentation ist bis dahin anzulegen, aber heute wird erstmal ins Teamwochenende gestartet.

Alexander Stoll
Alexander Stoll
Junior Consultant

Alexander ist ein Organisationstalent und außerdem seit Kurzem Azubi im Professional Services. Wenn er nicht bei NETWAYS ist, sieht sein Tagesablauf so aus: Montag, Dienstag, Mittwoch Sport - Donnerstag Pen and Paper und ein Wochenende ohne Pläne. Den Sportteil lässt er gern auch mal ausfallen.

Das Professional Services Team unterwegs

Um 8:30 gingen wir aus den Professional Services nach Ingolstadt zu unserem gemeinsamen Teamweekend.
Nach einer Fahrt von 30 Minuten und einer netten Unterhaltung über Applegeräte im Vergleich mit Androidgeräten mit den Kollegen im Auto, sind wir dann in Ingolstadt angekommen. Untergebracht waren wir im Hotel im GVZ. Als wir dann schlussendlich auch im Hotel ankamen, besetzten wir direkt den Konferenzraum, der erstaunlich wenige Steckdosen bereit hielt. In unserer 7 stündigen Konferenz mit mehreren Kaffeepausen, besprachen wir betriebsinterne Dinge und dann wurden nochmals alle AZUBIS begrüßt.
Am Abend wusste niemand wirklich was geplant war, außer unsere Teamleiter. Es ging in einen Klettergarten, allerdings lediglich zum Steak essen. Der Abend klang dann mit Bier am Lagerfeuer aus. Als wir dann um 23 Uhr wieder im Hotel ankamen, bin ich geschafft ins Bett gefallen.

Der kommende Morgen begann für mich um 8:00Uhr. Das Frühstück stand schon im kleinen Hotelrestaurant bereit. Um 9:30 war dann Aufbruch und wir gingen wieder in den Klettergarten, in dem wir schon letzten Abend dinierten, um dort unsere Teamaufgabe zu absolvieren.
Diese bestand daraus eine Hängebrücke über einen Weiher mit ca. 30 Metern Durchmesser zu bauen. Das Material, das uns zur Verfügung stand belief sich auf:
• 30-35 Bretter mit je 1 Meter Länge
• ca. 60 Kletterseile
• ca. 70 Karabinerhaken
• 2 Stahlseile
Die nachfolgenden Ereignisse fanden im Zeitraum zwischen 11 Uhr und 14 Uhr statt:

Teamevent Professional Services 2016

Vom 07. – 08. Juli trat das Professional Services Team, umgangssprachlich auch als Consultants bezeichnet, auch dieses Jahr wieder zum gemeinsamen Event an. Leider waren wir krankheitsbedingt nicht ganz komplett, für den Rest ging die Reise dieses Mal ins Hotel Rödiger im oberfränkischen Bad Staffelstein.
Vom Frühstück gestärkt, starteten wir am Freitag um 11:00 Uhr mit dem traditionellen Meetingmarathon. Neben einigen organisatiorischen Themen war der Blick in die bisherige Statistik für dieses Jahr sehr interessant. Nach dem Mittagessen waren eigene Themen bzw. allgemeine Diskussion an der Reihe. Natürlich waren da auch unsere Icinga 2 Setups fester Bestandteil. Am Spätnachmittag war dann die Zeit für einen ominösen Tagesordnungspunkt namens “Preisverleihung” gekommen. Tobi, hatte den genauen Inhalt bis dahin gekonnt geheim gehalten. Hier durfte nun jeder Consultant seinen Tipp für folgende Fragen abgeben:

  • Wer hat dieses Jahr bisher die meiste Zeit für Trainings bzw. Schulungsunterlagen aufgewendet?
  • Wer hat die meisten Urlaubstage ausstehend?
  • Wer hat das am Längsten unbearbeitete Ticket?
  • Wer pflegt Actitime (Zeiterfassung) am Schlechtesten?

Die Gewinner der Fragen bekamen als Preis für die “tolle” Arbeit jeweils eine an das Schokoeis Emoji angelehnte Plüschfigur. Mit Ausnahme des ersten Punktes sitzt diese Figur nun hoffentlich zu Hause auf der Couch und mahnt denjenigen daran die Dinge besser zu machen. Dirk hatte bei der Tipprunde die meisten Treffer und bekam dafür als Belohnung 2 Liter süffiges Kellerbier. Mit der durch die Preisverleihung aufgelockerten Stimmung beschlossen wir dann den Meetingmarathon und stellten uns schon mal geistig auf das Abendessen ein. Leider musste uns David aufgrund unaufschiebbarer privater Wochenendplanung schon verlassen, die anderen nutzten die Zeit an diesem schönen Sommertag für ein kühles Getränk im Biergarten oder für eine Erfrischung im Spa- und Wellnessbereich des Hotels. Hier konnte uns Markus die Wasserdichtigkeit seines neuen Samsung Galaxy S7 Smartphones auf beeindruckende Art demonstrieren.

Abendessen gab’s dann mit einer schlagfertigen Bedienung aufgrund des tollen Wetters draußen. Beim gemütlichen Zusammensein wurde dann anschließend nochmal über das ein oder andere Thema des Tages gesprochen. Da im Hotel am nächsten Tag eine Hochzeit anstand, waren die Gin-Vorräte relativ schnell aufgebraucht und so mussten einige von uns auf andere Getränke ausweichen. Die (Wein)Karte des Hauses, bot aber auch genügend andere Alternativen…
Am Samstag findet traditionell eine etwas belebtere Beschäftigung statt und so ging es für uns alle nach dem Frühstücksbuffet wieder auf nach Nürnberg zur Kartbahn Formula. Diese hatten wir uns für eine Stunde alleine gesichert. Der Ablauf war folgender:

  • Warmup
  • Qualifying
  • 40 Minuten Rennen


Schon nach den ersten Runden zeigte sich wer die Anwärter für die vorderen Plätze waren. So fand auch im Rennen zwischen Tobi und Tom ein harter Kampf um Platz 1 statt, den Tobi schlussendlich sehr knapp gewann. Wer schon einmal Go-Kart gefahren ist, der weiß das man die 40 Minuten ganz schön in Armen und teilweise Beinen merkt, daher waren im Endeffekt alle Sieger die es ins Ziel geschafft haben. Abgesehen davon hat es aber jeden durch die Bank viel Spaß gemacht und das ist doch die Hauptsache! Daher bleibt nur zu Hoffen das wir im nächsten Jahr wieder daran anknüpfen können und das hoffentlich auch wieder vollzählig.

Markus Waldmüller
Markus Waldmüller
Lead Senior Consultant

Markus war bereits mehrere Jahre als Sysadmin in Neumarkt i.d.OPf. und Regensburg tätig. Nach Technikerschule und Selbständigkeit ist er nun Anfang 2013 bei NETWAYS als Lead Senior Consultant gelandet. Wenn er nicht gerade die Welt bereist, ist der sportbegeisterte Neumarkter mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf dem Mountainbike oder am Baggersee zu finden.